Leukose: Hilfe und Tipps

Diskutiere Leukose: Hilfe und Tipps im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, ich mache mal nen neuen Thread auf. Da hier war der alte mit unserer Geschichte und der Werdegang:...

  1. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Hallo zusammen,

    ich mache mal nen neuen Thread auf.

    Da hier war der alte mit unserer Geschichte und der Werdegang:
    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=291231

    Da aber darauf keiner mehr reagiert schreibe ich desahlb hier:


    Also, meine Lilli hat nach 4 Wochen rumhexen nun die Diagnose LEUKOSE bekommen.

    Jetzt habe ich heute in der Apotheke Lymphomyosot Tropfen geholt. Propolis D6 Globolis ist bestellt.
    Habe von beidem hier im Forum gelesen.

    Jetzt würde ich gerne wissen wie ich beides dosieren muss.
    Kann mir da einer was zu sagen?
    Gerne auch per PN wenn nicht hier.

    Wäre sehr dankbar (auch für weitere Tipps).
    Grüner Tee bekommt sie auch seit heute.

    LG, Ani
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 26.01.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Zusätzlich wäre eine Theapie mit Prednisolon und/oder Tarantula Logoplex sicherlich nicht verkehrt, damit man den Krankheitsverlauf eine Zeit lang verlangsamen oder stoppen kann.

    Zur Dosierung der Tropfen kann ich leider nichts sagen.
     
  4. #3 renawitch, 26.01.2013
    renawitch

    renawitch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    2.092
    Zur Dosierung kann ich Dir nichts sagen.
    Hat Dein TA denn da keine Dosis festgesetzt?

    Meine Casey hatte die akut verlaufende Form der Leukose und hatt von der Diagnose bis zur RBB 6 Wochen.
    Sie wurde auch mit Cortiso, Lymphomyosot Globuli und zeitweise mit Tarantula behandelt
    Den Krankheitsverlauf kannst Du in der IG nachlesen, für die ich Dir gerade eine Einladung geschickt habe.

    Bei der Ernährung zu beachten ist:
    Bitte fütter nichts, das ZU sehr die Abwehr fördert (wie Echinacea zum Beispiel).
    Bei diesen Sachen muss man ein wenig aufpassen, damit sie nicht die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Körper erhöhen, denn genau das sind die Zellen, die von der Leukose betroffen sind.
    Die Krankheit könnte dadurch erheblich beschleunigt werden.

    Zum grünen Tee kann ich Dir leider nicht viel sagen.
     
  5. #4 Ani, 26.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2013
    Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Sie bekommt Prednisolon bzw. bekam es am Freitag in der Klinik gespritzt.
    Am Montag müssen wir wieder hin da wir noch weitere Blutwerte wie Schilddrüsenwerte bestimmen wollen.

    Wie im verlinkten Thread geschrieben haben wir ja schon eine riiiesen Prozedur hinter uns.
    Angefangen von Zähneschleifen bis hin zur total OP (Kastration) wegen Gebärmuttertumor, weiter über Durchfällen und Schilddrüsenmedikation wegen Verdacht auf Überfunktion.
    Zu guter letzt sind wir bei Leukose angekommen als Ursache für das Gewicht, welches nun seit 4 Wochen bei 690- 750g auf und ab pendelt.
    Die Leber ist schon angegriffen, aber sie ist munter, frisst und hat scheinbar keine Schmerzen.
    Sie ist nur total dünn. Sie wurde bis vor kurzem alle 2 Std. mit CC zugefüttert.
    Jetzt nur noch 3-4 Mal am Tag. Damit kommt sie zur Zeit hin. Der Gewichtsverlust zwischen den Fütterungen ist nicht mehr ganz so enorm wie am Anfang.

    So erstmal die Grobe Geschichte. Wer mehr wissen will kann es im verlinkten Thread lesen oder mich einfach fragen:fg:

    Wie gesagt, über Hilfe und Tipps wäre ich dankbar.
     
  6. #5 renawitch, 26.01.2013
    renawitch

    renawitch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    2.092
    Soweit ich jetzt im alten Thread gelesen habe, ist die Leukose nur durch eine Blutabnahme diagnostiziert worden?
    Hat sie denn geschwollene Lymphknoten und ist von denen mal einer Punktiert worden?
    Eigentlich ist das außer einer kompletten Lyphknotenentnahme mit Histologie der einzige Weg, um eine Leukose 100%ig zu beweisen?!

    Wie sind die in der TK denn auf die Leukose gestoßen?
     
  7. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    War eigentlich ein Zufallsbefund.

    Wir wollten eigentlich Blut abnehmen um die Schilddrüsenwerte zu bestimmen. Dafür hat aber das Blut nicht gereicht und sie hat nur ein Blutbild bestimmt.
    Ich kriege jetzt nicht mehr genau zusammen was sie sagte aber ich meine es wäre was von Leukozytenveränderung und irgendwas würde sich teilen.
    Also das was üblicherweise bei Leukämie/Leukose vonstatten geht.
    Ich muss sie am Montag aber nochmal fragen.
    Vor 2 oder 3 Wochen hieß es schonmal das wohl ein Lymphknoten geschwollen wäre.
    Man dachte sich aber nicht mehr dabei weil zu der Zeit ja der Gebärmuttertumor mit Entzündung als Auslöser galt. Die kann es aber nicht mehr sein, weil sie jetzt weg ist:autsch:

    Alle weitere Untersuchen werden jetzt am Montag gemacht und dann müssen wir weiter sehen. Ich denke das sie Punktion dann auch gemacht wird.
     
  8. #7 hovie84, 26.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2013
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    geschwollene Lymphknoten und eine Erhöhung der Leukozyten bedeutet nicht gleich Leukose. Beides kann auch bei Infektionen vorkommen. Wichtig wäre es zu wissen, wie das Differentialblutbild aussieht. Durch dieses kann man Leukose von einer Infektion gut abgrenzen.

    Letztes Jahr hatte ich auch ein Meerschweinchen mit Gebärmuttertumor. Nach der OP schien alles wieder gut zu sein, wenige Wochen später brach aber dann eine akut verlaufende Leukose auf. Sehr aggressiv, sodass ich sie innerhalb von 4 Wochen erlösen lassen musste. Ich nehme an, dass der Gebärmuttertumor schon etwas damit zu tun hatte und evtl. gestreut hat und in den Lymphknoten Metastasen waren.

    Wenn das Blutbild ein unklares Ergebnis bringt, kann man zur Sicherheit die Lympknoten punktieren und mikrobiologisch und zytologisch untersuchen lassen.

    lG Julia
     
  9. #8 renawitch, 26.01.2013
    renawitch

    renawitch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    2.092
    Kenn ich auch nur so, Hovie.

    Von einem geschwollenen Lymphknoten und einer Leukozytose auf Leukose zu schließen, finde, ehrlich gesagt, recht mutig.
    Bei einer Leukose werden die weißen Blutkörperchen von den Leukosezellen befallen und in den Lymphknoten rausgefiltert. Da lagern sich die befallenen Zellen an und rufen eine Schwellung der befallenen Knoten hervor (das ist die einfache Fassung).

    Ich würde tatsächlich erstmal bis Montag warten und nicht direkt den Teufel an die Wand malen.
    Es gibt TAs, die sind mit der Diagnose Leukose schnell dabei, wenn ihnen nichts anderes mehr einfällt.
    Die Biobsie würd ich schon machen lassen, oder zumndest ein Differentialblutbild.
    Ohne diese Maßnahmen kannst Du keine 100%ige Gewissheit bekommen, ob es wirklich Leukose ist.
     
  10. #9 hoppla, 26.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2013
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Ich hatte und hab ja auch Leukosetiere.

    Wenn die Leukozytenzahl von einer Infektion extrem hoch ist, dann sind die Tiere auch dementsprechend völlig platt.
    Hat man wirklich sehr hohe Werte bei eigentlichem Wohlbefinden, kann es keine Infektion sein.
    Eins unserer Schweinchen hat im Moment auch noch keine geschwollenen LK, aber dermaßen hohe Leukos, dass die Daignose leider feststeht.
    Sie wurde nur gescheckt, weil sie abgenommen hatte, sonst hätten wir das noch gar nicht bemerkt. Sie ist jetzt 7 Jahren und wirkt soweit fit, Gewicht hat sich wieder stabiliert.
    Ich hatte aber auch schon zwei Tiere, die die Diagnose mit unter einem Jahr bekamen und da die LK schon leicht angeschwollen waren.

    Da das arme Tier schon soviel mitgemacht hat, würde ich es mit Schmerzmed versorgen und dann in Ruhe sein Leben leben lassen.
    Egal wie lang es dauern mag...
     
  11. #10 renawitch, 26.01.2013
    renawitch

    renawitch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    2.092

    Hab ich auch gemacht bei meiner Casey.
    Wenns wirklich Leukose ist, hat man eh keine andere Wahl als das oder sofort einschläfern.

    Weil dieses Tier hier aber schon soooo viel mitgemacht hat, würde ich auch eher zu einer palliativbehandlung tendieren aber es ist nicht mein Schwein.
     
  12. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Ich danke euch erstmal für eure Antworten.

    Also ich würde mir nichts sehnlicher wünschen als das die Diagnose falsch ist.
    Aber ich muss sagen das die für sowas einfach zu viel Erfahrung haben.
    Wenn mir die Chefin persönlich sagt: " aus diesem und jenem Grund, und das und das spricht dafür", dann kann ich "eigentlich" schon sicher sein das es stimmt.
    Wenn nicht, umso besser.
    Sie hat ja ein BB gemacht, also vermutlich auch ein diff. BB.
    Ich war nicht mit dabei sondern habe mit Lilli im Behandlungsraum gewartet.
    Sie hat es mir auf jeden Fall sehr plausibel erklärt und es klang auch recht schlüssig.

    Wie bei Hoppla ist auch meine Lilli sehr munter und Agil. Das ist verblüffend wenn man unseren Werdegang verfolgt.
    Sie war schon am Tag nach der OP wieder so fit als wäre nie was gewesen.
    Die TÄ's konnte nur staunen.:eek:

    Schmerzmittel braucht sie derzeit keine, da sie keine Schmerzen hat.

    Aber bevor wir hier weiter disskutieren ob die Diagnose stimmt oder nicht, warten wir am Besten einfach den Montag ab:winke:

    Für mich ist derzeit nur wichtig, was kann ich für Lilli tun, zur Unterstützung um das Vortschreiten der Erkrankung zu verzögern, neben der Therapie, die meine TÄ andenkt.

    Ich würde gerne wissen wie man Lymphomyosot dosiert, habs hier stehen und kann es nicht anwenden, da ich nicht weiß wie:mist: (Propolis weiß ich bereits).
    Sie bekommt auch Grüner Tee und Petersilie und auch Fenchel und anderes diverses Frischzeug wie immer.

    Außerdem hat Lilli immer noch Matschköttel.
    Ich warte derzeit noch auf die Lieferung von Cavialand.
    Habe Struktur Gold Union und Energy Mix bestellt.
    Das soll ja auch gut sein für den Darm.

    Soweit erstmal von uns:tippen:

    PS: Es ist doch nicht heilbar, ich verstehe den letzten Beitrag deshalb nicht.
    Im Endeffekt ist doch jede Behadlung bei einem Leukoseschwein palliativbehandlung:gruebel:.
    Nein, einschläfern lasse ich sie nicht. Sie lebt ja so munter als wenn sie gar nicht krank wäre:hand:
    Solange darf sie auch leben.
     
  13. #12 renawitch, 26.01.2013
    renawitch

    renawitch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    2.092
    Das ist das, was ich auch damit meinte.
    Sorry, wenn es falsch angekommen ist.
     
  14. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Kann mir denn wirklich keiner sagen wie ich Lymphomyosot dosieren muss???
    Finde im www nichts dazu.


    Vielleicht noch etwas was ich vergessen habe:
    Das Fell am Bauch was wegen der OP abrasiert wurde wächst nicht mehr nach und sie verliert meines erachtens nach auch mehr Fell als sonst.
    Vielleicht könnt ihr mir ja dazu noch was sagen.
    Habt ihr sowas schonmal gehabt?
     
  15. #14 Angie-Tom, 27.01.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Lymphomyosot-Ampullen-Lösung - orale Gabe

    Doch- hast PN.
     
  16. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Danke. Hab dir auch gerde geantwortet.:tippen:
     
  17. #16 Angie-Tom, 27.01.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Unser Ben hatte damals Leukose, die recht schnell schlimmer wure. Alle Lymphknoten - z.G. außer Darm- und Lungenbereich - waren verdickt. In 2 Monaten über 300 g Gewichtszunahme.
    Die Blutwerte waren katastrophal und eindeutig. Er wurde knapp 6 Jahre alt. war sonst nie krank.
    Im Februar die Diagnose mit vergrößerten LK's am Hals und eindeutiges Blutbild (Gewicht 1200 g), am 2. April mußte er erlöst werden (Gewicht 1530 g).
    Bis zum Schluß hatte er gefressen, aber die Knoten - enorm.
    Schulter, Hals und Hinterbeine - LK's wie Pflaumen.
     
  18. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Oje, das klingt ja gar nicht gut und tut mir sehr leid für euch.

    So einen Verlauf hatte ich mit meinem Hund vor 2 Jahren auch.
    Allerdings haben wir da die Lymphknoten zeitig punktiert und es kam nichts dabei raus.
    Erst als wir nen Hautabsprich gemacht haben, kam malignes Lymphom dabei raus.
    10 Tage nach Diagnosestellung konnte sie nicht mehr laufen und wir haben sie erlöst.
    Ich hoffe das bleibt Lilli erspart.

    Mal schauen ob und was ich morgen noch so erfahren werde.:mist:
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 gummibärchen, 27.01.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Drücke die Daumen für morgen.
     
  21. #19 Ani, 28.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2013
    Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Danke.

    Sind zurück.
    Vom Befinden her geht es Lilli wie immer gut.

    Punktiert haben wir heute noch nicht. Erst wollte sie noch 2 Wochen mit Cortison behandeln. In 3 Wochen ist dann definitiv die Punktion.

    So, zum BB.
    Sie sagte mir, dass es zu 99% eine Leikose ist.
    Sie habe "degenerierte Lymphozyten" im Blut was es bestätigt.
    Sonst wären die ja nicht da.
    Ich bin aber kein TA und kann nur das sagen, was mir gesagt wurde.

    Gebe jetzt Propolis und wie gesagt Lymphomyosot und spritze 1x in der Woche Cortison.

    Woher wisst ihr eigentlich welche Form von Leukose eure haben?

    So, ich hoffe, ich habe jetzt nichts vergessen.

    Ach so:
    Gewichtsmäßig hatte ich sie gestern schon bei 775g:yeah:
    Allerdings fällt es bei ihr auch immer wieder sehr schnell.

    Heute morgen um 5:00 hatte sie 765g nach dem Füttern.
    Bis heute Abend um 19:00 keine Fütterung möglich gewesen und dann noch der Stress. Sie war dann bei 680g:eek:
    Habe sie erstmal in ruhe in den Käfig zurück gesetzt und ihr Heu und FriFu gegeben.
    Sie kam von selbst auf 705g:winke:
    Ist ein Fortschritt.

    Edit:
    Sie bekommt jetzt statt CC HerbiCare plus. Sie hat immernoch diese Matschköttel die jetzt hoffentlich mal besser werden.
    Aber sie lieb das Herbi und zieht es nur so rein.
     
Thema: Leukose: Hilfe und Tipps
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vorbeugemittel gegen leukose bei meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden