Lange Krankengeschichte

Diskutiere Lange Krankengeschichte im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Mein Meerschweinchen Whiskey ist 6,5 Jahre alt. Ursprünglich bin ich mit ihm zum Tierarzt, weil er struppiges Fell hatte und weniger Gewicht -...

  1. #1 Tequila28.10.10, 23.07.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Mein Meerschweinchen Whiskey ist 6,5 Jahre alt. Ursprünglich bin ich mit ihm zum Tierarzt, weil er struppiges Fell hatte und weniger Gewicht - meiner Ansicht nach alterbedingt, aber vorsichtshalber wollte ich es doch überprüfen lassen.
    Die TÄ (eine Vertretung) stellte einen Knubbel unter dem rechten Auge fest und war sich ziemlich sicher, dass es ein Abszess vom Zahn ist. Da der Termin am Freitag (28.05.13) war und die Praxis die Woche darauf geschlossen, sollte ich ihm zunächst nur Schmerzmittel geben und ihm gewichtsmäßig mit Päppelbrei auf die Beine helfen.
    Am Montag (03.06.13), eine Woche später, brachte ich Whiskey dann morgens vorbei, um den vermeintlichen Abszess entfernen zu lassen.
    Als ich ihn abends abholte, erfuhr ich, dass es kein Abszess gewesen ist, sondern dass es eine Fettgeschwulst war. Da die TÄ am Hinterbeinchen auch eine kleine Schwellung ertastete, kam der Verdacht auf Leukose auf.
    Das Werte des Blutbilds waren außerdem extrem verschoben.

    Whiskey bekam jetzt Schmerzmittel und Antibiotikum. Und die regelmäßigen Kontrollbesuche beim Tierarzt...

    Ich habe mich schließlich dazu entschlossen, den Knubbel untersuchen zu lassen, dabei kam heraus, dass es eine harmlose Fettgeschwulst gewesen war: also keine Leukose.

    Die Wunde wollte jedoch nicht so richtig heilen, weshalb Whiskey schließlich nochmals unter Narkose musste, da sich nekrotisches Gewebe gebildet hatte. Das war am 17.06.13.

    Anschließend wurde ihm eine Drainage gelegt.

    Ich muss sagen, die ganzen Medikamente und die Tierarztbesuche zwei- oder dreimal wöchentlich hat er wirklich erstaunlich gut mitgemacht. War richtig stolz.

    Das Gewicht pendelte immer wieder hoch und runter, sein "Wohlfühlgewicht" liegt wohl so bei 889g...=(

    Naja, sein Urin wurde auch untersucht, da die TÄ meinte, der wäre bei MS gelb und etwas schleimig, bei Whiskey war er jedoch sehr klar und beinahe durchsichtig (an diesem Tag und später auch). Aber auch dabei kam nichts heraus. Auch Blut wurde ihm noch einmal abgenommen. Die Werte hatten sich relativiert, bis auf einen. Die Basophilen liegen normalerweise wohl so bei 50, bei Whiskey lag der Wert jedoch beim ersten Mal über 1500 und beim zweiten Mal sogar bei über 3800! Der Fall muss auch den Heimtierspezialisten im Labor fasziniert haben, er hat in keiner Fachliteratur etwas vergleichbares gefunden...

    Also, irgendwann verheilte die Wunde schließlich, die Drainage konnte entfernt werden, ich dachte alles wäre geschafft. Bis zum 05.07.13 hatte Whiskey jetzt durchgehend Antibiotika bekommen. Ich hatte die TÄ zu Anfang darauf angesprochen, dass er etwas zusätzlich für den Darm bekommen sollte, aber sie war sich sicher, dass das bei Baytril nicht nötig sei. Erst gegen Ende bekam er dann BeneBac. Während der Gabe von Baytril war dem auch so, aber zwei Tage später, am Sonntag, ging dann los. Durchfall. Also los zum Nottierarzt, der gab mir dann ein Pulver für den akuten Notfall, das auch wirklich half. Gleich am Montag habe ich dann Omniflora N besorgt. Das hat auch, wenn der Abstand am Tag zwischen den einzelnen Vergaben nicht zu groß war, geholfen. Schlussendlich dachte ich jedoch dann, dass etwas anderes vielleicht doch schneller hilft. Die TÄ gab mir RodiCare Bac mit für fünf Tage und meinte, danach sollte es gut sein. Ich kann euch sagen, das Mittel ist wirklich schwer zuzubereiten, man benötigt wirklich enorm viel Flüssigkeit, damit es eine Konsistenz belommt, mit der man es mit der Spritze aufziehen kann.

    Ach ja, und Whiskey bekam noch eine Creme, da er inzwischen hinterm Ohr eine kleine runde Stelle ohne Fell hatte, leicht rötlich/blutig. Der Abstrich ergab jedoch auch nichts. Es verheilte jedoch auch wunderbar.

    Am Samstag schließlich bekam er das letzte Mal das RodiCare Bac. Am Sonntag blieb auch alles normal, aber am Montag hatte er wieder Durchfall - er bekam wieder das Omniflora N. Heute hatte er wieder eine neue Wunde. Wieder hinter dem Ohr, gleiche Stelle, nur andere Seite.

    Während der ganzen Zeit habe ich die ganze Zeit mit seinem Gewicht gekämpft, mal waren es 50 g mehr oder weniger. Jetzt bei der Hitze wird es enorm schwierig, da fressen sie sowieso nichts.

    Langsam weiß ich nicht mehr weiter. Hat das alles mit diesem einen Blutwert zu tun? Die TÄ kann mir ja auch nichts neues mehr sagen, ich habe Unmengen an Geld ausgegeben und der Kleine plagt sich. Er hat echt alles super mitgemacht, aber wenn er Durchfall hat, merkt man ihm schon an, dass er sich nicht wohl fühlt.

    Sorry, dass ich euch hier so zutexte, einen hilfreichen Rat werdet ihr auch nicht haben, wenn nicht einmal die Experten etwas wissen. Aber ich musste mir das alles mal von der Seele schreiben.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Angie-Tom, 23.07.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Würde Kot zur bakteriellen Untersuchung schicken und auch auf Parasiten untersuchen lassen.

    Wenn Blut untersucht wird, immer auch den T4-Wert gleich mitbestimmen lassen.
     
  4. #3 monsterbacke, 24.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 24.07.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Die Erhöhung der Basophilen, kann entweder für eine SD-Geschichte sprechen oder auch für eine allergische Reaktion, desweiteren sind sie auch erhöht, wenn Entzündungen vorliegen oder bei der Abwehr von Parasiten.
    Würde zu den Hautproblemen hinterm Ohr passen. SD auch zur Gewichtsabnahme.

    Der Durchfall wird sicherlich durch die ganzen Medikamente kommen. Das kann etwas dauern, bis sich der Darm erholt hat.
    Gib ihm weiter was für die Darmflora. Ich nutze hier auch die trixie Durchfalltropfen, wirken ganz gut.
    Das Rodicare bac ist wirklich Mist, das Zeug ist wie Tapetenleim, hatte das auch mal, weil meine TÄ nichts anderes da hatte.

    Mach dich nicht verrückt, lass das Kerlchen erstmal zur Ruhe kommen.
    Wenn er wieder stabil ist, dann lass nochmal ein Kontrollblutbild machen ( SD, Leber, Niere)
     
  5. #4 Angie-Tom, 24.07.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Durchfall, Gewichtsabnahme und allgemein größere Empfindlichkeit gegenüber Infektionen und schlechte Abwehrlage passen sehr gut zu einer SDÜ.
     
  6. #5 Tequila28.10.10, 24.07.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Am Anfang stand die SD schon zum Gespräch, deshalb wurde auch das erste Mal Blut abgenommen. Da waren die Werte aber ok.
    Beim zweiten Mal weiß ich nicht, ob das mitgetestet wurde.

    Wegen dem Abstrich an der Wunde hinterm Ohr: Was ist damit alles ausgeschlossen? Der Abstrich war ja unauffällig, sind Parasiten damit nicht schon ausgeschlossen?

    Was mich irritiert, ist, dass der Spezialist für Nagetiere im Labor selbst wahnsinnig interessiert an dem Fall ist, da er wie gesagt in keiner Fachliteratur ähnliches findet und ihm selbst solche Werte noch nie untergekommen sind.

    Durchfall hat er seit Montag nicht mehr, das ist ja schon mal ein gutes Zeichen. Mit der Stelle hinter dem zweiten Ohr war ich jetzt nicht beim TA, die kann mir ja auch nichts neues sagen. Oder was meint ihr?
     
  7. #6 Angie-Tom, 24.07.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Wie hoch war denn der T4-Wert?

    Hier war ein Tier schon bei 2,9 µg/dl SDÜ-krank.
    Es gibt ja die alten und die m.E. zu weit nach oben geöffneten neuen T4-Referenzwerte.

    Beim Ohr: Wurde ein Pilzabstrich gemacht?

    Kotprobe würde ich dennoch abgeben: 5 Tage sammeln und auf Parasiten untersuchen lassen.
    Bakterielle Kotuntersuchung kann man dann ggf. mit frischem Material nachschieben.

    Unser SDÜ-Schwein Lenni hatte letztes Jahr im Februar 5 Tage wässrigen Durchfall - da waren es E. coli im Darm. Durch den Wasserverlust bekam er noch kleine Nierensteinchen, die wir GSD rausschwemmen konnten. Sein Urin war da kurzfristig sogar im sauren Bereich bei pH 5 (Acidose).
    Eine SDÜ entwickelte sich bei ihm zeitgleich und ging mit Gewichtsverlust, Blähungen und Matschkot einher.
     
  8. #7 Tequila28.10.10, 24.07.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Den genauen Wert weiß ich leider nicht, mir sagte nur die TÄ, dass alles gut ist.

    Den Kot kann ich mal sammeln, das ist eine gute Idee.

    Wegen dem Ohr: Da war ich leider nicht selbst mit ihm beim TA, meine Mutter hat mich "vertreten". Sie meinte, "da wäre schon was ab gemacht worden und kam auf ein Glasplättchen". Das klingt für mich schon danach, zumal auch die TÄ das Thema Pilz zur Sprache gebracht hat. Meine Mutter meinte auch, dass eine Kultur angelegt worden sei. Wie gesagt, ich war leider nicht dabei, aber das klang schon nach einer Untersuchung auf Pilz.
     
  9. #8 Tequila28.10.10, 08.08.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    So, nach langer Zeit habe ich nun die Ergebnisse der Kotprobe und auch die Werte einer erneuten Blutprobe.

    Sobald das mit der Kotprobe ins Gespräch kam, hatte er nichts mehr. Alles schön, so wie man es sich wünscht. Echt unglaublich - aber lieber so als anders!

    Die Blutwerte sind leider weniger erfreulich. Die Basophilen sind bei über 3700 und auch die Leukozyten und Lymphozyten sind deutlich erhöht.
    Leider ist es nun also doch Leukose. Der Lymphknoten am Knie war etwas geschwollen, er hat sich inzwischen aber wieder größtenteils zurückgebildet.

    Naja, meine TÄ ist jetzt im Urlaub und da es ihm momentan super geht (mit Unterstützung durch Päppelbrei, Trockenfutter etc. nimmt er sogar wieder zu) kann ich mir jetzt solange überlegen, ob ich behandeln möchte und wie.

    Allerdings hatte sie Interferone vorgeschlagen. Das Gespräch war am Telefon, da fehlte leider die Zeit, nachzufragen.
    Aber Kortison hatte sie überhaupt nicht angesprochen. Die Interferone würden fünf mal verabreicht, jeweils im Abstand von drei Tagen. Dann würde weitergeschaut. Was das jetzt heißt, weiß ich auch nicht... Wie oft bräuchte er das dann?

    Ich bin mir so unsicher, da man zur Behandlung mit Interferonen kaum etwas findet. Und Kortison - ich weiß nicht, wie es da mit der Verträglichkeit ist, aber mich schlaucht das total.

    Andererseits denke ich mir aber auch, dass eine Behandlung vielleicht gar nicht nötig ist. Die Leukose hat man nun ja eher zufällig festgestellt. Ohne den Knubbel unter dem Auge (was eindeutig unabhängig von der Leukose war) hätte man die Blutwerte ja gar nicht und so macht er jetzt keinen schlechten Eindruck. Er ist ja nun doch nicht mehr der Jüngste (im September wird er 7) und u. U. besteht die Leukose ja schon länger?

    Und regelmäßige Spritzen würden vermutlich auch Streß für ihn bedeuten, die letzten TA-Besuche hat man ihm dann doch immer angemerkt.

    Wobei eine homöpathische Behandlung ja nicht schaden würde, sollte ich mich gegen eine "härtere" Methode entscheiden.

    Ich bin mir einfach so unsicher...
     
  10. #9 Tequila28.10.10, 15.08.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Nachdem diese lange Phase mit den Matschkötteln endlich abgeschlossen schien und auch die Kotprobe nichts ergeben hat, fing es diese Woche wieder an. Es ist lein richtiger Durchfall, die Köttel hängen oder kleben eben aneinander. Sonst geht es Whiskey eigentlich ganz gut.
    Könnte das mit der Leukose zusammen hängen?
    Sie bekommen gerade viel Bambus zu fressen und ansonsten eben verschiedene Salate, Karottenkraut, Paprika, Apfel, Gurke... Tomate gab es jetzt extra schon länger nicht mehr. Whiskey bekommt zusätzlich noch zwischendurch Trockenfutter (ohne Zucker), Päppelbrei, Haferflocken und so Knabberzeug (eins am Tag). Das bekommt er aber alles schon länger, müsste also daran gewöhnt sein. Zweimal täglich gibt es noch 1ml Immun Albrecht und ansonsten ein Tropfen Vitamin C am Tag. Könnte es daran liegen? Überschüssiges Vitamin C wird doch wieder ausgeschieden, oder?
    Was meint ihr? Weiß jemand was?

    Irgendwie hat der Arme aber auch nie Ruhe...
     
  11. #10 Angelika, 15.08.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.935
    Auch gewohntes Futter wird von älteren Organismen nicht mehr gleich gut vertragen wie vom selben Organismus in jüngerm Stadium. Insofern kann es durchaus sein, dass er auf ein Frichfutter mit weichem Kot reagiert: Apfel, Gurke, Paprika ... Insbesondere Paprika ist nicht leicht verdaulich.
     
  12. #11 monsterbacke, 15.08.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Bei der Leukose schwellen leider auch die Darmlymphknoten an, was durchaus zu Verdauungsproblemen führen kann. Eher aber zu Verstopfung, vorallem im Endstadium.

    Frisst er denn genug Heu? In deiner Auflistung fehlen mir irgendwie die Ballaststoffe.

    Überdosiertes Vit C kann ebenfalls zu Durchfällen führen.

    Und lass um himmelswillen dieses Immunzeugs weg, ist bei Leukose völlig kontraindiziert.
    Bei Leukose wird das Immunsystem gedrosselt, damit die Lymphknoten nicht noch weiter anschwellen.
     
  13. #12 Tequila28.10.10, 15.08.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Sollte ich dann diese Sachen ganz weg lassen? Paprika wär jetzt weniger das Problem, aber nach Tomate kommen gleich Apfel und Gurke. Er liebt das wirklich.
    Alles andere wird nur gefressen, wenn es sein muss.
     
  14. #13 Tequila28.10.10, 15.08.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Hallo Monsterbacke,
    Heu frisst er. Das war für mich selbstverständlich :)
    Ich hatte eigentlich den Eindruck, mit dem Mittel geht es ihm besser. Er hat wesentlich mehr Appetit.
     
  15. #14 monsterbacke, 15.08.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Lass das Immunzeugs einfach weg.
    Vitamin C kannst du geben, aber eventuell nimmst du lieber ein Kombipraparat ( Vitacombex z.B.) wo alle Vitamine drin sind. Damit kannst du auch nicht wirklich überdosieren.

    Futter würde ich einfach so beibehalten, solange er keinen richtigen Durchfall hat.
    Diese Ketten zeugen meist von einer Dysbakterie, vielleicht besorgst du dir ein Präparat für die Darmflora ( Bene Bac o.ä.)

    Ich würde jetzt nicht zuviel rumprobieren, soll er seine letzte Zeit einfach noch geniessen.
    Worauf eine Leukose hinausläuft wissen wir ja alle, da brauchen wir uns nichts vor machen.

    Inwieweit bist du dir denn sicher, das es Leukose ist?

    Hier noch ein guter Link:

    http://www.salat-killer.de/leukose/leukose.html

    Wenn du irgendwelche Fragen hast, habe viel Erfahrung mit Leukose gemacht.
    Auch mit diversen Behandlungsmethoden ( unter anderem Chemo), schreib mir einfach PN.
     
  16. #15 Tequila28.10.10, 15.08.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Hab jetzt grad mal auf die Packung geschaut, was da so drin ist.

    Rohprotein 11%
    Rohfett 0, 4%
    Rohfaser 0, 01%
    Rohasche 1%
    Wasser 74%
    Natrium 0, 1%

    Zusammensetzung: Molke aus Kolostrum vom Rind 86%, Milchzucker
     
  17. #16 monsterbacke, 15.08.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Und das ist fürs Immunsystem?
    Ehrlich, sowas hat im Schweinchen nix zu suchen.

    Milchzucker ist ja auch "verdauungsanregend" um nicht zu sagen durchfallfördernd.
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Tequila28.10.10, 15.08.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.08.2013
    Tequila28.10.10

    Tequila28.10.10 Guest

    Ja, das hatte ich mir dabei auch gedacht. Aber positiv war eben sein gesteigerter Appetit.
    Hatte bis eben gar nicht drauf geschaut, bin davon ausgegangen, meine TÄ weiß doch ein bisschen was. Bisher hatsie eigentlich einen kompetenten Eindruck gemacht.
     
  20. #18 monsterbacke, 19.08.2013
    monsterbacke

    monsterbacke Katastrophenmagnet

    Dabei seit:
    07.07.2008
    Beiträge:
    4.992
    Zustimmungen:
    0
    Interferon-Therapien sind bei Katzen recht häufig.
    Vielleicht ersuchst du es da mal mit googeln.
     
Thema:

Lange Krankengeschichte

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden