Lebe wohl, mein kleiner Engel...

Diskutiere Lebe wohl, mein kleiner Engel... im Regenbogenwiese (Archiv) Forum im Bereich Archiv; [IMG] [IMG] Gisa [IMG] [IMG] * 27. August 2002 + 13. Juni 2007 [IMG] Kleine Seele ich lass Dich geh'n, denn ich weiß wir werden...

  1. Elli

    Elli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2005
    Beiträge:
    4.147
    Zustimmungen:
    161
    [​IMG] [​IMG] Gisa [​IMG] [​IMG]

    * 27. August 2002
    + 13. Juni 2007


    [​IMG]


    Kleine Seele ich lass Dich geh'n, denn ich weiß wir werden uns wiederseh'n. Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei. Ich liebe Dich, deshalb gebe ich Dich frei. Dein Leiden hat jetzt eine Ende, ich übergebe Dich in mächtigere Hände. Kleine Seele es tut sehr weh, doch ich hoffe dass Du gut über den Regenbogen gehst... Kleine Seele ich lass Dich geh'n, denn ich weiss wir werden uns wiederseh'n.
    (Verfasser unbekannt)




    Der düstere Tag, vor dem ich seit langer Zeit Angst hatte, ist vor wenigen Monaten gekommen…

    Ende November 2003 habe ich aus Mitleid Meeri Gisa bei mir aufgenommen. Ich hasste Meeris, aber irgendwie tat mir das Ding doch leid. Sie hat in ihrem jungen Alter so oft ihre Besitzer gewechselt, lebte in einem viel zu kleinen dreckigen Käfig und war alleine. 8 Monate später bekam sie ihren ersten Artgenossen, den kleinen Benny. Aufgrund fehlerhaften Auskünften eines Vermehrers sowie Fehlinfos aus Büchern ließen wir Benny nicht kastrieren (ich zitiere: „die wird 100%ig nicht mehr trächtig, ist mit 2 Jahren zu alt“). 8 Monate später lagen plötzlich zwei tote Junge im Käfig. 10 Wochen später erneut eine Totgeburt, die Gisa fast das Leben kostete. Ich habe sie natürlich sofort behandeln lassen und Benny saß zwischenzeitlich die Kastrationsfrist ab.
    Ersatztochter Cherry zog am 02. Juni 2005 dann ein und Gisa war seelig. Kurze Zeit später durfte Benny auch wieder zu ihnen. Am 13. Oktober 2005 nahm der Meeri-Virus seinen Lauf und Amicelli sorgte für neues Glück. Am 18. November 2005 durfte dann auch noch die kleine Inka mit einziehen. Gisa, die kurz nach der zweiten Geburt eine schwere Lungen-Bronchitis bekam und tierärztlich aufgegeben wurde, war einfach glücklich.
    Am 12.08.2006 schenkte mir eine Freundin unerwartet ein Meeri aus der Zucht ihrer Tochter (hier: Rosalie). Giselle machte die Gruppe somit vollständig.
    Es folgte nun der Umzug in meine eigene Wohnung, die Gruppe musste geteilt werden. Inka und Giselle zogen in einen eigenen Käfig, ihre liebsten hatte Gisa nach wie vor um sich. Dann ging alles ganz schnell. Sie fraß weniger, hat stark abgenommen (am 12.06. war sie dann auf 524 Gramm). Ich habe sie gepäppelt, ohne Erfolg. Am 12.06. abends saß ich wieder mit dem Päppelzeug und dem Schweinchen im Wutzenzimmer. Sie hat sich hingelegt, den Kopf gegen mein Bein gedrückt, als wenn sie mir sagen wollte, dass sie zu ihren Babys auf die Regenbogenwiese möchte. Ich habe ihr gesagt, sie darf gehen, wenn sie das lieber möchte. Lange Zeit saß ich mit meinem LIEBLINGSSCHWEIN dort, bin bis 0:30 Uhr regelmäßig zu ihr gegangen. Zuletzt atmete sie nur noch langsam, schaute mich nicht mehr an. Um 4:45 Uhr am 13. Juni bin ich erneut zu ihr gegangen, doch sie war schon fort. Es wirkte, als hätte sie darauf gewartet, dass ich sie freigebe. Nun ist sie bei ihren Babys und bewacht ihre geliebte Gruppe von oben.

    Gisa war ein absolutes Sozialschwein. Sie hat jeden Artgenossen liebevoll aufgenommen, war ein Schmuse-Schwein und begrüßte jeden mit ihrer ganz besonderen Art, egal, ob nun Mensch oder Tier. Ich habe so etwas tolles noch nie erlebt. Keines meiner einst 14 (jetzt noch 4) Schweinchen kommt ansatzweise an Gisa ran. Sie hatte überall ihre Fans… In Texas, Northeim / Uslar, Stade, usw. Ich hasste Meerschweinchen, doch Gisa schloss ich recht schnell nach der Aufnahme in mein Herz. Sie schaffte es, den Tod von meinem liebsten Zwergkaninchen Flocky (07.09.2001 – 24.04.2003) besser zu verkraften. Sie zog mich jedes Mal aus meinen Tief-Phasen. Sie zauberte immer wieder ein Lächeln in mein Gesicht. Mit ihr fing der Meeri-Virus an.

    Ich könnte seitenlang über meinen kleinen Engel berichten… Aber…

    Still, seid leise,
    es war ein Engel auf der Reise!
    Er konnt' nur ganz kurz bei Euch sein,
    warum er ging, weiss Gott allein.
    vergesst ihn nicht, war er auch klein!
    Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück,
    in eurem Herzen ein großes Stück.
    Er wird jetzt immer bei euch sein,
    vergesst ihn nicht,war er auch klein!

    Geht nun ein Wind an mildem Tag,
    so denkt, es war sein Flügelschlag!
    Und wenn ihr fragt, wo mag er sein?
    Ein Engel ist niemals allein!!!
    Er kann jetzt alle Farben sehen,
    auf Pfoten durch die Wolken gehen!
    Und wenn ihr ihn auch so vermisst,
    und weint, weil er nicht bei Euch ist,
    dann denkt, im Himmel wo es ihn jetzt gibt,
    erzählt er stolz:
    Ich wurd‘ geliebt!!!
    (unbekannter Autor, teils umgeschrieben von Helena)





    Darf ich nun gehen?

    Meinst Du, es ist der richtige Zeitpunkt?

    Darf ich den schmerzerfüllten Tagen und
    unendlichen Nächten Lebewohl sagen?

    Ich habe gelebt, so gut ich konnte, habe
    versucht, ein Beispiel zu geben.

    Kann ich nun diesen letzten Schritt wagen
    und meine Seele freilassen?

    Ich wollte zunächst nicht gehen, habe mich
    mit aller Macht dagegen gewehrt. Irgendwas
    zieht mich jedoch hin zu einem warmen, lebendigen Licht.

    Ich will gehen, glaube es mir. Es ist so schwierig, hier zu bleiben.
    Ich versuche jedoch, so gut ich kann, noch einen Tag zu leben,
    damit Du Dich um mich kümmern kannst und
    ich Deine Liebe und Deine Angst teilen kann.
    Ich weiß, dass Du traurig bist und Dich fürchtest,
    denn ich sehe Deine Tränen.

    Ich verspreche Dir, ich werde nicht weit weg sein, und
    ich hoffe, Du denkst immer daran, dass meine Seele
    immer bei Dir ist, ganz gleich, wohin Du gehst.

    Danke, Dass Du mich liebst.
    Du weisst, ich liebe Dich auch;
    deshalb ist es so schwer, Lebewohl zu sagen und
    dieses Leben mit Dir zu beenden.

    Nimm mich einfach noch mal in Deine Hände:
    ich möchte hören, wie Du sagst, dass Du mich
    heute gehen lässt, weil Du mich so lieb hast......

    (unbekannter Autor)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    Schön geschrieben, Elli...tut mir sehr leid, dass deine Gisa nun nicht mehr bei dir ist

    komm gut auf der Regenbogenwiese an, kleine Gisa! :engel:
     
  4. #3 carmen3195, 07.10.2007
    carmen3195

    carmen3195 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    30.01.2006
    Beiträge:
    7.002
    Zustimmungen:
    889
    :troest: :troest: :troest:

    gisa komm gut an..........:engel:
     
  5. Elli

    Elli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2005
    Beiträge:
    4.147
    Zustimmungen:
    161
    Danke für eure lieben Worte... Auch wenn das alles schon paar Monate her ist, fehlt mir die Kleine noch immer ganz schrecklich. Insbesondere, wenn ich meine vier Schweinis sehe. Das ist alles nicht mehr das, was es mal war, ich war sogar so weit mit meinen Gedanken, auch diese vier Tiere abzugeben :runzl: Der Gedanke kommt immer noch zwischendurch, es wäre aber nicht fair, sie in fremde Hände zu geben.

    Warum musste nur meine geliebte Gisa auch gehen? :runzl: Sie fehlt mir so... :mist:
     
  6. #5 Grisette, 09.10.2007
    Grisette

    Grisette Guest

    Du hast so rührend geschrieben, mir laufen gleich die Tränen runter. Und ich kann deine Trauer so gut verstehen, ich weine heute noch um meine verstorbenen Schweinchen. Lass dich mal fest drücken, die Seele deiner wunderschönen Gisa ist zum lieben Gott hochgeflogen :troest:
    Vielleicht ist es ein Trost, dass alle unsere Schweinchen an einem wunderschönen Ort wohnen, glücklich und gesund sind, und jeden Tag auf uns runter schauen. Irgendwann sehen wir uns alle wieder, bis dahin sollten wir mit einem Lächeln an sie zurück denken. Der Schmerz wird nie ganz vergehen, aber er wird leiser werden!
     
  7. #6 Pimboli, 09.10.2007
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Hi, Helena!

    Ich hatte dir ja schon per e-Mail geschrieben, dass ich mit dir fühle. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, wie es dir geht. Ich habe heute Nacht auch gedacht, dass ich am liebsten alle Tiere abgeben würde. Und dass dir Gisa fehlt... so einen Verlust kann man durch nichts ersetzen :troest:
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Lebe wohl, mein kleiner Engel...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden