Meerie vs Hund

Diskutiere Meerie vs Hund im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, wir haben ja seit fast 6 Wochen einen Hund. Er ist ein Schatz, ich würde alles für ihn tun und liebe ihn sehr. Und seitdem bekomme...

  1. Nicky

    Nicky Guest

    Hallo,

    wir haben ja seit fast 6 Wochen einen Hund. Er ist ein Schatz, ich würde alles für ihn tun und liebe ihn sehr.

    Und seitdem bekomme ich zu hören, dass mir ja die Schweinchen nicht mehr so wichtig sein werden, weil ich ja jetzt einen Hund habe.

    Ich hatte richtig Panik, dass ich auch so werde wie viele, die halt dann echt ihre anderen Haustiere vernachlässigen, weil ein Hund da ist.

    Aber ich habe anscheinend das "Meerschwein-Gen" - ich könnte sie immer noch "fressen", wenn ihr wisst, was ich meine, sie sind immer noch die schönsten Tiere auf der Welt.

    Klar, der Hund ist immer dabei etc., aber diese Schmusegefühle, sobald ein Schwein auf dem Schoß sitzt, habe ich immer noch.

    Und ich finde auch immer noch, dass nichts auf der Welt schöner ist als ein Meerschweinchen.

    Jetzt habe ich also heute wieder zu hören bekommen, dass das nicht normal wäre, da Hunde auf jeden Fall MEHR WERT wären als ein Hund.

    Das ist ja das, was mich schon immer auf die Palme brachte, auch, als ich selber noch keinen Hund hatte.

    Ich fahre - samt Hund - weiter mit Peewee alle 2 Wochen zur Zahnsanierung zum Schweigart. Die Schweine kosten mich locker das 10fache im Monat wie der Hund.

    Und trotzdem würde ich niemals auf die Meeries verzichten!

    Woran liegt das denn Eurer Meinung nach, dass die meisten Leute denken, ein Hund (oder eine Katze) wäre mehr wert als Meerschweinchen/Hamster/Ratten/Mäuse? Der Anschaffungspreis?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sonali

    Sonali Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    14.11.2005
    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    61
    Ja, ich denk es liegt an den höheren Anschaffungs/Unterhaltskosten - zumindest aus meiner Sicht. Wobei das mit dem Unterhalt aber oft nicht stimmt, denn es kann auch teuer werden :ohnmacht: Aber das wissen ja die meisten Leute nicht.

    Ich liebe meine Meerschweinchen auch abgöttisch und sind meine absoluten Favoriten. :heart: Allerdings muss ich auch sagen, dass ich z. B. zu unseren Katzen ein innigeres Verhältnis habe. Da wird auf der Couch gekuschelt und geschmust - zumindest wenn die Miezen auch in der Stimmung sind.
    Ich denke, eine Katze (oder auch ein Hund) braucht einfach mehr Aufmerksamkeit und Nähe als ein Meerschweinchen.
     
  4. #3 Nicole2103, 20.05.2009
    Nicole2103

    Nicole2103 Guest

    hmm, voll geimein so etwas zu behaupten!!
    Dann könnte man ja auch sagen die einen Menschen wären mehr " Wert " als die andern! :scream:
    Ich denke einfach dass die Leute dass sagen weil sie noch nie einen wirklich Bezug zu einem KLeintier aufgebaut haben...
    Also mangelt es eher an Erfahrung, ...und daraus resultiert mangelnder Verstand :nut:

    Echt schade dass sowas immer behauptet wird...jedes Tier ist einzigartig...:fg: und das ist auch gut so.
    Und für Menschen haben sie eh die unterschiedlichsten Bedeutungen!
    Ich würde auch immer alles für meine Meeris tun, da kann kommen was will :heart:
     
  5. #4 Nicky774, 20.05.2009
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Also meine Hunde sind mir auch auf jedenfall mehr wert als die Meerschweine.

    Ein Hund baut zu mir einen ganz anderen Bezug auf, als das Meerschwein - dem ists egal wer füttert, Hauptsache es gibt Futter.

    Meine Hunde sind für mich Familienmitglieder, die Meerschweine weit davon entfernt. Das heißt nun nicht, das es ihnen schlecht geht oder so, nein die bekommen auch alles was sie brauchen.

    Aber ich könnte mich jederzeit von den Schweinen trennen, jedoch niemals von den Hunden.

    Ein Hund ist ein Partner - und das wird ein Meerschwein nie sein können.
     
  6. #5 Knuddel, 21.05.2009
    Knuddel

    Knuddel Guest

    Hallo!

    Naja, nachdem ich ja nun nicht mehr nur mit dem Meerievirus sondern auch mit dem Huskyvirus infiziert bin...kann ich sowas gut nachempfinden. Aber ich meine, das jedes Tier seine Aufmerksamkeit und liebevolle Führsorge braucht und auch bekommen sollte. Egal ob HundKatzeMaus...:einv::fg:

    LG Jens mit Felix, Kira und Blacky sowie
    Betty, Penny, Knuddel, Camilla und Trixie für immer in unseren Herzen
     
  7. #6 Meerifan, 21.05.2009
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Das sehe ich ähnlich wie Nicky774.

    Ich hänge sehr an meinen Meerschweinchen - an manchen mehr, an manchen weniger, weil ich einige bspw. schon sehr viel länger habe oder sie ganz einfach meine persönlichen Favoriten sind.
    Aber ich bemühe mich auch, diese Tiere so natürlich wie möglich zu halten und sie ihr eigenes Leben leben zu lassen - was vollkommen ausschließt, dass ich sie regelmäßig mit mir herumschleppe. Ich bin für sie nur ein großes, manchmal furchteinflößendes Wesen, dass sie mit Futter versorgt - nicht mehr und nicht weniger. Darum wäre es für die Tiere selbst auch kein Problem, notfalls in ein neues Zuhause zu ziehen; sie würden mich überhaupt nicht vermissen - ich sie natürlich schon, das täte dann aber nichts zur Sache.

    Aber niemals würde ich meinen Hund weggeben - unter keinen Umständen. Lieber leb ich auf der Straße oder lehn 30 Mio. Dollar ab, als mich von ihr zu trennen. Sie ist ein Teil unserer Familie, sie würde ohne uns eingehen und andersrum wäre es ganz genauso. Sie ist für mich die kleine Schwester, die ich nie hatte und ich liebe sie über alles. :heart:

    Ich würde das etwas anders formulieren. Niemand ist für mich persönlich mehr wert als der andere - egal ob Mensch, Hund oder Meerschwein. Es geht mir da eher um den persönlichen Bezug - der bspw. zu meinem Hund/meinen Eltern einfach stärker ausgeprägt ist als zu den Schweinchen. Hat eben nix damit zu tun, dass der eine ein Kleintier und der andere ein Hund ist - ich würde auch statt eines mir fremden Menschen immer meinen Hund retten, einfach, weil er mir alles bedeutet, zu einem Fremden hab ich keinen wirklichen Bezug.
     
  8. #7 Sumpfdrache, 21.05.2009
    Sumpfdrache

    Sumpfdrache Guest

    Hi,

    ich denke es ist einerseits eine Kostenfrage. Ich sag mal ganz pragmatisch: je weniger wert irgendwas ist, desto weniger Geld wird für die Reperatur ausgegeben. Menschen die keinerlei Bezug zu Tieren haben, machen eben Tierliebe am Geld fest. Die können dann auch nicht verstehen, das man für ein Tier, das 15€ neu gekostet hat, 7 Jahre alt ist und Zeit seines Lebens nichts anderes getan hat als einem die Haare vom Kopf zu fressen und eben diese wieder auszuscheiden, 400€ beim Tierarzt lässt.

    Und es ist ja auch so, das Meerschweinchen im Gegensatz zu Hunden oder Katzen ja schon abstinken, was Unterhaltungswert und Zuneigungserwiederung angeht.
    Jetzt mal ehrlich, für das was wir alles für unsere Schweine tuen, kommt ja herzlich wenig von den Tieren zurück. Da wird einem keine Pfote auf´s Bein gelegt oder wird nicht mit dem Kopf angestossen um Streicheneinheiten einzufordern. Ein Schwein legt einem kein frisch erlegtes Stück Gurke als Zeichen seiner Ehrerbietung und Zuneigung vor die Füsse oder ins gemachte Bett.
    Man wird nur dann freudig begrüsst, wenn gerade Fütterungszeit ist. Wenn man nur eine falsche Bewegung macht, steht man in einer riesigen Einstreuwolke, weil zig Hinterbeine in Panik durchdrehen, da man immer noch für einen bösen Räuber gehalten wird. Und das obwohl man jahrelang versucht hat, diesen Eindruck nicht zu hinterlassen und nie auf die Idee kam sie auf einen Spies zu drehen und überm Feuer zu rösten (mein Mann schon, ich aber nicht). Zudem sind wir als Futtergeber austauschbar. Wenn meine Schwiegereltern Urlaubsbetreuung machen, dauert es keinen Tag und die Schweine schreien, wenn meinen Schwieltern unten die Tür reinkommen. Es ist egal wer das Futter bringt, hauptsache irgendeiner tut es. Selbst Katzen sind Besitzerbezogener, auch wenn sie so tuen, als seien sie es nicht und hätten es ja schon gar nicht nötig.

    Rechnet man das alles auf, ist doch nun wirklich verwunderlich, warum wir so einen Aufwand betreiben, stundenlang im Internet oder in Büchern über die richtige Haltung und Ernährung nachlesen.
    Uns bei Eiseskälte in die Garage stellen um einen noch grösseren und artgerechteren Stall zu bauen.
    Warum wir teures Futter im Internet bestellen, weil uns das billige aus dem Supermarkt nicht gut genug ist. Wir manchmal stundenlang vorm Stall sitzen, nur weil ein Schwein gerade so niedlich schläft.
    Warum wir uns der imensen Gefahr aussetzen, beim Sammeln von Wald und Wiese von riesigen Spinnen angegriffen zu werden (ich frag mich das ständig).
    Warum wir Verabredungen absagen, weil wir dann nicht just in time päppeln könnten. Wir überhaupt zum Tierarzt fahren und dort dann auch noch viel Geld bezahlen, damit dieses undankbare Vieh zumindest annährend eine Chance hat weiterhin undankbar zu sein.

    Fakt ist: objektiv gesehen haben Schweine keinen Wert, sie geben einem bewusst(!) nichts zurück, sie vermitteln keine messbare Zuneigung zum Halter, sie dienen nicht als Nahrung (zumindest nicht für uns) und nichtmal Züchter verdienen wirklich Geld an ihnen. Sie machen Arbeit und Dreck und kosten Geld.

    Ein Leben ohne meine Schweine? UNVORSTELLBAR!

    Gruss Sumpfdrache
     
  9. Buroni

    Buroni Guest

    Hej,

    also meine Hunde sind mir auch mehr wert als die Meerschweinchen, das soll nicht heissen, dass mir die Schweine absolut egal sind!

    Aber meine Hunde begleiten mich zurzeit (ich bin grad wegen ABI zu Hause) den GANZEN TAG - ich habe meine Hunde mind. 14 Stunden am Tag um mich herumwuseln.
    Das ist dann schon was anderes als bei den Schweinchen, zu denen ich mich mal ne Stunde in den Käfig setze
    zudem suchen meine Hunde Kontakt zu mir, meine Meerschweinchen bleiben ehrlich geasgt lieber unter sich - ehrlich gesagt kann ich es immer nicht so ganz glauben wenn jemand erzählt sein Meerschwein würde es lieben wenn man es auf den Arm nimmt - nach dem, was ich über das natürliche Verhalten von Meerschweinchen gelesen habe kann das nämlich nicht so ganz stimmen...

    Ich denke es ist einfach ein Unterschied ob man mit einem Tier zusammen lebt, oder nebenher.

    Aber meine Schweinchen werden natürlich trotzdem nicht vernachlässigt
    sondern bekommen 3xtäglich ihr Futter und werden beobachtet ob alles ok aussieht - alle fressen und so weiter- und einmal die Woche mache ich den großen check - den alle meine Schweinchen hassen!

    Im übrigen würde ich bei meinem Meerschweinchen genauso wie bei den hunden alles investieren falls mal Tierarztkosten auf mich zukommen!
    Letztes Jahr haben wir locker 400,-€ für unseren kleinen Kastraten aufgebracht - das haben meine Hündin und meine Katze nicht zusammen gekostet!
     
  10. #9 kimble03, 21.05.2009
    kimble03

    kimble03 Schwedenschweinefan

    Dabei seit:
    07.01.2009
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    4
    Sumpfdrache, das hast du super schön geschrieben!

    Danke! :hand:

    Ich habe keinen Hund, ich hänge nur wie einer an meinen Schweinen. Aber ich bin denke ich eher nur der Staubwolkenverursacher-Schreck für sie. :rofl:
     
  11. #10 schweinchenshelly, 21.05.2009
    schweinchenshelly

    schweinchenshelly überzeugter Außenhalter

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    5.849
    Zustimmungen:
    637
    Schön zusammengefasst. Ich denke ähnlich. Meerschweinchen haben einfach keinen objektiven Nutzen, anders als z.B. Hund, Pferd, Katze etc, kosten aber eine richtige Stange Geld, was man kaum erwartet von so kleinen Tieren. Hunde und Pferde tun wenigstens noch etwas für ihr Futter. Meerschweinchen bringen uns objektiv gesehen nichts. Welcher Außenstehende versteht schon, wie einem das Herz aufgeht, wenn er einem Schweinchen beim Schlafen zu sehen kann. :schlaf::ohnmacht: Für Liebhaber ist das was ganz anderes, für uns bringen die Tiere etwas, weil wir uns tagtäglich daran erfreuen, auch wenn sie nichts tun. Wobei ich das eigentlich verstehen kann, es ist nicht nachzuvollziehen, wenn man selbst keinen Bezug zu den Tieren hat. Mir geht es da mit Fischen oder Vögeln genauso. Ich kann damit einfach nichts anfangen, was an einem Aquarium toll sein soll, verstehe ich einfach nicht. Ebenso muss ich akzeptieren, dass einige halt mit Meerschweinchen ebenso wenig etwas anfangen können. Solange meine Familie sie akzeptiert, habe ich damit kein Problem.
     
  12. #11 Lillian, 21.05.2009
    Lillian

    Lillian Guest

    Meine Eltern haben einen Hund, und da ich erst vor wenigen Jahren ausgezogen bin, der Hund aber schon seit 12 Jahren "in der Familie" ist, darf ich ihn auch als meinen Hund bezeichnen ^^

    Wenn man die beiden vergleicht: ja, von einem Hund bekommt man mehr zurück. Ja, mit einem Hund lässt sich auch mehr machen - spazieren gehen, Badeausflug (unser Hund ist eine Wasserratte), man kann ihn fast überall mit hinnehmen und er freut sich darüber.
    Meerschweinchen sitzen im Vergleich dazu in ihrem Käfig/Stall/Gehege, die haben keinen so großen Bezug zu ihren Haltern.
    Als ich mit 17 5 Wochen im Ausland war, hat unser Hund mich sichtlich vermisst (meinen zumindest meine Eltern, ich kanns nicht bezeugen, ich war ja nicht da ;)). Wenn ich eine Woche Urlaub fahre, trauern mir die Schweinchen nicht hinterher.

    Aber ich versuche das ganz anders zu sehen:
    man kann Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Vögel und Fische nicht miteinander vergleichen.
    Jede Tierart ist nun mal anders, hat andere Bedürfnisse und einen anderen Bezug zur Umwelt. Andere Haltungsbedingungen, anderes Futter, andere Kosten. Anderer Charakter, andere Abhängigkeit, anderes Vertrauensverhältnis.

    Ich finds schon komisch, wenn Hundehalter und Katzenhalter aufeinander treffen und argumentieren, welche Tierart nun die bessere ist. Hunde folgen mehr, mit denen kann man mehr machen - Katzen sind eigensinniger, unabhängiger, richten sich nicht so nach den Besitzern.
    Welches Tier ist nun das bessere? Eigentlich keines, sind alle gleich "gut", es sind nunmal verschiedene Tiere, und der eine Halter will dies, der andere das, der dritte hat lieber jenes.

    Ich kann mich gut darauf einigen, dass man jedes seiner verschiedenen Haustiere liebt, und zwar auf eine andere Art und Weise, aber keines mehr oder weniger.
     
  13. #12 Sternfloeckchen, 21.05.2009
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Sumpfdrache hat es sehr gut ausgedrückt.

    Ich denke, wenn von "Wert" gesprochen wird, liegt der Gedanke des "Haben wollens" zugrunde. Was man "bekommt" (zurückbekommt) wird bewertet.

    Wie Sumpfdrache es so gut sagte, Meerschweinchen gehören nicht zu den Tieren mit persönlicher Bindung an den Halter, wie Katze oder Hund. Sobald es nicht personenbezogen ist und man keinen unmittelbaren Gewinn zurechnen kann, ist ein "Wert" in Frage gestellt.

    Dass es zur Meerschweinchenhaltung gehört, eine "Leistung" zu erbringen auf "unpersönlicher" Basis, also ohne dass sich die Halter-Persönlichkeit als "individuell erkannt" in der Tierhaltung widergespiegelt findet, wird oftmals übersehen. Und ist sicher auch ein Grund für die Abgabe (macht nur Arbeit....).

    Es wird völlig übersehen, was das für eine Kraft ist (Sumpfdrachens Ausführungen) die ein Meerschweinchenhalter einsetzt, um seine Tiere gut zu versorgen. Was da geschult wird.... Es fehlt immer noch an Respekt gegenüber der Kleintierhaltung.

    Wer sagt, ein Meerschweinchen wäre weniger Wert als ein Hund, versteht einfach nichts von den Bedingungen des Umgangs mit diesen Tieren.

    Leider werden die Kleinnager so vorschnell als "wertlos" abqualifiziert, was nicht mals im geringsten den Wert des Lebens an sich berücksichtigt.

    Letztlich wird jeder Tierhalter seinen Tieren den Wert/Platz selber zuschreiben, den sie in dessen Leben haben und darüber in seinem eigenen Lebensbuch eine Seite füllen...

    LG von Sternfloeckchen's
     
  14. basca

    basca Guest

    @Sumpfdrache: Das hast Du sooo klasse formuliert:hand: Ich bin ja auch mit Hunden aufgewachsen und meine Schweinchen habe ich erst seit vier Jahren. Trotzdem könnte ich nichtmehr ohne Schweinchen leben:heart: Klar, zu einem Hund baut man mehr Bezug auf, das ist schon richtig. Aber Meerschweinchen haben auch Vorteile: Man muss nicht bei Wind und Wetter mit ihnen gassi gehen und sich keinen Kopf machen, wenn man mal eine Stunde länger außer Haus bleibt denn solange Futter da ist, ist es ihnen egal;):dance:
     
  15. #14 SusanneC, 21.05.2009
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Ich habe 28 Schweine, nen Hund, 4 Katzen, 3 Levante Wühlmäuse, zwei kanarienvögel, zwei zwerghamster und sechs Vielzitzenmmäuse.

    Und ich liebe jedes eizelne seiner Art entsprechend. natürlich hat man zu Kanarienvögeln keinen solchen bezug wie zu einer Katze - die würden auch wenn sie 100 jahre alt werden noch vor mir davon fliegen, die Katze schläft dagegen mit im bett. Und die Wühlmäuse haben nicht mal Namen, weil man sie nicht unterscheiden kann, so ist das eben bei durch und durch wildfarbenen tieren.

    aber trotzdem: die Meeris sind irgendwo meine absoluten lieblinge.

    Das liegt aber zu großen teilen auch and er HAltung: sie sind eder Mittelpunkt und Blickfang in unserem Wohnzimmer, auf die art verbringen wir jeden Tag viele stunden mit ihnen. Jedes Gassi gehen mit dem Hund wird nebenbei zur Grassammelaktion für die Schweineschnuten.

    wenn ich sie jetzt in einem extra Zimmer oder drauße hätte und jedes mal extra zu ihnen gehen würde, vielleicht mich auch mal ne halbe Stunde rein hocken, aber dann doch wieder in den eigentlichen Wohnraum gehen würde hätte ich sicher weniger Bezug. So sind es eben doch mehrere Stunden, enger Kontakt, und man sieht viel mehr von ihnen. Und eine große gruppe ist natürlich auch lustiger, gerade auch mit dem rieseigen gehege, das ist was ganz anderes als zwei Schweine im kleinen gehege, die da vor sich hin dösen.

    [​IMG]
     
  16. #15 Cosimatropina, 21.05.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.05.2009
    Cosimatropina

    Cosimatropina Guest

    Ich finde es voll schade, dass man überhaupt von "Wert" reden muss, wenn es um Tiere geht. Ich meine, wenn man sowas über einen Menschen sagen würde, der eine ist mehr wert als der andere, das geht gegen das Gleichheitsprinzip und die Menschenrechte. Aber bei Tieren gibt es weniger ethische Bedenken bei solchen Aussagen. Das kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Aber mein Weltbild ist auch weniger anthropozentrisch...

    Und natürlich kann man zu einem Meerschweinchen weniger Bindung aufbauen als zu einem Hund und einer Katze. Einfach, weil die Tiere ganz anders ticken und auch nicht so stark domestiziert sind wie Katzen und Hunde, dadurch weniger auf den Menschen abgestimmt sind. Aber das bedeutet doch nicht, dass man von Meeries weniger "Nutzen" (darum geht es ja letztendlich) hat. Man hält sie ja, weil man sie niedlich findet, ihnen gerne zuschaut, sich freut, wenn man auch mal ihr kuschliges Fell anfassen kann... Das alles sind doch ganz wichtige Anreize, warum Menschen diese Tiere halten.
    Insgesamt steht für mich persönlich auch nicht der "Nutzen", den ich von den Tieren habe, im Vordergrund, sondern eher die Verantwortung, die ich ihnen gegenüber empfinde. Schließlich hat der Mensch all die Meerschweinchen, die heute als Haustiere gehalten werden, bewusst auf die Welt gesetzt und damit sind wir für ihr Wohlergehen verantwortlich. Ich finde, das sollte an allererster Stelle stehen und nicht die Diskussion darüber, von welchem Tier man mehr zurückbekommt.
    Und das gilt für mich für alle Tierarten gleich.

    Leider gehen viele Menschen immer noch davon aus, dass die Natur und die Tierwelt existieren, damit der Mensch sie ausnutzen und sich Untertan machen kann. Ich finde, das spiegelt sich ganz klar darin wieder, wenn einer z.B. sagt, ein Hund sei mehr wert als ein Kleintier, weil er dem Menschen mehr nutzt.

    :winke:
     
  17. #16 Katrina, 21.05.2009
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.667
    Zustimmungen:
    2.178
    Danke, sehr gut formuliert.

    Ich liebe jedes meiner Schweine auch abgöttisch und mir könnte auch jemand 1 Mio. € anbieten. Ich würde sie ablehnen, denn MIR geben meine Schweine eine Menge zurück - wie sie mich anschauen, wie sie am Gitter stehen, vollkommen egal, ob sie das auch bei jedem anderen tun würden. Ich liebe sie dafür und ich könnte sie beim besten Willen niemals hergeben.
     
  18. #17 birgit schneider, 21.05.2009
    birgit schneider

    birgit schneider Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    779
    Ja es sist wirklich blöd da Unterschiede zu machen.
    Wir haben auch einen Hund,zudem noch 2 Katzen 3 Ratten 1 Hamster und die 5 Quietscher.
    Gut - ich sag mal zu dem Hund,den Quietschern und den Katzen hat man schon einen anderen Bezug,als zb.zu dem Hamster ( ich geh dafür viiiiiiiiiel zu früh ins Bett - er ist aber auch von meinem Mann)

    Mit dem Rattenkastraten war ich kürzlich 123 Mal beim TA gewesen weil der Herr seine Erkältung nicht weg bekommen hat...da wurde ich auch in der TA Praxis von anderen angesprochen,wieso man denn überhaupt auf die Idee kommt mit ner Schnupfen Ratte zum TA zu gehen und Geld aus zu geben.

    Wenn ich drüber nachdenke,dann hat Herr Ratte mich in dem einen Jahr wo er nun bei uns ist mehr Geld gekostet als die Quietschies....Kastra,Dauererkältung,wenn dann vielleicht jetzt im Alter auch noch Tumore dazu kommen würden.......aber ich mach da keine Unterschiede,ob es sich um die Erkältungsbehandlung von ner Dogge oder ner Ratte handelt....wir hatten sogar extra für Chip noch so einen Luftbefeuchter gekauft,da das Ganze nun wohl chronisch wird.
     
  19. heidi

    heidi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    2.001
    Zustimmungen:
    1.171
    Sumpfdrache hat es sehr gut ausgedrückt.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sib85

    Sib85 Guest

    Ich verstehe das auch nicht. Ein Meeri ist genausoviel wert, wie eine Katze oder ein Hund. Das sollte doch nicht vom Preis abhängen.

    Ich liebe meine beiden Meeris über alles, und würde sie nie vernachlässigen.
    Bei mir ist das immer so, das sie die guten Sachen bekommen und ich dann den Rest.
     
  22. Meerle

    Meerle Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    6.208
    Zustimmungen:
    798
    Meine Schweinchen sind auch mein ein und alles....ich hab jetzt nicht so die Vergleichsmöglichkeit zu anderen Tieren, mit Hunden hab ich es nicht so, Katzen mag ich ganz gerne....Aber wenn ich meine Mäusen einfach nur so zuschaue, wie sie herumwuseln oder voller Vertrauen mit dem Rücken zu mir im Kuschelbett liegen, dann geht mir das Herz auf, und ich bin einfach nur froh, dass ich sie hab....
     
Thema:

Meerie vs Hund

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden