Lieber Felix

Diskutiere Lieber Felix im Regenbogenwiese Forum im Bereich Meerschweinchen; Lieber Felix [IMG] … lange hatte ich darüber nachgedacht mir wieder zwei Schweinchen zu holen, hier und da wo ich eine Zoohandlung fand, ging...

  1. #1 Dyro, 16.08.2009
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.2009
    Dyro

    Dyro Grinseschwein-Besitzerin

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    1
    Lieber Felix [​IMG] … lange hatte ich darüber nachgedacht mir wieder zwei Schweinchen zu holen, hier und da wo ich eine Zoohandlung fand, ging ich rein mit dem Vorsatz, nur mal so schauen. So hielt ich meine Liebe zu den Meerschweinchen, ohne selbst welche haben zu können einigermaßen intakt. Am Freitag 29.12.06 ging ich in eine Tierhandlung rein, die Meerschweinchen waren nicht im Verkaufsraum sondern in einem separatem Raum, normalerweise wäre ich wieder gegangen, ich würde doch nicht fragen , ohne die Absicht zu besitzen ein Tier zu kaufen, das wäre mir unangenehm. Jedoch fragte ich doch,( ich weiß bis heute nicht wieso) ob mich jemand zu den Meerschweinchen führen könne. Die Verkäuferin rief einen Kollegen und der nahm mich dann mit in ein Hinterzimmer. Ich kam rein, an der gegenüberliegenden Wand und rechts in der Mitte waren lauter Käfige, Ställe mit Vögeln, Ratten, Hamstern und natürlich auch Meerschweinchen. Dann auf einmal sah ich links neben mir unter dem Fenster einen 1,20m großen Käfig, und in dem Käfig ein kleines neugieriges am Gitter stehendes, mir zu quiekendes und schnupperndes Meerschweinchen, das war das erste Mal, als ich dich sah.

    [​IMG]

    Mein Herz erfüllte sich sofort mit etwas, das ich nicht beschreiben konnte. Ich versuchte es zu unterdrücken, es war mir fremd dieses Gefühl. Ich fragte den Verkäufer ein paar Dinge, ich wollte schließlich wenn dann schon zwei Weibchen. Ich fragte ihn nach deinem Geschlecht – er sagte männlich. Ich bedankte mich, schaute dich noch einmal an wie du da standst und mich wie ein Hündchen anwinseltest und ging. Ich fuhr nach Hause zu den Eltern meines damaligen Freundes, wo wir immer das Wochenende verbrachten, es war noch früher Nachmittag. Jedoch war mein Gedanke ab der Sekunde in der ich dich sah immer bei dir. Du gingst mir einfach nicht aus dem Kopf, ich redete mit meinem Freund und er meinte das ginge nicht, da wir Wochenends immer (wie auch dieses WE) unterwegs wären und wenn wir Urlaub hätten sowieso. Ich verstand schon, dass es besser war keine Tiere zu haben. Doch mein Entschluss stand fest. Dich wollte ich haben. Die Zoohandlung hatte leider schon geschlossen weshalb ich früh ins Bett ging um am Samstag den 30.12.09 sofort wenn die Zoohandlung öffnete da zu sein. Ich bangte und hatte wirklich Angst, dass du schon weg sein würdest. Natürlich war ich viel zu früh, um 8 Uhr stand ich vor der Tür – die jedoch erst um 10 Uhr öffnen würde. Zwei weitere Stunden der qualvollen Ungewissheit verbrachte ich. Um 10 Uhr ging ich nun endlich rein und fragte ob du noch da wärst – die Verkäuferin meinte oh je, da muss ich mal nachfragen, ich glaube so eines haben wir gestern verkauft – ich dachte mir, das kann nicht wahr sein, und betete dass sie sich täuschte. Sie ging zu ihrem Kollegen und dann hörte ich den Kollegen rufen: „Das beige-weise Männchen?“ Ich ganz aufgeregt mit fast zittriger Stimme: „ja, ist es noch da?“ Der Kollege:“ja das ist noch da, sollen wirs einpacken?“ ich konnte mein Glück nicht fassen und natürlich sagte ich ja.

    [​IMG]

    Nun warst du endlich bei mir. Ich hatte keinen Käfig oder irgendetwas, schließlich war mein letztes Meerschweinchen 4 Jahre zuvor verstorben und ich hatte mir vorgenommen nie wieder welche zu wollen. Ich fuhr am gleichen Tag noch nach Hause nach Wilhelmshaven, wo ich damals wohnte und bastele dir aus einer Haribo Klappbox ein Übergangsgehege. Ich bestellte bei ebay einen 1m großen Käfig mit dem Gefühl dir viel Platz bieten zu können. Zu der Zeit kannte ich noch kein Forum e.t.c. Drei Tage später holte ich dir ein Weibchen, die Kira. So eine süße Maus, ich dachte du würdest dich schrecklich freuen, und das tatest du auch. Natürlich hielt ich euch getrennt, wusste ich doch, dass so früh eine Schwangerschaft für die Maus nicht gut sein würde. Ich montierte in den 1m Käfig eine Trennwand, sodass ihr euch immer sehen konntet und plappern konntet. Ihr hattet keinen Platz, ich weiß mein Schatz, es tut mir leid. So habt ihr gelebt in meinem Wohnzimmer, bis ich 5 Monate später umgezogen bin, da ich mich von meinem damaligen Freund schon länger getrennt hatte. Ich wohnte vorerst bei meinem neuen Freund in Frankfurt. Die Wohnung war klein, und er hatte eine Katze, weshalb ich euch nicht mitnehmen konnte.

    [​IMG]

    So brachte ich euch zu meiner Mutter. Meine Mutter und meine Oma haben sich rührend toll um euch gekümmert. Nach 1 Monat hielt ich es nicht mehr aus und holte euch mit der Absicht euren Käfig so katzensicher als möglich zu machen. Ich stellte euch erst mal auf den Boden um zu sehen wie die Katze, die Bonnie reagieren würde. Sie schlich um den Käfig herum und fauchte euch an. Euch hat das nicht interessiert. Von Tag zu Tag wurde sie mutiger und ging mit ihren Pfötchen auch zwischen die Gitterstäbe, gab dir einen sanften Stupser auf den Po, so dass du wie als würdest du popcornen hochgesprungen bist und dich meckernd umgedreht hast um zu sehen wer dich in deiner Ruhe gestört hat. Die Katze freute es, sie rannte weg und beobachtete aus einer weiteren Entfernung – ok dachte ich, kann man ja vorne mal offen lassen den Käfig, natürlich in meinem Beisein. Gedacht, getan. Die Katze saß vor dem geöffneten Käfig und schaute euch mit Spannung zu, was ihr tatet. Du kamst vor stiegst mit den Vorderpfötchen aufs Gitter und recktest deinen Kopf nach ihrer Schnute, Bonnie kam runter und da schnüffeltet ihr beide euch an. Wie süß das war. Supi dachte ich, dann könnte ich dich auch mal raus lassen. Wie ein wilder bist du um den Käfig und durch das ganze Wohnzimmer gesaust und gepopcornt. Die Katze schaute immer zu.

    [​IMG]

    In deiner Neugier versunken schnüffelst du an etwas, Bonnie machte sich bereit, ging gaaaanz tief, sodass sie ja keine sehen könne, wackelte mit dem Hintern sprang auf rannte auf dich zu und gab dir einen Stupser auf den Po, drehte sich langsam rum, und wollte gehen, doch damit hatte sie nicht gerechnet. Natürlich warst du sauer, wer dich in deiner Versunkenheit gestört hatte, du ranntest ihr nach, weit war sie noch nicht weg und bisst ihr in den Schwanz. Man hörte nur ein klägliches Miau und die Katze rannte weg. Sie verstand, mit dir war nicht gut Kirschen essen.

    [​IMG]

    So gingen die Tage dahin, bis wir umzogen. Ende 07 wurdest du kastriert und Kira schenkte dir im Januar 2 wundervolle Babys – Luna und Lino, Lino sieht aus wie du. Natürlich noch hinter Gittern in dem 1m Käfig konntest du deine Babys beobachten. Du wolltest unbedingt dort hin, doch wir mussten deine Kastrationsfrist abwarten. Als die Babys ein paar Tage alt waren, nahm ich sie und dich raus und setze euch auf die Couch. Was hast du dich gefreut über die kleinen, du bist wie verrückt total übermütig um die kleinen rumgeschwirrt und hast sie vor lauter popcornen und brommseln fast erdrückt. So ein stolzer Papa warst du. Ca. 1 Woche nach der Geburt konnte ich dich zu Kira lassen. Wir nahmen das Trenngitter raus und ihr vier ward sooo toll. Klar, der Platz konnte nicht reichen, ich baute euch übergangsweise ein Gehege im Wohnzimmer. Als die Babys geschlechtsreif wurden, kam der neue EB (mittlerweile war ich im Forum angemeldet und schämte mich für meine Haltung und wusste so kann es nicht bleiben) Du warst mit Lino zusammen und Kira mit Luna. Der EB gefiel euch Vieren gut, ihr hattet auf einmal so viel Platz und vor allem wurde eure Ernährung und Haltung endlich so angepasst, wie es artgerecht war. Im September 08 verliebte ich mit im Forum in Finn, ein creme-agouticreme farbenes Glatthaarböckchen, ich redete mit meinem Freund, wandte all meine Überredungskünste an, bis er schließlich ja sagte. Finn kam am 20.9.08. Ich vergesellschaftete dich mit Kira und Luna und Lino mit dem kleinen Finn. Das war dir natürlich viel lieber, so zwei Mädels an deiner Seite. Regelmäßig hast du hier die Mädels aufgemischt und rumgejagt. Deine Stellung als Boss hast du ganz klar verteidigt. Nur leider vertrugen sich Finn und Lino als Finn größer wurde nicht mehr, ich musste sie trennen, hab sie kastrieren lassen in der Hoffnung sie dann wieder vergesellschaften zu können, letzteres scheiterte leider. Nun musste noch ein Weibchen her. Finchen kam. Also bekam
    Lino seine Luna, Finn bekam Finchen und du warst mit Kira allein.

    [​IMG]

    Eineinhalb Wochen später kam das Auslaufgitter, welches ich im Forum gekauft hatte für den Balkon, ich baute es sofort auf und ließ dich und Kira darin rennen. Natürlich schaute ich euch zu bis ich bemerkte, das die Stelle, wo einst der Hoden bei dir saß irgendwie ausgebeult war. Ich nahm dich raus, was du gar nicht wolltest schließlich gefiel es dir so gut an der frischen Luft mit Kira und schaute mir das an. Ich wusste da war ein Knubbel, aber der war vorher nicht so groß wie jetzt.

    [​IMG]

    Am gleichen Tag als mein Freund von der Arbeit kam ging ich noch mit dir zum Tierarzt. Leider war unsere Tierärztin im Urlaub und sie hatte eine Vertretung, die Vertretung war Chiropraktikerin für Hunde und Katzen, meine Skepsis war nicht zu übersehen. Sie sagte es sei eine Darmschlinge, nichts böses. Ich bin beruhigt nach Hause gefahren und musste zu Hause feststellen, dass wenn es wirklich eine Darmschlinge sei, es wohl doch gefährlich war. Schließlich habt ihr Meerschweinchen eine sehr dünne Darmwand, und wenn die durch das scheuern des Leistenspaltes aufging oh je, Angst kam hoch.



    Am nächsten Tag stellte ich dich erneut bei einer anderen Tierärztin vor. Sie war sich nicht sicher, was es war. Wollte es am nächsten Tag deshalb gleich operieren. Sie vereinbarte mit mir einen Termin, sagte mir beiläufig das morgen ihre Kollegin das machen würde sie sich aber auch damit auskennen würde. Ich dachte mir nur so – okay, und das so nebenbei, war aber in erster Linie froh, dass es so schnell wie möglich operiert wurde.

    [​IMG]


    Ich brachte dich hin am nächsten Tag und verbrachte ein paar wirklich sehr schlimme Stunden, ich hatte solche Angst um dich. Konnte mich gar nicht richtig ablenken, dann der erlösende Anruf – mein Herz klopfte wie wild, ich zitterte wie verrückt. „Hallo Frau …., der Felix ist fertig und will nach Hause“

    [​IMG]

    Ich wartete schon vor der Praxis und war sofort da. Einen kurzen Moment musste ich noch Platz nehmen. Dann rief mich die Tierärztin, welche ich als sehr nett empfand und meinte, alles gut gelaufen. Und übergab dich mir. Du lagst in deiner Transportbox noch ganz müde. Ich meinte nur so
    “ Gott sei dank“ , die Tierärztin sagte noch so: „ es ist immer schlimm, gell?!“ ich bejahte, bedankte mich und ging.
    Zu Hause angekommen und glücklich darüber dass alles gut gelaufen war holte ich dich aus deiner Box und schaute mir die Wunde an. Die Farbe fiel mir wohl sofort aus dem Gesicht, mir wurde schlecht, schwindelig, heiß, kalt zugleich. Das konnte nicht sein, der Knubbel war doch noch da. Und auf der anderen Seite war eine Narbe. Ich fing an fürchterlich zu weinen, Wut mit Mitleid und Traurigkeit kam auf. Ich setzte dich erst mal rein, sofort gingst du zum Heu. Zitternd wählte ich die Nummer der Tierarztpraxis. Natürlich war jetzt keiner mehr da, es war Samstag der 27.06.09 um halb zwei. Ich versuchte es auf dem Handy, versuchte die Nummern übers Telefonbuch oder über Internet der Tierärzte ausfindig zu machen – keine Chance.

    [​IMG]

    Montagmorgen um halb acht erreichte ich die Tierärztin die dich Freitag gesehen hatte auf dem Handy. Ich schilderte ihr den Vorfall, sie entschuldigte sich zuerst und wollte dich nochmal sehen. Ob ich morgen Zeit hätte – ich sagte zu ihr dass ich morgen keine Zeit habe und dass ich das auch heute noch geklärt haben möchte. Sie teilte mir mit, dass sie dafür Verständnis habe und bejahte dass ich am gleichen Tag noch kommen kann.
    Ich ging also mit dir wieder in die Praxis. Doch die Frau Doktor war nicht da. Ich konnte es nicht fassen. Der dritte Kollege war da. Nun ja dachte ich – dann eben der.
    Er schaute sich das an, schnaubte aus der Nase auf die Art das gibt es nicht, wer macht so einen Mist. Ich meinte zu ihm „Das ist eindeutig oder?“ Er sagte: “Allerdings ist das Eindeutig, eindeutiger geht’s ja nicht.“

    [​IMG]

    Es nutzte alles nichts, er wollte dich kommenden Samstag nochmal operieren diesmal die richtige Stelle, denn schließlich wussten wir immer noch nicht was das war.
    Die OP verlief komplikationslos. Nur hatte sich an der anderen Seite eine diffuse Verhärtung gebildet.
    Der Doktor wollte das weiter beobachten. Immer wieder mussten wir zur Kontrolle hin, um dann festzustellen, dass sich doch nichts verändert hatte. Die richtig operierte Stelle heilte ohne jegliche Störung.
    Dann fuhren wir in den Urlaub, du warst bei der Claudia solange mit den anderen 5. Claudia rief mich am Dienstag an und meinte dass es nun reif wäre. Mittwoch würdest du wieder operiert werden.
    Mir ging es so schlecht, die dritte OP innerhalb kürzester Zeit, ich weinte nur verkroch mich in unserer Wohnung im Urlaub ins Bett, nahm dein Foto schaute es die ganze Zeit an und dachte ganz dolle an dich. Fast hätte ich meine Sachen gepackt und wäre nach Hause gefahren. Aber ich wusste, dass ich dir damit auch nicht helfen kann und dass Claudia das super macht.
    Die OP verlief auch gut. Freitag waren wir wieder da und ich hab mich so gefreut dich zu sehen.

    [​IMG]

    Wieder mussten wir des Öfteren in die Praxis zur Kontrolle.
    Die Wunde verheilte soweit ganz gut. Am Donnerstag den 30.7.09 8 Tage nach der OP sagte der Doktor dass wir wenn’s so weiter geht nicht mehr kommen brauchen. Ich war erleichtert ohne Ende, endlich hatte die Odyssee ein Ende. Dir ging es gut, du hast gefressen die Wunde war gut. Alles bestens.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Dyro, 16.08.2009
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.2009
    Dyro

    Dyro Grinseschwein-Besitzerin

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    1
    Zu früh gefreut. Am Montag den 03.08.09 kam ich von der Arbeit, nahm dich hoch um mir die Wunde anzuschauen und musste mit erschrecken feststellen dass es wieder von heute auf morgen extrem geschwollen war. Sofort fuhr ich wieder zum TA, ich weinte auf der ganzen Fahrt und bat meinen Opa, dass er dir bitte Glück schicken soll. Der TA schlug die Hände über dem Kopf zusammen und sagte das kann doch nicht wahr sein. Um eine erneute OP würdest du nicht herum kommen.

    [​IMG]

    Ich musste dich gleich da lassen, dass der Doktor das am nächsten Morgen – an seinem eigentlich freien Morgen operieren kann. Ich fuhr nach Hause, holte Kira, das du nicht so alleine sein musst über Nacht. Ich setzte Kira zu dir in die Box beim TA, da saßt du schon du wusstest was dich erwartet – das kanntest du schon. Ich musste so weinen und konnte mich so schwer von dir trennen. Die Nacht war die Hölle und auch der nächste Morgen, bis gegen 10 die Helferin anrief, dass ich dich abholen könne, die OP wäre gut verlaufen. Ich freute mich so sehr und fuhr direkt um 12 Uhr in meiner Mittagspause dich abholen. Ich war so froh dich wieder zu haben.

    [​IMG]

    Zu Hause angekommen setzte ich dich in den Käfig, nur leider wolltest du diesmal nicht so gerne ans Heu. Erst mal hinlegen. Ok dachte ich, war auch ganz schöner Stress. Sollst du dich erst mal ausschlafen.
    Nur leider begannst du nicht mehr zu fressen, mal hier mal da ein Hälmchen Heu und ein bisschen Gurke mehr nicht. Kira musste ich zwischenzeitlich wieder von dir trennen, da sie deinen Rangordnungsplatz streitig machen wollte.
    Das Päppelfutter wolltest du auch nicht, ich musste es einzwängen, es hat mich extreme Überwindung gekostet dein Köpfchen so festhalten zu müssen. Aber das war die einzige Möglichkeit.

    [​IMG]

    Dein Gewicht war nun von 1000 Gramm auf 950 Gramm geschrumpft. Am Mittwoch den 5.8.09 gingen wir wieder zum TA um zu schauen, ich sagte zu ihm als erstes dass du mir überhaupt nicht gefällst. Er meinte wir müssen so weiter machen, päppeln päppeln päppeln. Die Wunde hingegen schaute gut aus. Sie war offen und wir spülten Sie zweimal am Tag, was du dir mit ein bisschen Schimpferei auch einigermaßen hast gefallen lassen.
    Zum Wochenende sah ich dich wieder öfter am Heu, 4 – 5 Mal sah ich dich, wie du hingingst und mal hier mal da ein Hälmchen gefressen hast. Natürlich hab ich trotzdem weiter gepäppelt, denn das was du gefressen hast war nicht genug.
    Montag den 10.08.09 kamen einigermaßen normale aber matschige Köttel wieder. Wir dachten, immerhin kommt was, da du vorher so Bauchweh hattest und gar nichts kam.

    [​IMG]

    Doch in der Nacht zum Dienstag verschlechterte dich dein Zustand zusehends. Du hattest heftigen Durchfall und Felix mein Freund brachte dich am Dienstag morgen um 8 Uhr sofort zum Tierarzt für eine Infusion, da du über Nacht 50 Gramm abgenommen hattest. Die Infusion bekamst du – leider erst um elf Uhr.
    Um 14.30 konnte ich dich abholen, ich sprach mit dem Arzt, er erklärte mir alles genau und sagte du hättest jetzt so viel Flüssigkeit bekommen, das reicht auf jeden Fall für den Tag. Wir sollen weiter machen mit dem Päppeln. Da es dir den ganzen Tag nicht besser ging fuhr ich abends mir dir in eine Tierklinik. Die Ärzte dort stellten dich auf den Kopf und sagten dass deine Vitalfunktionen sehr gut seien, deswegen würden sie nichts weiter machen. Du hattest schon alles gegen den Durchfall bekommen.
    Es war einfach die Erschöpfung, die dich so krank sein ließ.

    [​IMG]

    Nur futtern wolltest du nun gar nicht mehr. Hattest immer noch den Durchfall. In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch hab ich mit dir auf der Couch geschlafen, da du fast kein Futter mehr genommen hast, hab ich dir alle halbe Stunde mal so einen halben bis Milliliter gegeben und viel viel Wasser. In den Pausen hast du dich immer an meinen Bauch gekuschelt und geschlafen. Du warst schon so erschöpft. Der Durchfall wollte nicht aufhören.
    Mittwoch morgen um 8 Uhr brachte dich Felix wieder zum Tierarzt für eine erneute Infusion. Du warst schon so sehr schlapp. Um 14 Uhr könne ich anrufen. Habe ich gemacht, die Tierarzthelferin fragte ob ich nicht kommen könne, der Arzt möchte mit mir sprechen. Ich fragte sie wies dir geht, sie sagte undverändert, da wusste ich schon was er von mir wollte. Ich fragte sie:“ Der Dr. will ihn einschläfern, oder?“ Sie sagte nur ich solle kommen, der Dr. möge das mit mir dort besprechen. Ich wusste bescheid. Unter Tränen, total aufgelöst rief ich meinen Freund auf der Arbeit an, er meinte ich solle erst mal abwarten was er sagt. Machte aber sofort Feierabend und fuhr mit mir zum TA.

    [​IMG]

    Der TA kam ins Zimmer und sagte „es sieht nicht gut aus“ sofort schossen mir wieder die Tränen in die Augen. Er erklärte mir kurz die Situation, dass du kein Futter mehr schluckst oder kaust, das Köpfchen kaum noch hochnimmst und eben total schlapp bist. Ich frage ihn voller Wut was seine Kollegin dazu sagen würde – er sagte nur dass sie es nicht wüsste. Klar, sie war im Urlaub zu der Zeit, bzw. ist es momentan immer noch.
    Ich sagte ihm ich möchte dich trotzdem mit nach Hause nehmen, ich will nichts unversucht lassen. Er sagte klar, wir sollen es auf jeden Fall weiter versuchen und vielleicht passiert noch ein Wunder.

    [​IMG]

    Zu Hause angekommen um halb 4 machten mein Freund und ich dir ein schönes Plätzchen in unserem Bett, da hast du vorher auch immer gerne gesessen, wir setzten alles in Bewegung ich fuhr in die Apotheke um noch ein paar Bachblüten zu holen, mein Freund päppelte dich und animierte dich zum fressen, wir kochten Heusud und machten die Gurke gaaanz klein. Du hast sogar ein Stück Gurke noch gefressen, ein kleines aber immerhin, das zeigte mir dass du es willst und wir einfach so weiter machen müssen, wir dürfen nur jetzt nicht aufgeben. Ich organisierte eine Betreuung für den nächsten Tag, dass du nicht alleine sein musst und regelmäßig dein Futter und Trinken bekommst.
    Deine Temperatur stieg von 36,2 auf 38 an. Ich freute mich wie wahnsinnig und schöpfte Hoffnung.
    Wir holten Kira, du hast versucht sie anzubrommseln, jedoch klapperte sie nur, ich brachte sie wieder runter.


    [​IMG]

    Luna holte ich etwas später zu dir, sie kroch zu dir unter die Weidenbrücke und wärmte deinen Körper. Das hat dir gut gefallen, das hat man gesehen. Und Luna war ganz lieb zu dir.
    Doch es wurde nicht besser. Später wurdest du immer unruhiger, wolltest von der einen auf die andere Seite, konntest aber nicht mehr, ich half dir immer wieder auf. Um halb zehn wolltest du nun gar nichts mehr zu dir nehmen. Wir haben dich die meiste Zeit nur schlafen lassen und wollten dich nicht mit Futter quälen. Wir wollten uns auch fertig machen fürs Bett. Du solltest heute Nacht bei uns schlafen, dass wir uns abwechseln können mit füttern und trinken geben, eine Stunde Felix und eine Stunde ich. Grade fertig vorbereitet für die Nacht, frisches Handtuch hingelegt etc. ging es los. Ich wusste dass es das war, wovon ich nichts wissen wollte.

    [​IMG]

    Du hast gekrampft, ich nahm die Weidenbrücke weg um deinen Körper direkt an meinem Bauch zu haben, Felix setzte sich auf die andere Seite. Ich weinte fürchterlich, es tut mir so leid, dass ich dir nicht mehr Ruhe vermitteln konnte.
    Langsam legtest du dich auf die Seite, Felix weinte und sagte nur wir sollen in die Tierklinik fahren, warum du denn so krampfen würdest - ich sagte ihm weil du stirbst deswegen.
    Ich nahm dein Pfötchen, welches keine Ruhe finden konnte, sagte dir dass ich dich liebe, bedankte mich für dein Dasein und sicherte dir immer wieder zu, dass du es gleich geschafft hast.
    Felix streichelte dich und ich auch, ich gab dir noch ein paar letzte Küsse auf deinen Kopf, wir haben beide den Punkt gemerkt, an dem der Kontakt zwischen deiner Seele zu deinem Körper abgerissen war. Es war wie ein lauter Knall, den man nicht hören kann. Du hast noch mechanisch nach Luft gejapst und ins Leere geschaut, dein Blick war nicht mehr da, dein Geist schwirrte irgendwo über uns.
    Etwa noch eine viertel Minute bewegte sich dein kleiner Körper, bis er völlig und für immer am Mittwoch den 12.08.09 um 22.30 Uhr zur Ruhe kam. Ich konnte es nicht glauben, es war wirklich gerade passiert. Du warst weg. Ich akzeptierte, und tu es heute auch noch, deine Entscheidung, dass du gehen wolltest. Aber du fehlst mir, wie mir noch nie jemand gefehlt hat.

    [​IMG]

    Noch etwa eine Stunde behielten wir dich oben im Bett und trauerten.
    Ich hatte überall Schmerzen vom vielen weinen und fühlte mich wie gelähmt.
    Ich hoffe du hast gemerkt, dass ich leise gesagt habe, dass du gehen darfst wenn du magst, ich dachte das erleichtert dir deine Entscheidung.
    Wir legten dich auf deine Lieblingskuschelrolle so wie du immer darauf gelegen hast und legten dich in deinen Käfig. Kira setzten wir zu dir, Kira ging zu dir, stupste dein Schnütchen und deine Pfoten an und war auch ganz geschockt, als du nicht reagiert hast. Wir haben sie anschließend wieder in ihren Käfig getan, sie wollte nichts mehr fressen, nicht mal Gurke und hatte richtig rote wässrige Augen mein Schatz. Sie vermisst dich auch.

    [​IMG]

    Am nächsten Tag zündeten wir noch eine Kerze für dich an, die dir den Weg erhellen soll und verbrachten noch zwei Stunden der vollkommenen Trauer mit dir.
    Mittwoch, Donnerstag und Freitag regnete es.
    Ich versuche dich in meiner Trauer loszulassen, was mir extrem schwer fällt, aber ich weiß dass wenn ich dich nicht loslasse du nicht weiterkommst in deinem neuen Dasein.
    Meine Liebe zu dir ist unendlich und ich fühle mein Herz momentan nur noch als ein rundes schwarzes Etwas. Du warst immer für mich da, als mein Opa ging, als ich meine beste Freundin verloren habe und auch als ich den Kontakt zu meinem Vater abgebrochen habe, in all diesen Momenten warst du bei mir und hast mir Trost gespendet und mich aufgemuntert und die Umstände, die deinen Tod verursachen, machen mich wahnsinnig sauer, wütend und extrem traurig.
    Ich habe vorher noch nie zu einem Tier so eine überdimensionale sinnliche, emotionale Verbindung spüren können wie zu dir. Du bist mein Dickerchen, mein Ein und Alles, mein Froschi, mein Mausebärchen und einfach nur tollstes Schweinchen.

    [​IMG]

    Es tut mir leid, aber ich muss einfach für dein Recht kämpfen, es lässt mir sonst keine Ruhe. Ich hoffe dass es dich in deiner neuen Aufgabe nicht allzu sehr hindert.
    Felix, ich wünsche dir die wunderschönste Zeit auf der Regenbogenwiese, sicherlich hast du schon Freddy, Purzelchen und Schneeflöckchen getroffen, die dir alles zeigen werden.
    Ich werde dich nie in meinem ganzen Leben vergessen und dein Bild und deine Seele werden immer in meinem Herzen sicher verwahrt sein, auch wenn ich mit dir das schlimmste in meinem Leben erleben musste bzw. durfte.
    Ich danke dir mein Schatz, dass du bei mir warst, dass du mir so viel Freude bereitet hast, dass du mit mir deinen letzten Weg gegangen bist, ich danke dir dafür und hoffe ich habe es in deinem Sinne getan. Ich werde dich nie nie niemals vergessen. Ich liebe dich.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  4. Meerle

    Meerle Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    793
    Lieber Felix, dein Zweibein hat einen wunderschönen Nachruf für dich geschrieben....*tränezerdrück*....da, wo du jetzt bist, hast du keine Schmerzen mehr und es gibt Löwenzahn in Hülle und Fülle....
    :troest:
     
  5. Kati

    Kati Ersatzmutti

    Dabei seit:
    14.08.2006
    Beiträge:
    2.900
    Zustimmungen:
    4
    Lieber kleiner Felix es ist so traurig zu hören, dass du es doch nicht geschafft hast, obwohl dein Zweibein alles versucht hat.
    Komm gut auf der Regenbogenbrücke an.
    Dein Frauchen wollte sich ein Wandplakat von euch machen lassen, schade, dass du es jetzt nicht mehr mit ihr zusammen betrachten kannst, aber vielleicht siehst du es ja von dort Oben und schaust genau so freudig, wie am ersten Tag, als Zweibein und du euch begegnet seid.:wavey:

    [​IMG]
     
  6. #5 SarahHerrmann, 16.08.2009
    SarahHerrmann

    SarahHerrmann Guest

    Das tut mir so leid anna.... :troest:

    Komm gut an kleiner Felix


    lg sarah
     
  7. #6 bollerjahn, 16.08.2009
    bollerjahn

    bollerjahn Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    5.944
    Zustimmungen:
    6
    Mir kommen die Tränen und ich denke immer noch viel an euch, Anna! Es tut mir so unendlich Leid, dass diese liebe Seele gegangen ist!
    Ich drücke dich ganz doll:troest::troest::troest:

    Felix, ich hoffe, dass du nun frei von deinen Leiden bist und das Futter auf der RBW genießt! Beschütze dein Zweibein nun von oben aus und schicke ihr gelegentlich einen riesigen Regenbogen.
    Vielleicht hast du ja sogar schon meinen Harvey und meine Faith und Twinkabell getroffen. Dann grüß sie bitte von mir!


    Anna, ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft!
    Traurige Grüße, Anika
     
  8. #7 meerlie-fan, 16.08.2009
    meerlie-fan

    meerlie-fan Guest

    Hallo Anna,

    auch ich sitz jetzt mit Tränen in den Augen vorm PC, so schön hast du geschrieben.
    Wenn man die Bilder von Felix sieht, merkt man sofort was für ein glückliches Schweineleben er bei dir geführt hat.
    Er war wohl ein ganz besonderes Schweinchen, denn welches Schweinchen traut sich schon eine Katze in den Schwanz zu beißen? Felix war so eine süße Knutschkugel und auch während seiner Erkrankung hat er gespürt wie sehr du ihn geliebt hast.
    Mögen dir all die schönen Erinnerungen an ihm ein kleiner Trost sein.:troest:

    Jetzt ist er schon bei den anderen Regenbogenschweinchen und erzählt bestimmt was für ein tolles Schweineleben er führen durfte!:engel:
     
  9. #8 Saphira, 16.08.2009
    Saphira

    Saphira Guest

    Auch hier nochmal Mein Beileid. :heul: Es ist schrecklich ein geliebtes Tier zu verlieren, aber noch schlimmer, wenn man so gekämpft hat und dann doch verliert.

    Ich hoffe du bist gut auf der Regenbogenwiese angekommen, Felix. :runzl: Du wirst hier fehlen.
     
  10. #9 Sternfloeckchen, 16.08.2009
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Mir rollen auch die Tränen.....

    :engel:Du hast sehr schön geschrieben und so schöne Fotos dazu gestellt.:engel:

    Versuch doch später einmal, diese Geschichte zu veröffentlichen. Und Dein Einsatz für Felix Rechte ist m. E. das Richtige!

    Seid gedrückt ihr beiden.
     
  11. #10 cuddles, 16.08.2009
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    Liebe Anna, auch hier noch mal mein Beileid. Es tut mir so leid wie alles gekommen ist und wie es ausgehen musste :troest: Ich wünsche dir viel Kraft

    Komm gut an Felix :enge:

    @Kati sehr schönes Bild :heart:
     
  12. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    Liebe Anna.

    Ich musste 2 Anläufe nehmen um den Text kpl zu lesen ... zwischendrin musste ich den dicken Kloß in meinem Hals lösen.
    Habe so sehr gehofft, dass Felix doch irgendwie die Kurve kriegt.

    Die Ausgangssituation ist einfach unfassbar.

    Es tut mir so leid für Euch und Felix.

    Komm gut an.

    Traurige Grüße - Heike
     
  13. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629

    Tief im Inneren haben wir es immer gewusst, daß diese Reise zu Ende gehen würde. Wir wussten, gäben wir unser Herz hin, würde es gebrochen.
    Es ihnen zu geben, ist aber unsere Pflicht, denn das ist alles, was sie von uns verlangen. Wenn die Zeit gekommen ist und die vor uns liegende Straße macht eine Kurve, die wir nicht mehr einsehen können, so machen wir ein letztes Geschenk und lassen ihn voraus laufen – noch einmal jung und ganz " Viel Glück mein Freund" werden wir sagen und hat die Reise einmal einen ganzen Kreis geschlagen, werden sich einmal unsere Wege kreuzen.


    (von Crystal Ward Kent)



    Liebe Anna,

    das hast du schön geschrieben *Tränenwegwisch* ich durfte deinen Felix nur ein paar Tage kennenlernen,
    er war ein feiner Bub, zutraulich obwohl er mich gar nicht kannte, nahm er brav seinen Päppelbrei, seine Medis und machte
    sich ganz lang wenn wir danach noch etwas gekuschelt haben, ich kann es gar nicht fassen das er nicht mehr ist.

    Eine stille Umarmung, fühl dich gedrückt :troest:

    Machs gut Felix grüß mir mein Röschen, meine Leah und mein Leuchtturm Zara, hab viel Spaß auf der grünen Wiese [​IMG]
     
  14. #13 Manu911, 16.08.2009
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.413
    Zustimmungen:
    692
    Anna, ich weiß gar nicht was ich sagen soll, ich sitze mit Tränen in den Augen da.

    Es tut mir so leid dass ihr den Kampf verloren habt und ich bin auch sehr dafür dass ihr den Kampf gegen die Tierärztin weiterführt die das Ganze verbrochen hat - auch wenn Fehler menschlich sind, sie muss dann dazu stehen.

    Felix, wir haben uns auch gekannt und du warst wirklich eine ganz süße Nase, ich wünsch dir dass es dir da wo du jetzt bist gut geht und du wieder schmerzfrei herumtollen kannst.

    Mir fehlen echt die Worte :ungl:
     
  15. #14 Juligri, 16.08.2009
    Juligri

    Juligri Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    09.09.2006
    Beiträge:
    970
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Felix, ich hoffe du bist gut angekommen und kannst nun ohne Schmerzen über grüne Wiesen flitzen!
    Deine Zweibeiner haben dich sehr geliebt und vermissen dich....schick ihnen einen schönen Regenbogen, damit ihre Tränen trocknen können!
     
  16. Braun

    Braun Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    29.09.2005
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    63
    Liebe anna,
    Das ahst du schöng eschrieben mir laufen die tränen.
    fühl dich gedrückt

    felix komm gut an
     
  17. Risika

    Risika Guest

    Anna, mir fehlen die Worte, aber fühl dich ganz doll gedrückt. Er wird für immer in deinem Herzen sein.

    Felix, komm gut bei Kiki, Yuki und Tildi an. Ich hoffe es gefällt dir auf der Regenbogenwiese :engel:
     
  18. #17 Olivia1, 16.08.2009
    Olivia1

    Olivia1 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.05.2008
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    38
    Lieber Felix komm gut an.
     
  19. #18 meerschweinchen82, 16.08.2009
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Felix hatte es wunderschön bei Dir, das sieht man auf den Fotos!
    Ich hoffe, dass es Dir bald ein bisschen besser geht.

    Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
    von vielen Blättern eines.
    Das eine Blatt, man merkt es kaum,
    denn eines ist ja keines.
    Doch dieses eine Blatt allein,
    war Teil von unserm Leben -
    drum wird das eine Blatt allein
    uns immer wieder fehlen.

    Felix weiss, dass Du ihn nie vergessen wirst und so wird er für immer in Deiner Erinnerung bleiben!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Sherylin, 16.08.2009
    Sherylin

    Sherylin Liebhaber-Halter

    Dabei seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    1
    Anna, fühl dich mal gedrückt :troest:
    Du hast den Nachruft so schön geschrieben, das ich jetzt nicht weiss, was ich noch schreiben soll. Aber auch wenn mir jetzt was einfallen würde, würde es dir leider deinen Schmerz nicht nehmen. Ich weiss nur, das es Felix sehr gut bei dir hatte und es auch gemerkt hat, auch, wie sehr du ihn geliebt hast und es ja immer noch machst. Ich hoffe, das es dir bald ein wenig besser geht und du den Schmerz ein wenig überwindest und dann auch mehr an die schönen Zeiten mit Felix denken kannst, ohne Tränen in den Augen.

    Dir, Felix, wünsche ich, das du gut auf der Regenbogenwiese angekommen bist und dir das viele leckere Gras und den Löwenzahn schmecken lässt. Denke ab und an mal an dein 2Bein, denn sie macht es auch :bussi:
     
  22. Dobine

    Dobine Guest

    Ach Gott, wie süüüüß der Felix… :heart:
    Auch wenn ich ihn nicht kannte, empfinde ich, als würde ich durch die geschriebene Geschichte, an Felix’s Leben teil genommen haben.

    Umso mehr bin ich über die Unfähigkeit der TÄ erbost!!! Das was sie gemacht hat, war kein Fehler, sondern ein Verbrechen an Felix und seine Menschenmama!!!
    Das hätte alles nicht sein müssen, und ich kann gut mitfühlen, wie es Anna jetzt geht.

    Kleiner tapferer Felix, es tut so weh zu wissen, dass du nicht mehr da bist.
    Ich wünsche dir ein tolles Schweinchenleben auf der Regenbogenwiese und deiner Mama viel Kraft, um die traurige Zeit zu überstehen. :troest:

    LG,
    Dobine
     
Thema: Lieber Felix
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. für mich warst du ein freund kollege

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden