Leberproblem bei Fiona?

Diskutiere Leberproblem bei Fiona? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Fiona ist mein kleines Rätselschwein, da sie in letzter Zeit viele Krankheiten hatte und es auch misterös war. Angefangen hatte es mit der...

  1. #1 Chrissi89, 31.10.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Fiona ist mein kleines Rätselschwein, da sie in letzter Zeit viele Krankheiten hatte und es auch misterös war.

    Angefangen hatte es mit der Arthrose(meine ich), dass sie große Schmerzen hatte und nichts mehr fressen wollte und auch abnahm.
    Trotz Schmerzmittel ging es immer noch nicht gut mit fressen und ich musste sie Päppeln. Es wurde eine alte Verletzung an der Wirbelsäule festgestellt, wo sie Vitamin B bekamm und hatte eine Blasenentzündung und bekam Ab dazu.
    Nachdem das ausgestanden war, wollte sie immernoch nicht fressen.
    Das war im August. Es schien, als bildete sich die Kaumuskulatur zurück und ich hatte sie schon fast aufgegeben.
    Aufgegast war sie natürlich in der Zeit auch und bekam Dimeticon
    Fiona hatte auch Matschkot, was mit Heilerde wieder wegging.
    Mit der Zeit wurde das selbstständige fressen mehr und mehr, aber sie nahm trotzdem ab.
    Derzeit hat sie noch einen Ballenabzess, der langsam weggeht und sie frisst immernoch nicht richtig, aber mehr.
    Sie hat links im Oberkiefer einen Splitter der evtl Probleme macht, weil sie diese Seite auch beim Kauen schont und die Vorderzähne schief sind.
    Das wird nächsten Mittwoch weiter abgeklärt. Die Backenzähne sind in Ordnung soweit.

    Sie hat/hatte Ende September, anfang Oktober leicht erhöhte Leberwerte.
    Welcher genau weiß ich noch nicht. Es wird wahrscheinlich durch die Schmerzmittel und das Ab sein.
    Die hat auch einen T4 Wert von 1,2 und hatte Heißhunger
    die Tierärztin mit der Homöopathie gab ihr das Mariendiestel und meinte zu mir, dass ich ihr zusätzlich was holen soll.
    Habe dann SylimarinKaspeln gekauft und ihr seit dem 18.10. gegeben, ***Dosierung entfernt***
    Seit dem 20.10. verliert sie aber auch Fell. Erst sah es typisch nach SDÜ aus und sie bekam Jodum, was schon etwas hilft und sie bei 680g ungefähr stehen bleibt.
    Der kot ist noch klein, aber fest je nach dem ob sie vorher gefressen hat oder nicht. Mehrere Kotproben waren auch negativ
    Aber sie verliert immer mehr Fell. Rechts wird sie immer kahler, auf der Wirbelsäule ist sie es schon und im Gesicht auch.
    Das Sylimarin gekommt sie seit letztes Wochenende nicht mehr und auch keines von der Tä.

    Ich habe die Vermutung, dass ich es überdosiert habe oder zu lange gegeben habe, obwohl ich es 1-2 Tage mal vergessen hatte.

    Wisst ihr evtl was ich machen kann, damit sie nicht nackig wird?

    Mir gehts richtig dreckig, dass ich ihr damit geschadet habe..
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 31.10.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Können Ovarialzysten ausgeschlossen werden? Sepia Globuli können helfen, damit das Fell wieder wächst, auch Biotin Kapseln können helfen- aber es muss zuerst mal die Ursache behoben werden. Haarverlust ist meist hormonell bedingt, wenn keine Parasiten dahinterstecken. Der T4 liegt nun noch knapp in der Referenz, dennoch kann es, wenn die Symptome passen manchmal erforderlich sein, mit einem SD Medikament zu behandeln. Mit Homöopathie allein kommt man da u.U. nicht immer weiter.

    Um zu der Leber etwas sagen zu können, wäre wichtig zu wissen, welcher Wert erhöht ist und ob ein komplettes Profil erstellt wurde. Wenn ja, bitte anfordern und hier einstellen.

    Das es durch eine Überdosierung kommt, halte ich für unwahrscheinlich.
     
  4. #3 Chrissi89, 31.10.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Zysten hat sie, aber sie zeigt keinerlei Symptome dafür, sind keine hormonell aktiven.
    Für mich sieht das nicht mehr nach SDÜ aus. Bin nicht sicher..Am Hals hat sie auch noch alles Haare.
    Ihrer Schwester fehlen an den Flanken und am Hals nur das Fell, aber es wächst je nach Phase nach und fällt aus. Von der TÄ aus ist sie soweit eingestellt.

    Geht auch Dysticum wegen dem Fell?

    So sieht sie links aus.
    [​IMG]

    So von rechts

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]
     
  5. #4 gummibärchen, 01.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Dysticum ist meines Wissens nach eher etwas gegen Durchfall und zum Aufbau der Darmflora.

    Siehe http://www.pharmazie.com/graphic/A/84/8-00184.pdf

    Gegen Fellverlust wird das sicherlich nicht helfen.
    Wie wurde das festgestellt?

    Wurden die Zysten schonmal irgendwie behandelt, wenn ja wie?

    Der Fellverlust kommt in meinen Augen eindeutig durch ein hormonelles Problem und da kommen in erster Linie die Schilddrüse und/ oder Zysten in Betracht. Das Hautbild sieht auf den Fotos klar aus, daher gehe ich nicht davon aus, dass der Fellverlust durch Parasiten hervor gerufen wurde und ich denke einfach, dass man mit Homöopathie allein hier nicht weiter kommen wird.
     
  6. #5 Chrissi89, 01.11.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Bei Fiona ist es eh ganz komisch.
    Früher wo sie noch die Chefin war und krank, hatte sie die anderen immer bestiegen oder wo sie auch brünstig war.
    Jeztt ist gar nichts mehr von zu sehen. Es war auch mal so gewesen, dass sie rechts, wo sie zwei Zysten hat, auch kurz das Fell ausfiel, aber das ist Monate her.

    Sie bekam gegen ihre großen Zysten Carbo animalis und sie sind auch kleiner geworden und wachsen nicht mehr.
    Die TÄ meinte damals auch, dass rechts eine Zyste angeblich auch sich tumorös verändert hat.
    Das hatte man beim Abtasten festgestellt und wohl auf dem Röntgenbild gesehen.
    Jetzt verliert sie kein Wort mehr darüber.

    Außer, dass das Fell ausgeht besteigt sie keinen, brommselt nicht, sie macht gar nichts. Sie verhält sich nicht wie ein Schwein, dass hormonell aktive Zysten hat.

    Würdest du auch ein Herzultraschall machen lassen, wegen einer SDÜ? Die Tä hat mir davon abgeraten, weil sie nie etwas gehört hat und Fiona ein kräftiges Herz haben soll

    Also würden auch keine Grabmilben in Frage kommen?

    Was mir noch einfällt.. evtl. zu spät. Ich hatte mir eine Zeit lang nichts dabei gedacht und die Kotproben waren ja auch negativ.
    Seit letztes Jahr September/Oktober bevor sie den Infekt hatte, hatte sie weiche Köttel. Mir ist das im Auslauf aufgefallen, da sie immer die Köttel an den Pfoten hatte.
    Dachte, dass es zu viel Salat war. Jetzt ist es ja soweit wieder normal.

    Heute morgen habe ich auch gesehen, dass die Haare auf dem Kopf wiefer langsam nachwachsen.

    Dann werde ich nach den Medis im Internet schauen. Vielleicht brauch ich sie auch gar nicht mehr, wenn rauskommt was sie hat.
     
  7. #6 gummibärchen, 01.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Carbo animalis ist (meines Wissens nach) kein gängiges Mittel gegen Zysten.

    Schau mal: http://lexikon-der-homoeopathie.de/homoeopathische-mittel/carbo-animalis.htm

    Der Haarausfall ist für mich ein eindeutiges Zeichen, dass mit ihrem Hormonhaushalt etwas nicht stimmt. Oftmals sind es gerade die kleinen Zysten, die die größten Probleme machen, gerade auch in hinblick auf solchen Haarverlust.

    Juckt sie sich?

    Wie alt ist Fiona? Wenn die Zyste tumorös verändert ist, warum wurde sie dann nicht entfernt?

    Wann wurden sie das letzte Mal per Ultraschall untersucht?

    Auf jeden Fall. Herzerkrankungen kann man nicht einfach durch abhören ausschließen. Meine Toffee hatte eine SDÜ und daraus resultierend auch eine Herzerkrankung. Ihre Tochter Wonder hörte sich vom abhören her auch immer top an. Trotzdem ergab das Herzultraschall, dass sie die gleiche Erkrankung hat, wie ihre Mutter, nur noch nicht so weit ausgeprägt.
    Je eher es erkannt wird, desto besser.

    SD-Erkrankungen, die lange Zeit unentdeckt/unbehandelt bleiben, ziehen häufig Herzerkrankungen nach sich.

    Wenn du das Herz schallen lassen möchtest, bitte bei einem Tierkardiologen, es sollte mit einem Ultraschallgerät mit Farbdoppler gemacht werden und Tierkardiologen haben da meistens mehr Erfahrung, als die "normalen" Haustierärzte.

    Der T4 Wert sollte 6 Wochen nach der letzten Blutuntersuchung nochmal kontrolliert werden und ggf auch mit einem gut greifenden SD-Medikament, wie Carbimazol o.ä. behandelt werden, wenn er nur knapp in der Referenz liegt, oder sogar außerhalb der Referenz, sofern die Symptome bleiben.
     
  8. #7 Chrissi89, 01.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Nein, kratzen tut sie nicht nicht vermehrt.
    Fiona ist 5 Jahre alt und in der Zeit wo man feststellte, dass es tumorös sein soll, ging es ihr schlecht, so das man keine Op machen konnte.
    Aber die TÄ hätte nichts gemacht, so lange es keine Probleme gab.

    Mit dem Ultraschall wurde sie noch nie untersucht.

    Am Mittwoch habe ich den Termin für das Herzultraschall und würde da auch gerne die Nebennieren kontrollieren lassen, da eine andere Userin meinte, dass es evtl auch Cushing ist.
    Nackig wird sie ja dann so oder so werden am Bauch.

    Nur kann ich mir sicher was anhören, wenn ich da bin.
    Die glauben nicht das sie eine SDÜ hat. War schon unangenehm als sie den Grund wissen wollten, warum ich den T4 ermitteln möchte.

    Und wenn es wieder was leichtes sein sollte zum Beispiel am Herzen, sagen sie bestimmt, dass man es nicht behandeln brauch.
    Bekommt Wonder denn herzmedikamente?

    Es kommt auch extra eine TÄ die darauf spezialisiert ist. Die werde ich dann ausfragen.

    Nur werden sie Fiona bestimmt nur auf mein drängen hin behandeln, weil sie nach der zweiten Blutabnahme bestimmt immernoch im neuen Referenzbereich liegen wird.
    Ich werde mir überlegen mit was ich sie dann behandeln lasse und ggf. ihre Schwester auch.
    Thyreogutt hat auch positive Rückmeldungen bekommen, auch wenns etwas kompliziert ist.
     
  9. #8 gummibärchen, 01.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Wenn sie sich nicht kratzt, wird der Fellverlust höchstwahrscheinlich auch nicht durch Milben kommen.

    Arbeitet dein TA eigentlich gar nicht mit Schulmedizin? Ich lese hier immer nur von homöopathischen Mitteln und ich persönlich halte von Homöopathie zwar viel, aber bei manchen Erkrankungen braucht es hält Schulmedizin und das ist in meinen Augen hier auch so.

    Wonder bekommt ein Herzmedikament, Prilium und es geht ihr sehr gut damit.

    Ist blöd, wenn die TÄ so unkooperativ sind, aber nicht vergessen - du zahlst und bestimmst damit, was gemacht werden soll und was nicht. ;)
     
  10. #9 Chrissi89, 01.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Naja, weil ich Lunas SDÜ mit Jodum behandle und nach und nach ein anderes Schwein dazu kam.

    Es ist eine Gemeinschaftspraxis, wo auch Schulmedizin angewand wird. Sie ist der homöopathische Teil.
    Naja bei ihr hängt es evtl doch jetzt ab, dass ich in Raten zahle, die demnächst abbezahlt sind.

    Ja da hast du recht und ich werde auch darauf bestehen, dass sie Fiona behandeln.

    Ich muss sie eh auf den Splitter im Kiefer ansprechen, ob das behandelbar ist.
    Schmerzen beim kauen soll sie ja auch nicht haben und die Leberwerte darf ich bis dahin nicht vergessen.

    Danke für deine ganzen Antworten.
     
  11. #10 gummibärchen, 02.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Nichts zu danken, gern. ;)

    Ich drücke dir die Daumen, dass Fiona behandelt werden kann und sie schnell wieder beschwerdefrei ist.

    Berichte doch bitte mal weiter, was sich ergeben hat.
     
  12. #11 Chrissi89, 05.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Es ist zwar noch etwas Zeit bis Mittwoch, aber ich habe da so ne kleine Wunde bei Fionas Unterkiefer entdeckt.
    Sie war etwas rot krustig gewesen. Das kann jetzt vom kratzen sein oder doch vielleicht Milben? :aehm:
    Habe dann soweit alles abgesucht und keine andere Stelle gefunden.
    Sie kratzt sich auch nicht vermehrt.

    Immer nach dem Pfotenbaden geht sie an ihr Bein, wo der Ballenabzess ist.
    Die Haut da ist dünn, weil da mal der Verband dran war und es leicht aufgescheuert war. Das ist 3 Wochen her.

    Sie putzt sich da. Ob es da nach dem baden juckt kann ich schlecht beurteilen.
    Ich habe auch Angst, dass sie so das Rivanol aufnimmt.

    Für die Prognose beim Tä ist das auch äußerst schlecht..

    Sie Haare am Kopf wachsen weiterhin schön nach, auch wenn die Haut etwas schuppt. Links wird es weiter lichter
    Sonnenblumenkerne bekommt sie durch den Brei schon.
     
  13. #12 gummibärchen, 05.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Wir gegen den Ballenabszess nur mit Rivanol behandelt? Du könntest ihr zusätzlich arnica Globulis geben und Traumeel ad us vet (Ampullen) damit habe ich bei Ballenabszessen gute Erfahrungen gemacht und bekam sie so schneller zum abheilen.

    Wichtig ist auch, dass du das Rivanol bei Meerschweinchen 1:10 verdünnst, weiche Einstreu verwendest, ich hatte bei Dylana für die Zeit Baumwolleinstreu drin und sie immer trocken sitzt.

    Wegen der Stelle am Unterkiefer - ich sehe das Tier nicht, daher kann ich nicht beurteilen, was es sein kann. Wenn sie sich sonst nicht vermerht kratzt, würde ich erstmal nicht von Milben ausgehen, ausschließen kann das aber nur der TA. Es kann auch ein Pilz sein...
     
  14. #13 Chrissi89, 06.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Sie bekommt mit Rivanoltabletten ein Fußbad und anschließend Rotlicht.
    Ich hatte bisher nur Traumeel Tabletten, aber die sollen ja so Zusatzstoffe enthalten. Da hatte ich das Gefühl, dass es nicht mehr wirkt. Bin mir nicht sicher ob die Ampullen dann trotzdem helfen werden.

    Ich habe noch zur Zeit Allspan bioaktiv drin. Wegen Baumwolleinstreu muss ich mal schauen, wo ich das im Laden kaufen kann.
    Vielleicht bekomme ich ein Foto hin von der Stelle.

    Nach Pilz sieht es mir nicht aus, da an der Stelle noch vereinzelte Haare sind und so auch nichts verändert ist.
    Wir wollen da aber nicht auch noch negativ denken. alles muss sie ja nicht gleich mitnehmen :nuts:
     
  15. #14 gummibärchen, 06.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ja, das stimmt wohl, irgendwann reicht es ja auch mal.

    Mit den Rivanol Tabletten kenne ich mich nicht aus, bei uns in der Praxis wurde immer die Lösung verwendet und die musste man halt verdünnen.

    Ich würde das mit den Traumeel Ampullen an deiner Stelle ruhig mal ausprobieren, denn sie enthalten keine Lactose und sind viel besser verträglich, als die Tabletten.

    Meine Dylana hatte ständig mit Ballenabszessen zu kämpfen und ihr ging es mit der Dauermedikation Traumeel wirklich super und die offenen Stellen sind endlich abgeheilt.
     
  16. #15 Chrissi89, 06.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Ok, dann bestelle ich die Apullen heute mal in der Apotheke.
    Offen ist die Wunde bei ihr zum Glück nicht mehr, aber weiterhin noch geschwollen und rot.

    Ich habe auch Rivanolsalbe zu Hause, aber ich kann ihr keinen Verband ummachen. Ich mache den evtl immer zu fest oder so. Das scheuert bei ihr am Bein immer und ich bin froh, das das Bein gut aussieht.
    Die Haarewachsen da auch schwer nach von der Blutabnahme, die schon nen Monat her ist und die Haut da dünn ist.

    Vor morgen habe ich schon nen bissel schiss
     
  17. #16 Chrissi89, 08.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Die Herzsono war unauffällig.
    Die Tä sagt immernoch, dass Fiona keine SDÜ hat, sondern das es an den Zysten liegt. Sie wollte eine HCG-Behandlung machen, hatte mir aber auch vorgeschlagen Östrogene im Blut zu untersuchen.
    Wenn die Erhöht sind, dann würde sie Fiona behandeln.
    Den T4 habe ich auch noch mal bestimmen lassen.

    Das war diesmal richtig schlimm bei ihr. Beim Hinterfuß konnten sie nichts abnehmen und mussten an die Vorderbeine. Links floss das Blut so langsam, dass es in der Nadel schon gerann. Rechts war es besser, aber es sah so schlimm aus, wie sie Fiona festgehalten haben. Sie zuckte immer. Zu Hause musste ich den Verband abmachen und bin nur leicht an ihren Hals- und Brustbereich. Da fing sie wieder an so zu zucken :(

    Es sollen auch alle Backenzähne bräunlich verfärbt sein. Das komme wohl vom Löwenzahn. nur komisch, dass ich ungefähr seit 2 Monaten keinen mehr gebe.
    Kann das denn davon kommen?
    Sie findet nichts, warum Fiona immernoch so wenig frisst.

    Dieser Splitter ist auf der rechten Seite, die stärker abgenutzt wird. Daran kann es nicht liegen.
    Ich glaube, ich schreibe da mal "Frau Meier" an.

    Bei den Leberwerten habe ich keine Referenzen und nach Laboklin kann ich da auch nicht gehen.. Das wurde mit Cobas c 311 gemacht, wenns stimmt.

    Der ALT-Wert ist 15 U/l
    GLDH 13,8 U/l
    ALP 40 U/l

    Bei Laboklin gibt es noch nicht mal den Wert ALP :?:

    Die Tä konnte mir nicht mal die Referenzwerte sagen. Das bekommen sie so vom Labor...
     
  18. #17 gummibärchen, 09.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Hmm, also wegen den Leberwerten schaue ich gleich mal, ob ich dir da weiter helfen kann, hab nur gerade wenig Zeit.

    Das mit den bräunlichen Backenzähnen kann meiner Meinung nach definitiv nicht vom Löwenzahn kommen, dann müssten meine das auch gehabt haben, so viel Löwenzahn, wie sie dieses Jahr bekommen haben.
    -Hatten sie aber nicht.
    Kann ich mir auch nicht vorstellen, da der Speichel alles weg spült und sich so nichts an den Zähnen ablagern kann.

    Wurden die Zähne schon geröntgt?

    Ich denke, da ist etwas anderes im Busch in Bezug auf die Backenzähne, am besten wäre es, wenn du mal einen Tierzahnarzt aufsuchst, falls es einen in eurer Ecke gibt.
    Hier findest du welche nach PLZ sortiert:

    http://www.tierzahnaerzte.de/
     
  19. #18 Chrissi89, 09.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Danke für den Link. die Seite kannt ich noch gar nicht.
    Jetzt habe ich auch noch die Qual der Wahl.. es gibt 3 Zahntierärzte.

    Montag werde ich bei dem einen mal Anrufen und einen Termin machen lassen.
    Dann kann die TierHo auch da die Röntgenbilder vom Kopf hinschicken.

    Heute habe ich nen Schock bekommen. Wenn sie Panik hat, dann sabbert sie noch, aber heute..

    Fiona hatte sich gestreckt und gegähnt und plötzlich kam da so eine bräunliche Flüssigkeit aus dem Mund. Entweder es ist vom Päppelbrei, vom Heu oder Gemüse vom Frühstück.

    Wo sie später gefaucht statt gequickt hatte, konnte ich auf ihrer Unterlippe wieder dieses Zeugs sehen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 gummibärchen, 09.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Hmm, eigenartig. Sie riecht aber nicht nach Eiter aus dem Mäulchen, oder?
     
  22. #20 Chrissi89, 09.11.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.11.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Nein riechen tut sie nicht aus dem Mäulchen. Ihr Kot hatte letzte Woche wieder so ekelig gestunken. Jetzt ist es wieder weg.
    Vielleicht lag es an den Tomaten.

    Diese Flüssigkeit hatte auch nach nichts gerochen.

    Heute habe ich Löwenzahn gekauft, damit wieder was anderes auf der Speisekarte steht :-)

    Auf den Röntgenbildern sind die Backenzähne auch wunderbar grade.
    Keine ahnung warum sich der rechte so abnutzt. Hoffentlich findet die Zahntierärztin was.

    Vielleicht hat Fiona nen Schluckproblem, aber ich weiß nicht in wie weit man den Hals schallen kann.
    Auf den Röntgenbildern hatten diese TÄ nichts gesehen.

    Edit:

    Ich habe jetzt Traumeel flüssig. Muss man das spritzen oder kann man das auch oral geben?
     
Thema:

Leberproblem bei Fiona?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden