Lipom

Diskutiere Lipom im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Lipome sind gutartige (benigne) Tumoren. Wenn Lipome keine mechanischen Beschwerden (beispielsweise Druck auf Sehnen oder Nervenbahnen)...

  1. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Lipom

    Ich habe das grad mal spontan aufgegriffen.
    Glaube, dass hier sehr oft geschnitten wird, an diesen ungünstigen, walzenförmigen Schweinekörpern, wobei das nicht immer nötig ist.

    Wer hat da so seine Erfahrungswerte?
    An welchen Körperstellen befanden sie sich?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Saphira, 18.12.2011
    Saphira

    Saphira Guest

    Ich hab Erfahrung mit Lipomen bei Schweinchen. Sogar ein sehr schönes Beispiel, rein medizinwissenschaftlich gesehen. :-)

    Meine Fussel (inzwischen verstorben) hatte ein Riesenlipom. Insgesamt war das Lipom faustgroß und erstreckte sich am Schweinekörper entlang, zwischen den Vorderbeinchen beginnend, unterm "Ärmchen" rechts durch bis zur rechten Flanke. Hier saß der Riesenanteil, der dann auch eine Hand gut gefüllt hat.

    Das Lipom wurde 1 mal operiert (da war Fussel 4 Jahre), konnte jedoch nicht komplett entfernt werden, da es um das rechte Vorderbein herum mit Blutgefäßen und Sehen verwachsen war. Die OP hat sie sehr mitgenommen und hat fast 1,5 Stunden gedauert... Mein TA und ich haben damals beschlossen, so eine OP nicht nochmal bei ihr zu machen.

    2 Jahre hatten wir nach der OP Ruhe und das Lipom beschränkte sich auf den Teil, der nach der OP zwangsläufig stehengeblieben war, dann fing es plötzlich wieder an zu wachsen.

    Eine weitere OP war ihr nicht zuzumuten, da sie inzwischen schon über 6 Jahre alt war und -ausschaggebend- ein alterbedingtes Herzprobleme entwickelt hatte.
    Das Lipom ist dann stellenweise in den Brustkorb gewachsen und hat hier sicher sein übriges getan...

    Gestorben ist Fussel im Alter von 6,5 Jahren. Sie hatte einen Schlaganfall und ist auf meinen Wunsch eingeschläfert worden, da der Schlaganfall ihre Koordination sowie den Schluckreiz komplett lahmgelegt hat.

    Mein persönliches Fazit aus der Sache ist daher: Wenn das Lipom operabel ist, möglichst frühzeitig operieren. Dann ist der Schnitt noch klein, die Wunde verheilt gut und die OP geht zügig.
     
  4. #3 Perlmuttschweinchen, 18.12.2011
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    Ich hab damit bisher nur beim Hund Erfahrung gesammelt.
    Bei unserem Toby wurde ein sehr großes Lipom entfernt, etwa 1kg schwer. Kaum war das weg bekam er an mehreren anderen Stellen kleine Lipome.
    Meine TA meinte auch das die dazu neigen dann an anderer Stelle wiederzukommen wenn man eines wegschneidet.

    Solange sie klein sind und nicht stören würde ich es nicht operieren lassen.
     
  5. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Mein Konny hat es, aber schon länger. Als ich ihn via 3te wieder zu mir bekam, war das größer - da ein wenig adipös.

    Nun, mit normaler Figur ist es kleiner geworden.
    Eine OP lasse ich nicht machen. Es verändert sich nicht mehr und stört auch nicht.

    @Saphira
    Handgroß ist natürlich schon heftig.

    Darf ich fragen, ob du energiereich fütterst?
     
  6. amm

    amm Böckchenfan

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    1.642
    Zustimmungen:
    11
    Meiner Erfahrung nach kriegt man sie sehr wohl weg. Es sind oftmals Stagnationen, die auf gewissen Meridianen liegen. Sie sind Ausdruck von Störungen und bei entsprechender Behandlung habe ich bislang jedes Lipom verkleinert bzw. weg bekommen. Man kann dies sehr wohl homöopathisch wie auch mit Akpunktur und Phytotherapie wieder in Bewegung bringen und entsprechend auflösen. Und es hat nicht zwangsläufig etwas mit der Ernährung zu tun. ;)

    Oftmals sind Lipome auch Ausdruck eines verlegten bzw. gestörten Lymphabflusses, was sehr wohl durch Lymphdrainage und Massage wieder zu beheben ist. Einfaches Beispiel: Jemand hat Kopfschmerzen. Nicht selten rühren diese von Verspannung her, welcher Art auch immer. Wieso massiert man sich die Schläfen? Um den Lymphstau bzw. entsprechende Muskelverspannung zu lösen. Noch einfacher wäre es, wenn man an den am Hals gelegenen Lymphknoten ansetzen würde, weil es sonst dort zum nächsten Stau käme und sich wieder zurückstauen kann.

    Lipome sind nichts anderes als Fettansammlungen und was ist Fett letztlich? Flüssigkeit, Schleim. Und wieso sollte man diesen nicht mit entsprechender Hilfe wieder auflösen können? Dies sollte schon strukturiert und "gewusst" vorgenommen werden, einfaches "Bestreicheln" bringt da nix. Dem stimme ich zu, aber nur operativ entfernen, dem widerspreche ich vehement. Zumal eine OP ja offenbar keinen dauerhaften Erfolg bringt, weil diese Störungen immer wieder kommen.
     
  7. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Ist schon viele Jahre her - Spite hatte ein Lipom am Hinterbein. Es war schon recht groß...
    Als sie anfing sich das Ding aufzubeißen, wurde es opererativ entfernt und kam nie wieder. Sie war damals 5-6 Jahre alt. Starb mit knapp 7 an Leukose.
     
  8. #7 nickidaniel, 18.12.2011
    nickidaniel

    nickidaniel Guest

    huhu, ich habe eine meeridame die ein lipom am hals hat. leider wäre es dort absolut inoperabel wenn es zu gross werden sollte, da es echt blöd sitzt. würde der ta dort schnibbeln könnte es passieren, dass er die luftröhre trifft. es sitzt einfach zu tief. daher heissts beobachten und regelmässig abtasten. aber bisher machts keine probleme und ist auch nicht weiter gewachsen. es wurde entdeckt als mein ta ihr am hals 4 abszesse entfernt hatte.
     
  9. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.257
    Zustimmungen:
    2.351
    Unsere Mara hatte ein ziemlich grosses Lipom am oberen Brust-/unteren Halsbereich. Da das "Ding" sie zunehmend beim Laufen behinderte, wurde es wegoperiert.

    Die OP erfolgte vor einem Dreivierteljahr. Mara ist jetzt 6 Jahre und 1 Monat alt.
     
  10. #9 Angelika, 18.12.2011
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.234
    Zustimmungen:
    3.028
    Ich habe hier bei meinen fünfjährigen Bock eines entfernen lassen, das war etwa so groß wie ein Zweieuro-Stück. Es saß blöde am Oberschenkel in Hüfthöhe. Da ich eine Hündin kenne, bei der es mehr als kopfgroß an gleicher Stelle sitzt, und die dadurch heftige Probleme beim Gehen hat, und es außerdem recht schnell gewachsen war, so dass eine Entartung nicht ausgeschlossen werden konnte, ließ ich die OP machen. War das erste, das ich bei einem Schwein hatte.
    Lipome sind übrigens kein Schleim, sondern festes Fettgewebe (ich hatte das Ding, das sie meinem Bock entfernt hatten, auch in der Hand). Man darf sich da keine fettgefüllte Blase vorstellen, es ist so massiv wie Muskel etc.
    Aus meinen menschlichen Bekanntenkreisen habe ich den Eindruck, dass sie familiärbedingt auftreten können - Zusammenhang mit Ernährung kann ich nicht sehen.
     
  11. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Ja, in Google kann man gut Bilder sehen :)

    Konny sein's war auch so groß ...nun ist es kleiner und stört ihn nicht.
    Komischer Weise ging es mit Gewichtreduktion zurück ...hmm.
    Bin kein Arzt - nix weiß.
     
  12. #11 Saphira, 18.12.2011
    Saphira

    Saphira Guest

    Sicher darfst du fragen. :-)
    Ja, ich füttere tendentiell wohl schon eher energiereich, weil ich in der Gruppe, wo Fussel mit drinnen saß, 1 Zahnschwein sitzen habe, bei denen man ja bekanntlich über jedes Extra-Gramm froh ist. ;)

    Fussel selbst hatte allerdings 2 Besonderheiten, die ich in dem Zusammenhang noch erwähnen möchte:
    1. Sie hat nie mehr gefressen als nötig und hat Heu zudem immer bevorzugt. Ich habe sie nur äußerst selten am Trockenfutter gesehen.
    2. Sie war NIE dick, sondern ihr ganzes Leben lang immer sehr schlank. Sie hat immer schnell abgenommen und ganz schlecht und extrem langsam nur verlorenes Gewicht zurückgewonnen. Mit 980 gr, die sie immer hatte, war sie sehr schlank, mit 860gr (die hatte sie bei ihrem Tod) war sie nur noch Haut und Knochen.

    Helfen dir diese Angaben weiter? Du hast ja scheinbar eine Theorie zur Entstehung oder Begünstigung von Lipomen. Teilst du sie mit uns? :-)

    Das Lipom bei Fussel wurde übrigens zum ersten Mal entdeckt, als Fussel ca. 1,5 Jahre alt war. Da hieß es dann "Operieren wir nicht, stört nicht und ist ja auch klein"... :verlegen: Das tückische an Fussels Lipom war ja, dass es immer plötzlich anfing zu wuchern.
     
  13. #12 Angelika, 19.12.2011
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.234
    Zustimmungen:
    3.028
    Lipome sind ja im Grunde gutartige Tumoren - gutartig heißt aber nur, dass sie nicht streuen.
    Sie können jedoch entarten, und plötzlich auch nach Jahren noch zu wuchern beginnen. Dann verwachsen sie mit Gefäßen, Muskelfasern und Sehnen und sind oft nicht mehr operabel.
    Wer eins hat, bei dem ist die Chance, mehrere zu bekommen, relativ groß. Und sie können auch "innerlich" auftreten, sodass man sie weder sehen noch ertasten kann.
     
  14. amm

    amm Böckchenfan

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    1.642
    Zustimmungen:
    11
    Sorry, da hatte ich mich falsch ausgedrückt. Ich arbeite nach TCM und in dieser Sicht sind Lipome "kalter Schleim". ;) Deswegen meinte ich, dass es Schleim ist.
    Das ist aber, wie gesagt, die östliche Sicht.
     
  15. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Waren leider Tumore. Ging dann plötzlich sehr schnell.
    Als die Halter sich auf den Weg machen wollte - ist er dann schon gegangen.

    Danke für all die Antworten.
     
  16. #15 Trotzkopf, 22.03.2013
    Trotzkopf

    Trotzkopf Guest

    Hi,

    ich weiß der Thread ist schon recht alt, trotzdem wollte ich nochmal aufrollen.

    Mein Pflegeschwein Pinky hat auch ein Lipom hinter dem rechten Rippenbogen.
    Ich belabere den TA zwar, jedoch ist dieser davon überzeugt nicht zu operieren, denn Pinky hat starke Probleme mit Narkosen. Schon während der Kastra gab es Probleme.
    Das Lipom ist mittlerweile Tischtennisball groß und bereitet ihm keine Probleme. Es wächst langsam, es kann aber auch sein, dass ich das Gras wachsen höre. Es wird aber auch jeden Fall fester...
    Mir stellt sich nun aber die frage, was ich machen kann... Warte ich, wird es evtl. noch größer und er wird älter (Pinky ist jetzt knapp ein Jahr geschätzt...) und die OP noch komplizierter.
    Eine andere Meinung kann ich mir, außer hier, auch nicht einholen, da er nicht mir gehört und ich zu einem vorgeschriebenen TA muss...

    Gibt es neue Erkenntnisse, wie man evtl dagegen vorgehen kann?

    LG
     
  17. #16 Sternenbande, 22.03.2013
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Ich hatte nur einmal ein Lipom bei einem 5 Jahre alten Meerschweinchen. Es sass an der Seite. Hatte zusätzlich noch einen Abzsess. Kann aber nicht viel zu sagen, es fiel 1 Tag nach der OP tot um.
     
  18. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Hast du mal ein Bild? Ich weiß von keiner Methode, wie man das Wachstum von Lipomen stoppt. Man muss die Entwicklung sehen, seit wann hat Pinky das Lipom, wie lang hat es gedauert bis zur Tischtennisgröße und wie alt ist Pinky.



    Problematisch wird es wenn das Ding fest und prall ist und die Haare von dem Druck ausfallen wo das Lipom ist, meist sieht man dann auch die Adern und wie das Lipom von Blutäderchen durchzogen ist. Bei meinem zweiten Schweinchen hab ich das viel zu spät gemerkt damals, dass er ein Lipom hat, er wurde dann sofort operiert und hat es entfernt bekommen und weil ein großes Blutgefäß da drin war hat er auch viel Blut verloren, aber es geschafft. Bei meinem Schweinchen waren Lage und Größe glaube ich recht ähnlich wie bei Pinky von der Beschreibung her. Mein Micky hatte eine riesige Naht...

    Wenn so ein Teil platzt ist die Kacke aber richtig am dampfen.

    Also, wie sehen die Fakten bei Pinky aus?

    Die meisten Lipome/Atherome müssen ja wirklich nicht entfernt werden, aber wenn die Haut darüber beginnt sich zu spannen, muss man was tun.
     
  19. #18 Trotzkopf, 22.03.2013
    Trotzkopf

    Trotzkopf Guest

    Pinky wurde in die Fundbox gesetzt, er ist geschätzt 1 Jahr alt.
    Wie lange er es hat wissen wir nicht, da er mit diesem Lipom schon abgegeben wurde.

    Das Ding ist fest und prall und das ist auch das was mir Sorgen macht. Haut spannt sich jedoch keine.. Ich habe es aber abgesprochen und es hieß es müsse nicht operiert werden, da es irgendwie 'außerhalb' liegt, hab ich nicht so ganz verstanden. Die Abgrenzungen lassen sich deutlich spüren.

    Problem ist, dass Pinky, ebenso wie sein (vermutlicher) Bruder der leider in der Narkose blieb, wahnsinnge Probleme mit Narkosen haben. Sie bilden trotz Medikamente zu viel Sekret und röcheln ganz extrem, jede Operation wäre ein doppeltes Risiko für Pinky, deswegen wird bisher auf eine OP verzichtet.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    1 Jahr ist ja noch nicht alt. Also wenn die Haut locker drüber liegt, alles normal ist, und das Lipom verkapselt darunter liegt (lässt es sich auch gut hin und her schieben?), würde ich es erst mal weiter beobachten, er ist ja noch jung und wenn es muss kann man ihn - rein objektiv vom Alter her - ja auch noch gut mit 3 Jahren operieren lassen.

    Hat er denn bisher Gasnarkose oder Injektionsnarkose bekommen?


    Blöd wäre nur, wenn sich die Haut spannt und es aufplatzen könnte, dann hat man nämlich einen riesigen Keimherd der sich entzündet und eine große offene Wunde, das wär richtig übel, aber so wie es bei Pinky klingt, scheint er davon seeeeehr weit entfernt zu sein.

    Ich drücke Daumen, dass das Lipom jetzt einfach sein Wachstum einstellt und er Ruhe damit hat :daumen:
     
  22. #20 Trotzkopf, 22.03.2013
    Trotzkopf

    Trotzkopf Guest

    Soweit ich weiß war es eine Gasnarkose.
    Also die Haut darüber ist meines Erachtens locker darüber und nicht gespannt. Hin und herschieben lässt es sich naja, nicht soooo. Die Rippen verhindern das ein bisschen. Bis die Haut so spannt, dass es aufplatzt muss es noch seeehr wachsen, dafür liegt es doch noch zu weit innen.
    Es ist halt an sich von der Beschaffenheit sehr hart, das war er anfangs nicht.
    Mir sind aber nunmal die Hände gebunden, da er nur ein Pflegeschwein ist und ich nichts ohne Zustimmung einfach so entscheiden kann.
    Er ist allgemein mit seinem 1 Jahr oder auch 2, ein ganz schönes Sorgenkind.
     
Thema: Lipom
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. meerschweinchen lipom

    ,
  2. lipom bei meerschweinchen

    ,
  3. lipom meerschweinchen homöopathie

    ,
  4. lipom 1kg,
  5. entfernung lipom meerschweinchen,
  6. meerschweinchen lipome,
  7. Lipom meerschweinchen ,
  8. wie sieht ein offenes Lipom beimHund aus,
  9. lipome bei meerschweinchen,
  10. meerschweinchen liposom,
  11. meerschweinchen fettödeme,
  12. homöopathische behandlung von lipom bei Meerschweinchen,
  13. lipom meerschw,
  14. Tumor Lipom beim Meerschweinchen im Bauch,
  15. fettgeschwulst beim meerschweinchen operieren
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden