Labrador?!

Diskutiere Labrador?! im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hi ihr Lieben! :-) Heute war in der Tageszeitung eine Anzeige über einen 6 Monate alten Labrador drin, die Anzeige gefiel mir sehr gut und...

  1. #1 Autumn, 08.09.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.09.2007
    Autumn

    Autumn Guest

    Hi ihr Lieben! :-)

    Heute war in der Tageszeitung eine Anzeige über einen 6 Monate alten Labrador drin, die Anzeige gefiel mir sehr gut und ich werde am Montag mal da anrufen.

    Ich habe Hundeerfahrung, aber nicht mit so jungen Hunden und auch nicht mit Labrador.

    Kann mir jemand was darüber erzählen? Art, verhalten, Erziehmöglichkeiten usw.

    Bei Wikipedia steht zwar was, aber ich dachte ich höre/lese lieber was von jemanden der so einen Hund hat oder hatte.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Feivel

    Feivel Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    31.01.2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    1
    ich hatte 11 Jahre lang einen Labrador.. sie sind sehr freundlich, kinderlieb, folgsam, verschmust und anhänglich, schnell lernfähig.. .. und absolute Wasserratten.. Werden auch oft als Blinden- bzw. Begleithunde für Behinderte eingesetzt..

    Hab nur gute Erfahrungen sammeln können und wenn ich mir mal wieder einen Hund hole, dann wieder einen Labrador.. :heart: :heart: :heart: :heart:
     
  4. mimka

    mimka Guest

    Genau so hätte ich einen Labrador auch beschrieben. Es sind einfach "einfache" Hunde.
    Sicher gibt es auch hier Ausnahmen, aber im Allgemeinen ist die Rasse genau so wie von Feivel beschrieben.

    Sie sind eigentlich zu jedem nett, meistens auch zu Einbrechern :D
     
  5. devil

    devil Guest

    Ich habe zwei Labbis. Eine krank, die Andere durchgeknallt.

    Ohne Frage eine tolle Rasse, und ohne Frage lassen sie einen nie mehr los, aber genau da fängt das Problem an.

    Wenn er von einem Züchter ist (damit meine ich nicht DRC oder LCD, die annoncieren eigentlich nicht) dann lasse die Finger davon. Ist er von Privat, gucke genau, warum wird er abgegeben, sind die Eltern gesund (vor allem auch Augen), läuft der Hund rund, wie sieht es mit seinem Verhalten aus.

    Sei dir darüber im Klaren, dass ein Labrador arbeiten will und muss, aber es macht wirklich Spaß. ;)
     
  6. Autumn

    Autumn Guest

    Ich schreibe die Anzeige mal hier rein, so wie sie in der Anzeige stand.

    Labrador, schokobraun, 6.monate, stubenrein,gechipt, entwurmt, gesund, liebes Wesen, geht zur Hundeschule.
    Auf Grund einer Tierhaarallergie sehr schweren Herzens nur in zuverlässige Hände abzugeben.
    FB:500 Euro

    Das zukünftige zuhause muss besichtigt werden können!
     
  7. devil

    devil Guest

    Wie gesagt, bei Anzeigen wäre ich da erstmal skeptisch, was nicht heißt, dass es nicht in Ordnung sein muss. ;)

    Es sind halt Modehunde, und leider wird viel Murks gemacht, es gibt einen Haufen Vermehrer, und die Grundlage für diese Vermehrung sind oft kranke Hunde.

    http://www.labrador-in-not.de/foren/index.php

    http://www.labrador-in-not.de/club/

    Lies dich doch ruhig ein bisschen ein, und es ist wirklich so dramatisch, wie beschrieben.

    *einen Hund aus einer Massenzucht hat*

    500,00 euro klingt auch schon ein bisschen unseriös, das wäre wie ein Meerschwein für 3 Euro. ;)
     
  8. Feivel

    Feivel Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    31.01.2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    1
    die Leute haben den Kleinen vielleicht als Welpen bekommen und nun hat sich wie im Artikel beschrieben, eine Tierhaarallergie herausgestellt.. sowas kann vorkommen, obwohl ich meine Familienmitglieder vorher checken lassen würde, ob sowas vorliegt.. und deshalb vielleicht der "kleinere" Preis.. außerdem ist er kein Welpe mehr.. die meisten Leute wollen eben Babys.. und die sind dann auch noch mal teurer..

    Ruf da Montag einfach mal an und sieh dir die Leute und den Hund an.. dein Bauchgefühl wird dir schon weiterhelfen.. ;)
     
  9. Autumn

    Autumn Guest

    @devil

    Was genau meinst du mit unseriös?
     
  10. devil

    devil Guest

    Ich schrieb ja auch, dass es okay sein kann, aber man kann nie skeptisch genug sein.

    Ich habe für meinen erwachsenen Hund nicht weniger als Welpenpreis gezahlt, aber darum geht es ja auch nicht vorrangig. Wäre dieser Hund aus einer seriösen Zucht, wäre er höchstwahrscheinlich nicht in der Zeitung, sondern wieder bei seinen Züchtern. Es gibt viele Gründe, warum das nicht so ist, der naheliegenste ist, weil sein Züchter nicht seriös war, was einen Rattenschwanz nachziehen könnte. Alles könnte, nichts muss!

    Sorry, wenn es so hart klingt, aber ich fühle mich da doch immer wieder persönlich betroffen, gebranntes Kind.

    Ich wollte damit ja auch nur sagen, dass sie sich vorsehen soll, bevor sie das nachsehen hat. Oder eben mit den Konsequenzen leben möchte, die können sehr weit reichen....
     
  11. devil

    devil Guest


    500 € ist kein Preis für einen Labrador, es sei denn, er hat keine Papiere....
     
  12. Autumn

    Autumn Guest

    Ich würde lieber einen vom Züchter haben, aber hier gibt es keine :(
     
  13. #12 Dagmina01, 08.09.2007
    Dagmina01

    Dagmina01 Ex-Züchter

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    23
    Hallo,

    ich finde diese Anzeige nicht unseriös und den Preis auch nicht, im Gegenteil der ist meines Erachtens ok., liegt er leicht unter dem "Anschaffungspreis". Der Hund besucht die Hundeschule, es wird also schon mit ihm gearbeitet und das ist positiv. Leider ist das mit den Allergien so und nicht alle lassen sich vor der Anschaffung testen. wir haben zwar noch keinen Labrador gehabt, dafür aber vor drei Jahren bei einem "Züchter" einen völlig verkorksten Beagle, ja wie soll ich es beschreiben, -freigekauft-, seinerzeit war aus der Anzeige nichts negatives heraus zu lesen ausser durch den niedrigen Preis waren wir "vorgewarnt". Hätten wir nicht Hundeerfahrung und zu dieser Zeit nicht eine super tolle Schäferhündin besessen hätte der Beagle keine Chance mehr gehabt. Selbst heute, nach drei Jahren ist der Hund ein "Angstpaket" und Rüden gegenüber teilweise unberechenbar.

    Also, ich für mein Teil würde einen Termin mit diesen Leuten machen, mir alles anschauen vor allem den Hund ein wenig auf Gehorsam testen, dann merkst du ob er ok für dich ist. Vielleicht auch mal einen kurzen Spaziergang mit ihm unternehmen.
    würde mich mal interessieren wies weitergeht.
    Viel Glück
    Dagmina
     
  14. #13 Tasha_01, 08.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2007
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.659
    Zustimmungen:
    951
    Hi Autumn,

    seinen Traumhund findet man leider nicht immer direkt vor der Haustür ;)

    Guck doch mal unter dem Dachverband www.vdh.de, dort sind die jeweiligen Vereine gelistet. Und dann heisst es suchen, der Labi ist wie viele andere Rassen auch leider kaputt gezüchtet worden.

    Bei einigen Rassen geht man wieder Rückwärts, sprich züchtet wieder auf "gesund". Bis die Erbkrankheiten ganz raus sind wird es noch sehr, sehr lange brauchen.

    Deshalb nicht irgendwo kaufen, sich vorher informieren. Das bei einem Welpen/Junghund der Verstand nix mehr zu sagen hat sollte man das machen bevor man die Zwerge sieht :nuts:

    EDIT:
    Hast du nicht jemanden mit Hundeerfahrung in deiner Umgebung ? Wenn ja, nimm die Person mit zu dem Termin. Nicht das ihr mit dem Hund am Ende völlig überfordert seid.
     
  15. devil

    devil Guest

    Meine Meinung mag da etwas festgefahren klingen, vielleicht klingt es auch ungerecht gegenüber diesem Hund, der höchstwahrscheinlich wunderbar ist. ;)
    Und von einem Züchter einen Labrador zu bekommen, ist sehr schwierig, denn da gibt es lange Wartelisten. Erkundige dich doch mal beim LCD oder DRC. ;)

    Ich wollte auch nicht von diesem Hund abraten, aber überdenke es gut, es ist eine Entscheidung für viele Jahre.

    Und entschuldige, Dagmina, aber halber Preis ist für mich weit unten angesetzt. ;)

    Für mich käme nur noch ein Labrador aus RIN oder dem Tierheim in Frage, aber wer weiß, was in ein paar Jahren ist...

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    So sah übrigens mein Hund einst aus, ich bin nicht von nichts so hellhörig, bei dem Thema Labrador-Retriever. ;) Und das war nach dem Waschgang, der Fellpflege und der vernünftigen Mahlzeit. Die Narben, die sie in ihrer Seele hat, kann man auf Bildern leider nicht sehen.
     
  16. Autumn

    Autumn Guest

    @devil

    Was meinst du mit seelischen Narben?



    Wie sieht denn ein gesunder Hund aus?
     
  17. devil

    devil Guest

    Sie stammt halt aus einer Massenzucht, und hat dort 16 Monate lang um ihr Überleben gekämpft. Aber das sprengt das Thema.

    Der Labrador sollte freudig (oder auch überschwenglich), aufgeschlossen auf dich zugehen. Und wenn er soweit gut aussieht, ist es doch schon mal klasse.

    Wie es genetisch aussieht, kannst du nicht sehen, es sei denn, es ist sehr offensichtlich. Deswegen sollte es eben gut überlegt sein, reingucken kannst du in keinen Hund. ;)
     
  18. Autumn

    Autumn Guest

    Oh die arme. :(
    Die sieht aber richtig lieb aus.
     
  19. devil

    devil Guest


    Ist sie auch, wenn sie schläft. :p Aber so sieht sie zum Glück nicht mehr aus ;)
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Ich schließe mich Dagmina01 an.
    Weder die Anzeige ist unseriös, noch der Preis "zu billig".

    Ich finde die Anzeige super, da daraus ja wirklich hervor geht, daß es den Leuten schwer fällt.
    Vor allem daß sie das neue Zuhause besichtigen wollen finde ich klasse!

    Ich lese oft in der Zeitung "Hund zu verschenken", manchmal steht noch ein Alter dabei oder die Rasse, das wars dann aber schon.

    Wie gesagt, ich finde die Anzeige vielversprechend und ich bin mir sicher, daß es ein traumhafter Hund ist.

    500 Euro sind doch ein normaler Preis. Der Hund hat wahrscheinlich keine Papiere (außer die wollten es nicht mit rein schreiben) also wieso sollte er teuerer sein?!

    Tierhaarallergien werden zwar oft als Abgabegrund vorgeschoben, aber sie kommen leider tatsächlich häufig vor.
    Man sollte sich deshalb vor der Anschaffung eines Tieres testen lassen, aber die wenigsten Leute machen das.

    Berichte uns, was aus dem Angucken geworden ist :-)
     
  22. devil

    devil Guest

    Ich glaube, ihr versteht nicht, was ich meine. Ich rede nicht davon, dass die Menschen, die ihn abgeben, schlecht sind, ich rede auch nicht davon, das der Hund doof ist, ich rede auch nicht davon, dass 500 Euro nicht viel Geld für einen Labbi sind.

    Ich weise lediglich darauf hin, dass es nicht so leicht ist, sich einen Labrador zu kaufen, man muss die Augen auf machen, denn hinter der LabradorZucht steht eine große Problematik, nämlich die der Vermehrung begründet in seinem Dasein als Modehund.

    Ich bin halt der Meinung, man kann sich gar nicht genug informieren und einen Hund über eine Anzeige zu kaufen, hmm, ich denke, ich würde nie wieder, aber das ist ein anderes Thema.

    Labradorwelpen aus liebevoller Familienaufzucht klingt auch wunderbar, aber ich habe gesehen, was hinter einer solchen Anzeige stehen kann.

    Ich wünsche sicherlich, dass es passen könnte.... ;)
     
Thema:

Labrador?!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden