Leberwerte bei Meeris testen?

Diskutiere Leberwerte bei Meeris testen? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hi zusammen, hat hier schonmal jemand die Leberwerte eines Schweinchens testen lassen? Ich frage mich, ob das überhaupt geht und wäre dankbar,...

  1. Monkey

    Monkey Guest

    Hi zusammen,

    hat hier schonmal jemand die Leberwerte eines Schweinchens testen lassen? Ich frage mich, ob das überhaupt geht und wäre dankbar, wenn hier irgendwer Erfahrung damit hat.

    LG
    Angela
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 eye_see, 30.12.2013
    eye_see

    eye_see Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    28
    Ja wird normal über ein Blutbild gemacht, wie beim Menschen auch...
     
  4. #3 Angie-Tom, 31.12.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Es gibt einige Leberwerte im Blut zu messen.
    GLDH
    ALT = GPT
    AST = GOT
    µ-GT
    Bilirubin
    Gallensäure
     
  5. #4 Lilith-Louhi, 01.01.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Ja klar kann man das.

    Ich würde dann immer einen kompletten Blutcheck machen lassen. Gibt es bei vielen Labors unter Nagerprofil, da wird schon das spezifischste abgeklärt.

    Für die Leber hat man meist Bilirubin, GLDH und AST dabei. Ich selbst bestelle dann noch ALT dazu wenn Verdacht auf ein Leberproblem besteht das ist dann am aussagekräftigsten.

    Wichtig ist auch das man einen TA hat der den Befund dann auch richtig interpretieren kann.

    Warum möchtest du das machen lassen?
     
  6. #5 Monkey, 01.01.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.01.2014
    Monkey

    Monkey Guest

    Eins meiner Schweinchen, Gaston, hatte kürzlich schweren Durchfall, wie ich ihn bisher erst einmal gesehen habe: Er kam ohne Vorwarnung, war dünn, aber eher ölig als wässrig, hellbraun und (das auffallendste) völlig geruchlos. Sein Bauch war völlig weich, keine Tympanie und keine Blähungen.Damals beim ersten Schweinchen (Guiness) konnte sich kein Tierarzt einen Reim darauf und die anderen Symptome (Apathie abwechselnd mit starker Unruhe, geistige Verwirrung, Spasmen am Hinterbeinchen und eben der besagte Druchfall) machen. Eine Obduktion ergab Leberzirrhose ohne Hinweis auf Virusinfektion o. ä..

    Bei Gaston trat der Durchfall zwei Tage, nachdem ich ihn gegen Milben behandelt hatte, auf. Die anderen 6 Schweinchen (alle mitbehandelt, da insgesamt 4 Anzeichen von Milben zeigten) sind kerngesund. Eine Infektion schließe ich aus. Milbenmittel wie Ivomec, Dectomax etc. werden über die Leber abgebaut und sind, wenn diese nicht richtig arbeitet, giftig.

    Der Durchfall verschwand so plötzlich, wie er gekommen war, und Gaston begann zögerlich zu fressen. Ich habe schon erleichtert aufgeatmet --- da kam die nächste Durchfallattacke. Daraufhin gab´s BirdBeneBac, Metacam, MCP, und, als das nix half, Buscopan. Außerdem habe ich angefangen, ihn zu päppeln, weil er diesmal nicht wieder anfing zu fressen. Der Durchfall verschwand wieder und blieb auch weg. Leider ist er nach wie vor völlig teilnamslos, nur manchmal beginnt er spontan und ziellos herumzulaufen, um dann irgendwo bewegungslos sitzenzubleiben. Dann ist er so weggetreten, dass man ihn problemlos "vom Boden pflücken" kann. Ähnlich wie damals bei Guiness eben... gar nicht gut...

    Alles in allem bin ich ziemlich sicher, dass es eine Vergiftung war. Ob das Milbenmittel die Ursache ist (dann hätte er den Leberschaden schon vorher unerkannt gehabt) oder ob er - keine Ahnung wie und wo - etwas giftiges gefressen hat, lässt sich nicht sagen.

    Morgen geht´s zum Tierarzt, Zähne korrigieren, Röntgenbild machen und (wenn der TA sowas macht, bei diesem war ich noch nie) Blutbild. Dann sehen wir weiter.

    LG
    Angela
     
  7. #6 Angelika, 01.01.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.938
    Bei den Symptomen wäre auch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung etc. denkbar,
    Ultraschall könnte mehr bringen als Röntgen.
     
  8. Monkey

    Monkey Guest

    yep, habe ich auch schon überlegt - nur:Welcher TA hat Ultraschall? Ich lasse ihn morgen - wenn irgend möglich, erstmal auf jeden Fall röntgen, vielleicht bringt´s ja was... ansonsten brauche ich einen Termin in einer Tierklinik, aber darauf will ich nicht warten, das mit den Zähnen ist dringend. Mein Problem dabei ist nur: Wenn es die Leber ist, könnte die Narkose lebensgefährlich sein... Ich hoffe, der TA hat Gasnarkose.

    LG
    Angela
     
  9. #8 Angie-Tom, 01.01.2014
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    FürRöntgen brauchts keine Narkose.

    Laß Blut abnehmen und neben Leber und Nierenwerten auch den T4 messen.

    Bitte gib auch eine Kotprobe ab.
    Würde den auch auf E.Coli testen lassen.

    Das hatten wir hier mal bei unserem Lenny: E. Coli im Darm und dann auch noch ein SDÜ. 5 Tage Wasserdurchfall und sogar Nierensteinentwicklung wegen Acidose.
    Wir haben es aber hingekriegt.
     
  10. #9 Lilith-Louhi, 01.01.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Wurde denn mal eine Kotuntersuchung gemacht?

    Ich denke da in Richtung Kokzidiose. Würde den Durchfall erklären und da es auch die Leberform davon gibt auch das Tier mit der Leberzirose. Das hätte allerdings die Patho schon rausfinden sollen.

    Wurde denn nur eine Beschau gemacht oder auch Untersuchungen auf Parasiten und Bakterienkulturen?

    Ich würde zu erst einen großen Blutcheck machen lassen um die Organe um die es geht besser eingrenzen zu können und erst dann weitere Diagnostik einleiten.
     
  11. Monkey

    Monkey Guest

    Für´s röntgen nicht, aber für die Korrektur der Backenzähne... Ich weiß, manche TÄ machen das ohne Narkose, aber da bin ich strikt dagegen, mit einem gezerrten oder ausgerenkten Kiefer frisst er erst recht nicht.

    Blutbild lasse ich komplett machen.

    LG
    Angela
     
  12. #11 Monkey, 01.01.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.01.2014
    Monkey

    Monkey Guest

    Die Zirrhose wurd bei dem ersten Schweinchen mit diesen Symptomen (Guiness) vor drei Jahren gemacht. Die Fälle haben nichts direkt miteinander zu tun, ich habe nur die Parallelen beschrieben, um zu erklären, warum ich eine Lebererkrankung vermute.
    Die Obduktion wurde damals vom Veterinäramt in Fellbach gemacht und war vollständig, inklusive mikroskopischer Gewebeuntersuchung, Kulturen etc.

    Der Durchfall ist seit vier oder fünf Tagen weg, auch ohne weitere Medikamentengabe. Die anderen Schweinchen zeigen außerdem keinerlei Symptome. Kokzidose ist immer das erste, was jedem dazu einfällt, aber das ist es garantiert nicht, die würde nicht innerhalb einer Woche von alleine verschwinden, außerdem ist sie ansteckend. Aktuell geht es also nicht um den Durchfall, sondern um seine schiefen Zähne, den Umstand, dass er nicht frisst und sich sehr merkwürdig verhält.

    Natürlich ist es absolut wichtig, die URSACHE zu finden, Blutbild, Röntgenbild und ggf. Ultraschall werde ich machen lassen. Trotzdem: Seltsames Verhalten bringt ihn nicht um, und gegen den Gewichtsverlust hilft päppeln. Aber ohne Zahnkorrektur geht es, und die macht mir momentan ziemlich Angst.

    LG
    Angela
     
  13. #12 Lilith-Louhi, 01.01.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Ach sorry, da hab ich das falsch verstanden.

    Aber nichts desto trotz würde ich bei Durchfall immer eine Kotuntersuchung (Sammelkotprobe und ab ins Labor für Parasitologie/Bakteriologie/Mykologie) machen lassen.

    Ich drück die Daumen das dein Schweinchen bald wieder fit ist.:daumen:
     
  14. Monkey

    Monkey Guest

    Sammelkotprobe bei 7 Schweinchen ist schwierig, vor allem, weil ja die wenigsten Böhnchen von ihm stammen (päppeln lassen ist nicht grade seine Leidenschaft), und auch "alles frisch" sein sollte.
    Dass er "kann" habe ich schon festgestellt, nur leider gehört er zu den reinlichen Schweinchen, die auf dem Schoß nix fallen lassen wollen :hmm:. Sollte ich heute oder morgen ein paar frische Böhnchen von ihm ergattern, nehme ich die natürlich zum TA mit. Sicher ist sicher. Ich werd´ mich also bemühen.

    LG
    Angela
     
  15. Monkey

    Monkey Guest

    update:
    War ja noch nie bei dem Tierarzt, bin aber schon beim ersten Mal völlig überzeugt.
    Trotzdem: Gaston geht es sehr schlecht. Zahnkorrektur und Blutabnahme hat er angesichts des Zustands abgelehnt, bevor es ihm besser geht (was FÜR den TA spricht). Die Ursache für die Probleme ist unklar, und auch ein Blutbild hilft nur bedingt weiter, weil keiner sagen kann, was Auslöser ist und was Folge. Morgen ist der nächste Termin.

    Daumendrücken Daumendrücken Daumendrücken bitte
    LGAngela
     
  16. #15 B-Tina :-), 03.01.2014
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.646
    Zustimmungen:
    13.376
    :daumen::daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:!!!
     
  17. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    452
    @MOnkey

    da ich grad auch ein Sorgenschweinchen hier sitzen habe und die Prozedur seit Monaten durchziehe, ein kl. Tipp. Setz den Kleinen zur Köttelabgabe auf Handtuch in die Badewanne oder ins Duschbecken ( evtl. auch einen Wäschekorb). Am Besten nach dem Päppeln, oder wenn er was gefressen hat. Manchmal dauert es Stunden bis was kommt, aber so bin ich mir sicher, dass es von der Patientin ist.

    Und ich glaube, dass Du der Spur nach richtig liegst. Den Zusammenhang von Ivomec und Durchfall hatte ich hier auch schon andiskutiert.
    Leberschaden ist sicher eine Theorie. War das Schweinchen denn sehr wohl genährt davor?
    Was macht das Haarkleid?

    Gruß
    Hexle
     
  18. Monkey

    Monkey Guest

    Hi Hexle,

    jaaa, der war sehr wohl genährt, der kleine Kerl. Als ich ihn bekam, war er nurHaut und Knochen (780 g) und hat vom ersten Tag an reingedroschen. Das hat er beibehalten - er muss eine schlimme Vergangenheit haben, obwohl erst ca. anderthalb Jahre alt, hatte er bereits mehrere Vorbesitzer und total zerfetzte Ohren.

    Dass er ziemlich dick war, hat er übrigens ebenfalls mit meinem ersten "Leberschweinchen" Guiness gemeinsam, auch das Alter passt (ca. 3,5 bis 4 Jahre).

    Seit vorgestern Abend lässt er sich gut päppeln, das war ja vorher jedesmal ein Kampf. Auch wirkt er insgesamt nicht mehr so "weggetreten". Aber leider sind seit gestern morgen Lungenprobleme dazugekommen, er atmet sehr angestrengt. Der TA sagt, der Magen ist aufgegast und drückt auf die Lunge. Mehr als Sab simplex geben kann ich leider nicht (außer beten und hoffen).

    Das Fell ist eigentlich schön, es glänzt und ist "normal" dicht. Von Milben kann ich gottseidank nix mehr entdecken, aber selbst wenn, eine weitere Behandlung käme derzeit ja gar nicht in Frage.

    LG
    Angela
     
  19. #18 Lilith-Louhi, 03.01.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Wie hat sich denn sein Gewicht entwickelt? Hat er schnell stark abgenommen?

    Ich denke da in Richtung Hepatische Lipidose...das ist ein Teufelskreis.

    Die Entscheidung kein Blut zu nehmen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Sicher kann man nicht sehen was Ursache und was Folge ist aber man kann eine Prognose stellen.

    Versagen ihm schon Leber oder Nieren dann sollte man es nicht unnötig hinauszögern. Abegsehen davon brauch es erstmal einen Ansatz. Wenn es ein Problem der Stoffwechselorgane ist dann braucht er Infusionen mit entsprechenden Zusätzen. Ohne Diagnose zu hoffen das es besser wird wäre nicht mein Weg.

    Was bekommt er denn derzeit außer Sab Simplex und Päppelbrei?
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    452
    Deine Beschreibung ( dicklich, unersättlich..) deckt sich mit einem meiner verstorbenen Schweinchen bei dem auch eine Leberüberfettung diagnostiziert war.
    Es gibt diese "immer Hungrigen". Man kann sie kaum bremsen und wenn noch irgendetwas zum Fressen ausgebuddelt werden kann, sie finden es.
    Mein Rudi ist damals auch gestorben, ihm fielen am Schluss auch Haare aus. Saublöder Kommentar des damaligen TA: "der soll grobe Halme fressen und nicht immer das Leckerste". Sag das mal einem Vielfraß.
    Bei meinem derzeitigen Sorgenschwein, fast 5 J. weiblich, kann so was auch zugrunde liegen, obwohl sie nie extrem dick war. Richtig schlimm wurde der Durchfall nach der Ivomec Behandlung. Und ist bis heute 2 1/2 Monate später noch nicht weg. Wobei sie auch schon vor der Behandlung breiigen Kot hatte.
    Guten Erfolg hatte ich mit Apfelpectin, da das den Kot eindickt und das das Tier nicht so schwächt und austrocknet.
    Mir fiel auch der eher helle Kot auf. Da man keine Ursache bei ihr weiß, behandle ich jetzt symptomisch und dadurch stärkt sie sich grad und nimmt sogar ein bissle zu. Jedenfalls wirkt sie praller, auch mit leichtem Bäuchlein, davor war sie ganz ausgedörrt.
    Auf Dauer wird das nicht zum Erfolg führen vermutlich. Dass ihr Darm auch richtig kann, sehe ich zeitweise und kaum glaube ich alles ist ausgestanden, kommt der nä. Durchfall.

    Wie viel ist das Höchstmaß an Sab Simplex/Tag? Ich gebe das derzeit auch noch ergänzend.

    Drück Euch die Daumen. Gib auf jeden Fall auch Fencheltee.

    LG

    Hexle
     
  22. Monkey

    Monkey Guest

    ja, er hat stark abgenommen. Es ist auch nicht so, dass überhaupt kein Blut abgenommen werden soll, nur war die Hoffnung, dass Gaston sich bis heute etwas stabilisiert. Der TA war sich gestern nicht sicher, ob man ihm in seinem Zustand überhaupt eine ausreichende Menge Blut abnehmen kann.

    Gestern hat er eine Infusion (Elektrolyte) bekommen; ansonsten bekommt er noch BirdBeneBac, Stullmisan und Novalgin. Außerdem gebe ich seit ein paar Tagen Artischockentrockenextrakt (aus Kapseln) in den Päppelbrei.

    Da sein Fressverhalten sich gebessert hat und er nicht mehr so apathisch wirkt, habe ich die Hoffnung, dass er sich erholt. Andernfalls würde ich ihn gehen lassen.
    Aber die Leber ist ja erstaunlich regenerationsfähig (immer vorausgesetzt, es ist überhaupt die Leber) und wenn die Milbenbehandlung der Auslöser war, hat er eine Chance.
     
Thema: Leberwerte bei Meeris testen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. leberwerte selbst testen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden