Meerschweinchen Punki und ihre Geschichte

Diskutiere Meerschweinchen Punki und ihre Geschichte im Regenbogenwiese (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Meerschweinchen Punki und ihre Geschichte Ich weiß nicht mehr viel von dem Ort, an dem ich geboren bin. Es war dunkel und nie spielte ein...

  1. #1 MeerieKnuddlerin, 06.12.2005
    MeerieKnuddlerin

    MeerieKnuddlerin Guest

    Meerschweinchen Punki und ihre Geschichte

    Ich weiß nicht mehr viel von dem Ort, an dem ich geboren bin. Es war dunkel und nie spielte ein Mensch mit uns. Ich erinnere mich noch an Mama und ihr weiches Fell, aber sie war oft krank und sehr dünn, sie hatte nur wenig Milch für mich und meine Brüder und Schwestern. Die meisten von ihnen waren plötzlich gestorben. Als sie mich von Mama wegnahmen hatte ich schreckliche Angst und war so traurig. Ich hätte Mama doch noch sehr gebraucht. Arme Mama es ging ihr so schlecht. Die Menschen sagten, dass sie jetzt endlich Geld sehen wollten und dass ihnen das gequicke meiner Schwestern, Mitschweinchen und mir auf die Nerven ginge. So wurden wir eines Tages in eine Kiste gesteckt und fortgebracht. Wir kuschelten uns aneinander und fühlten wie wir zitterten, ohnmächtig vor Angst. Niemand kam um uns zu trösten.

    All diese seltsamen Geräusche und erst noch die Gerüche - wir waren in einer Tierhandlung, einem Laden, wo es viele verschiedene Tiere gibt. Einige miauen, andere piepsen, einige pfeifen. Wir hören auch das quälende quieken von anderen Meerschweinchenbabys. Meine Schwester und ich drücken uns eng aneinander in dem kleinen Käfig. Manchmal kommen Menschen um uns anzuschauen, oft ganz kleine Menschen, die fröhlich aussehen, als wollten sie mit uns spielen. Tag um Tag sitzen wir in diesem kleinen Käfig. Manchmal packt uns jemand und nimmt uns hoch um uns zu begutachten. Einige sind freundlich und streichekn uns, andere sind grob und tun uns weh. Oft hören wir sie sagen "oh sind die süß, ich will eines", aber dann gehen die Leute wieder fort. Letzte Nacht ist meine Schwester gestorben. Ich habe meinen Kopf in ihr weiches Fell gedrückt und gespürt wie das Leben aus ihrem kleinen, dünnen Körperchen entwichen ist. Als sie sie am Morhen aus dem Käfig nehmen sagen sie, sie sei krank gewesen und ich sollte verbilligt abgegeben werden, damit ich endlich wegkomme. Niemand beachtet mein leises weinen, als mein Schwesterchen weggeworfen wird.

    Heute ist eine Familie gekommen und hat mich gekauft! Jetzt wird alles gut! Es sind sehr nette Leute, die tatsächlich etwas Liebe für mich übrig haben. Sie haben gutes Futter und Karotten dabei und das kleine Mädchen trägt mich ganz zärtlich auf dem Arm. Ihr Vater und Mutter sagen ich sei ein ganz süßes und liebes Meerschweinchen. Ich heiße jetzt Punki. Meine neue Familie passt gut auf mich auf und gibt mir herrlich viel Liebe. Nichts will ich mehr, als diesen lieben Menschen gefallen und nichts ist schöner als mit dem kleinen Mädchen herrum zu spielen.

    Erster besuch beim Tierarzt. Es war ein seltsamer Ort, mir schmerzte alles, ich bekam einige Spritzen. Meine beste Freundin sagte es wäre o.k., dann entspannte ich mich. Der Tierartzt schien meinen geliebten Menschen traurige Worte zu sagen, sie sahen ganz bestürzt aus. Ich hörte etwas von schweren Mängeln am Herzen und von anderen Worten, die ich aber nicht verstand. Er sagte etwas von wilden Züchtern, ich habe nichts von alledem verstanden begriffen aber es war furchtbar meine Familie so traurig zu sehen. Jetzt bin ich ein Jahr alt.

    Meine gleichaltrigen Artgenossen tollen herrum, aber mir tut jetzt jede Bewegung schrecklich weh. Die Schmerzen gehen nie weg. Ich kriege auch gleich Atemnot wenn ich nur ein bischen mittollen will. Ich möchte so gern ein kräftiges Meerschweinchen sein, aber ich kann es einfach nicht. Vater und Mutter sprechen über mich. Es bricht mir das Herz alle so traurig zu sehen. In der Zwischenzeit war ich oft beim Tierartzt und immer hieß es "genetisch" und "nichts zu machen", ich möchte draußen auf der Wiese mit meiner Familie spielen, möchte rennen und hüpfen. Doch es geht nicht. Letzte Nacht war es schlimmer als sonst. Ich konnte nicht mal mehr die Gurke holen, die mir das kleine Mädchen hinhielt, dabei ist Gurke meine Lieblingsspeise. Ich konnte nur noch schreien vor Schmerzen. Sie tragen mich ins Auto und weinen... Sie sind so seltsam, was ist los? War ich böse? Sind sie am Ende böse auf mich? Nein, nein, sie liebkosen mich mich ja so zärtlich, wenn nur diese Schmerzen aufhörten! Ich kann nicht mal die Tränen vom Gesicht des kleinen Mädchens ablecken. Der Tisch beim Tierartzt ist kalt. Ich habe Angst. Die Menschen weinen in mein Fell, ich fühle, das sie mich liebhaben. Der Tierartzt nimmt sich heute sehr viel Zeit und ist sehr freundlich und ich empfinde etwas weniger Schmerzen. Das kleine Mädchen hält mich ganz sanft, ein kleiner Stich... Gott sei Dank der Schmerz geht zurück. Ich fühle tiefen Frieden und Dankbarkeit. Ein Traum: ich sehe meine Mama, meine Brüder und Schwestern auf einer großen grünen Wiese. Sie rufen mir zu, dass es dort keine Schmerzen mehr gibt, nur Friede und Glück. So sage ich meiner Menschenfamilie auf Wiedersehen auf die einzige mir mögliche Weise: mit einem lieben Quiken und einem kleinen Schnuffeln. Viele glückliche Jahre wollte ich mit euch verbringen, es hat nicht sein sollen. Statt dessenn habe ich euch so viel Kummer gemacht. Es tut mir leid, ich war halt nur eine Händlerware...
    Punki


    is dat traurig odda was ?? :runzl: :runzl:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aurora

    Aurora Guest

    Diese Geschichte gab es hier schon mal.

    Aber ich muss gestehen, dass ich sie furchtbar traurig finde *schnief*
     
  4. sonni

    sonni Guest

    kenn ich nicht. find ich furchtbar traurig. :hmm: :uhh: wer hat das geschrieben?
     
  5. Conni

    Conni Guest

    ohhh warum les ich sowas immer.... jetzt bin ich am Heulen....
    das is wie der Text zur Regenbogenbrücke...
     
  6. #5 Meerlimama, 06.12.2005
    Meerlimama

    Meerlimama Guest

    :heul: :heul: :heul:
    Total traurig......vielleicht sollte man bei solchen Geschichten vorwarnen, dass sie so traurig sind.... Gerade vor Weihnachten ist man eh so empfindlich
     
  7. #6 Lena<3Meeris, 06.12.2005
    Lena<3Meeris

    Lena<3Meeris Guest

    Kenn sie auch von einer Homepage ...
    leider ist das traurige Realität :kotz: :heul:
     
  8. #7 Kleopatra, 06.12.2005
    Kleopatra

    Kleopatra Meeriliebhaberin!

    Dabei seit:
    31.05.2005
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne sie auch.Ich habe sie auch schon 3-4 mal gelesen.Aber ich finde sie immer so´traurig!!!!!! :runzl: :runzl: :runzl: :uhh: :uhh: :uhh: *heul*
     
  9. #8 AnkesBruno, 07.12.2005
    AnkesBruno

    AnkesBruno Guest

    Ich hab das noch nie gelesen und bin ganz traurig, arme kleine Schweinis, die niemand lieb hat.

    Ich bin so froh, dass ich das Forum hier gefunden habe, sonst wäre Bruno noch ganz alleine und auch ganz traurig, wenn auch lange nicht so traurig, wie bei jemanden, der ein Schweini als Spielzeug behandelt oder dgl.. So kann er Schlafmützchen den ganzen Tag "auf den Keks" gehen, ihn vollbrommseln und sich vollbrommseln lassen und in den großen Stall ein schönes Leben führen.

    Gestern hat der "Dicke" wieder soo schön auf mir geschlafen :bussi:
     
  10. #9 Eva Hennenberger, 07.12.2005
    Eva Hennenberger

    Eva Hennenberger Guest

    Ich kenne diese GEschichte auch erst seit eben.
    "Schnief"
    .....und der letzte Satz ist voll schlimm bzw. sooo traurig.

    Liebe Grüße
    Eva
     
  11. Miria

    Miria Guest

    *ebenfalls am heulen ist*
     
  12. #11 MeerieKnuddlerin, 07.12.2005
    MeerieKnuddlerin

    MeerieKnuddlerin Guest

    sorry hab vergessen das mit rein zu schrieben :( *schäm* :nuts:

    weiss net wers geschrieben hat, habe ich gefunden :nuts:

    sorry das es den schon gab :mist:
     
  13. #12 Fujeany, 07.12.2005
    Fujeany

    Fujeany Guest

    Mensch, das hat mich jetzt echt berührt....:heul:
    Super geschrieben!
    Und eine wahnsinnig traurige Geschichte! :uhh:

    lg :heul:
     
  14. Emi

    Emi Guest

    Über diese Geschichte bin ich das erste mal 2003 "gestolpert" als ich ein Referat über Hunde geschrieben habe.
    Es gibt sie für Hunde, Katzen, Wellensittiche usw.
    Sie ist ausgesprochen traurig. Wenn man im www "sucht" wie ich damals, dann stehen einen Stundenlang Tränen in den Augen.
    Gottseidank hatte ich 3 Monate Zeit für das Referat, ich saß manchmal so Traurig und Weinend vor dem Pc das meine Familie nur schwer damit klar kam und ich musste "zwangspausen" einlegen.
    Nur........................ wir vergessen eins.....................wir vermenschlichen das Tier zu sehr.

    Ich liebe meine Schweinchen, meine Hunde und meine Katzen und weine auch jedesmal wenn eins von meinen Tieren "gehen" muss, aber es gibt Dinge die wir von der MENSCHbasis aus sehen und deshalb sind wir vielleicht auch so sehr traurig darüber.

    Ich lese solche Geschichten NICHT mehr, bin zu sensibel dafür.
     
  15. #14 Melanie, 07.12.2005
    Melanie

    Melanie Guest

    Ich habe die Geschichte zum ersten mal gelesen und ich bin total traurig :runzl:
     
  16. #15 Rosalia, 08.12.2005
    Rosalia

    Rosalia Guest

    ...kenne diese Geschichte zwar schon, aber bin schon wieder am Heulen......... der Tag fängt nicht gut an....
     
  17. Sonali

    Sonali Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    14.11.2005
    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    61
    Grad am Heulen...
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 SchweinchenMama, 08.12.2005
    SchweinchenMama

    SchweinchenMama Guest

    Ich kannte eine ähnliche Geschichte auch schon, war auf meeri-wg.de, eine Geschichte vom Meerschweinchen Schnuffi.

    Ich sitze auch hier mit Tränen in den Augen und werde wohl gleich aufs Klo gehen und heulen.
     
  20. Judith

    Judith Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    11
    Das ist eine traurige Geschichte :runzl: :runzl:
     
Thema:

Meerschweinchen Punki und ihre Geschichte

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden