Lankarya-Zucht

Diskutiere Lankarya-Zucht im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, habe da mal ein paaaaaar Fragen. :D Und zwar ist mir aufgefallen, dass es immer wieder Züchte von Lunkarya-Sheltie Lunky-Coro usw....

  1. #1 Pepper Ann, 01.09.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Hallo,

    habe da mal ein paaaaaar Fragen. :D

    Und zwar ist mir aufgefallen, dass es immer wieder Züchte von Lunkarya-Sheltie Lunky-Coro usw. gibt. Ich dachte eine Lunkarya wäre ein Langhaar mit dem Lunkygen und zwei Hüftwirbeln, oder jetzt doch nicht? Hat es denn "Sinn" ein Lunky in so vielen Varrianten zu züchten? (Nur 'ne Frage! ;))

    Und dann sehe ich ständig, dass Peru x Lunky verpaart wird. Ich dachte, dass wäre mittlerweile gar nicht mehr nötig? Und das was ich an den Verpaarungen aber "schlimm" finde sind die Farbwahlen. Da wird Null auf Farbe geachtet und wild Lunky Lilac-Safran X Peru Slate Blue oder derart verpaart. Ich meine, wenn man schon Perus nimmt, dann doch schon in annähernder Farbqualität oder?

    Ich hab ja auch nicht jede Farbe in meine Ridgies reingezogen, weil ich es schön fand, sondern habe den Genpool minimal klein gehalten. Ich finde schon, dass man anfangs wenigstens etwas auf die Farbwahl achten kann. Und es darf mir keiner erzählen, es gäbe nicht genügen Nicht-Kraushaarträger in passenden Farben. :rolleyes:

    Würde mich doch sehr für eure Meinung interessieren. Oder vielleicht antworten ja sogar Züchter, die solche Verpaarungen machen. Würde mich alles sehr interessieren. :hand:

    LG Anna
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rosalie, 01.09.2006
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Mich würd das auch alles sehr interessieren :hand:
     
  4. #3 VonDenRheinauen, 01.09.2006
    VonDenRheinauen

    VonDenRheinauen Guest

    [​IMG]
    Text zu kurz bla
     
  5. #4 Biensche37, 01.09.2006
    Zuletzt bearbeitet: 01.09.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    ;) bist wohl angeregt durch Melody`s schicken Wurf oder?

    dann will ich mal:

    Aaaalso: Warum einige die Lunkis auch als Sheltie und / oder Coronet züchten möchten, hat wohl am meisten mit persönlichem Geschmack zu tun. Genauso wie sich einige für Shelties statt für Coronets begeistern. So ist es auch bei der Lunki Variante eine Geschmackssache.
    Und wer die Lunkis gerne als Lunki-Coros haben möchte, muss zunächst bei den Lunkarya-Peruanern die Powirbel rauszüchten. Erst wenn man ein wirbelloses Lunki hat, kann man auf Krone züchten. Die Wirbelgeschichte....ihr wisst ja.

    Warum so wenig auf die Farbreinheit geachtet wird, kann ich nicht sagen.
    Wer weiß, welches Zuchtziel diese Züchter im einzelnen verfolgen. Sicher sind da Trägergedanken im Spiel.
    Denn wer ein Lunkarya in schoko möchte, der muss über Peru in schoko gehen. Es gibt so gut wie keine Lunkis in schoko. Also muss man diesen Weg gehen.
    Beispiel aus der Luft gegriffen: Ich bekomme von irgendwoher endlich ein Lunkarya-Peruaner. Ich hatte keine Farbvorstellung. Mir ist alles an Farben recht. Und es ist siberagouti. In meiner Gegend gibt es keine passenden guten Peruaner, die farbl. passen - aber ich käme bei einem Züchter an lilac Perus, oder schoko Perus ran und diese sind fehlerfrei und sogar Trägerfrei....soll ich da zuschlagen oder warten bis ich irgendwo in fernen Landen ein farbl. passendes Peru finde? Evtl. ist meine Lunki dann auch schon über die Zuchtreife...ect.

    bine
     
  6. #5 Eickfrau, 01.09.2006
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    247
    Haj Anna,

    um die gewünschte Harschheit und Spannkraft für die Locken des Lunky zu erhalten, wäre eine Verpaarung mit Peruaner oder Angora sinnvoll. Lunkarya-Sheltie und Lunkarya-Coronet zeigen deutlich schlaffere Lockung (eher Wellen).
    Gut, dem einen gefallen vielleicht gerade diese Wellen besser.

    Wie Bine schon sagte, Lunkarya Zuchttiere waren bis vor einigen Jahren selten. Klar, daß erst einmal über "Träger" (Spalterbige) gezogen wurde.
    Auch kostenmäßig günstiger, einen guten Lunkarya-Bock auf die vorhandenen glatthaarigen Langhaar-Weibchen zu setzen.
    Ich erinnere mich an einen Thread, der über die Anschaffungskosten eines Lunky ging ....

    Ist ja nix gegen Trägerzucht zu sagen - jedoch im Folgenden sollte auf Qualität geachtet werden!
    Fröhlich weiterhin Spalterbige zu ziehen, kann nicht der Sinn einer guten Lunkarya-Zucht sein.

    VG Bianca
     
  7. #6 Biensche37, 01.09.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Dem stimme ich zu.
    Wie Iris schon ausführlich über das Lunki Gen berichtete, wenn immer spalterbig auf spalterbig usw. usf. gezogen wird, bleibt nicht nur die Qualität der Haare auf der Strecke, sondern es besteht die Gefahr für den Züchter, das Lunkarya Gen zu verlieren.

    Wenn in einem Wurf spalterbig x spalterbig nur Angoras oder Perus fallen, hat man den Wurf eigentlich schon "versemmelt". Denn diese Babies waren ja nicht das Zuchtziel.


    bine
     
  8. #7 Pepper Ann, 01.09.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Bei einigen Zuchten, habe ich nun Tiere auf der HP gesehen, die sehen aus wie Shelties oder Perus, sind aber als Lunkaryas aufgeführt. Also von den Lockenbomben, die man auf der Bundesschau oder bei anderen Lunky-Züchtern findet - keine Spur.

    Muss ehrlich zugeben, dass ich gehofft habe, dass es mit den Lunkys anders läuft als mit all den anderen Neuheiten der vergangenen Jahrzehnte. Ich meine seht euch mal die CH-Teddys an, da gibt es viele gute engagierte Züchter mit Top-Tieren aber dreimal so viele Züchter, die immernoch mit Stehohren und nicht farbrein züchten (oder jüngst auch Rexträger einkreuzen *uff*). Ich hatte gedacht, irgendwann lernen die Menschen daraus ... und es hat eigentlich so vorbildlich angefangen. Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass an zwar leichter an Lunkys kommt, aber man echt aufpassen muss wo man kauft und welche Qualität die Tiere dann überhaupt noch haben.
     
  9. #8 Pepper Ann, 01.09.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Noch was:
    Die Lunky sind im MFD doch als Lunkaryas anerkannt und nicht als Lunkarya-Peruaner, oder?
     
  10. #9 Eickfrau, 01.09.2006
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    247
    Ja, mittlerweile sind Lunkys auf vielen Abgabelisten zu finden. Guck mal im Heißen Draht - sogar dort (und nicht nur auf Züchterinternen Mailinglisten).

    VG Bianca
     
  11. #10 Biensche37, 01.09.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    die Lunkis, die die Iris beim MfD in die vorläufige Anerkennung gebracht hat, sind Lunkarya mit Powirbeln. Also Lunkarya-Peruaner.

    Lunkarya ist der Oberbegriff für die Rasse. Lunkarya -Peruaner: Da weiß jeder das es sich um Lunkis mit Powirbeln handelt. Lunkarya -Shelties= eben ohne Wirbel. Das sollte aber jeder Lunki Züchter dahinter schreiben. Um was es sich also handelt.

    Das Thema CH-Teddys ist manchmal zum heulen.
    Ich muss zustimmen, dass da viel gepanscht wird.

    Ich kaufe kaum noch Tiere hinzu.


    bine
     
  12. Nora

    Nora Guest

    Ist das nicht immer so mit einer neuen Rasse?? Erst ein Bom und alle stürzen sich drauf. Die Tiere kosten eine Unsumme und dann wenn sie jeder haben kann trennt sich die Spreu vom Weizen.
    Soweit ich weiß sind Lunkarya-Peruaner annerkannt.
    Man kann sie schon unterscheiden von den Alpaka wenn sie ordentlich gezüchtet werden.
     
  13. #12 Rosalie, 01.09.2006
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Also mittlerweile gibt es ja einige sehr gute Lunkyzüchter.... und andere die immernoch querfeldein verpaaren.
    Das versteh ich ehrlich gesagt nicht denn momentan findet man ja fast überall Lunkys. Und auch nichtmehr sooo teuer wie zu Anfang. Ich persönlich würde eher noch nen teuren Versand dazunehmen statt einfach irgendwelche Farben zu mischen. Anfangs kann ich das verstehn wenn eine neue Rasse noch so rar ist, aber jetzt.... Aber das kann sich ja zum Glück jeder selber aussuchen :nuts:
     
  14. #13 Olyfant, 01.09.2006
    Olyfant

    Olyfant Guest


    Ist das nicht bei jeder Rasse und Farbe der Fall? Es gibt doch sowieso nicht so viele Züchter die wirklich Rasse- und Farbrein verpaaren.
     
  15. #14 Settergirl, 02.09.2006
    Settergirl

    Settergirl "Danke Milka-Maus"

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    26
    Hallo

    ich hab ein Lunkarya-Sheltie und mir gefallen sie besser als die Lunky-Peruaner. Hope war nicht um viel teurer, als meine anderen Rassemeerschweinchen. Sie stammt aus einer LunkyxLunky Verpaarung.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hope's Zücherin ist begeistert von ihr, weil ihr Rot fast nicht aufhellt. Momentan hat die Kleine eher weiches Fell, mal sehen ob sich das wieder ändert.

    Eigentlich sollte Hope einmal gedeckt werden, werd ich wahrscheinlich aber nicht machen. :-)
     
  16. #15 maira, 02.09.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.09.2006
    maira

    maira Guest

    Ja Lunkys farbrein züchten... Ich züchte ja die Schweizer in Vollfarben, oh weh, dass das so schwer ist hätte ich ja vorher nie gedacht, fallen doch sogar nach Generationen reiner Verpaarung doch immer wieder mal süße kleine lilac-gold-weiße Babys oder welche die im rot soooo aufgehellt sind, da kann man das kleine c schon als Blinder erkennen :ohnmacht:
    Bei den Schweizern ist aber auch die Fellqualität sehr wichtig, also was machen??? Mehr auf die Farbe achten oder mehr auf die Fellqualität? Dies ist eine Gradwanderung. Farbreine Zuchttiere kaufen, woher nehmen, wenn nicht stehlen und mit dem farbrein ist das bei den Vollfarben ja immer so eine Sache zumindest speziell bei den Schweizern, es gibt ja auch Rassen, die durchgezogen (also 100%tig farbrein) sind.

    Bei den Lunkys ist es doch genauso und denkt mal, wie lange es schon die Schweizer gibt. Die Lunkys sind ja nun wirklich noch ganz jung. Ich habe zwar das Glück, dass meine beiden Farbschläge schon mehr oder weniger zahlreich hier vertreten sind, trotzdem werde ich sie noch nicht farbrein züchten, da mir die Fellqualität und die Reinerbigleit absoluten Vorrang haben. Erst wenn ich soweit bin, dass ich in diesen Punkten, die ja zusammenhängen, zufrieden bin, kann und werde ich auch auf die Farbreinheit hin arbeiten.
    Ich versuche mich hier Schrittweise vorzuarbeiten und Prioritäten zu setzen, ich denke anders geht es auch nicht. Viele sind ja auch schon weiter, sprich, haben nur noch reinerbige Tiere, die können so langsam aber sicher auch an die Farbreinheit rangehen aber wie gesagt, meine Devise ist :step by step
     
  17. carmen

    carmen Guest

    Hallo Martina,

    Auf jeden Fall zuerst auf die Fellqualität. Was nützt Dir die schönste Farbe wenn der Rest nicht stimmt, dann stehst Du ja wieder am Anfang und mußt auf Tiere zurückgreifen die Dir die Farbe wieder verderben. Es gibt für alle Rassen einen allgemein gültigen Spruch:
    Erst baut man das Haus, und dann malt man es an ;)

    Liebe Grüße
    Iris
     
  18. maira

    maira Guest

    Hallo Iris,
    ja genauso denke ich ja auch. Obwohl ich gestehen muss, dass ich bei den Schweizern eine superschöne Sau in sepia-creme-weiß abgeben habe, um mir eben die Farbe nicht wieder kaputt zu machen. Ich sehe sie öfters und jedesmal blutet mir das Herz, weil sie in Typ und Bau und vor allem im Fell so klasse geworden ist *schnief*

    Aber zuerst das Haus, ist vollkommen richtig, die Farbe ist erst ganz zum Schluß dran, wenn der Rest fertig ist.
     
  19. #18 Pepper Ann, 02.09.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Der Haus-Farbe-Satz zieht ja nicht immer. ;)

    Wenn man Lunkys züchtet und bei Peru-Partnern die Wahl zwischen
    1. Farben hat, die sowieso schon in den Linien stecken und
    2. Farben, die absolut unpassenden sind,
    dann sucht man sich eben die Tiere mit der passenderen Farbe.
    Und das ist eben der Fall den ich nicht verstehe. Da hat einer eine Gruppe Lilac- und Beigegrundiger Tiere (nur ein Beispiel!) und holt sich Slate Blue als Partner! Hä? Da wäre sogar ein Goldagouti noch passender gewesen! Aber ein Slatie? :eek:

    Sorry, aber mir geht es doch genauso wie euch. Erst das Fell, dann die Farbe, deshalb setzte ich auch Rot und Silberagouti zusammen oder Pinkeye-Träger mit Vollfarben. Aber ich hole mir dennoch keine Dalmatiner in Schoko oder Slate Blue dazu, nur weil sie hübsch sind. Die würden mir ja noch mehr Faktoren in die Linie bringen. Die meisten GH, die aus meinen Ridgies fallen, kann man ohne weiteres auch für die farbreine Zucht verwenden, denn ich wähle die Verpaarungen immer so, dass das Gesamtergebnis stimmt.

    Ich sehe bei neuen Rassen (und auch bei vielen Alt-Rasse-Züchtern!) das Problem, dass sie eine neue Rasse als Freischein für die wildesten Verpaarungen sehen. Das ist dann nicht Zucht, um eine Rasse voran zu bringen, sondern reine Vermehrung.

    LG Anna
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Biensche37, 02.09.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    ZITAT: Ich sehe bei neuen Rassen (und auch bei vielen Alt-Rasse-Züchtern!) das Problem, dass sie eine neue Rasse als Freischein für die wildesten Verpaarungen sehen. Das ist dann nicht Zucht, um eine Rasse voran zu bringen, sondern reine Vermehrung.

    Ja, da stimme ich dir zu. Manche werden dann so geil auf die Rassen oder diese eben in bestimmten Farben zu haben, dass ihnen alle Mittel recht sind.
    Leider wird das so bleiben. Denn wie viele Liebhaberhalter wünschen sich auch Lunkis oder was weiß ich. Dann sind Trägereigenschaften oder Harschheit-Einbussen ablsolut zweitrangig. Und ob man als Züchter jedem Stammbaum trauen kann ist mehr als fraglich.
    Es wäre wirklich schön, wenn viel mehr Züchter das ernster nehmen würden und auch mehr Geduld haben würden.
    Trotzdem bleib ich auch bei meiner Meinung, dass passende Tiere in bestimmten Farben manchmal eben sehr schwer zu bekommen sind. Dann entstehen, grade am Anfang einer Zucht, auch schon mal genetische Clowns. Also kunterbunt innen drin.
    Das ist am Anfang noch zu tolerieren.
    Aber wie schon erwähnt: Alte Hasen sollten es anders handhaben.

    bine
     
  22. carmen

    carmen Guest

    Hallo Anna,
    doch, der Satz hat immer Gültigkeit.
    Schau mal, ich meinte zwar die CH-Teddys, aber auch bei den Lunkaryas ist es nicht anders, auch dann nicht wenn Du eine zweite Rasse einkreuzt.
    Es gibt natürlich eine ganze Menge Perus, aber so sollte doch auch hier das Auswahlverfahren so stattfinden, das alles andere vor der Farbe Priorität hat. Und das ist wirklich eine ganze Menge. So sind neben der Gesundheit, FO, FW und dichtem möglichst dickem Fell auch Faktoren wie Trägerfreiheit jeglicher Art ein sehr großes Kriterium, dem nur noch äußerst wenig Peruaner entsprechen. Ich würde da zugunsten der Farbe niemals Kompromisse eingehen. Wobei es ja nicht heißt, das die Farbe überhaupt keine Rolle spielt - habe ich 2 vergleichbar gute Tiere gehe ich nach der Farbe, aber erst kommt alles andere, egal welche Rasse.
    Wir haben damals auch Peruaner gezüchtet, und von unseren 30 Peruanern unserer Zucht kam nur ein einziges Tier in Betracht, welches für die Lunkaryazucht geeignet war, die Auswahl ist wirklich sehr gering.
    Das größte Problem bei den Peruanern ist AT, und das wird leider viel zu gern übersehen.
    Da es bereits Lunkaryakäufern passiert ist, das sie vom Züchter ein Alpaka statt Lunkarya bekommen haben, sollte die Achtsamkeit auf wirklich trägerfreie Linien jeglicher Art absolut oberste Priorität haben.
    Das führt eben unter Umständen dazu, das farblich genetische Clowns entstehen, die man ja aber später durch konsequente Selektion farblich wieder verbessern kann, während AT eine Zeitbombe ist, die unkontrolliert irgendwann wieder auftaucht und eine völlig andere Rasse zum Vorschein bringt, die die Züchter im Babyalter offensichtlich nicht differenzieren können.
    Am Ende stehen enttäuschte Lunkaryakäufer, die mit ihrem Erwerb züchterisch überhaupt nichts anfangen können, und die Verlierer sind gleichzeitig immer die Tiere, die ja dann unerwünscht sind, während ein zu helles Rot oder Schwarz oder slate-blue für die Zucht doch völlig unerheblich wären, solange es ein Lunkarya ist.

    Liebe Grüße
    Iris
     
Thema:

Lankarya-Zucht

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden