Magenzerplatzen durch Magenüberladung

Diskutiere Magenzerplatzen durch Magenüberladung im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich hab letztes Jahr den furchtbaren Tod von Lollo mit erleben müssen und weine noch heute immer wieder. Ich will wissen was passiert...

  1. #1 hovie84, 23.08.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    ich hab letztes Jahr den furchtbaren Tod von Lollo mit erleben müssen und weine noch heute immer wieder. Ich will wissen was passiert ist.
    Kann mir jemand sagen, wie sich das Platzen des Magens äußert? Ich befürchte das ist nämlich passiert :wein: Es war so grausam.


    lG Julia
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.475
    Zustimmungen:
    1.663
    Kein Tier wird sich dermaßen überfressen, das der Magen platzt!

    Um eine evtl. sichere Todesursache zu finden, hättest Du Lollo obduzieren lassen müssen. Jetzt im Nachhinein eine Todesursache zu suchen ist unmöglich.

    Tut mir wirklich leid!
     
  4. #3 hovie84, 23.08.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Sie hat ja nicht mehr alleine gefressen. Sie wurde vom TA mit Möhrenbrei gestopft den ganzen Tag. Sie war ein gewaltiger Ballon, konnte nicht mal mehr laufen, hat nicht geköttelt und nicht uriniert. 5 Stunden nach dem letzten Päppeln lief ihr der Möhrenbrei aus dem Maul. Sie machte sehr merkwürdige Geräusche. Sie wurde mir in einem schrecklichen Zustand mit nach Hause gegeben. Ihr ging es abends viel schlechter als früh als ich sie abgegeben hatte beim TA. Ich hab nicht mal mit der TÄ sprechen können, sie wurde mir einfach in die Hand gedrückt. Alle Medikamente hat sie erst am abend bekommen. Tagsüber nur Sab und Möhrenbrei, ... keine Flüssigkeit, kein Öl. Sie wurde totgestopft. Möhrenbrei bei Blähugen und Verstopfung!
     
  5. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.475
    Zustimmungen:
    1.663
    Wie schrecklich...!

    Aber das kannst Du ja jetzt leider nicht mehr beweisen, oder? Ich gehe bei den massiven Blähungen und dem Vollstopfen eher von einem Kreislaufversagen aus, als das der Magen platzt.
     
  6. #5 nena2206, 23.08.2012
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Hatte sie denn wirklich eine Magenüberladung?

    Oder eine komplette Verstopfung/Aufgasung?

    Natürlich frisst ein Meeri nicht so viel das es ne Magenüberladung bekommt, aber vieles an Futter quillt auf und ist dann doppelt so viel an Masse.

    Wenn man weiss was es war (Magen oder Allgemeine Aufgasung) dann kann man weiter spekulieren.

    Ich hatte vor einigen Jahren mal ein Meeri, das hatte Salat gefressen und es war draussen zu warm. Es hat angefangen mit gären und der TA sagte mir, der Darm sei geplatzt. Ich hab das damals geglaubt, aber mit meinem heutigen Wissen denke ich nicht dass das der Fall war.
     
  7. Kelly

    Kelly Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    23.05.2012
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    31
    Tragisch, was Du hast miterleben müssen. Aber jetzt, nach so langer Zeit anzufangen zu spekulieren, was passiert sein könnte, ist sehr unrealisrisch. Da hättest Du das Tier obduzieren lassen müssen.

    Warum Du Dir diese ganzen nachträglichen Spekulationen antust, weiß ich nicht. Du tust Dir keinen Gefallen damit, und Dein Meerschweinchen bringt es auch nicht zurück.

    Versuche lieber, das Erlebte "ruhen" zu lassen und lenke Deine Aufmerksamkeit auf Deine verbliebenen Meeris und erfreue Dich an den Lebenden, statt Dich an dem Verstorbenen zu Grämen.:troest:

    LG Kelly
     
  8. #7 hovie84, 23.08.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Dass sie eine Magenüberladung hatte weiß ich sehr sicher. Ich hab das RöBi nicht gesehen, aber die TA-Helferin meinte: "Der Magen ist voller Nahrungsbrei, aber sie MUSS weiter fressen. Ich habe ihr Möhrenbrei gegeben. Bringen Sie sie morgen früh wieder her." Das waren ihre Worte.
    Ich hatte bisher nie solche Beschwerden bei meinen Schweinchen. Im Nachhinein weiß ich, dass es wahrscheinlich an den vielen Erbenflocken, die sie am Vortag bekommen hatte gelegen hat in Verbindung mit Flüßigkeitsmangel.
    Dass der Magen gerissen/geplatzt ist denke ich, da wie gesagt Nahrungsbrei 5 Stunden nach dem letzen Päppeln aus dem Maul lief und sie kurz vorher Laute von sich gegeben hat, die sich anhörten wie wenn man langsa Luft aus einem Luftballon lässt. Dann lag sie auf der Seite und hatte Schnappatmung und strampelte mit den Vorderbeinen. Das ganze passierte in der Straßenbahn und im Wartezimmer von der Klinik.
    Ich wünschte der Kreislauf wäre zusammengebrochen, das wäre weniger schmerzhaft gewesen. Aber leider sind da die Symptome anders. Ihr Herz hat auch noch sehr lange und kräftig geschlagen.

    Ich hab das Röbi nie gesehen, was gemacht worden ist (ich weiß nicht ob früh oder abends). Meint ihr ich kann es mir von der TÄ noch mal zeigen lassen, nach so langer Zeit?

    Achja wegen Magenüberladung: Ihr Bauch war wie ein Ballon, aber eher weich. Der Magen fühlte sich von außen hart an. Sie hat jämmerlich gequiekt vor Schmerzen wenn ich sie hochgehoben habe.

    Ich bin mir sicher wenn sie keinen Möhrenbrei bekommen hätte, dafür aber gleich früh ausreichend Flüssigkeit und etwas Öl, dann wäre sie nicht so grausam gestorben.
    Ich hab gedacht, der TÄ kann ich vertrauen. Aber es war OP-Tag, in der Praxis war die Hölle los und Lollo kam in letzter Reihe.
     
  9. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.640
    Zustimmungen:
    369
    Den wahren Grund wirst nun nicht mehr finden :troest:

    Wurde ein RöBi gemacht?

    Ich weiß von einem MS, da konnte wg einem Tumor die Nahrung nicht mehr durch den Darm.
    Logischerweise ist der erste Gedanke 'es muss fressen', so wird gepäppelt.
    Die Folge davon ist logisch.
    Sie wurde erlöst, nach Befund.
     
  10. #9 nena2206, 23.08.2012
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Ich hatte auch schon ein paar Tiere mit Verstopfung... Keine Magenüberladung aber eben eine richtige Verstopfong so dass nichts mehr vor und zurück ging.

    Da kannst du noch so viel Öl und Wasser geben, wenn nix mehr geht, dann geht nix mehr.

    Wir haben dann noch versucht den Futterbrei von aussen mit der Spritze aus dem Bilddarm zu holen, da es da fest hing bei einem Schweinchen. Letztendlich aber keine Chance.

    Der Stoffwechsel bricht so schnell zusammen und dann leiden sie nur noch
     
  11. #10 renawitch, 23.08.2012
    renawitch

    renawitch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    2.092
    Ich denke nicht, dass es überhaupt möglich ist, dass ein Magen Platzen kann.
    Der Magen ist ein Hohlorgan, das dazu in der Lage ist, sich expotentiell zu dehnen.

    Das was Du hier beschreibst, hört sich für mich eher nach einem Ileus (Darmverschluss) an.
    Es ist möglich, dass Nahrung begonnen hat, im Darm zu quellen und als die Flüssigkeitszufuhr nicht mehr ausreichend erfolgte, weiter eingedickt ist.
    Sowas ensteht dann als Komplikation durch eine Massive Verstopfung:
    http://www.diebrain.de/Iext-verstopft.html

    Ganz ehrlich, bin ich der Meinung, dass Du dir durch diese Grübeleien hier keinen Gefallen tust. Das zieht Dich furchtbar runter und macht Lollo leider nicht mehr lebendig.
    Ich denke auch, dass wenn es schon zu einem Ileus gekommen war, dass es dann auch mit Flüssigkeitsgabe und Öl nicht mehr geholfen hätte.

    Selbst bei Menschen ist das eine derart schwere Diagnose, dass viele Leute daran sterben, selbst wenn sie noch operiert werden.
    Wenn nicht durch die riesige OP, dann durch die unglaubliche Kreislaufbelastung oder durch Folgekomplikationen.
     
  12. #11 hovie84, 23.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Kurz bevor ich sie wieder mitnehmen konnte, hat sie 20ml Infusion und MCP-Tropfen bekommen. Daraufhin hat sie 3 ganz normal geförmte Köttel ausgeschieden, die extrem hart und trocken waren. Hier lag definitiv ein Flüssigkeitsmangel vor.
    Wie gesagt hatte sie am Vortag sehr große Mengen Erbsenflocken bekommen, da ich ihr Gewicht hochkriegen wollte. Ich glaube diese sind wirklich im Magen stark aufgequollen und konnten durch den Flüssigkeitsmangel nicht weitertransportiert werden. Gemüse (also auch Möhrenbrei) bewirkt ein weiteres Aufquellen von Trockenfutter.
    Es war ein himmelweiter Unterschied wie sie früh und wie sie abends aussah. Früh war sie deutlich gebläht, konnte sich aber noch bewegen. Am Abend war sie nur noch eine Kugel und konnte nicht mehr laufen. Hätte ich sie noch beim TA sehen können, dann hätte ich aufs Einschläfern bestanden. Denn es war ja alles noch viel schlimmer als vorher. Die TÄ meinte, dass man normalerweise eine Sonde hätte legen müssen, aber damit hätte man alles vielleicht nur schlimmer gemacht. Naja...schlimmer war ja gar nicht mehr möglich.

    @renawitch
    Ein magen kann definitiv platzen bzw. reißen. Kommt ja auch bei Menschen und anderen Tieren vor. Bei Stopfgänsen zum Beispeil passiert das sehr häufig.

    Es tut einfach so weh, dass sie so sehr gelitten hat und durch diese ganzen Maßnahmen ihr Leiden immer weiter verstärkt wurde bis es nicht mehr ging...

    lg
     
  13. #12 Angelika, 23.08.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.937
    Für mich klingt es auch eher nach einem Verschluss. Da hilft auch sondieren nicht, ich hatte das hier Anfang Mai, trotz Sondierung und Medi-Gabe nahm der Magenumfang innerhalb von 20 Stunden weiter zu bis Tennisballgröße - es blieb nur einschläfern, das Tier litt furchtbare Qualen trotz Schmerzmedikation.
     
  14. Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    104
    Hat das Schweinchen eigentlich MCP bekommen?
     
  15. #14 hovie84, 25.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Leider viel zu spät. Früh gegen 9.30Uhr habe ich sie beim TA lassen müssen, da die TÄ meinte sie schaut sich Lollo zwischendurch mal an wenn sie Zeit hat. Abend gegen 18Uhr hat sie dann erst MCP-Tropfen bekommen, sowie eine unzureichende Infusion, Schmerzmittel und Vitamin B. Bis abends hat sie den ganzen Tag nur Sab Simplex und Möhrenbrei bekommen, weiter nichts.
    Kurz nach den Abend-Medis hat sie 3 normal große Köttel abgesetzt, die steinhart und trocken waren. Urin hat sie den ganzen Tag nicht abgesetzt. Das hatten die in der Praxis aber gar nicht bemerkt. Hatten extremen stress an dem Tag.
    Nachdem sie abends die 3 Köttel gemacht hat, hatte ich noch Hoffnung, aber es war viel zu spät. Ihr hat einfach die Flüssigkeit gefehlt.

    Ich wollte doch nur mit ihr in die Praxis weil ich ihr unbedingt eine Infusion und Schmerzmittel geben lassen wollte. Alles andere hätte ich viel besser alleine machen können. Ich hätte ihr mit Sicherheit keinen stuhlfestigenden und blähenden Möhrenbrei gegeben! Aber sie boten mir an sie dort zu lassen, weil die TÄ nicht sofort Zeit hatte wegen OP-Tag. Ich hätte doch niemals geglaubt, dass die das nicht hinbekommen sie richtig zu behandeln.

    Eins weiß ich - ich werde nie wieder wegen Blähungen oder Verstopfung zum TA gehen!!!
     
  16. Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    104
    Ganz ehrlich? Ich hoffe, Du gehst nie wieder in diese Praxis!

    Armes Schweinchen...
     
  17. #16 hovie84, 27.08.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Ja meine arme Lollo. Ich weiß nicht wie ich das jemals überwinden soll. Die haben sie totgequält! Die Schmerzen die sie gehabt haben muss, sind unvorstellbar. Ich kann die Bilder nicht aus dem Kopf bekommen, wie sie die letzten Stunden aussah. Wie sie weglaufen wollte, aber umgekippt ist, weil der Bauch einfach zu groß war.. die Augen... das jämmerliche Quieken.... Sie hat die Welt einach nicht mehr verstanden. Mit jedem mal "Möhrebrei-Behandlung" ging es ihr immer dreckiger. Ich kann nur noch heulen. Sie war mein absoluter Liebling. Wie konnte denn sowas nur passieren???
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 nena2206, 27.08.2012
    nena2206

    nena2206 Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    46
    Nun quäle dich nicht.

    Ich kann dich gut verstehen, aber das wichtigste ist, dass man aus so etwas lernt.

    Dass du nun bei Verstopfung/Blähungen nicht mehr zum TA willst ist verständlich, aber vielleicht ist gerade das beim nächsten mal auch wieder falsch.

    Hast du denn nur diese Klinik in der Nähe? Dort würde ich nun auch nicht mehr hin gehen aber vielleicht gibt es ja nen anderen guten TA in deiner Nähe?

    Letztendlich entscheidest du beim TA was passiert. Wenn sie das Tier dabehalten wollen dann kannst du das ja auch ablehnen beim nächsten mal.

    Blähung/Verstopfung beim Schwein sind sehr gefährlich und ich finde es wichtig dass man zum TA geht.

    Ich kann dich da voll und ganz verstehen aber bitte denke nicht dass nun alle TÄ so sind
     
  20. #18 hovie84, 27.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 27.08.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Es war keine Klinik sondern meine Stamm-TÄ (eine TÄ + eine Schwester + eine Auszubildende). Diese TÄ hatte Lollo schon die ganzen Monate vorher betreut und war immer sehr bemüht.
    An diesem Mittwoch hatte sie OP-Tag und machte keine normalen Termine. Ich rief früh an als ich Lollo im schlechten Zustand vorgefunden hatte. Ich dachte, Lollo braucht jetzt unbedingt eine Infusion und Schmerzmittel, den Rest kann ich selbst erledigen. Leider sagte mir die Schwester, dass ich in eine Klinik gehen soll oder nachmittag 16Uhr mit Lollo vorbeikommen kann. Die Kliniken hier sind der absolute Horror und 16Uhr war mir zu spät. Daraufin bot mir die TÄ an Lollo vorbei zu bringen damit sie sie zwischendurch mal untersuchen kann. Weil diese TÄ Lollo sehr gut kannte und ich ihr vertaute, hab ich sie also in die Praxis gebracht und der Schwester übergeben. Gegen 15Uhr wollten die mich zurück rufen. Es kam aber kein Anruf und dort ging stundenlang auch keiner ans Telefon. Also bin ich 17Uhr einfach hingegangen und hab ca. 45min im Wartezimmer gesessen bis ich endlich eine Auskunft bekommen habe. Die schwester entschuldigte sich dann bei mir, dass sie nicht angerufen haben, aber in der Praxis sei die Hölle losgewesen. Gegen 18Uhr sah ich wie Lollo dann zur TÄ gebracht wurde, wo sie dann doch noch Medikamente bekam. An diesem Abend hatten die nicht mal Zeit abzurechnen, ich sollte nächsten Tag bezahlen.
    Auf der Rechnung sah ich dann am folgenden Tag, was und wieviel sie von allen Medis bekommen hatte. Und da wurde mir klar, wieso sie es nicht geschafft hat. Infusion, MCP und Schmerzmittel hat sie nur ein einziges mal bekommen und das erst am abend. Tagsüber wirklich nur Sab alle 2 Stunden und viel Möhrenbrei.

    Bevor ich die Rechnung gesehen hatte, war ich noch mal bei der TÄ um einen Hamster erlösen zu lassen. Die TÄ konnte absolut nicht verstehen warum Lollo auf einmal Blähungen/Verstopfung bekommen hatte. Ich sagte dann, dass ihr Flüssigkeit gefehlt hat (da wusste ich noch nicht, dass sie beim TA kein Wasser/Infusion bekommen hatte). Und da meinte die TÄ, dass sie ja eigentlich gar nicht ausgetrocknet aussah. Als ich sagte dass sie den ganzen Tag nicht gepinkelt hat und abends nach der Mini-Infusion 3 trockene Köttel abgesetzt hat, schaute die TÄ nur noch verdutzt und sagte nichts mehr.

    Wäre das ein anderer Tag gewesen und ich wäre mit Lollo in die normale Sprechstunde gegangen, wäre das alles ganz sicher anders ausgegangen. Ich hätte das RöBi gesehen, sie hätte rechtzeitig Wasser bekommen, ich hätte sie wieder mitnehmen können und mich selbst um sie gekümmert. Sie wäre nicht gestorben und wenn doch auf jeden Fall nicht so grausam!
    Es ist einfach alles schief gelaufen....

    Ich habe erst viel später eine richtig gute Praxis gefunden. Diese TÄ haben meiner Leonie im Mai das Leben gerettet und kurz darauf meinm Zwerghamster. Und dise Praxis hat alles für meinen Rommel getan und ihn rechtzeitig erlöst.
    Leider bin ich viel zu spät auf diese Praxis aufmerksam geworden. Der Witz ist ja, dass sie mir von meiner Stamm-TÄ immer empfohlen wurde für OPs usw. und ich wollte dort nie hingehen. Hätte ich doch damals schon auf sie gehört.

    Tut mir leid, dass es jetzt wieder so sehr lang geworden ist.

    lG Julia
     
Thema: Magenzerplatzen durch Magenüberladung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. magenüberladung meerschweinchen

    ,
  2. meerschweinchen magenüberladung

    ,
  3. platzendes Meerschweinchen

    ,
  4. Meerschweinchen Verstopfung tod,
  5. darmverschluss meerschweinchen,
  6. meerschwein magen gebläht platzen,
  7. Magenzerplatzen
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden