Meerschweinchen aufgegast und frisst fast nichts. Dringend Hilfe benötigt!

Diskutiere Meerschweinchen aufgegast und frisst fast nichts. Dringend Hilfe benötigt! im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; :daumen::streicheln:

  1. #41 B-Tina :-), 30.06.2018
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    9.876
    :daumen::streicheln:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Steph_anie, 30.06.2018
    Steph_anie

    Steph_anie Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.05.2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    13
    Vielen lieben Dank für eure seelische Unterstützung. Es tut echt gut zu wissen dass man nicht alleine ist. Sie bleibt bis morgen beim TA, hat die Narkose überstanden und ist wach. Es handelte sich um 1 Zahn, dieser war laut TA abgebrochen. Wir konnten uns das nicht erklären, sie ist nie gefallen, auch im Gehege gibt es keine Etagen. Es gibt für alle eine kleine Schale getreidefreies Trofu, ansonsten immer Heu, Frifu, frische und mal getrocknete Kräuter. Ich versteh das nicht. Dieser Zahn wurde nun gezogen. Jedoch hat sie plötzlich aufgehört zu atmen wodurch der TA seine Arbeit stopp setzen musste. Sie wurde zum Glück wieder wach. Allerdings kann es sein dass evtl. Minimale Rückstände zurück geblieben sein könnte (er meinte dass das Gröbste und Wichtigste auf jeden Fall raus sei und er stoppen musste wegen der Atmung) Jedenfalls ist jetzt das wichtigste dass sie wieder anfängt zu essen, ich hoffe es, weiß aber dass es noch kritisch ist. Dort wird natürlich zwangsernaehrt. Schlaflose Nächte bereitet mir das Ganze!
     
  4. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.051
    Zustimmungen:
    1.938
    Ohje, :daumen: dass alles gut wird.

    Hoffe, du kannst wenigstens ein bisschen schlafen :gutenacht:
     
  5. #44 trauermantelsalmler, 30.06.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    265
    Liebe Stephanie, zerbricht dir darüber bitte nicht den Kopf. Ich hatte das auch schon mal bei einem Kastraten, das ist leider echt einfach Pech. Einmal ungünstig wo gegen gelaufen oder am Haus geknabbert, und schon ist es passiert. Dagegen kann man als Halter gar nichts machen, und es ist wirklich überhaupt nicht deine Schuld:troest:.
    Schau nach vorne, es gut dass der Grund gefunden wurde, und ihr nun wisst wo ihr ansetzen müsst.
    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen dass alles gut abheilt, nun, wo der Zahn raus ist.
     
  6. #45 B-Tina :-), 30.06.2018
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    9.876
    Dieses Warten, Bangen und Hoffen ist nervenaufreibend. Ich schicke euch ganz viele positive Gedanken. :streicheln: :wusel::heart:
     
  7. #46 Steph_anie, 01.07.2018
    Steph_anie

    Steph_anie Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.05.2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    13
    Vielen lieben Dank an euch! Momentan ist sie zwar stabil und munter, koettelt zwar nicht viel aber das was rauskommt sieht gut aus und ist fest, hält ihr Gewicht durch Paeppeln des TA (was erstaunlich gut klappt) aber frisst noch nicht wirklich selbständig. Sie muss noch da bleiben bis sie wieder selbstständig frisst, der TA meint dass es normal sei dass sie jetzt noch Schmerzen hat; wenn Menschen ein Zahn gezogen wird braucht es auch etwas. Ich hoffe auf das Beste.
     
  8. heidi

    heidi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    1.626
    Zustimmungen:
    798
    :daumen:und alles Gute.
     
  9. #48 B-Tina :-), 02.07.2018
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    9.876
    :daumen:!!!
     
  10. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.116
    Zustimmungen:
    980
    Wie geht es ihr heute?
     
    B-Tina :-) gefällt das.
  11. #50 Steph_anie, 05.07.2018
    Steph_anie

    Steph_anie Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.05.2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    13
    Hallo ihr Lieben, ich melde mich mal wieder. Danke der Nachfrage @Traudl Die letzten Tage waren einfach stressig weil ich viel arbeiten musste. Meine Kleine ist immer noch auf der Station des TA. Sie kümmern sich alle wirklich toll um sie. Sie ist übrigens zu zweit mit ihrer Freundin dort, wollte sie auf keinen Fall alleine in einer für sie fremden Umgebung lassen. Also erstmal das Positive: sie frisst mäßig selbständig, vor allem Heu, etwas Endiviensalat und etwas Gurke. Mehr aber noch nicht. Sie wird immer noch 4-6 Mal zwangsernaehrt. Die Menge wird aber abgebaut. Trotzdem hält sie ihr Gewicht von 1100 Gr. Mir zerbricht der Kopf daran dass sie auf jeden Fall essen will (ich besuche sie jeden 2-3. Tag und bring ihr gewohntes Frischfutter und Heu mit. Ich muss 50 Minuten fahren. ) aber jedes Mal ihren Mund so bewegt als ob sie immer noch was im Mund oder in den Zähnen hätte oder im Hals was sie hindert weiter zu essen. Der TA meint dass es durch die offene Wunde kommen könnte (er konnte sie nicht zu nähen weil sie ja in der Narkose aufgehört hat zu atmen und zurück geholt werden musste, evtl sind minimale rückstände zurück geblieben die mit etwas Glück herauswachsen). Bis so eine Wunde verheilt kann es 1 Woche dauern. Es kann aber auch eine Kiefer Arthrose sein da sie ihren Mund immer etwas weiter aufmacht und die komischen Bewegungen dann macht. Kiefer fühlte sich aber okay an, dh der TA hat das auch kontrolliert. Man kann in dem Fall aber nur mit Schmerzmittel oder Cortison arbeiten da man sowas ja nicht operieren kann. Es tut mir echt verdammt weh um zu sehen dass sie essen will aber scheinbar nicht kann. Ich breche dann fast schon in Tränen dort aus (ich weiß, etwas kindlich aber meine Nerven sind durch das Hoffen und Bangen etwas strapaziert und daneben fordert meine Arbeit auch viel Konzentration). Ich sollte sie erst Montag wieder mitnehmen, das ist mir auch lieber. Weil ich und mein Partner beide berufstätig sind können wir sie nicht 4-6 mal tgl zwangsernaehren, ich würde sie bei meiner Mutter unterbringen die 'nur' 4 Std. täglich arbeitet. Aber sowas kann doch nicht auf langer Hinsicht bleiben? Die Wunde wird jeden Tag gespült und nachgeguckt, während der OP wurde ein Röntgenfoto vom ganzen Kiefer gemacht und alles andere sah top aus. Schmerzmittel bekommt sie auch und was für die Darmflora. Und Antibiotika. Wenn sie immer weiter macht mit den komischen Kaubewegungen tippt er auf Kieferarthose, aber um dieses Fest zu stellen bräuchte man ein CT und ich will auch nicht dass sie leidet. Die OP fand letztes We statt, da muss doch ein Fortschritt zu sehen sein? Kann das wirklich so lange dauern bis sie wieder normal isst? Es handelt sich übrigens um den Backenzahn rechts oben der erste neben dem Schneidezahn. Die Praxis bemüht sich wirklich, ich rufe täglich an um zu fragen wie es ihr geht aber meine Hoffnung schwindet mit jedem Tag mehr. Am Wochenende ist es doch schon 1 Woche her. Hat jemand Erfahrungen mit Zähne ziehen? Wie verläuft der Heilungsprozess? Dauert es wirklich so lange? Ich schlafe seit Tagen nicht richtig weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ihre Freundin frisst dort übrigens munter, ich hatte gehofft dass so etwas animiert :mist: Ich ärgere mich inzwischen dass ich ihr das Zithromax gegeben habe (wonach sie das Essen sofort eingestellt hat!) die supererfahrene TA von der anderen Praxis meinte dass sie damit gute Erfahrungen gemacht habe während mein TA sagt er kannte das so nicht und bevorzugt nach wie vor Baytril. Die andere TA meinte aber Baytril wirkt bei Zahnproblemen/Entzündung nicht. Ich weiß nicht was ich noch glauben soll da beide eigentlich erfahrene Kleintier TA sind, nur die eine ist halt besser mit Zahnproblematik. Puh, ich bin einfach nur müde und mein Kopf ist leer. Sorry für den langen Text, ich musste das los werden ohne dass man denkt dass ich spinne weil es sich nur um ein Meerschweinchen handelt.
     
  12. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.116
    Zustimmungen:
    980
    zerbrich dir nicht den Kopf, Baytil wirkt bei Entzündungen im Knochen wirklich nicht so gut und alle gut dafür wirkenden Antibiotika sind nicht optimal für Meeris. und ja, das kann länger dauern.
    ich weiss nicht, was du für Möglichkeiten hast, aber vieleicht kannst du sie ja bald nach hause holen. etwas päppeln schaffst du bestimmt, wenn sie ca die Hälfte dessen frisst, was sie braucht.
    ich drücke dich ganz doll
     
  13. #52 Steph_anie, 06.07.2018
    Steph_anie

    Steph_anie Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.05.2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    13
    Vielen Dank für deine lieben Worte. Manchmal sind die eigenen Haustiere nun mal wie eigene Kinder. Ich habe mit dem TA abgemacht dass ich sie Montag nach Hause hole. Je nachdem wie oft sie gepaeppelt werden muss bleibt sie bei uns oder sonst bei meiner Mutter bis sie wieder selbstständig genug frisst. Ich bin schon mal beruhigt dass es länger dauern kann, ich will manchmal vielleicht doch etwas zu schnell. Der TA meint auch dass sie wie verrückt hinter dem (Blinddarm)Kot der anderen her sei. Ich weiß dass manche es machen, aber fehlt ihr selbst dann nicht etwas ? Kot von ihr sieht soweit normal aus.
     
  14. #53 trauermantelsalmler, 06.07.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    265
    Hallo Stephanie,
    ich finde das klingt ehrlich gesagt alles nicht schlecht, was du da berichtest. Ich habe jetzt nicht ganz verstanden, bekommt sie denn aktuell noch Antibiotikum, und wenn ja, welches?
    Falls ja, ist es aber auf jeden Fall nicht ungewöhnlich wenn sie Blinddarmkot sucht, auch das beste Antibiotikum greift in den Verdauungstrakt ein, das ist leider so. Aber die Entzündung muss ja bekämpft werden. Bekommt sie Probiotikum? Normale Köttel klingt auf jeden Fall schon mal gut, und dass sie versucht zu fressen klingt auch gut.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es auch 14 Tage oder länger dauern kann bis ein Schweinchen nach einer Zahn OP wieder richtig frisst. Du musst Geduld haben.
    Es klingt auf jeden Fall so als ob ihr bei dem Tierarzt gut aufgehoben seid, und es ist gut dass sie nicht alleine ist, das wird sie mit Sicherheit zusätzlich animieren zu versuchen zu fressen.
    Ich drücke euch ganz fest die Daumen!
     
  15. #54 Steph_anie, 06.07.2018
    Steph_anie

    Steph_anie Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.05.2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    13
    Danke für deinen lieben Zuspruch. Sie möchte ja auch essen, das zum Glück wohl, hab halt nur Angst dass es ihr einfach nicht gelingen wird weil sie sich scheinbar an irgendwas im Mund stört. Der TA meint dass es 1 Woche dauern kann bis es verheilt ist. Beim TA ist sie wirklich gut aufgehoben. Sie bekommt alles an Mittel die sie braucht, wird mehrmals gewogen, zwangsernaehrt und in den Mund geschaut. Ich wusste nicht dass es so lange dauern kann. Ich habe heute nochmal mit der TA Assistentin telefoniert, sie hält ihr Gewicht und sie geben jetzt etwas weniger Zwangsfutter. Wie war es bei dir @trauermantelsalmler? Was hatte dein Schweinchen konkret?
     
  16. #55 trauermantelsalmler, 06.07.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    265
    Meinst du mein Zahnschweinchen? Ich hatte bislang leider schon drei in den letzten 5 Jahren. .
    Das letzte war mein Kastrat, der hatte sich leider auch einen Zahn zersplittert, einen Schneidezahn. Der war gespalten bis in den Kiefer rein, und das hat sich entzündet. Deshalb musste der gezogen werden, und er hat auch Antibiotika bekommen, das Loch musste regelmäßig gespült werden, und er konnte auch lange nicht oder zumindest nicht genug fressen. Er hat sich ganz gut erholt und war dann noch etwa ein halbes Jahr beschwerdefrei, bis er dann eine Entzündung am hinteren Kieferknochen hatte, vermutlich die Folge der Überbelastung durch schmerzhaftes bzw unregelmäßiges Kauen bei der damaligen Behandlung. Die Entzündung haben wir leider nicht mehr in den Griff bekommen, und haben ihn auf Anraten der Tierärztin dann gehen lassen.
    Ich glaube Zahngeschichten haben immer noch die besten Chancen, wenn man ganz früh handelt. Je länger es dauert, desto eher stellen sich Spät Folgen ein.
    Aber ich fand die Behandlung trotzdem nicht umsonst, er hatte noch ein unbeschwertes halbes Jahr, was er ansonsten nicht gehabt hätte.
     
  17. #56 Steph_anie, 06.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.2018
    Steph_anie

    Steph_anie Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.05.2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    13
    Oh wirklich, 3 in 5 Jahren? Das tut mir Leid, sowas ist immer schlimm!! Hat dein Schweinchen damals wochenlang nichts gegessen oder wohl immer nur ein bißchen Heu oder etwas anderes? Wie lange dauerte dies ungefähr? Ich finde ein halbes Jahr auf jeden Fall noch eine lange Zeit für ein Schweinchen! Ich finde auch dass es sich gelohnt hatte. Das Wichtigste ist doch immer dass es nicht leidet und eine schöne Zeit hat(te). Es tut nur halt immer weh sein Tierchen gehen zu lassen :wein:. Was hatten deine andere Zahnschweinchen? Vom ersten Symptom (Keinen Endiviensalat essen) bis zur OP hatte es 8 Tage gedauert. In der Zeit hat sie immer gegessen, nur halt fiel mir in diesenTagen halt immer wieder die komischen Kaubewegungen auf weshalb ich sofort an die Zähne dachte. Gegessen hat sie dann 1 Tag fast nichts wegen dem Zithromax. Ich hoffe es war nicht zu spät.
     
  18. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.116
    Zustimmungen:
    980
    Sie hat doch nur 1 Tag nichts selbstständig gefressen und sie will fressen. Das zu füttern wird reduziert. Das klingt alles positiv. Selbst wenn sie Eine Arthrose im Kiefergelenk haben sollte, könnte sie mit Metacam noch eine lange gute Zeit haben. Vielleicht ist es aber wirklich nur die Wunde, die schmerzt und das futtern behindert. Solange es langsam besser wird passt es schon. :streicheln:
    Und ja, es sind unsere Fellkinder.
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #58 Steph_anie, 09.07.2018
    Steph_anie

    Steph_anie Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    18.05.2018
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    13
    Liebe Leute, leider geht es meiner Kleinen nicht gut. Sie ist seit heute wieder zu Hause, muss aber täglich 3x gepaeppelt werden. Es ist nicht so dass sie nicht fressen will, sie will wirklich aber kann einfach nicht. Der TA ist mit seinem Latein nun auch allmählich am Ende. Sie macht nach wie vor die komischen Kaubewegungen, zieht den Kopf immer nach rechts (wo der Zahn fehlt) und macht den Mund halt auch weit auf, als ob sie was fest stecken hätte. Die Wunde müsste schon verheilt sein, jedenfalls ist kein Eiter oder sonstiges zu sehen. Falls es eine Kiefer Arthrose sein soll würde Metacam helfen, aber das bekommt sie ja schon! Sobald man sie weniger paeppelt, nimmt sie ab. Der TA gibt ihr noch 1 Woche und meint dass man sie dann gehen lassen muss. Ihr Verhalten ist ruhiger, das versteht man ja wenn man einfach nicht gescheit essen kann. Es zerbricht mir das Herz zu sehen dass sie versucht zu fressen, aber es einfach nicht kann. Ich weiß einfach nicht weiter, und kann ehrlich gesagt nicht aufhören zu heulen (so blöd das jetzt auch klingen mag). Ich weiß nicht wie ich die Woche überstehen soll oder was ich noch machen soll.
     
  21. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.116
    Zustimmungen:
    980
    Du, wenn sie nur 3x gepäppelt wird, dann heißt das, das sie mind. Die Hälfte dessen frisst, was sie braucht. Das ist mehr als vor der OP.
    Euch alles Liebe.
     
Thema:

Meerschweinchen aufgegast und frisst fast nichts. Dringend Hilfe benötigt!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden