Kokzidien

Diskutiere Kokzidien im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben, Ich hoffe ich darf dazu ein neues Thema öffnen, über die Suchfunktion habe ich nur einen Beitrag von 2010 gefunden. Ich bin mir...

Schlagworte:
  1. #1 SamV, 22.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.2017
    SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13
    Hallo ihr Lieben,

    Ich hoffe ich darf dazu ein neues Thema öffnen, über die Suchfunktion habe ich nur einen Beitrag von 2010 gefunden. Ich bin mir leider noch etwas unsicher ob ich das hier alles richtig mache, falls nicht bitte einfach Bescheid sagen was/wie anders sein sollte. :-)

    Nun zu unserem Problem:

    Wir haben uns im September von einer Notstation 2 Schweinchen geholt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es ein Missverständnis war oder ob wir einfach unterschiedlich denken und arbeiten und möchte hier niemanden etwas anhängen, der sich um Nottiere kümmert.
    Durch diese 2 Schweine (die ich ohne richtige Quarantäne, in unsere Gruppe gesetzt habe), haben wir uns Kokzidien eingefangen.
    Die Dame wusste um meine große Gruppe (Achtung, ich will nicht meine Schuld wegschieben) und auch um meine 8 jährige Omi und hatte nur gesagt, sie sind so weit gesund, sie können dirket in die Gruppe. Ich weiß, dass es mein Fehler war,:autsch: ich hätte genauer Nachfragen sollen. Bevor ich ein Schwein weitervermittel, haben sie bei mir immer einen Check beim Tierarzt mit Kotprobe Untersuchung gehabt. Und irgendwie ging ich davon aus, dass dort genau so wäre. Egal, das Kind ist in den Brunnen gefallen und nun hoffe ich, kann mir jemand wertvolle Tipps geben.

    Ein Schwein hatte wie gesagt Kokzidien. Es kam Samstags in die Gruppe und Sonntags hatte es Durchfall. Da alle erste Hilfe Maßnahmen keine Wirkung zeigten, sind wir Montags gleich zum TA. Dort wurde dann auch der Befund festgestellt. Das Schwein bekamm 2 Tage lang Baycox und sollte es 14 Tage später noch einmal bekommen.
    Innerhalb kürzester Zeit wurden meine Alten und Dauerkranken auch krank und bekamen Durchfall.:wein:
    Wir haben dann ein Mittel bekommen, das sich glaube ich Eimer-Eggs nennt, dass ursprüglich aus der Großtiermedizin kommt. Damit haben wir 14 Tage lang, täglich alle Schweine behandelt. XX pro Schwein in Wasser aufgelöst. Den Stall und alle Häuser haben wir mehrmals mit Essigwasser geschrubt.
    Und nun hat meine 8 jährige Oma Molly seit Freitag Abend wieder Durchfall. Die Kotprobe am Samstag beim TA bestätigte wieder- Kokizdien. Ich hab sie in einen kleineren Stall mit einer Freundin rein gesetzt und wieder den ganzen EB abgewaschen und auch die Häuser in der Badewanne.:saug: Trotzdem finde ich seit gerstern beim reinigen Matschkot. Wir haben Fleccehaltung und haben alles heiß gewaschen.

    Was mach ich denn jetzt nur? :ungl:
    Wie werde ich die Dinger wieder los...? Ich verzweifel gerade. :engelteufel:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Flora_sk, 22.11.2017
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    589
    Hallo Sam

    Oh je, das ist ja ein Ding! Tut mir leid, dass Du jetzt Kokzidien hast im Bestand, ist mir leider genau gleich passiert vor mehr als 10 Jahren. :hmm:

    Ich habe nach Eimereggs gegoogelt, das ist offenbar nur ein Futterzusatz für die Verdauung (Knoblauch), völlig unbrauchbar für die Behandlung von Kokzidien!

    Das einzige, mir bekannte Medikament, mit dem man Kokzidien bekämpft, ist Baycox 5% (nicht das 2.5% für Geflügel, das verätzt den Mund!). Benutz mal die Suchfunktion hier nach Baycox. Da findest Du jede Menge Hinweise und Erklärungen.
     
  4. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13
    Hallo Flora_sk,

    Vielen Dank für deine Antwort. Tut mir leid, dass du da die gleiche Erfahrung gemacht hast. :mist:
    Ich hab gerade gegoogelt, das Mittel muss anderes heißen, denn du hast Recht, das was da kommt passt nicht. Aber es war ähnlich. Darin war kein Knoblauch sondern, alle möglichen Kräuter z.B. Thymian und co.

    Baycox ist mir geläufig, ich hatte nur die Hoffnung bei meiner Omi drumherum zu kommen, da ihr Darm wirklich sehr geschädigt ist. Sie gast jetzt auch wieder leicht auf. Als sie das letzte Mal den Befall hatte, war sie 5 Tage lang sehr aufgegast und wir haben wirklich um ihr Leben gekämpft. :wein:

    Wie ist es den mit der Umgebung? Wir haben bei der Nachuntersuchung vom Kot (von allen Schweinen) keine Kokzidien mehr gefunden. Nun erst nach 2 Monaten wieder. Ich hatte die Vermutung, dass sie sich über die Umgebung wieder angesteckt haben. Wir haben einen 9 qm großen Holz EB, kann das daher kommen? :boese:
     
  5. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13
    Habe jetzt gerade ein bisschen hier gelesen über Baycox und hab jetzt noch mehr bedenken. Einige haben ja geschrieben, dass ihre Schweinchen gar nicht mehr fressen :eek:
     
  6. #5 Amy Rose, 22.11.2017
    Amy Rose

    Amy Rose Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    2.479
    Zustimmungen:
    1.360
    Ich kann gerade nicht mehr schreiben wie das ich das auch schon hinter mir hab. Ein mal nur ein einziges Mal keine Quarantäne und ich hatte ein Schwein mit Clamydien im Stall. Zum Glück und tausend mal Glück hat sich nix angesteckt. Aber es war zum Haare rausreißen. Ab jetzt immer Quarantäne. Ich kann auch nicht verstehen das hier einige gar keine Quarantäne aus Prinzip machen und Russisch Roulette spielen aber naja.

    Gute Besserung den Ferkeln und ab jetzt; vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. ;)
     
  7. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13
    Ich hab auch wirklich draus gerlent. Ohne vorherige Kotprobe kommt mir kein Schwein mehr in die Gruppe.
    Aber wie gesagt, wäre mir klar gewesen, dass der Kot zuvor nicht untersucht wurde- hätte ich die beiden in Quarantäne gesteckt. Zumal sie ja zu zweit waren, wäre es ja gar kein Thema gewesen.
     
  8. #7 Amy Rose, 22.11.2017
    Amy Rose

    Amy Rose Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    2.479
    Zustimmungen:
    1.360
    Manchmal denken die auch nicht dran. Seriös kann das dennoch nicht sein, der ganze bestand muss bei der Dame voll kokzidien sein. Wenn sie die Hygiene nicht einhält da sie mir kokzidien nicht rechnet. Sag ihr zumindest Bescheid vielleicht tut sie was gegen und ist dankbar für den Hinweis.

    Aber ich hab auch schon mal Kaninchen geholt da hab ich mir noch bevor ich sie mitnahm eine Kotprobe geben lassen. Es war totaler matschkot und der Besitzerin kam das null komisch vor. Die Diagnose kokzidien kam komplett überraschend.
     
  9. Wassn

    Wassn Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    636
    Ich habe bei Kaninchen dies auch schon erlebt.... Es war gruselig. Ich hatte extra nach einer alten, bedrohten Art gesucht und bin an einen unseriösen Züchter geraten. Er selbst hat mir die Tiere noch nicht einmal übergeben, sonder alles über einen Bekannten abwickeln lassen. Mir haben die die Beiden leid getan, deswegen hab ich sie mitgenommen. Es waren auch die einzigen, daher bestand keine Gefahr, dass sie andere Tiere anstecken würden. Ihr Kot war wie Wasser... er ist aus ihnen herausgeschossen....
    Ich habe jeden Tag den Stall desinfiziert und mit kochendem Wasser ausgespült. Ich stand mit dem Wasserkocher im Garten. Es stank wie in einer Arztpraxis. Und sie haben es beide überlebt und geschafft. Es waren Horrortage.
    Habt ihr einen Dampfreiniger? Ich weiss nicht, ob Essigwasser reicht. Ich glaube ich würde noch mit Dampf arbeiten. Allerdings vorsichtig, da ihr ja ein Holzgehege habt. Oder sogar... ein Alternativgehege für die Krankheitszeit aufbauen, aus Kunststoff und in der Zeit das Holzgehege "bearbeiten".
    Muhaaa.. was für eine Arbeit....und Angst um die Tiere.
    Ich wünsche euch ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!
     
  10. #9 Flora_sk, 22.11.2017
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    589
    Nein, Essigwasser reicht absolut nicht!
    Kokzidien und ihre diversen Eier- und Larven-Stadien müssen mit Dampf bekämpft werden. Am besten wäre es, wenn Du ein komplett neues Gehege einrichten könntest, denn aus einem Holzgehege kriegst Du das kaum mehr raus.
    Ich habe damals ein prov. Gehege eingerichtet und alle Schweinchen evakuiert, alle Holzsachen weggeschmissen, das Gehege mehrmals abgedampft und danach alles wieder komplett neu eingerichtet. Meine Schweinchen haben alles gut überstanden, auch die Baycox-Behandlung, aber es war ein Höllenstress. Ich musste extra für diese Aktion eine Woche Ferien nehmen.
    Die Einstreu darf nicht auf dem Kompost entsorgt werden, sondern muss in den Hausmüll gegeben werden.

    Kokzidien, bzw. Oozyten sind meist latent vorhanden im Darm der Schweinchen, ohne dass sie krank werden davon. Erst in Stress-Situationen (Gruppen-Veränderung) wird das Immun-System geschwächt, so dass sich die Kokzidien explosionsartig vermehren können.
    Als Begleit-Therapie ist die Verfütterung von Oregano angebracht sowie hohe Dosen Vitamin C (wird wieder ausgeschieden, was zuviel ist).

    Viel Glück bei der Behandlung!
     
  11. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
    Ich habe zum Glück keinerlei Erfahrung mit Kokzidien. Was mich stutzig macht, ist die hier und bereits mehrfach woanders gelesene Aussage, dass Kokizidien und Oozyten meist latent vorhanden sind und nur unter bestimmten Bedingungen ausbrechen. Andererseits sind sie im Fall eines Krankheitsausbruchs so hoch ansteckend, dass man sogar das Gehege vernichten soll. Widersprechen sich diese Aussagen nicht? Klärt mich doch bitte mal auf. :-)
    Ich simuliere jetzt einmal folgende Situation: Ein Schwein mit latent vorhandenen Kokzidien lebt in einer Gruppe unter optimalen Lebensbedingungen - nichts passiert. Trotzdem werden doch in kleinsten Mengen Eier ausgeschieden, oder nicht? Bei guter Stallhygiene entwickeln sie sich nicht weiter? Kann man solch einen latenten Befall überhaupt bei einer Kotprobe nachweisen? Ich meine, dass das in diesem Fall schwierig ist. Wenn jetzt aber plötzlich Stress in der Gruppe ausbricht, könnten dann auch die Kokzidien ausbrechen?
    Und nun zum Schwein aus der Notstation: Angenommen, dort lebt das Schwein völlig unauffällig und symptomfrei und erst beim Umzugsstress in eine neue Gruppe brechen die Kokzidien aus. Sind diese Szenarien vorstellbar?
     
    Snow-Snow gefällt das.
  12. #11 Meelimama, 22.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.2017
    Meelimama

    Meelimama Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.09.2012
    Beiträge:
    905
    Zustimmungen:
    119
    ich habe hier bei einer kokzidieninfektion mal fast 1 jahr gekämpft, bis die dinger ausgemerzt waren. dazu hatten meine noch würmer und e.coli als begleiterscheinung. hieß ein medikament nach dem anderen und wiederholen. ausdampfen hat nicht geholfen eher alles zerstört, denn man sagt kokzidieneier brauchen mehrere minuten dauerbedampfung bei über 70 grad je heißer desto besser. und dann heißt es die brauchen eine feuchte u warme umgebung und können bis zu 2 jahre auch in dauerstellung überleben darum kein stress. stress löst eine neue welle aus. kokzideien sind immer in schweinen vorhanden erst bei massenbefall lösen sie die symptome aus.
    hier habe ich diese biester entgültig weg bekommen in dem ich meinen tieren weniger stress gemacht habe. also alles gründlich und heiß auswaschen am 1. behandlungstag und am letzten. behandlung nach einer pause wiederholen und genauso reinigen. ich habe danach die behandlung auf rücksprache weil das so lange ging damals die behndlung gleich 2x druchegführt u danach war ruhe.
    holzsachen sind so eine sache die kann man nur schwer abwaschen, aber das muss dir dein gefühl sagen. du kannst alles ersetzen und die tiere erstmal ersatzweise in einen käfig setzen den du gut über der badewanne auswaschen kannst. kannst es aber auch nur mit dieser reinigung und medikamente versuchen.
    die tierärtze hier haben auch diee erfahrung gemacht hauptsache das medikament ist drin.
    oregano soll angeblich helfen, mögen viele schweinchen aber nicht. fürs immunsystem kannst du auch vile kräuter und vitamin c zum puschen geben. pullercken vielleicht vorübergehend öfters entfernen.
    viel glück. das dauert meist die dinger sind hartnäckig.
     
  13. #12 Traudl, 22.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2017
    Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.081
    Zustimmungen:
    962
    Zum Thema latent vorhandene Keime:Ich hatte vor vielen vielen Jahren wahrscheinlich Meerschweinchenlähme im Bestand. aus diesem Rudel wurde 2 Jahre später ein Tier in meine Bestehende Grossgruppe aufgenommen, ohne das ein Tier erkrankte. von den Tieren, die damals da waren lebt keines mehr.
    Jetzt hatte ich ja Anfang des Jahres mein Bestandsproblem mit einer Grossgruppe von ausschlieslich septischen Tieren. Von 12 Tieren hatten 8 überlebt. alle deutlich vorgealtert. 2 Monate später stirbt mir Irina unter Symptomen, die absolut identisch sind zu denen damals bei der Meerschweinchenlähme- nur es gab keinen Neuzugang in der Gruppe
     
  14. #13 Flora_sk, 22.11.2017
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    589
    Ja, genau so wird es wohl gewesen sein mit dem Neu-Schweinchen.

    Ein gesundes Immunsystem kommt mit einer geringen Anzahl Kokzidien gut zurecht. Bei Stress wird das Immunsystem jedoch geschwächt, die Kokzidien können sich ungehindert vermehren (explodieren sozusagen), so dass das Immunsystem völlig überfordert ist.
    Übrigens habe ich bei meinem Kokzidien-Vorfall gelernt, wie Kokzidien riechen, d.h. ich könnte in einem Bestand schon nur vom Geruch her feststellen, ob es Kokzidien (in grosser Menge) gibt oder nicht. Dieser Geruch ist schwer zu beschreiben, er erinnert ein bisschen an einen feuchten, muffigen Putzlappen.
     
  15. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13
    Ich hatte sie damals direkt angeschrieben und gefragt ob es vielleicht an der Fütterung liegt, dass sie z.b. keinen Salat kennt. Sie hat dann kurz geantwortet, dass es daran nicht liegen sollte. Ich hab dann noch geschrieben, dass wir gleich zum Arzt fahren, weil es wirklich Wasserdurchfall war. Und darauf kam nie wieder was. Ich hätte erwartet, dass sie mal nachfragt was dabei raus kam.
    Ich finds halt echt komisch. Das eine (was auch krank war) wollte sie erst behalten, weil sie es so süß fand und hat es dann doch hergegeben, weil sie es bei mir schon sehr schön haben. Und sie hat beide gechipt und beiden müssen wieder zu ihr zurück, wenn ich se je abgeben würde. Ich meine wenn ich so an den Tieren hänge, dann versteh ich nicht, dass sie nicht mal nachgefragt hat. Und wenn ich so ehrlich sein darf, dass Geld für's chipen, wäre in einer Kotprobe besser aufgehoben gewesen!
     
  16. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13
    Ich habe auch überlegt, ob ich eventuell aus dem Songmics Regal ein Krankengehge für alle baue. Wäre das sinnvoll?
    Das könnte ich zumindest in der Badewanne desinfizieren und heiß abwaschen.
    Da ich Fleece habe, frag ich mich ob darin alles getötet wird, wenn ich es bei 60 grad mit Hygeniespüler wasche, oder ob das nicht ausreicht. Was denkt ihr? :gruebel:
     
  17. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13
    Wie lange hast du sie denn im Krankengehege gelassen? Und hast du dann täglich alles gereinigt?
    Und wie lange musstest du das Baycox geben? Bitte entschuldige die ganzen Fragen :sorry:
    Meine TA meinte, 2 tage lang Baycox dann 14 Tage warten und dann noch mal 2 Tage lang.
     
  18. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13

    Oh maaaaaan :ungl:
    Erstmal tuts mir echt leid was du da für einen Kampf hattest.

    Ich hatte die Häuser heiß abgewaschen und dann in den Backofen gestellt und ca. 30 min bei 100 grad ausgebacken. Hilft das nicht?
    Das überleben natürlich nicht alle Häuser. Aber so können sich die kleinen trotzdem noch verstecken, wenn sie möchten.

    Wenn ich Ihnen ein Gegehe aus Songmics Regalen baue (die kann ich ja desinfizieren und heiß abduschen), wäre das sinnvoll?
    Unser Gehege hat ursprünglich mal 800€ gekostet und ist ca. 3 Jahre alt (ist auch noch super in schuss). Wir wollten es im Dezember aber ohnehin austauschen gegen ein Bodengehege, da ich mich mit meinem dreifachen Bandscheibenvorfall bei sauber machen schwer tue:hmm:

    Ich bin echt verunsichert... die einen sagen alles weg, die anderen sagen medis geben und abwarten und dann wieder bloß kein stress... was mach ich denn nun am besten?

    Ich hatte halt gedacht ich bau das Gehege in einem anderen Zimmer auf und lass sie dort bis die Kotproben ohne Befund sind.
    Muss ich denn alles täglich reinigen?

    Fragen über Fragen... sorry:gruebel:
     
  19. SamV

    SamV Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    13

    Ohje... das ist ja übel :wein:
    Tut mir wirklich leid!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.081
    Zustimmungen:
    962
    Das klingt doch gut. Nur komme ich mit meinem Bandscheibenvorfall nicht mit einem Bodengehege zurecht, aber auch das kannst du ja mit dem Songmixregalen testen.
    Ausbacken der Häuser genügt, Pappkartons als Häuser machen vorübergehend weniger Arbeit .
     
  22. #20 Meelimama, 23.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2017
    Meelimama

    Meelimama Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.09.2012
    Beiträge:
    905
    Zustimmungen:
    119
    du musst nicht alles jeden tag reinigen. wenn du einen holzeigenbau hast ist es halt so. vielleicht kannst den abdampfen und wenn icht, mach nur zu beginn und ende der behandlung groß sauber alles auswischen und die pullerecken täglich , das reicht. manche behaupten die eier fliegen auch durch die luft wie sporen. alles gerüchte die verrückt machen. das geht zu behandeln. glaub am besten deinem tierarzt. kartonhäuschen haben meine seitdem auch auch wenn das jahre her ist, weil ich mich ehrlich gesagt nie mehr an die holzsachen rangetraut habe. habe damals auch alles mit wehmut weggeworfen ausser einem haus, von dem ich mich nicht trennen konnte, da es neu und voller erinnerungen an die vorgänger war. habe es aber nie mehr gegeben, da ich dieses zwar heiß abgeduscht hatte aber nicht in den ofen gesteckt. hatte keine lust, dass das haus evtl verbrannt stink, kleber schmelzen könnte u den ofen wollte ich danach auch nicht reinigen. das ist das einzige manko hier das haus das in der ecke verstaubt..aber da es eh nur einen eingang hat..meine lieben auch ihre kartonhäuschen aber weidenbrücken haben sie auch (neue:nuts:)
     
Thema:

Kokzidien

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden