Macht man mit einer zucht Geld???

Diskutiere Macht man mit einer zucht Geld??? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Gleich mal vorneweg, ich züchte nicht und habe es auch nicht vor.Das überlass ich lieber denen die anhnung davon haben. Aber aus gegebenen...

  1. #1 calloua, 17.07.2007
    calloua

    calloua Guest

    Gleich mal vorneweg, ich züchte nicht und habe es auch nicht vor.Das überlass ich lieber denen die anhnung davon haben.

    Aber aus gegebenen Anlass interessiert mich eins???

    Kann man den mit einer meeri zucht geld verdienen?? oder kommt man immer nur ins Minus???

    Würde mich einfach mal interessieren. Ich hab mich zugegeben auch schon mal damit befasst, aber dazu müsste ich wohl noch einen 2ten job annehmen,obwohl ich nicht schlecht verdiehne.

    Wie macht ihr das??? Wie bekommt ihr die Kosten rein??? Verpaart ihr demensprechend oft, um das durch den verkauf wieder reinzubekommen???

    Futter, streu, usw. alleine die lebenskosten der meeris ist doch ganz schön happig oder???

    Freu mich auf eure Antworten

    LG
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kime

    kime Guest

    Jedes Hobby kostet Geld. Meerschweinchen züchten ist mein Hobby.

    Man kann sicherlich Meerschweinchen vermehren und damit Geld machen. Allerdings wäre so eine Art Zucht nicht im Interesse der Meerschweinchen.

    Ich verdiene jedenfalls kein Geld mit meinen Schweinchen.
     
  4. #3 Muckimaus, 17.07.2007
    Muckimaus

    Muckimaus Guest

    Das Thema wurde hier schon sehr oft und reichlich diskutiert, das Ergebnis istaber eigentlich immer das gleiche gewesen:
    Man macht unter dem Strich gerechnet kein Plus, man legt eher noch drauf...
    Ist halt ein Hobby, und jedes Hobby kostet mehr oder weniger Geld...
    Auch wenn man "beliebte" Rassen züchtet, die teurer sind als andere muss man schon mächtig viel Nachwuchs haben, um die laufenden Kosten zu decken.

    Anders ist es vielleicht bai Massenvermehrern, die nicht zum Tierarzt gehen, die Tiere in großen Horden halten, kein oder kaum Grünfutter kaufen und nur "billige" Kaninchenpellets füttern. Die sammeln dann regelmäßig die augenscheinlich abgabereifen Jungtiere raus und verscherbeln die auf irgedwelchen Tiermärkten oder an dubiose Zoogeschäfte (Achtung: lange nicht alle Zoogeschäfte beziehen die Tiere von Massenvermehrern!!!). Solche Leute machen Sicherlich ein Geschäft, die wirst Du hier im Forum aber nicht finden, da sie sich wohl kaum Gedanken über die Tiere machen...
     
  5. Rellau

    Rellau Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    8
    eine korrekte und liebevolle Hobbyzucht, egal um was für eine es sich handelt *kostet eigentlich nur* das muss man sich von vorn herein vor Augen führen.

    LG Ilona

    www.vonderrellau.de
     
  6. #5 Tanja1974, 17.07.2007
    Tanja1974

    Tanja1974 Guest

    Hallo,
    also Geld verdienen kann man nicht...... wenn man dieses Hobby mit Sinn und Verstand betreibt ;)
    Wenn man allein nur mal von den Futterkosten und Einstreu, Heu usw. ausgeht ( ohne TA und was sonst noch anfällt ) müßte man im Monat ca. 170 € reinholen ..... im Schnitt kostet ein Schwein beim Züchter 15 - 50 € je nach Rasse also müßte man im Monat wenigstens 8-10 Schweine verkaufen um nur allein die Futter und Haltungskosten tragen zu können !!! Ich denke die meisten hier können bestätigen, das dies jedoch so ziemlich nie der Fall ist.
    Mal hat man einen Monat, da verkauft man 3 oder 4 Tiere, mal nur 2 und manchmal mehrere Monate gar nicht...... Man hat ja auch nicht jeden Monat Nachwuchs.
    Wenn man nun noch den TA draufrechnet und /oder Medikamente, die man standartmäßig in der Meeri Hausapotheke hat, dann hat man eigentlich nur noch Minus ;)

    Ich sehe das ganze als ein Hobby und mit denen kann man in den seltensten Fällen bekanntlicherweise Geld "verdienen".......
     
  7. #6 sternchen, 17.07.2007
    sternchen

    sternchen Guest

    Ich kann mich nur anschliessen... es ist mein Hobby und das kostet Geld.
    Im Monat komme ich auf ca 200 €, wenn nichts besonderes ist und wenn ich mal 50 € durch den Tierverkauf rein bekomme, dann ist es schon gut.
    Also... auf die Frage kann ich mit einem klaren NEIN antworten.
    Dies gilt zumindest, wenn man die Zucht Gewissenhaft betreibt und auch an die Tiere denkt.
    Es gibt mit sicherheit auch "Massenzüchter", die damit Geld verdienen können.
    Aber bei mir ist das nicht der Fall... ein Hobby eben!
     
  8. #7 Tanja1974, 17.07.2007
    Tanja1974

    Tanja1974 Guest

    Die Höhe der entstehenden Kosten hängt auch von einige Faktoren ab, ich habe nun schon oft gehört, das es in anderen Ecken noch teurer kommt.....
    Ich habe im Normalfall folgende Kosten....

    Einstreu Je Pack 7,50 € x 4 = 30 € monatlich
    Pellets ovator je 12,40 € mtl.
    Pellets Crispy C 14,55 € mtl.
    Grünfutter vom Markt jede Woche 15 € x 4 = 60 € mtl.
    Heu je Ballen 3,50 € benötigt x 4 = 14 € mtl.
    ____________________________________________

    Kosten monatlich also .... 130,95 € !!!

    Nun hat so mancher noch mehr kosten, weil er z.B das grünfutter viel teurer einkaufen muß.......Im Winter werden es nochmal ein paar € mehr..... da kommt noch Stroh dazu :) kosten hierfür je Ballen 2,30 X 4 Ballen je Monat = 9,20 € extra :)
    In einigen Ortschaften kostet die Biotonne z.B auch Geld, hier ist sie zum Glück kostenfrei :) Das müßte man auch noch dazu rechnen........
     
  9. Lotti

    Lotti Peruaner/Alpakaverrückte

    Dabei seit:
    22.10.2006
    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    61
    Kann mich den anderen nur anschließen. Ich hab ne kleine Hobbyzucht. Verkaufe nicht jeden Monat. Wenn man mal die normalen kosten wie Heu, Streu, Futter und FriFu nimmt, zahl ich im Monat so 90,-- Euro. Dann kommen ja noch TA, auxh wenn der für mich sehr billig ist, bin TAH :fg: , diverse Kräuter und SchnickSchnack, wie Kuschelsachen, davon kann ich immer nicht die Finger lassen :nuts: und dann muss man ja auch noch die Anschaffung der Tiere, mit oftmals noch Versand, MFG oder Spritkosten, rechnen.

    Also, ich mach ein dickes Minus, aber ich liebe dieses Hobby. :D Und wenn ich Reiten gehe, oft verreise, oder von mir aus jedes WE 30 Euro in der Kneipe lasse, hab ich weniger davon.
     
  10. #9 Biensche37, 17.07.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo!

    Nein, man macht keinen Gewinn. Selbst wenn man mal in einem Monat einige Tierchen verkauft hat....hat man vielleicht die Futterkosten raus und darüberhinaus vielleicht noch ein paar Mücken...dafür hat man aber Monate vorher vielleicht schlechter verkauft und vom Haushaltsgeld ordentlich zugebuttert. Vor allem, wenn Medikamente fällig waren. Also legt man das kleine "Plus" eh wieder für die Tiere an die Seite.
    Ich habe z.B. 2 Böcke zur Abgabe. Diese sind schon ausgewachsen. Wenn ich die beiden für 20 Euro verkaufe, dann habe ich nicht mal die Unkosten wieder drin, die die beiden in der ganzen Zeit hier verbraucht haben.
    Aber sowas darf man nicht als Belastung sehen. Als Hobbyzüchter muss man damit rechnen und lebt damit.

    bine
     
  11. Nora

    Nora Guest

    Wenn man es schafft Schweinchen zu züchten die goldene Kötel legen macht man Gewinn.
     
  12. kime

    kime Guest

    DAS wär doch mal ein Zuchtziel ;)
     
  13. #12 SusanneC, 17.07.2007
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Gewinn mit tierzucht kann man nach gewaltigen Investitionen mit Rindern, Schweinen und Pferden machen - mit so ziemlch allen anderen tieraten, inklusive Hudnen und KAtzen, istes ein mehr oder minder teures Hobby, wenn man es anständig macht (Also impfungen, Ahltung, Ernährung artgerecht etc.

    Susi
     
  14. #13 Allgäu Meerlis, 17.07.2007
    Allgäu Meerlis

    Allgäu Meerlis simply an Otter

    Dabei seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    *lol*

    mmhh ... Goldene Schweine hab ich ja sogesehen schon (okay, sie werden mir auch aus den Händen gerissen, wenn ich nich aufpasse) aber die goldenen Köttel werd ich mal als Zuchtziel aufnehmen *lol*

    mmhh ... grob überschlagen:

    Von Januar bis ca. März muss man Frischfutter zukaufen, das selbe ca. ab November bis Dezember nochmal wenn es kein Gras und sonst nix mehr hat. Ich brauch z. B. ca. nen Sack Möhren und ein paar Äpfel (wenn ich sonst nix anderes fütter). Dann brauch ich zwei Ballen Heu jeden Monat ... . Dann kann man noch mit ca. 200 Euro (bei mir) für Tierarzt bzw. Medikamente rechnen bei kosten, die an mir hängen bleiben (Kastras krieg ich ja ersetzt). Dann noch die Einstreu, das sind zwei Ballen Allspan im Monat. Cavia Korn brauch ich derzeit für meine Schweine 1 Sack für 2,5 Monate

    So das wären für durchschnittlich 25 Schweine im Jahr:

    Ausgaben:
    Frischfutter:
    150 Euro​
    Heu:
    72 Euro​
    Einstreu:
    288 Euro​
    Tierarzt:
    200 Euro (nicht kalkulierbar)​
    Cavia Korn:
    90 Euro​
    Reparaturen der Ställe:
    100 Euro (nicht kalkulierbar)​
    Hygieneartikel:
    100 Euro (Desinfektion, Ungeziefer)​
    Schauen:
    250 Euro (drei bis vier Schauen inkl. Fahrtkosten)​

    Einnahmen:

    abzugebende Jungtiere:
    600 Euro (durchschnittlich etwa 30 Tiere pro Jahr bei durchschnittlich 20 Euro Erlös)​

    Gesamtausgaben: 1250 Euro
    Gesamteinnahmen: 600 Euro

    Da sieht man dann also ganz deutlich, dass mit einer kleinen Zucht wie bei mir sogesehen wahnsinnig viel Verlust gemacht wird ...

    Aber: es ist und bleibt ein Hobby und manche Hobbys kosten halt nun mal mehr oder weniger Geld ...

    Ein Pferd kostet ja nochmehr und von Pferdezucht allein kann auch kein Mensch mehr leben ;)

    Grüße

    Michi
     
  15. Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    4
    klare Antwort: nein, macht man nicht!

    wenn man seine schweine artgerecht halten will, nicht auf Teufel komm raus Mode-Jungtiere produziert und zu vernünftigen Preisen an ausgewählte Halter abgibt (nicht zu billig, nicht zu teuer) kann man kein Geld verdienen mit Meerschweinchen...
    wenn man diese Punkte nicht beachtet, könnte ich mir schon vorstellen, dass man so geld verdienen kann, aber das kann man dann nicht mehr Zucht nennen...sondern Vermehrung/Produktion...

    ich versuche seit Jahren auf Plus/Minus 0 zu kommen, bisher ist es mir noch nicht richtig gelungen...

    Caro
     
  16. #15 Karo-tulouse, 17.07.2007
    Karo-tulouse

    Karo-tulouse Guest

    Hi
    Naja.. wenn man gutes & teures Futter füttert und die Schweine nicht auf Stroh stehen lässt sondern auf Einstreu... ne also dann kommt man nicht ins Plus. Vor allem nicht wenn man Toxikoseweibchen behandeln lässt oder Kaiserschnitte. Da stehen ca 250 Euro gegen.
    Wenn man sich natürlich Null um die Tiere kümmert massenvermehrt (also dauerschwanger) und kranke sterben lässt oder sonstwas dann... ja dann macht man paar Euro Gewinn. Eh lächerlich vom Betrag her und dafür Tiere ausbeuten??? Nö.
     
  17. Floh

    Floh Guest

    Also, ich gebe auch nur aus.
    Ich habe momentan 23 Schweinchen und da kommt schon was zusammen. Ein Ballen Heu reicht zwei Wochen, Pelletsack (20kg) reicht meist so 2-2,5 Wochen.
    Momentan bin ich nur am Grünfutter anschleppen. Einmal am Tag gehe ich beim Hundespaziergang zu einer Wiese und rupfe Gras, Löwenzahn und Co. was das Zeug hält. Da ich die Tüten manchmal nicht den langen Spaziergang bis zum Auto zurück tragen kann, binde ich sie an meinen Rucksack, den ich seitdem immer dabeihabe.
    Gemüse und Co. gibt es im Sommer nicht so viel - wegen dem Gras. Also fallen da enorme Kosen weg. Aber im Winter, da gebe ich schon happig aus, damit die Meeris Gemüse und Co. genießen könen. In der Woche 20-25 Euro sind absolut normal.
    Ich füttere halt nicht nur Karotte und Apfel, sondern auch Salat, Gurke, Fenchel, Chinakohl und Co.
    Dann habe ich jetzt wieder Kuschelsachen bestellt. In einem Gehege habe ich zwei Testhängematten angebracht und die werden so gerne von den Wutzen benutzt, dass ich jetzt für die ganze Meute kaufen will. Alleine das sind schon wieder 80 Euro. (gerade ist Sophie in die Hängematte gesprungen) ;)
    Häuschen kosten auch viel - ich könnte selbst basteln ja, aber ich will, dass es schön aussieht und auch was fürs Auge ist. Gerade war ich beim Obi und habe wunderschöne Gartenkörbe gesehen. Einer hat 9 euro gekosten. Das war mir dann zu teuer, aber ich werde am Samstag mal auf dem Flohmarkt schauen, ob ich da nicht was für die Wutzen ergattern kann.
    Näpfe, Flaschen, Gehege, etc.
    Das alles ist schweineteuer.
    Ich bin Studentin und kann das gerade noch so managen - ich gehe nebenher arbeiten.
    Kommt mal Geld über den Verkauf von Tieren rein, dann wird das meist sofort wieder investiert oder in die Meeri-Kasse getan (die übrigens schon wieder leer ist).

    Ich gebe nur aus, aber die Tiere machen Freude und das ist mir wichtig.

    Gruß,
    ina
     
  18. ilona

    ilona Guest

    Hallo,

    selbst das Finanzamt räumt ein, daß Hobbyzuchten eher Geld ausgeben als einnehmen :-)

    Und sollte (irgendwann) mal ein Schweinchen für 150 Euro über den Tisch gehen, dann wäre vielleicht ein kleiner Gewinn dran, aber wie auch bei den Hunden oder Katzen, was eingenommen wird, geht wieder in die Ausstellungs- und/oder Futterkosten. Der Verkauf der Tiere lindert nur die Ausgaben ein wenig!
    Der Stall wird wieder verfeinert, die Tiere bekommen etwas dazu, neue Gehege etc.
    Aber eine Einnahmequelle ist das züchten nicht. Alleine ein Tierarztbesuch kann so enorm zu Buche schlagen, daß alle evtl. erwirtschafteten Gewinne mit einem Schlag ausgegeben werden dürfen :-(

    Hab Spaß an deinen Tieren und freu dich über evtl. Nachwuchs, aber rechne nicht mit einem Geldsegen :wavey:
     
  19. #18 Tanja1974, 17.07.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.07.2007
    Tanja1974

    Tanja1974 Guest

    Wie bereits gesagt, der Kostenfaktor kommt auch immer darauf an, wie man einkaufen kann........ Ich habe gestern 18 Wasserflaschen für 7 € erstanden, eine Flasche ardap für 8 € (750ml) 10 Steingutnäpfe 1/2 Liter für 18 € , man muß halt suchen , dann spart man auch noch ein wenig kosten ein, ratsam ist es immer sich vor beginn einer Hobbyzucht schon gründlich zu informieren, was man wo günstig ergattern kann :)
    Auf Kuschelsachen verzichte ich hier, Grund ist, mit der Hygiene ist es da nicht so das Wahre, meine Meerlis pieseln einfach alles voll, das ist dann auch nicht mehr schön, sondern eher eklig und unhygienisch .

    Ich fänd es klasse, wenn man hier im Forum eine Liste mit Händleradressen und Telefonnummern nach PLZ sortiert finden könnte, so daß man günstige Bezugsquellen und das was man dort erwerben kann nach PLZ sortiert auf einen Blick finden kann :)

    Genau so ist es bei mir auch :)
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Eickfrau, 17.07.2007
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Ich setze Verpaarungen mit dem Ziel auf guten Nachwuchs zusammen, der mich in meiner Zucht weiterbringt - sprich: in erster Linie züchte ich für mich.

    Im Regelfall bleiben aus jedem Wurf 1-2 Jungtiere hier.
    Da die Würfe im Schnitt aus 3-4 (oder mehr) Jungen bestehen, geht der Rest auf die Abgabeliste.

    Manchmal kommt es auch vor, daß ein Wurf nicht so ausfällt, wie geplant. ZB nur Jungs und man hat gerade genügend Zuchtböcke. Oder alle Jungtiere zeigen "Fehler", die man sich nicht extra wieder einzüchten möchte.
    Selten, aber es kommt vor: dann steht der Wurf komplett zur Abgabe.
    Traurig, da das Weibchen sich umsonst bemüht hat, traurig, da man umsonst gehofft hat.

    Ich würde keine Verpaarung allein mit demZiel auf "Abgabetiere" setzen - dafür sind mir meine Mädels zu schade!

    Eine seriös geführte Meerschweinchen-Zucht ist immer ein kostenintensives Hobby.

    VG Bianca

    PS: @calloua: sind meine PN nicht angekommen?
     
  22. Amber

    Amber Guest

    ALso mit Sicherheit nein. Man legt drauf, wenn man seine Zucht mit Herz und zum Wohle der Schweinchen betreiben möchte. Das fängt bei den Futter und Einstreuausgaben an und hört bei Tierarztkosten auf.Das Geld von den verkauften Schweinchen fliesst ohnehin wieder in die Meerschweinchenkasse. Aber ich mache es sehr gerne, die Tiere sind mein grösstes und liebstes Hobby.
     
Thema: Macht man mit einer zucht Geld???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mit meerschweinchen geld verdienen

    ,
  2. kann man mit meerschweinchenzucht geld verdienen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden