Mal wieder ein Ballenabzess ...

Diskutiere Mal wieder ein Ballenabzess ... im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich möchte Euch etwas fragen: meine Purzel hat einen dicken Ballenabzess..... ein Zeh ist sehr, sehr dick, aber sie hat KEINE offene Wunde,...

  1. #1 Schweinchenmami, 04.05.2017
    Schweinchenmami

    Schweinchenmami Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich möchte Euch etwas fragen: meine Purzel hat einen dicken Ballenabzess..... ein Zeh ist sehr, sehr dick, aber sie hat KEINE offene Wunde, Blut etc.... Sie läuft auch munter herum und frißt sehr gut!! Aber, wie gesagt, der Zeh ist monsterdick :-(
    Natürlich bin ich sofort mit ihr zum TA gedüst.... 2 Wochen Baytril, dazu Fußbäder.... nach 2 Wochen nicht dünner!
    Also wieder mit ihr hin.... noch mal für eine weitere Woche Baytril bekommen.... die Woche ist um, aber der Zeh ist dick. Aber eben nicht offen (so wie es die meisten von Euch hier im Forum beschreiben).
    Die Tierärztin meinte, sie könnte nichts weiter tun... Purzel könnte damit gut umgehen, da sie ja auch herumläuft und sehr gut frißt :-)
    Ich sollte den Fuß gut beobachten, auch zwischendurch mal baden, damit die Hau´t geschmeidig bleibt.
    Gibt es ier im Forum auch Schweinchen, bei denen das Füßchen dick bleibt ohne offene Wunde?
    ich habe auc mal gehört, dass man bei Ballenschweinchen mit Torf einstreuen soll, da darin irgendwelche Stoffe sind, die entzündungshemmend wirken?? Stimmt das so ??
    Ich freue mich auf Eure Antworten :-)
    LG schweinchenmami
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Angelika, 04.05.2017
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.188
    Zustimmungen:
    2.993
    In Frage käme als Diagnose neben Ballenabszess (der aber in der Regel keine einzelne Zehe betrifft) eine Krampfader (dann kann man nichts weiter tun) oder ein Tumor. Vielleicht mal einen zweiten TA fragen.
     
    Nanouk gefällt das.
  4. Dobbit

    Dobbit Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    2.034
    Zustimmungen:
    612
    Hi,

    frag mal bei benjina nach. Ihre Maja hat lange Zeit darunter gelitten. Die Behandlung war langwierig, ich glaube, benjina hat täglich die Füßchen in schwarzen Tee gebadet.

    LG
    Dobbit
     
    benjina gefällt das.
  5. #4 Schweinchenmami, 04.05.2017
    Schweinchenmami

    Schweinchenmami Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Danke, ja, baden in schw. Tee versuche ich auch immer wieder, nur hat Purzel da erzlich wenig Lust drauf (trotz Ablenkmanöver mit Löwenzahn etc...). Also täglich bekommen wir das nicht hin.... wenn sie mich sah mit dem "Badegefäß", dann hat sie sich direkt verkrümmelt :-(

    Wie ist das mit dem Torf? Habt Ihr damit auch Erfahrungen gemacht? Dann würde ich das mal versuchen...

    LG :-)
     
  6. Cate

    Cate Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    54
    auch bei mir gibt es ein Ballenabszess-Schwein, meine Seniorin, die wegen Arthrose kaum noch läuft... Seit Februar mache ich täglich 1-3 Fußbäder in Retterspitz mit ihr, während sie vor einem Berg "Wiese" sitzt und mümmelt. Anfangs musste ich noch dabei bleiben und das Füßchen immer wieder reinstellen, mittlerweile bleibt sie still sitzen bis zu 45 Min!! Natürlich bin ich immer in Blicknähe! Zudem gibt es täglich aufgelöste Traumeel ins Mäulchen. Mit diesen Anwendungen halte ich die Vorderfüße Eiterfrei. Ganz abschwellen tun sie leider nicht, aber wenigstens ist die Farbe nicht mehr lila, sondern nur noch hellrot.

    Letztes Wochenende bekam sie vom TA einen Pfotenverband, weil ich nicht daheim war zum baden und ic muss sagen, damit ging die dunkle Kruste weg! Super! Das werden wir dieses Wochenende noch bei der anderen Pfote machen. Aber unter der Woche habe ich weiter mit Retterspitz gebadet und Traumeel gegeben, sonst gibt es einen Rückfall.
    Sowas ist sehr langwierig...

    Wegen dem Torf: ich glaube, da sind ähnliche Gerbstoffe wie beim schwarzen Tee drin.
     
  7. #6 Angelika, 05.05.2017
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.188
    Zustimmungen:
    2.993
    Vielleicht sollte erst mal geklärt werden ob überhaupt ein Ballenabszess vorliegt. Eine einzelne dicke Zehe kann andere Ursachen haben und daran muss sich die Therapie ausrichten
     
    Nanouk gefällt das.
  8. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    Ich hatte mal ein Mädel mit einer dicken roten Pfote, wäre schulmedizinisch bestimmt als Ballenabszess bezeichnet worden.
    Da sie keine große Vorgeschichte bzgl Behandlung hatte, war es nach der Gabe eines passenden homöopathischen Mittel erledigt

    Und selbst wenn es eine andere "Diagnose" gäbe, sind dafür nur die Symptome wichtig ;)
     
  9. #8 Angelika, 11.05.2017
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.188
    Zustimmungen:
    2.993
    Davon halte ich gar nichts und finde es verantwortungslos. Ohne Diagnose keine Therapie. Wenn's ein Tumor wäre wäre eine OP nötig und sämtliche Mittel gegen Ballenabszess egal ob medizinisch oder homöopathisch angesetzt wirkungslos und bestenfalls verlorenes Geld schlimmstenfalls aufgrund fehlender Wirkung für das Tier mit unnötigen Qualen infolge Verschlimmerung oder Tod verbunden.
     
    Nanouk gefällt das.
  10. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    Aus deiner Sicht mit deinem Wissen und schulmedizinisch gesehen, magst du Recht haben :rolleyes:
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Angelika, 11.05.2017
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.188
    Zustimmungen:
    2.993
    Hätte Hahnemann ein schulmedizinisches AB gehabt, hätte er nicht elend sterben müssen.
     
    Traudl und Nanouk gefällt das.
  13. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    Na ja, wenn man mit 88 stirbt, ist das ein normaler Zeitpunkt, noch dazu in dieser Zeit, ohne im ganzen Leben ernsthaft krank gewesen zu sein und bis zum Schluss geistig aktiv
    und sterben muss nun jeder einmal, die Frage ist, wie bis dahin die Lebensqualität war :winke:
     
Thema:

Mal wieder ein Ballenabzess ...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden