Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

Diskutiere Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Mein Felix ist krank, bisher habe ich keine gesicherte Diagnose und ich hoffe, ihr habt noch ein paar Tipps. Felix ist ein Notfellchen, er ist nun...

  1. Anika

    Anika Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    21
    Mein Felix ist krank, bisher habe ich keine gesicherte Diagnose und ich hoffe, ihr habt noch ein paar Tipps. Felix ist ein Notfellchen, er ist nun 4 Jahre alt und lebt seit 3 Jahren bei mir. Mit ihm leben noch zwei Weibchen.

    Letzten November habe ich an seiner rechten Seite (hinter der Vorderpfote) eine "Beule" festgestellt. Beim Tierarzt wurde dann festgestellt, dass er vergrößerte Lymphknoten hat. Es wurde dann auch reingepiekst und die Proben ins Labor geschickt. Dort wurde nichts weiter auffälliges (vor allem nichts bösartiges) festgestellt. Er hat ein paar Tage AB bekommen, verändert hat sich nichts. Da Felix ansonsten völlig fit und normal war und keinerlei Symptome gezeigt hat, haben wir nichts weiter unternommen. Die Beule hat er heute noch - sie ist nach wie vor unverändert.

    Am Donnerstag ist er plötzlich nicht gleich zum Fressen gekommen. Als ich ihm das Futter direkt hingelegt habe, hat er aber gefressen. Ich bin also wieder zum Tierarzt. Dort wurde festgestellt, dass seine Lymphknoten wieder (oder immer noch?) geschwollen sind. Wir sollen wieder AB geben, bei den meisten Tieren würde es den Zustand wieder verbessern. Felix hat dann zwar immer gefressen, aber recht wenig. Ansonsten war er ziemlich ruhig und träge, viel gelaufen ist er nicht mehr. Kontrolltermin habe ich dann nächsten Mittwoch.

    Gestern habe ich dann festgestellt, dass er taumelt und den Kopf leicht schief hält (bzw. immer etwas nach links schaut). Fressen tut er nur, wenn man ihm das Futter direkt vor die Nase hält. Ich bin also wieder zum Tierarzt gefahren. Dieses Mal war ich bei einer anderen Ärztin aus der Praxis. Auch sie hat ihn noch einmal komplett abgetastet und wieder auf die vergrößerten Lymphknoten verwiesen. Da wirklich alle Lymphknoten geschwollen sind, ist stark davon auszugehen, dass er Leukose hat. Wahrscheinlich bricht die Krankheit jetzt komplett aus. Das Taumeln könnte aber auch auf eine Ohrenentzündung hindeuten. Die Ohren hat sie sich angeschaut, konnte aber nichts genaues sehen und daher auch keine Diagnose stellen. Sie konnte dann Sekret aus den Ohren entfernen und beide Ohren spülen. Viel Hoffnung auf Heilung hat sie mir nicht gemacht. Man könnte es mit Cortison versuchen. Er müsste aber erstmal wieder fit werden. Ich müsste darüber nachdenken, ob ich ihn nicht erlösen möchte. Das AB soll ich weiter geben, wenn eine Ohrenentzüngung vorliegt, wirkt das auch an den Ohren. Sie hat ihm dann noch Prednisolonacetat gespritzt (hat er auch am Donnerstag bekommen). Ich soll schauen, wie es sich übers Wochenende entwickelt und wenn es besser ist, am Mittwoch zu meinem Termin kommen, ansonsten schon eher. Am Ende sagte sie noch etwas, dass das ansteckend wäre und ich die bestehende Gruppe so lassen soll und keine neuen Tiere dazusetzen soll (die Aussage hatte mich schon verwundert).

    Gestern Nachmittag haben sich seine Symptome dann verschlimmert. Erst lag er nur noch da, dann musste er einige Minuten lang nur noch zucken und danach hat er angefangen, im Kreis zu laufen (sehr langsam und immer nur Stück für Stück). Wir mussten dann gestern leider los und ich habe schon damit gerechnet, dass er am Abend, wenn wir zurückkommen, womöglich nicht mehr lebt. Als wir dann wieder zu Hause waren, saß er aufgeplustert wie eine kleine dicke Kugel im Gehege und hatte die Augen halb geschlossen. Als wir ihm Futter (Gurkenstücke) hingehalten haben, hat er aber angefangen zu fressen.

    Heute morgen machte er mir am Allgemeinen einen fitteren Eindruck. Er hat Gurke, Salat, Erbsenflocken und Heu gefuttert. So sieht sein aktueller Zustand aus:

    - er frisst, wenn man ihm das Futter direkt hingibt (nicht viel, aber immerhin etwas und eigenständig)
    - das Gewicht ist weitesgehend stabil (ca. 30 g hat er seit Donnerstag abgenommen)
    - er sitzt und liegt viel in seiner Ecke
    - laufen tut er kaum und wenn dann ist er ziemlich wackelig auf den Beinen
    - ab und zu wackelt er mit dem Kopf hin und her
    - das im Kreis laufen macht er nicht mehr
    - auf uns macht es den Eindruck, als hätte er mit Schwindel zu kämpen (daher das taumeln beim Laufen), ganz gerade sitzen kann er nicht, er kippt fast immer leicht zur Seite und lehnt sich daher meist an
    - vorhin konnte ich feststellen, dass sein Auge gezuckt/geflimmert hat
    - er bekommt aktuell täglich Baytril, seit heute zusätzlich 0,5 ml Multivitamine (flüssiges Ergänzungsmittel)
    - Wärme bieten wir ihm mit einem Snuggle Safe an, was er ab und zu nutzt
    - er setzt normal Kot ab
    - Wir haben ihm ein kleines separates Gehege aufgebaut, in das wir ihn zumindest beim Fressen setzen, damit er da seine Ruhe hat und wir einen Überblick haben, was er frisst. Ansonsten sitzt er bei den Mädels, da habe ich aber öfter das Gefühl, dass ihm das zu anstrengend ist.

    Stehen diese Symptome im Zusammenhang mit einer Leukose? Ich habe natürlich schon etwas quergelesen und bin auch auf E. Cuniculi aufmerksam geworden (was dann auch zu der Aussage der TA zur Ansteckungsgefahr passen würde). Einige Symptome könnten ja passen, oder? Die beiden Mädels sind übrigens unauffällig.

    Ich weiß überhaupt nicht, was ich jetzt machen soll. :uhh: Sein Zustand ist momentan relativ stabil. Obwohl ich mit meiner TA-Praxis ganz zufrieden bin, habe ich aktuell nicht den Eindruck, dass sie sich richtig auskennen. Sie verweisen halt immer wieder auf die Lymphknoten und das man nichts machen kann und die Krankheit nicht heilbar ist. Allerdings wüsste ich auch nicht, zu welchem Arzt ich sonst gehen soll. 20 km entfernt gibt es eine Tierklinik (die wohl auch rund um die Uhr Notfälle behandelt), allerdings habe ich über die Klinik nur schlechtes gehört und gelesen. Zu allem Überfluss fahren wir nächsten Samstag auch noch in den Urlaub und ich weiß nicht, was ich mit Felix machen soll, falls es ihm bis dahin nicht wieder besser geht. Eigentlich bleiben die Schweinchen hier in ihrem Gehege und die Schwiegereltern (wohnen im Haus) kümmern sich und füttern sie. Wenn es aber um Medikamentengabe, ggf. päppeln, TA-Besuche und Symptome richtig deuten geht, traue ich das meinen Schwiegereltern nicht zu. Ich glaube, sie würden das unter den Umständen auch nur ungern machen wollen.

    Entschuldigt meinen langen Text. Aber vielleicht habt ihr ja noch Ideen... Danke fürs lesen.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    2.231
    AW: Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

    Betr. Leukose habe ich keine Erfahrung, aber die von dir geschilderten Symptome könnten, nebst E.C., auch auf einen Schlaganfall hindeuten. Zur Behandlung gehört hier u.a., und zwar möglichst schnell, ein Vitamin-B-Komplex, damit sich die Nerven regenerieren können. Manche Schweinchen erholen sich hernach sehr rasch, andere leider nicht.

    Hast du diesen Thread http://www.meerschweinforum.de/schlaganfall-ec-mittelohrentzuendung-t282331.html schon gelesen?

    Tut mir leid, dass du solchen Kummer mit deinem Felix hast. Ich wünsche dem Pelzmann einen kundigen TA und gute Besserung!
     
  4. Anika

    Anika Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    21
    AW: Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

    Hallo Mira,

    danke für deine Antwort. Den Thread kannte ich noch nicht, danke. Bei Schlaganfall habe ich gelesen, dass zu es Lähmungen kommt. Die hat Felix nicht.

    Ich habe jetzt hier http://www.ostseeschnuten.de/info/ohren.html noch einmal die Symptome für eine Ohrentzündung nachgelesen und das passt nahezu komplett zu den Symptomen von Felix. Momentan liegt er relativ entspannt auf dem Snuggle Safe. Ich werde morgen früh noch einmal zum Tierarzt gehen (auch wenn ich noch nicht weiß zu welchem). Dort sollen die Ohren noch einmal kontrolliert werden und ich möchte, dass Felix Vitamin B bekommt, ggf. auch zusätzlich ein Schmerzmittel. Und ich frage nach Panacur. Wenn es mit dem Baytril nicht besser wird, wäre wahrscheinlich auch ein Wechsel des AB notwendig, oder?
     
  5. #4 Ca-rina, 14.08.2016
    Ca-rina

    Ca-rina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    10
    AW: Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

    Hi

    Bei einem Schlaganfall muss es nicht immer zu Lähmungen kommen....

    Gerade das Augenzittern deutet für mich auf Schlaganfall hin.
    Oder eventuell mehrere Mini Schlaganfälle.
    Reagieren die Augen auf Licht?
    Bzw. wurde überhaupt in die Augen geleuchtet?

    Wenn er wieder so im Kreis läuft oder wieder so Augenzittern hat am besten in einen dunklen Caddy setzen um das Hirn nicht noch mit weiteren Reizen zu überfluten.
    Die Mädels sollten ihn auf keinen Fall stressen! Dann lieber alleine oder mit Gitterkontakt setzen.

    Für EC. sollte es ein AB sein das die Blut Hirn Schranke überwindet!

    Ich hab bei meinen Schlaganfall/EC Verdacht Patienten von meinem Tierarzt immer Cortison, AB, Vitamin B und Panacur bekommen.
    Bis auf das Panacur ist die Behandlung gleich und nachdem es kaum Nebenwirkungen hat geht er lieber auf Nummer sicher.

    Wenn er wieder Ausfluss im Ohr hat lass einen Abstrich machen.

    Gute Besserung!!

    Liebe Grüße Carina
     
  6. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    210
    AW: Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

    Wenn er EC oder eine Ohrentzündung hätte, wären doch evtl. auch die Lymphknoten geschwollen, oder nicht?
    Leukose wird oft vermutet, wenn Lymphknoten geschwollen sind, trifft aber häufig nicht zu. Eine Punktion wurde ja auch gemacht, ohne Ergebnis.
    Es wird dann eher EC oder Ohrentzündung sein.
    Vielleicht vorsorglich Panacur zusätzlich geben?

    Allein setzen würde ich ihn auf keinen Fall, das stresst nämlich noch viel mehr als wenn die Mädels mal was von ihm wollen. Es sei denn, sie würden ihn ständig mobben, aber davon schreibst du ja nichts. Man sollte ein krankes Tier möglichst nicht aus seiner gewohnten Umgebung nehmen, wenn es nicht unbedingt sein muss.
     
  7. #6 Anika, 15.08.2016
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2016
    Anika

    Anika Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    21
    AW: Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

    Danke für eure Antworten. Ich war heute Morgen mit Felix bei einem Tierarzt hier in der Nähe. Auch diese Ärztin folgt dem Leukoseverdacht und schließt die anderen Krankheiten aus. Alle seine Lymphknoten sind wohl hochgradig geschwollen. Seine Symptome würden durchaus zu einer Leukoseerkrankung passen. Sie hat ihn sich von oben bis unten angeschaut, Temperatur gemessen, Zähne kontrolliert. Das war alles unauffällig. In die Ohren konnte auch sie nur ganz kurz schauen, da er sich gewehrt hat. Sie hat noch etwas Sekret entfernt. Da das allerdings trocken war und somit nicht auf Eiter schließen lässt, geht sie nicht von einer Entzündung aus.

    Zumindest wurde ihm aber heute Vitamin B gespritzt und ich habe Schmerzmittel mitbekommen - Melosus. Kennt das jemand? Das Baytril soll ich erstmal weiter geben. Am Mittwoch habe ich dann wieder Termin bei meiner Stammtierärztin.

    Wir versuchen ihn nach wie vor zu stabilisieren bzw. stabil zu halten. Abends ist er vom Tag immer ziemlich geschafft. Wenn man morgens in das Zimmer kommt ist er immer recht fit und hat Hunger und wartet schon aufs Futter. Er frisst immer ein paar Gurkenscheiben, etwas Salat und Erbsenflocken. Zwischendurch knabbert er am Heu. Gewicht hat er jetzt seit Donnerstag 50 g abgenommen. Laufen tut er nicht viel. Er liegt viel, u. a. auf dem Snuggle Safe. Meistens lehnt er sich etwas an, weil er immer leicht nach rechts wegkippt. Ob sich das jemals wieder bessert und wie lange wir ihn so nach lassen können, weiß ich nicht. Aber solange er noch von selbst etwas frisst, habe ich immer noch Hoffnung :angel: Sein "einziges" Problem momentan ist eigentlich, dass er Gleichgewichtsstörungen hat, nicht gerade laufen kann und stattdessen immer leicht nach rechts wegkippt.

    Ich habe nach wie vor das große Problem, dass wir am Samstag in den Urlaub fahren und ich nicht weiß, wo ich Felix unterbringe :mist:
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Anika

    Anika Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    21
    AW: Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

    Ja das könnte wahrscheinlich schon sein. Allerdings sind bei ihm wirklich alle Lymphknoten geschwollen. Und dieses Problem besteht ja schon seit November 2015...
     
  10. #8 hovie84, 15.08.2016
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    AW: Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

    Hallo,

    ob es sich um Leukose handelt oder eine chronische Infektion, die auch zu solchen Symptomen führen kann, kann man ziemlich eindeutig mit einem Differentialblutbild feststellen. Einige TÄ können es direkt nach der Blutabnahme in der Praxis auswerten. Ansonsten ins Labor schicken. Kostet nur um die 5€. Ich kann immer gar nicht verstehen wieso das so selten gemacht wird, wenn der Verdacht auf Leukose besteht. Das ist das erste was ich machen lassen würde, wenn ich ein Schweinchen mit geschwollenen Lymphknoten habe. Und bisher waren die Ergebnisse immer eindeutig.

    LG Julia
     
Thema:

Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden