Matschköttel von Erbsenflocken?

Diskutiere Matschköttel von Erbsenflocken? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Moin, weiß nicht so recht, ob das hier richtig ist oder eher unter Ernährung? Egal, ich leg mal los. Also, wie ich ja schon mal berichtet...

  1. KaGu

    KaGu Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    835
    Moin,

    weiß nicht so recht, ob das hier richtig ist oder eher unter Ernährung? Egal, ich leg mal los.

    Also, wie ich ja schon mal berichtet habe, haben meine Jungs immer mal wieder weiche Köttel - wobei ich eher schon mal den Verdacht hatte, dass Krümel da wo er köttelt auch gleich draufpieselt , um dann alles schön breitzutreten :rolleyes: - sogar schon beobachtet (das kleine Ferkel).

    Nun bekommen die Jungs ja als Leckerli neben diversen getrockneten (und frischen) Kräutern auch Erbsenflocken - bis vor ca. 3-4 Tagen auch ziemlich reichlich (jajaja, ich weiß, Leckerli heißt nicht zentnerweise - aber wer kann den Kulleraugen widerstehen). Seit 3-4 Tagen also nicht mehr soviel, jeder so 4-6/Tag, ich zähl die ehrlich gesagt nicht, Menge ist nur definitiv kleiner. Außerdem bekommen sie vermehrt Timothee-Heu, welches sie auch eifrig wegknuspern.

    Mir ist nun aufgefallen, dass die Köttel nicht mehr so weich sind, selbst wenn sie durchlatschen, zwar nachgiebig, aber eben nicht mehr "matschig".

    Meine Frage nun: Habe ich durch meine "Nachgiebigkeit" (eben zuviel Erbsenflocken) selbst für die Matschköttel gesorgt? Weil, ich habe gerade so überlegt, wenn sie zuviel Leckerli kriegen, sind sie dann ja satt und fressen nicht mehr soviel Heu und das Frischfutter rutscht dann "so durch"?

    Ja, also... bin mir nicht sicher, ob ich da einen Denkfehler habe, der Zusammenhang "zuviel Erbsenflocken = Matschköttel" richtig gedacht ist?! :gruebel:

    Achso, als diese Matschedinger das erste Mal auftauchten, habe ich zweimal eine Sammelkotprobe untersuchen lassen - nichts gefunden, alles bestens.

    Habt ihr eine Idee, woran das liegen könnte (außer die "mutwillige Zermatschung" von Krümel) :verw:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Lellywutz, 11.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2015
    Lellywutz

    Lellywutz Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    12.10.2014
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    53
    AW: Matschköttel von Erbsenflocken?

    der Gedankengang ist gut, darauf wäre ich nicht gekommen, hatte den Kohlrabi im Verdacht. Hab vor ein paar Tagen zum 1. Mal Erbsenflocken gekauft und seitdem hab ich auch wieder Matschköttel und mich gefragt, woher das jetzt kommt. Vielleicht hat ja jemand eine Erklärung dafür.
     
  4. #3 Locoleo, 11.02.2015
    Locoleo

    Locoleo Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    15.02.2012
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    111
    AW: Matschköttel von Erbsenflocken?

    Erbsenflocken fütter ich nicht, weil meine die nicht mögen. Aber wenn ich sehr viel Gemüse fütter ist der Kot auch weicher und die Köttel glänzen auch mehr. Ist ja eigentlich auch logisch, da sie dann vom Gemüse schon satt sind und kaum Heu fressen.
     
  5. KaGu

    KaGu Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    835
    AW: Matschköttel von Erbsenflocken?

    Kohlrabiknolle ist hier nicht so der Hit und ja auch sehr wässrig - KohlrabiBLÄTTER dagegen werden förmlich inhaliert und da keine großartige Köttelveränderung (außer ich geb ihnen 5 Blätter auf einmal - was ich natürlich nicht tue, trotz Bettelaugen). Wieviel Erbsenflocken hast du denn gegeben? Bei mir sind es ja nicht unbedingt die 1-2 Erbsenflocken pro Woche, sondern eher täglich (mehrererere......:verlegen:)

    Eigentlich bekommen meine nicht übermäßig Gemüse/Salat - habe mir mal den Spaß gemacht und die Portionen gewogen, weil ich schon dachte, dass es an übergroßen Portionen liegen könnte - denkste, war gar nicht soviel, noch nicht mal die empfohlenen ca. 10 % des Körpergewichts (nicht dass ich das Futter wiege, das geht nach Augenmaß und Hunger der Jungs).

    Was mir da gerade einfällt: Wie verhält sich das denn mit dieser 10 % Empfehlung - pro Mahlzeit oder am Tag? :gruebel:
     
  6. #5 Angelika, 11.02.2015
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.188
    Zustimmungen:
    2.993
    AW: Matschköttel von Erbsenflocken?

    10 % war pro Tag und ist eigentlich überholt. Die meisten geben heutzutage 20 % Frischfutter, Gras auch einfach zur freien Verfügung.

    Wenn die Auswirkungen von Futter auf den Kotabsatz bewertet werden sollen, bitte beachten, dasss die Magen-Darm-Passage beim MS 3 - 5 Tage dauert.
    Die Auswirkungen von dem, was ihr heute gebt, könnt ihr also in den nächsten 24 Stunden eigentlich gar nicht erkennen.

    Ich gebe 2 Tieren auch Erbsenflocken, da tut sich kotmäßig gar nichts.
     
    KaGu gefällt das.
  7. Uddi

    Uddi Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    02.08.2014
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    435
    AW: Matschköttel von Erbsenflocken?

    Die 10% halte ich für eine Minimum-Angabe. Was Frischfutter angeht, gibt es bei mir kein Limit nach oben, was zuviel ist, bleibt dann eben liegen. Heu wird hier trotzdem gut gefressen, sehr gerne sogar direkt nach einer Frischfuttermahlzeit. Ausser im Sommer natürlich, wenn es Wiese gibt, da essen sie wenig Heu. Bei der Menge an Frischfutter kommt es auch sehr darauf an, was man verfüttert. Ich verfüttere in der Hauptsache Blättriges wie grüne und bittere Salate, Gemüsegrün"abfälle" und Kohl und davon rauhe Mengen. Strukturfutter eben. Sowas wie Gurke, Paprika, Möhre, Tomate etc. ist bei mir nur Beilage. Damit fahre ich gut und habe bei meinen noch nie eine Veränderung des Kotes zum Negativen bemerkt. Hier bekommt auch täglich jeder seine Erbsenflocken aus der Hand, auch das hat keine Auswirkungen.
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. KaGu

    KaGu Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    835
    AW: Matschköttel von Erbsenflocken?

    :danke: für eure netten Antworten.

    Tja, dann werde ich mal weiter beobachten und etwas "experimentieren". Tomate gibt es hier auch gaaaanz selten (meistens ein Probierstückchen, wenn wir selbst Tomaten essen), Paprika - kommt drauf an, manchmal finden sie's toll, manchmal ihhbäääh. Möhren sind der Hit, Gurke muss unbedingt sein - bin aber schon dazu übergegangen, das Matschige im Inneren herauszuschneiden, wenns zu viel ist. Dann gibt's noch Knollensellerie, Pastinake (mögen sie jetzt auf einmal), Fenchel, Rote Bete und Salat - entweder Romana oder Salarico - oder auch mal Radicchio.

    Na, dann werde ich mal weiter auf die Pirsch gehen.......

    Noch eine Frage: Ist Apfel in Maßen gut oder nicht für die Verdauung?
     
  10. #8 Lellywutz, 12.02.2015
    Lellywutz

    Lellywutz Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    12.10.2014
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    53
    AW: Matschköttel von Erbsenflocken?

    also bei mir hat das 1 Schwein gleich 6-8 auf einmal bekommen, das andere ist etwas adipös, der bekam nur 2. Sie bekommen auch ca. 2x pro Woche getrocknete Kräuter-Gemüsemischung, da sind vereinzelt Erbsenflocken drin.

    Normal bekommen sie Endivie, Möhre, Gurke, Paprika, Fenchel, Zuccini, Brokkoli, Kohlrabi (ist aber nicht so der Hit) andere Kohlsorten mögen sie nicht, ab und zu mal bißchen Tomate, Obst gar nicht, wird nicht gern gegessen, außer weiche Birne und die gibt es grad nicht. Wenn ich es bekomm, gibt es lecker Kohlrabiblätter und ab und zu Möhrengrün. Raddiccio leider sehr selten, da ich den kaum bekomm, rote Beete wird rumgetragen, aber nicht so gegessen, also laß ich das auch, bei Mangold wird nur das Grüne gefressen, der weiße Strunk bleibt komplett liegen, dafür ist der dann zu teuer. Alle anderen Gemüsesorten werden schlichtweg verweigert.

    Von der Menge her bekommen sie soviel, das bis nachmittags noch bißchen was rumliegt, es gibt Tage, da essen sie weniger und dann gibt es auch weniger. Nachmittags kommt ab und zu noch ein Gemüsesnack in Form von Endivie mit Gurke oder Möhre. Sobald der Kohlrabi alle ist, laß ich den mal weg.

    Als meine 2 Neuen Anfang Dez. 14 kamen, hatte ich schonmal das Problem mit Matschköttel, das hat sich aber normalisiert. Mir wurde von der Besitzerin (arbeitete im Gemüseladen) ganz stolz erzählt, die bekommen soviel Gemüse, das sie fast kein Heu brauchen, als ich sie abholt, lag auch wirklich kein Heu im Käfig. Vielleicht liegt es auch einfach an zuviel Gemüse, werde auch weiter testen.
     
Thema:

Matschköttel von Erbsenflocken?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden