Meerschwein plötzlich gestorben - verhungert?

Diskutiere Meerschwein plötzlich gestorben - verhungert? im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, vorgestern ist eines meiner Meerschweinchen verstorben, er war ein Jahr alt und hat vorher keinerlei Symptome gezeigt. Da nur einen Tag...

  1. #1 Unregistriert, 06.05.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo, vorgestern ist eines meiner Meerschweinchen verstorben, er war ein Jahr alt und hat vorher keinerlei Symptome gezeigt. Da nur einen Tag vorher eines meiner Kaninchen ebenso plötzlich verstorben ist, habe ich das Schweinchen zur Sektion in eine Tierklinik gebracht. Der einzige Befund war, dass er sehr stark unterernährt war, sonst wurde nichts gefunden. Genau das kann ich mir aber nicht erklären. In meinem ca. 12 Quadratmeter großen Außengehege leben zwei Kaninchen und drei Meerschweinchen. Sie haben in drei Raufen immer Heu zur Verfügung und ich gebe täglich mindestens drei große Möhren für alle, die ich in mindestens 20 Stücke schneide und im ganzen Stall verteile. Ich bleibe immer so lange an der Tür stehen, bis ich gesehen habe, dass sich jeder sein erstes Stück geholt hat und frisst. Im Winter gebe ich zusätzlich täglich Pellets, damit sie etwas mehr Energie an kalten Tagen haben.
    Hat vielleicht irgendwer eine Idee, was hier schief gelaufen ist? Klar, ab sofort werde ich regelmäßig wiegen, das habe ich bisher nicht gemacht, um den Tieren, die alle nicht handzahm sind, den Stress zu ersparen, in dem Punkt bin ich jetzt natürlich schlauer. Trotzdem kann ich mir nicht erklären, warum, der Kleine hier praktisch verhungert ist. Dir Zähne waren auch ok...
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 chris05, 06.05.2014
    chris05

    chris05 Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    22
    Du hast viel zu wenig gefüttert.
    3 Möhren für 5 Tiere ist viel zu wenig und ich weiß nicht wie groß deine Kaninchen sind.

    Pro Schwein rechnet man mit 100-200 g Frischfutter.
    Für Kaninchen 80 g pro 1 kg Gewicht.

    Wenn ich jetzt rechne, das du Zwergkaninchen (2-3 kg) hast + die Meerschweinchen komme ich auf eine Frischfuttermenge von ca. 1200 g + Heu.

    Wieg das mal ab, das sind pro Tag ca.
    3 Gurken oder
    2,5 Packungen Paprika
    1,5 Packungen Möhren
    3 Eisbergsalat
    ...

    Und das sollten sie jeden Tag bekommen.
     
  4. #3 Petersilchen, 06.05.2014
    Petersilchen

    Petersilchen Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    305
    Die Frischfuttermenge ist in der Tat sehr gering, allerdings verhungern daran ja keine Tiere, wenn wirklich immer Heu en masse vorhanden ist.

    Ich denke hier eher an etwas krankhaftes und die spärliche Frischfutterration hat dann den Allgemeinzustand zusätzlich verschlechtert.
     
  5. #4 Unregistriert, 06.05.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Ok, die Frischfuttermenge war dann sicherlich zu gering, wobei die Kaninchen weniger wiegen, ca. 2 kg, laut TA aber völlig gesund sind. Aber meiner Information nach sollte das trotzdem nicht dazu führen, dass die Tiere verhunger, weil ja wirklich immer ausreichend Heu vorhanden ist und man die Tiere ja im Prinzip auch nur von Heu ernähren könnte....
     
  6. #5 Unregistriert, 06.05.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hab es grad mal ausgewogen. Ich habe täglich gut 300g Frischfutter verfüttert, also rein rechnerisch knapp halb so viel, wie man soll, wenn man von 100g pro Schwein und 160g pro Kaninchen ausgeht, was zweifellos schlecht ist und ich natürlich künftig anders mache, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das bei ausreichender Heugabe dazu führt, dass die Tiere verhungern.... Oder doch? Das wäre ja schrecklich....
     
  7. #6 Dagmina01, 06.05.2014
    Dagmina01

    Dagmina01 Ex-Züchter

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    23
    Das ist traurig und ganz sicher auch eine unangenehme "Todesursache" - wenns denn an Unterernährung verstorben ist.

    Also wenn da nichts gefunden wurde hinsichtlich Zähne oder vllt. Wurmbefall dann fällt mir spontan "Mobbing" durch die beiden anderen Meerschweinchen und/oder vllt. auch Kaninchen dazu ein.
    Wie ist/ war denn die Geschlechterverteilung unter den Schweinchen?
     
  8. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Tiere sind gute Schauspieler. D.h. ist es nicht immer leicht zu sehen, ob sie wirklich fressen, wenn man nur kurz schaut. Hatten wir auch oft - Schweinchen rennt zum Futter, tut so, als ob es frisst. Schaut man nicht ganz genau auch mal länger hin, dann übersieht man das.

    Vielleicht lag auch irgendeine Stoffwechselerkrankung vor, Darmparasiten u.ä.
    Was jetzt genau die Ursache war, wird man wohl postum nicht mehr klären können, wenn bei der Obduktion auch nix genaueres rauskam.

    Erhalten die Tiere nur ein paar Möhren und sonst nur Heu, dürften sie nun auch nicht unbedingt wahnsinnig viel Vitamine zu sich nehmen.
    Lies dir doch beim Thema Ernährung nochmal www.diebrain.de durch.
    Wir können sicher auch eine Zeit mit Brot und Wasser auskommen, aber besonders sinnvoll ist das auch nicht. ;)

    Gerade mit Futter kann man bei Schweins viel erreichen und auch ihre Bereitschaft erhöhen sie zu wiegen.
    Ich halte seit Kindheitstagen Meerschweinchen und es war nie eine Unmöglichkeit sie zu wiegen. Das ist nicht selten die einzige Möglichkeit ( neben einer genauen Beobachtung), um Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu handeln.
     
  9. #8 Unregistriert, 06.05.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Es waren zwei Meerschweinweibchen und ein Kastrat. Der Kastrat ist gestorben. Er war erst seit ca. 8 Wochen bei mir und sie haben sich gut verstanden. Mein letzter Kastrat ist mit 6 Jahren gestorben. Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass es viel Stress bei der Zusammenführung gab.
     
  10. #9 Flora_sk, 06.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Ich würde ausser der Mangel-Ernährung(!!) auf Kokzidien schliessen. Dabei sterben die Tiere unbehandelt an Auszehrung (= verhungern), weil die Kokzidien die Darmwände dermassen schädigen, dass Du sie vollstopfen könntest mit gehaltvollem Futter, soviel Du willst, sie verhungern trotzdem.

    Da Du sie aber schon zum Vorneherein unterernährt hast und auch keine Gewichts-Kontrolle gemacht hast, hatten sie natürlich keine Chance gegen Parasiten.

    Hat das Labor auch den Kot untersucht, bzw. den Darm auf Parasiten, insbesondere Kokzidien? Falls nicht, solltest Du das unbedingt nachholen, drei Tage lang Köttel einsammeln (von allen, Meerschweinchen und Kaninchen!) und dann diese Sammelprobe dem TA bringen.

    Falls es tatsächlich Kokzidien (oder andere Darm-Parasiten) sind, ist Dein Gehege jetzt eigentlich gar nicht mehr benutzbar. Die Kokzidien, bzw. ihre Oozysten überleben jahrelang im Naturboden, das heisst, Dein Gehege wäre dann auf Jahre hinaus verseucht.

    Bei einem Kokzidien-Befall müsstest Du das Gehege entweder ausbaggern und mit neuer Erde auffüllen oder das ganze Gehege auflösen und irgendwoanders ein neues aufbauen, falls Du überhaupt noch weiterhin Tiere halten willst.
     
  11. #10 Angelika, 06.05.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.099
    Zustimmungen:
    2.940
    Keineswegs können sich die Tiere nur von Heu ernähren, das ist völlig unsinnig. Bei drei Karotten/Tag haben die Schweine sicher nicht viel anbekommen, da sie rein kräftemäßig unterlegen sind.
    Ich halte nichts davon, dass wir hier im Nachhinein herumspekulieren. Du solltest dich stattdessen mal gründlich mit artgerechter Fütterung auseinandersetzen. Die 10 g Regelung z. B. ist durchaus überholt.
    hoppla hat dir ja bereits eine entsprechende Seite gepostet - gut ist auch
    http://www.kaninchen-wuerden-wiese-kaufen.de/
     
  12. #11 Unregistriert, 07.05.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Ich könnte ehrlich gesagt nicht mehr in den Spiegel schauen, wenn ich das lese.

    3 Möhren für 5 Tiere. Das reícht ja kaum für ein Tier. Wenn ich sehe, was meine 4 Meeris bekommen, Möhren, wenig Gurke, Löwenzahn, Gras, Romana, Chiccoree, Endivie ab und an Petersilie, Dill. Ab und an Brokkoli, ab und an grünen Hafer und Heu ohne Ende. Hin und wieder
    ein kleines Stück Äpfelchen.

    Und das jeden Tag.

    Und wiege meine Tiere alle 4-5 Tage, bei Krankheit 2 x täglich. Den an dem Gewicht kann man schon erkennen, wenn was nicht stimmt. Und Gegensteuern, TA, Kotuntersuchungen wie auf Kokzidien u.s.w.

    Heu ist als alleinige Futtergabe zu wenig. Also ich würde in meinem Leben nicht mehr klar kommen, wenn ich wüsste, ich habe mein Tier verhungern lassen. Eine Obduktion ist ja Realität.

    Diebrain ist eine gute Seite. Vielleicht mal alles lesen.
     
  13. shoko

    shoko Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    26.03.2011
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    170
    Auch ich bin der Meinung, dass 3 Karotten, auch wenn es genug Heu gab, zu wenig ist.

    Meine 2 Schweine bekommen täglich 1-2 Möhren, dazu noch Fenchel, Gurke, Paprika, und was da ist z.B. Salate, Apfel, Tomate
    dazu Wiese und Heu!
     
  14. #13 Hermanns-Harem, 07.05.2014
    Hermanns-Harem

    Hermanns-Harem Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    1.318
    Eine MIschhaltung Kaninchen - Meerschweinchen ist auch leider nicht optimal. Besonders bei eingeschränktem Futterangebot werden die Kaninchen die Schweinchen sicher nicht ans Futter gelassen haben. Da Du ja inzwischen zur EInsicht gelangt bist, zu wenig Futter gegeben zu haben, ändere das bitte zukünftig, dass nicht noch weitere Tiere zu Schaden kommen. Das Kontrollieren und Wiegen mindestens einmal die Woche hilft Dir, sofort einzuschreiten, wenn die Tiere wieder abnehmen. Du müsstest sie auch wesentlich mehr beobachten, dann würden Auffälligkeiten viel schneller registriert werden.

    Für das gestorbene Schweinchen tut es mir sehr leid.
     
  15. #14 Flora_sk, 07.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Bitte lass dringend den Kot von allen Tieren untersuchen auf Kokzidien!

    Dazu sammelst Du drei Tage lang die Köttel ein und bringst diese zum Tierarzt. Wichtig ist es, dies drei Tage lang zu tun, da die Oozysten der Kokzidien nicht täglich ausgeschieden werden.
    Ein Kokzidien-Befall in Aussenhaltung und auf Naturboden(?) ist ziemlich wahrscheinlich, denn dadurch wird die Darmwand so stark geschädigt, dass keine Nährstoffe mehr aufgenommen werden können, das Tier verhungert.

    Dass Du insgesamt viel zu wenig gefüttert hast, verschärft dieses Problem nur noch, die Tiere hatten keine Chance... :eek:

    Falls sich herausgestellt, dass es Kokzidien sind, müsstest Du das Gehege entweder ausbaggern lassen und mit neuer Erde auffüllen oder überhaupt alles abbrechen und an einem neuen Ort wieder aufbauen.
    Die Oozysten der Kokzidien können jahrelang im Boden überleben, Dein Gehege wäre somit dauerhaft verseucht und unbrauchbar.
     
  16. #15 Meelimama, 08.05.2014
    Meelimama

    Meelimama Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    05.09.2012
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    191
    vollallendingen nur möhre als frischfutter? nicht ssehr abwechslungsreich und vitamin u mineralstoffarm. mehr füttern die in zoläden auch nicht. möhre, trockenfutter une heu. u woran sollen die tiere denn zunehmen nur an möhre u heu?
     
  17. shoko

    shoko Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    26.03.2011
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    170
    Möhren haben viele Kalorien, im vergleich zu anderem Gemüse, auch viele Viamine, das hätte schon funktionieren können, nur Möhren und Heu, aber in einer größeren Menge!
     
  18. #17 Biensche37, 09.05.2014
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    macht bitte eine Mangelernährung jetzt nicht an 3 Möhren fest.
    Sie schreibt, das sie mehrere Heuraufen zur Verfügung stellt. Das Heu alleine reicht nicht aus. Das Frischfutter war zu knapp.
    Was wurde denn an Kraftfutter angeboten? (Pellets). Wenn ja- wieviele Näpfe? Wie oft wurde das Futter geboten?
    Hatten die Meeris genug Unterschlüpfe wo die Ninchen nicht mit hinein konnten?
    Wird das Wasser per Tränke oder Näpfe geboten? Wenn ja- wieviel.
    Also meine Vermutung liegt eher darin, das das Tier entweder von dem Fressen verscheucht wurde und zu wenig zu sich nehmen konnte, oder aber- wie schon erwähnt eine Darmparasiten-Geschichte.

    Kotuntersuchung
    Zahnkontrolle...? Warum war das Tierchen also mangelernährt? Wurde es gemobbt, hatte es was an den Zähnen oder eine Erkrankung?
    Nicht gleich auf jemanden schimpfen, der grad mal nicht so viel Frischfutter angeboten hat.
     
  19. #18 Unregistriert, 10.05.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Erst mal danke für alle konstruktiven Tipps!
    Als kleinen Zwischenstand erst mal Folgendes: Ich habe alle verbleibenden Tiere gewogen und sie haben alle Normalgewicht. Alle meine bisherigen Tiere sind übrigens im hohen Alter an Altersschwäche verstorben, nur um mal klarzustellen, dass hier nicht dauernd Tiere verhungern, was natürlich den aktuellen Fall nicht weniger tragisch macht. Kotproben sind über drei Tage gesammelt und im Labor, im Darm des toten Tieres wurden keine Parasiten gefunden, allerdings kann er trotzdem welche gehabt haben, meinte die Ärztin, weil die einige Tage nach Tod des Tieres oft schon nicht mehr nachweisbar sind. Da muss man also die Kotproben abwarten.
    Nochmal zur Fütterrung: Ich habe mehr Heuraufen als Tiere, sodass jeder immer fressen kann. Ich verteile sowohl Frischfutter als auch Pellets immer in vielen kleinen Portionen im ganzen Stall und habe darüber hinaus wirklich noch nie beobachten können, dass die Kaninchen die Schweinchen jagen oder vom Fressen abhalten. Ich füttere hauptsächlich Möhren, daher habe ich die als Beispiel angegeben, es gibt aber zwischendurch auch mal Gurke oder Paprika bzw. zusätzlich Kräuter aus dem Garten. Und ja, es gibt auch Häuschen, in die die Kaninchen nicht hineinkönnen, als Rückzugsmöglichkeiten für die Schweine.
    Ich bin nach wie vor recht ratlos, warum das Schweinchen so mager war, klar, es war zu wenig Frischfutter, aber alle anderen haben ja normales Gewicht.... Ich bin jetzt sehr gespannt auf das Ergebnis der Kotuntersuchung.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Unregistriert, 10.05.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Wasser wird übrigens in drei Näpfen angeboten und Pellets habe ich über den Winter täglich etwa eine Kaffeetasse voll zugefüttert, was wahrscheinlich auch zu wenig war, wobei die Pellets ja meiner Info nach wegen der Getreidehaltigkeit nur in kleinen Mengen gegeben werden sollen...
    Ich füttere immer morgens Frischfutter und nachmittags Pellets, wenn es ab Frühjahr keine Pellets mehr gibt, gibt es das Frischfutter in zwei Portionen morgens und nachmittags....
     
  22. #20 Flora_sk, 10.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Darauf bin ich auch gespannt!

    Was genau verstehst Du unter Normalgewicht?

    Es ist wichtig, dass Du das Gewicht bei allen Tieren unter Kontrolle hast, auch ob sie zunehmen oder abnehmen (gewisse Schwankungen sind normal).
    Ich nehme an und hoffe, dass bei der Obduktion auch die Zähne genau kontrolliert wurden. Wobei ich aber bei einem 1-jährigen Tier kaum davon ausgehe, dass er schon Zahnprobleme hatte ausser wenn er bereits angeborene Schäden hatte.

    Was für eine Farbe hatte er, war er ein Satin? War er reinweiss? (OD oder Letal White-Verdacht, nicht alle Letal Whites sterben direkt nach der Geburt)

    Möglicherweise hatte er genetische Organschäden, die dann verbunden mit der zu geringen Fütterung zum Tod durch Verhungern führten, also eine Kombination von Ursachen.

    Oder er war dermassen weit hinten im Rang (als letzter hinzugekommen, Kastrate sind häufig unterwürfig den Weibern gegenüber), dass er schlichtweg nicht mehr als ein einziges Stücklein Karotte ergattern konnte (das, was Du bei der Fütterung jeweils beobachtet hast), danach aber kein weiteres Futter nehmen durfte, weil ihn alle anderen ranghöheren vom Futter wegjagten.

    Ein Nachweis von Kokzidien oder andern Darm-Parasiten sollte eigentlich rasch verfügbar sein, das ist keine Hexerei.
    Gibst Du uns dann bitte Bescheid, wenn Du mehr weisst?
     
Thema: Meerschwein plötzlich gestorben - verhungert?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mehrschweinchen stirbt wegen mobbing

    ,
  2. meerschweinchenplötzlich zot

    ,
  3. ab wann verhungern Meerschweinchen

    ,
  4. meerschwein plötzlich tot,
  5. meerschweinchen verhungern,
  6. meerschweinchen plötzlich gestorben
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden