Krankschwein und die Kommentare der lieben "Freunde" und Verwandten

Diskutiere Krankschwein und die Kommentare der lieben "Freunde" und Verwandten im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo Ihr´s, habe seit Juni ja wieder ein Zahnschwein, mittlerweile mit allen Extras: Kieferabszess, Lymphknotenabszess, täglich zum...

  1. Nicky

    Nicky Guest

    Hallo Ihr´s,

    habe seit Juni ja wieder ein Zahnschwein, mittlerweile mit allen Extras: Kieferabszess, Lymphknotenabszess, täglich zum Haus-Tierarzt zum Spülen und zwischendurch auch 4 x in 1,5 Wochen 100 km zu Doc Schweigart nach Holzwickede, sonst halt im Durchschnitt alle 2 Wochen.

    Irgendwie würde ich mir da ja wünschen, dass ich Verständnis bekomme und moralische Unterstützung, aber weit gefehlt. Die bekomme ich nur von Gleichgesinnten beim Schweigart, hier oder im Zahnschweinforum.

    Sämtliche Bekannte und Verwandte erklären mir so nette Dinge wie: "Das Schwein stirbt doch sowieso, sind doch alle Zahnschweine gestorben"; "Was hättest Du Dir für das Geld Schönes kaufen können"; "Ihr werdet nie in eine größere Wohnung umziehen können, solange das so weitergeht" etc. p.p.

    Heute Morgen habe ich echt geheult nach dem Anruf von meiner Mutter.

    Ich weiß selbst, dass die Kosten in keiner Relation stehen aber wieso können sie denn nicht begreifen, dass ich meine Peewee behalten möchte und keine neuen Klamotten oder sonstwas brauche sondern sie?

    Meine Nerven liegen sowieso schon blank und wenn man dann keine Unterstützung bekommt ist das dann natürlich ganz toll. :sauwütend

    Sehr schön war auch, dass mir meine Mutter erklärt hat, was das für Kosten sind, dass ich jetzt wochenlang jeden Tag 2 Maschinen mit Handtüchern wasche weil sie ja wegen dem Abszess nicht auf Streu sitzt.

    Ich kann es nicht mehr hören und es zieht mich einfach nur runter. Ich werde auch am Wochenende nicht zu meinen Eltern zum Kaffee fahren, weil ich echt meine Nerven schonen muss, ich brauche dringend gute Nerven für meine Kleine.

    Gehts Euch mit den chronisch kranken oder sehr lange kranken Schweinchen auch so, dass Ihr Euch immerzu rechtfertigen müsst? Oder erzählt Ihr es einfach gar keinem mehr?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DiePilzin, 28.11.2008
    DiePilzin

    DiePilzin Guest

    Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich das gleiche Problem in meiner Umgebung hab. Mitterlweile erzähl ich sowas den meisten schon nicht mehr, weil ich in dem Moment dann auch meist was anderes brauche, als mich rechtfertigen zu müssen. :uhh:

    Meine Mutter hat langsam kapiert, dass ich meine Schweinchen liebe und sie mir da keinen Millimeter reinreden kann und wenn sie sich noch so bemüht, deswegen sagt sie meist nichts mehr dazu, aber die anderen (Familei, Bekannte, Freunde) sind echt nervig. :sauwütend
    Ich bin wirklich froh, dass ich meinen Freund habe, der mich versteht, unterstützt und sich ebenfalls um die Meeris (und Hamster) sorgt! :heart:

    Lass den Kopf nicht hängen, dafür ist es umsoschöner, wenn du nach ausgestandener Krankheit stolz verkünden kannst, dass das Schweinchen wieder gesund ist und du kannst dich noch lange an und mit ihm erfreuen! :troest:

    __________________
    LG Isa…
    [​IMG]
    mit (v.l.n.r.) Lizzy, Morenga, Azura, Hanna, Amely, Lotta, Resi, Ulan, Ina und Kiara

    Patentante von Tansa (Fleurxx) und Izzo (Azurcristall) :heart:
    Lizzy, Morenga, Hanna, Lotta und Kiara sind noch patenlos
     
  4. #3 Tasha_01, 28.11.2008
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.701
    Zustimmungen:
    1.019
    Ohh ja, das kenne ich Nicky :rolleyes:

    Hab so "nette" Menschen in meiner Umgebung, die keinerlei Verständniss dafür hatten das ich meine Ex-Zahnschweine umsorgt habe. Das ich für die bisherigen TA-Kosten sicher den Kaufpreis unserer Wohnung raus hätte weiss ich auch ohne diese Leute ...

    Mein Mann steht Gott sei Dank hinter mir, und wir kriegen sowas immer weniger zu hören. Auch wenn er machmal durchaus berechtig fragte ob wir das Tierchen noch weiter am Leben erhalten sollten, und zweimal hatte er bisher Recht mit seinen Zweifeln.

    Rechtfertigungen liefere ich übrigens keine mehr, ich stelle einfach mal gezielte Gegenfragen z.B. bei einem PC-Süchtling oder Rauchern. Danach ist meist auf Dauer Ruhe ;)
     
  5. #4 Angelika, 28.11.2008
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.188
    Zustimmungen:
    2.993
    Nicht drum kümmern - hat keinen Sinn.
    "Wie - mit nem Meerschwein zum Tierarzt?!?"
    "Wirf es doch gegen die Wand!"
    "Kauf dir ein neues ..."
    Wenn der Hund meiner Schwester mal wieder irgendwelchen Blödsinn auf der Wiese gefressen hat, betüddelt ihn die ganze Familie ...
    Aber auch außerhalb der Schweinefraktion gibt es verständnisvolle Leute: Unsere Sekretärin (Hundebesitzerin) fragt ständig nach meinen "Buben" und leidet mit, wenn einer nicht auf dem Posten ist! Einfach nur noch mit den "richtigen" Leuten darüber reden!
     
  6. Molchi

    Molchi Guest

    Was sagt denn Dein Mann dazu?? steht!!

    Als ich mein *schwarzes Jahr* hatte und u.a. Walli so krank war, sind wir deswegen nicht in den Urlaub gefahren, zu einigen Einladungen bin ich nicht mitgegangen.

    Zum Glück mußte ich mir solche Kommentare anhören!! Ich glaube, das würde sich auch niemand trauen!
     
  7. #6 Meerianne, 28.11.2008
    Meerianne

    Meerianne guinea-pig catering

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    415
    Ja, solche Kommentare kennen wir auch. :uhh:

    Wir hatten gerade für ein 6 1/2 jähriges Schweinchen ca. 150 Euro TA-Kosten.
    Dieses Tierchen lebte nur ein paar Wochen hier bei uns. Dann starb unsere süße Hamschnu am Dienstag.

    "Na das hat sich gar nicht gelohnt" "Da hättet ihr aber viele neue Schweinchen für bekommen" usw.

    Ich finde sowas auch immer unsensibel.

    Tja, Schweinchen sind halt kleiner und nicht so wertvoll wie Hund, Pferd....
    in den Augen anderer.

    Laß Dich nicht runter ziehen!!
    Wir Schweinchenliebhaber müssen da eben leider durch. :uhh:

    Mitfühlende Grüße
    Anne
     
  8. Nicky

    Nicky Guest

    Meinem Männe habe ich heute Morgen ne sms geschickt, dass ich den Termin für die Vorbesprechung zu meiner Augen-OP absagen werde, weil ich Peewee nicht sterben lasse, damit ich das Geld habe, meine Augen operieren zu lassen. Da hat er dann angerufen und gesagt, er wäre ja auch noch da und ich soll die OP machen lassen (ist auch sehr teuer und Krankenkasse zahlt nichts). ABER: er sagt, zwei Schweine würden reichen, wir könnten nix spontan machen mit den Schweinen, die TA-Kosten wären schon extrem usw.

    Ich muss dazu sagen, dass jeder von uns sein eigenes Konto hat (ich will das so, z.B. wegen den TA-Kosten) und wir wegen den anderen beiden Zahnschweinen auch schon mal nicht im Urlaub wegfahren konnten. Mir macht das halt nichts, ich setze aber auch andere Prioritäten. Aber mein Männe lebt im Grunde nur für 2 Wochen im Jahr auf Formentera am Strand liegen. Wenn dann im 2-Jahres-Takt ein Zahnschwein auftaucht ist das nicht gerade toll, verstehe ich ja auch.

    "Wirf es doch gegen die Wand" habe ich übrigens auch schon gehört, das scheint wohl ein Standardspruch zu sein.
     
  9. Molchi

    Molchi Guest


    Mist, meine Tastatur spinnt wieder, irgendwie sind dauernd Teilsätze gelöscht!!

    Es sollte natürlich heißen .........Wichtig ist nur wie er dazu steht!

    Gut, immerhin hat er Verständnis! Und meine Eltern würden nie was sagen, einfach weil sie wissen, wie wichtig mir meine Tiere sind - finde das reichlich unsensibel von Deiner Mutter, sie muß es nicht verstehen, aber Du bist ihre Tochter und sie kennt Dich und sie hat Dich vorher schon leiden sehen bei Deinen Schweinen, sie weiß wie es Dir geht, da muß man nicht noch zusätzlich die Seele verletzen!
     
  10. #9 Annika85, 28.11.2008
    Annika85

    Annika85 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2006
    Beiträge:
    2.072
    Zustimmungen:
    4
    Oh ja, das kenne ich auch. Mittlerweile erzähle ich sowas gar nicht mehr. Nur wenn ich befürchte das mein Sorgenschwein bald stirbt und ich eh den Tränen nah bin kommt es mal vor das ich was über die Erkrankung sage und dabei losheule.
    Zum Glück kommen dann keine Kommentare und ich werd die nächste Zeit auch nicht weiter danach gefragt.
     
  11. #10 Manu911, 28.11.2008
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    778
    Oh woher ich das nur kenne.

    Damals bei Bella als es hieß sie hätte einen Tumor oder eine Fettgeschwulst hab ich mich für eine OP mit gleichzeitiger Kastration entschieden. Gut die Kastration wurde aufgrund Probs während der OP nicht durchgeführt aber ich hab sie operieren lassen und es war nur eine Fettgeschwulst. Das Ganze ist jetzt 2 1/2 Jahre her und ich habe sie immernoch.
    => Damals hieß es - wie kann man so ein kleines Tier nur operieren lassen, das ist ja viel zu teuer, du spinnst doch, du hast sie doch nimmer alle, kauf dir lieber ein neues Schwein und lass es einschläfern, .... das hieß es von Freunden, meiner Familie und sogar von einem TA!
    => Meine Reaktion: Werd ich mir merken, falls man später auch Menschen einschläfern darf werd ich an deine Worte denken. Bin aber teilweise auch richtig ausgetickt und habe verboten mir da noch einmal dreinzureden es wird gemacht was ich für richtig halte und was gemacht werden muss.

    Jetzt dieses Jahr mit Jenny. Als ich da sagte dass man ihr das Auge entfernt hat wurde ich angebrüllt wie ich einem Tier sowas antun könnte ich hätte sie ja wirklich nicht mehr alle und was das wieder gekostet hat und das arme Tier das könnte man sich ja gar nicht vorstellen ich wäre ja grauenvoll, .... Jenny gehts nach langwierigem Heilungsprozess jetzt soooo blendend, Madam wiegt mehr als je zuvor, gedeiht prächtig und wird von Tag zu Tag frecher.
    => Nach dem ersten Schreck und dem Anbrüllen wurde ich dann allerdings gefragt wie es ihr denn geht und keiner konnte es glauben.

    Tja und jetzt bei Hermine wieder genau das Gleiche, jeder meinte ich solle sie Einschläfern lassen das wäre absolute Tierquälerei, man müsse sich vorstellen man würde das mit mir machen. Sie wurde dennoch operiert und was ist jetzt? Nu werd ich wieder gefragt wie es ihr geht aber mit dem Kopf schütteln tun dennoch alle und glauben es nicht was ich meinen Tieren Schlimmes antue.



    Weißte im Endeffekt auf die Sprüche "das Tier stirbt ja eh" kann man nur antworten: stimmt wie wir alle irgendwann
    Es ist doch wahr, man kennt doch das Tier selbst am Besten und weiß was es wegsteckt, weiß ob es kämpfen will, weiß ob es sich aufgegeben hat und man hat ein Bauchgefühl das einem sagt, kämpfe mit dem Tier oder lass es gehen und ich denke darauf sollte man hören. Jemand anders wird dies nie entscheiden können.

    Und davon mal ab. Jemand der seinem Tier keine medizinische Behandlung bietet weil er sich lieber Klamotten kauft oder das Geld für was Anderes ausgibt der ist in meinen Augen kein Tierliebhaber. Klar wenn es sinnlos ist weil wirklich die Chancen zu gering sind oder kein Geld da ist oder sonstwas ok aber wenn das Geld da ist und man nur zu knausrig ist? Nö da braucht man bei mir dann gar nimmer mitreden.
     
  12. Dobbit

    Dobbit Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    2.034
    Zustimmungen:
    612
    Hallo!

    Sowas habe ich leider auch schon gehört, zwar nicht indem Ausmaß, aber wenn man die Gesichter der Leute sieht, dann weiß man ganz genau, dass sie sowas denken. Ich hatte auch ein Zahnschweinchen, das meine Mutter liebevoll "Millionengrab" genannt hat. Aber ich liebe meine Schweinchen, koste es was es wolle. Dann kaufe ich mir eben nicht eine teure Jeans und verzichte auf das ein oder andere. Meine Tiere gehören mit zur Familie! Punkt. Dann stelle ich bei solchen Kommentaren meine Ohren auf Durchzug. Zumal solche Sätze wie "Kauf dir doch ein Neues!" eh nicht weiterhelfen, da meine Familie mir sowieso ein Neues verboten haben (eben wegen der Kosten - leider habe ich bei Tieren in Bezug auf Krankheiten Pech).

    Hör' einfach nicht auf solche Leute! Und dem Schweinchen gute Besserung!

    Liebe Grüße,
    Dobbit.
     
  13. Nellie

    Nellie Guest

    Hallo,

    ich hatte dieses Jahr 3 schwerkranke Tiere ....
    Beim letzten hat meine Mutter alle 2 Tage angerufen und gefragt, ob ich es habe endlich einschläfern lassen...
    ...soviel dazu!

    Fazit ist: ich erzähl´s keinem mehr, der nicht selbst Tiere hat bzw. von dem ich weiß, daß ich dumme oder unverschämte Antworten bekomme!
    ... ist einfach gesünder für mein Nervenkostüm und spart auch noch unnötige Debatten über Geld/lohnen/was Besseres dafür kaufen ...

    Gruß Nellie
     
  14. Nicky

    Nicky Guest

    Traurig ist das aber schon, wenn die eigene Mutter das nicht versteht. :verw:

    Die Kosten erzähle ich sowieso niemandem mehr, da stoße ich komplett auf Unverständnis, soviel bezahlen die meisten Leute nicht mal für ihren Hund (wobei ich immer noch zu blöd bin diesen Unterschied "Hund - Meerschweinchen" zu verstehen).

    Ich sehe das halt so, dass ich die Verantwortung übernehme, indem ich mir ein Tier anschaffe. Und da gehören halt auch die Kosten dazu.

    Im Moment ist es besser, wenn ich meine Mutter nicht treffe. Mein Männe musste sich vorhin anhören, was ich ihr alles erzählen würde. Er fände es richtig, wenn ich es sagen würde - aber ich denke mal, dann wäre ich für meine Mutter erledigt.
     
  15. danny

    danny Schnütchenkrauler

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin der Meinung, wenn ich ein Tier habe, übernehme ich die Verantwortung dafür, mit allen Konsequenzen. In meiner Familie stehe ich auch alleine da, weil ein neues ist doch billiger, aber diese "Leute" muß ich nicht verstehen und auch nicht mögen. Wenigstens mein Mann steht mir bei, der fährt mich zum TA und hält mir nur die Geldbörse hin, er fragt nicht mehr wieviel.
     
  16. Nicky

    Nicky Guest

    Was ich nicht verstehe: wieso ist es so unbegreiflich, dass ich sie (die Krankschweine) so sehr liebe, dass mir da jeder Preis egal ist?

    Und wieso begreifen sie nicht, dass man da Unterstützung braucht und nicht immer nur Widerstand?

    Im Moment bin ich voller Wut und nur enttäuscht.
     
  17. danny

    danny Schnütchenkrauler

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Das weiß ich auch nicht, aber wenn du gefragt wirst, mußt du dich schon wieder um das Vieh kümmern, dann weiß ich, wer mir lieber ist.
     
  18. Nicky

    Nicky Guest

    JA GENAU! :sauwütend

    Kein Wunder, dass mir Tiere lieber sind als die Menschen...

    Und jetzt gehe ich mal päppeln - vielleicht sollte ich meiner Mutter mal die Rechnung vom CC zeigen, dann soll ich sicher alte Zeitungen einweichen und verpäppeln....

    Brrr.... meine Nerven sind wohl echt nicht die besten zur Zeit. Habe sehr bösartige Gedanken. :D
     
  19. #18 Manu911, 28.11.2008
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    778
    *g* versucht es einfach wenn etwas bezüglich Einschläfern kommt dass ihr aktive Sterbehilfe der nahen Verwandtschaft somit wohl auch befürworten sollt, es soll ja keiner leiden und lieber die Alten kommen weg als sie kosten zuviel im Alten- und Pflegeheim. Man muss eben seine Prioritäten setzen - da hört man das Schlucken aber richtig laut und kann sich seinen Teil bezüglich des Gesichtsausdruckes denken. Bei mir hat aber sowas zumindest zum Teil gezogen sie kamen etwas ins Grübeln :D Gut bei meinem Stiefvater ist Hopfen und Malz verloren der würd die Tiere mit nem Stein erschlagen er liebt es ja eh alles auf Tiere zu werfen. Seine Schwester hingegen hatte mich als ich unten war sofort gefragt wie es meinen Schweinchen geht, mitgelitten als ich erzählt habe und ist fast in Tränen ausgebrochen als sie gesagt hat dass sie letztes Jahr ja ihren Hund einschläfern mussten aber sie wollen sich wieder einen neuen armen Tropf aus nem Tierheim holen und den hochpäppeln. Die Menschheit unterscheidet sich halt in Tierliebhaber und den Rest
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. danny

    danny Schnütchenkrauler

    Dabei seit:
    18.06.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, wenn ein Tierchen krank ist, und ich habe es gepflegt, sie sind so dankbar und sie zeigen es auch. Ich habe es bei keinem bereut und ich würde es auch wieder machen. Wer meine Tiere oder mich nicht mag, na auch gut, jede Wohnung hat eine Tür. Man kann ohne solche "Freunde" besser klar kommen.
     
  22. Biggy

    Biggy Guest

    Mich macht schon wütend dass fast niemand nach den Schweinen fragt.
    Unser Zahnschwein Tulle war ein halbes Jahr krank, kein Mensch (guter Freund)
    interessiert sich dafür.
    Als Tulle gestorben ist kam eine E-Mail von einer Freundin, die mitgeweint hat.
    Sonst zählt:
    Ist ja nur ein Meerschwein.
    Das ich die letzten Tage ständig weine, weil ich an Tulle denken muss behalte ich lieber für mich.
    Von unseren besten Freunden, die uns die ersten Schweine geschenkt hatten kam der Spruch: Wenn wir soviel Stress hätten wie ihr (Krankheiten etc.),
    hätten wir keine Schweine mehr...

    Mein Mann steht GsD 100%ig hinter mir. Sind ja auch unsere Kinder. ;)
     
Thema:

Krankschwein und die Kommentare der lieben "Freunde" und Verwandten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden