Kokzidien - brauche seelische Unterstützung

Diskutiere Kokzidien - brauche seelische Unterstützung im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben! Ich bin völlig fertig. Gestern habe ich überdimensional große Böhnchen im Schweinchenstall entdeckt. Da ich die Tiere ja auf...

  1. #1 Jennylein, 08.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin völlig fertig. Gestern habe ich überdimensional große Böhnchen im Schweinchenstall entdeckt. Da ich die Tiere ja auf Fleece halte und zweimal täglich durchfege, sieht man derartige Veränderungen zum Glück sehr schnell.
    Per Ausschlussverfahren habe ich dann herausgefunden, dass nur Rosalie die großen Böhnchen produziert. Heute morgen hat die Untersuchung der Kotprobe dann die schreckliche Diagnose "Kokzidien" ergeben.

    Alle sieben bekommen jetzt Baycox (0,5 ml pro kg Tier an drei Tagen, dann drei Tage Pause und wieder drei Tage Baycox). Da ich einen Holzeigenbau habe, ist dieser natürlich total gefährdet. Ich habe jetzt Rosalie und als Begleitschwein noch Carlotta (ein sehr robustes Schwein) erst mal im 140er Käfig untergebracht und dort auch eingestreut, die ich dann täglich wechsel und damit ich besser desinfizieren kann. Die anderen fünf sitzen im gerade frisch desinfizierten (heißes Wasser, Zitronensäure, Bactazol) Holzeigenbau auf Fleecedecken.

    Meint ihr, dass ich alle sieben im 140er Käfig halten sollte? Das wäre doch wegen der Enge Stress pur für die Süßen, zumal ich momentan auch keine Unterschlupfmöglichkeiten habe, da ich alle Häuser auch noch desinfizieren muss.
    Oder ist es ok, wenn ich die "gesunden" Tiere im Holzeigenbau mit mehr Platz lasse und einfach nur profilaktisch mitbehandel?

    Ich habe ja seit einer Woche zwei Babys (1 Monat alt) und natürlich um so mehr Stress, dass sie entweder die Kokzidien mitgebracht haben oder sich anstecken/angesteckt haben...

    Vor zwei Jahren, als ich wieder mit der Meerihaltung begonnen habe (leider kamen Antonella und Rosalie aus der Zoohandlung), hatte ich auch Kokzidien und Antonella dadurch verloren. Rosalie ist somit zum zweiten Mal infiziert. Ich habe so Angst, dass ich wieder ein oder mehrere Schweinchen verlieren werde.

    Ich will nichts falsch machen, werde täglich den Käfig desinfizieren und gebe natürlich die Medis. Soll ich den Eigenbau auch täglich desinfizieren oder haltet ihr das für übertrieben?

    Der Käfig mit Rosalie und Carlotta steht übrigens wegen Platzmangel in einem anderen Zimmer. Die beiden haben also in den nächsten Tagen keinen Kontakt zu den anderen fünf.

    Ich bin so fertig, bitte gebt mir noch Tipps und sagt mir, wenn ich irgendwas übersehen habe. Dankeschön!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Koira, 08.08.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.08.2012
    Koira

    Koira Guest

    Oh je! Das tut mir total Leid! Das Jahr 2012 bringt aber echt nur Pech.:uhh:

    Ich würde alle Häuser raus nehmen und durch Pappkartons ersetzen und diese tgl wächseln! Ich kenn mich damit nicht aus, da wir Kokdizidien zum Glück noch nie hatten (und das soll auch so bleiben) ich weiß nur, dass junge Schweinchen besonders gefährdet sind!! Gib auf jeden Fall von allen Schweinchen Köttel ab, insofern du das noch nicht gemacht hast.
    Auf www.sifle.de steht glaube ich auch was dazu. Die hatten das soweit ich weiß auch schonmal. Ein Moment ich guck mal.
    Euch alles, alles Gute und wir drücken die Daumen, dass es schnell weg geht!!:daumen:

    P.S. Hast du Teichfolie oder soetwas im EB?

    Edit: Hier der Link http://www.sifle.de/Desinfektion.htm
     
  4. #3 Heidi*, 08.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2012
    Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Hast dir vermutlich mitgebracht.

    Auf jeden Fall findest du hier einiges zu Kokzidien, wie und was tun.
    Ich bin bisher die ganzen 10Jahre GSD verschont beblieben.

    Wünsch Dir viel Kraft
    :troest:

    Edit:
    Soltest du einen EB haben, während der Kokzidien auf Käfighaltung gehen, wäre das besser.

    Die Einzeller halten sich ewig im Holz.
    Dem kommst kaum bei.

    Sollte der EB schon genutzt sein und es gibt noch nen Sommer, dann "ausbrennen" lassen - Käfige in Ebay kaufen.
     
  5. #4 Jennylein, 08.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Hallo und danke für eure Antworten.

    Ich habe derzeit Rosalie (also das erwiesen kranke Schwein) zusammen mit meinem "Robustschwein" im Käfig.
    Die anderen "gesunden" Tiere sind im Holzeigenbau geblieben, den ich desinfiziert habe.

    War das falsch? Sollte ich wirklich alle in Käfigen unterbringen? Meine "Käfigquelle" ist noch bis zum Wochenende im Urlaub. Von ihr könnte ich sonst sicherlich ein oder sogar zwei 120er haben.

    Geht Ausbrennen bei Klarlack und Teichfolie denn? Und brauche ich dazu eine Heißluftpistole? Den Sifle-Link hatte ich vorhin auch schon gelesen. Vielen Dank trotzdem für den Link.

    Derzeit backe ich meine schönen Fachwerkhäuschen alle aus. Wäre doch zu schade, wenn ich die auch wegschmeißen müsste. Pappkartons besorge ich dann gleich vom Supermarkt...
     
  6. #5 Sternfloeckchen, 08.08.2012
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

  7. VI0NA

    VI0NA Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    13.01.2006
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    119
    Hallo Jenny,
    unsere Tierärztin meinte, bei Kokzidien ist immer die ganze Gruppe befallen - nur immunstarken Tieren merkt man dies einfach nicht an. Daher muss ohnehin immer die ganze Gruppe behandelt werden. Also können die Schweinchen auch in einer Gruppe zusammenbleiben. Gruppenveränderungen bedeuten ja auch Stress und den würde ich möglichst vermeiden. Wenn du die vermeintlich "Gesunden" Schweine weiterhin im Eigenbau hast, musst du diesen ja ohnehin desinfizieren. Dann können auch die beiden anderen wieder dazu. Das ist doch ihre gewohnte Umgebung.
    Zu den Desinfektionsmethoden findest du etwas in dem oben geposteten Link.
    Bei uns waren damit die Kokzidien ausgerottet.

    Kopf hoch, auch Kokzidien kann man bekämpfen. Es ist eine Menge Arbeit, aber man muss nicht in völlige Panik verfallen (was nach einer flotten Internet-Recherche die normale erste Reaktion ist). Tägliche Desinfektion ist nicht nötig. Nur feuchte Ecken haben wir täglich entfernt, um alles möglichst trocken zu halten.
    Alles weitere im Link

    Aufmunternde Grüße
    VI0NA
     
  8. #7 Jennylein, 08.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Mal wieder danke schön!

    VI0NA, mein Gefühl sagt mir, dass ich Rosalie einzeln sitzen lassen sollte (mit Begleitschwein Carlotta), weil ich Angst habe wegen der beiden Kleinen (viereinhalb Wochen alt). Ich habe schon mal ein Babyschwein an Kokzidien verloren und bin daher besonders panisch, was die Babys angeht :runzl:

    Ich habe noch zwei Fragen wegen der Medigabe:

    Emil ist ja Schilddrüsenpatient und bekommt täglich 1/4 Tablette Tiamazol. Ich habe einige Stunden Abstand gelassen zwischen Baycox und Schilddrüsentablette. Kann es trotzdem Probleme geben?

    Dann muss/möchte ich natürlich den Darm wieder aufbauen. Bird Bene Bac ist da gut, wobei ich mit dem Pulver nie gut klarkam. Wie wird also die Gelform verabreicht? Ich muss es dann natürlich allen sieben geben, richtig? Wie oft und wie lange?
     
  9. #8 redandblack, 08.08.2012
    redandblack

    redandblack Guest

    Hallo,

    dann schieb ich erstmal eine Schippe Kraft und Seelenunetrstützung rüber.

    Wir haben bereits zweimal Kokzidienbefall, einmal mit ganz schlimmem Durchfall in unserem Bestand hinter uns und Gott sei Dank noch kein Schwein daran verloren.

    Wichtig ist die ganze Gruppe behandeln, aber das machst Du ja schon.

    Ich finde es ehrlich gesagt gar nicht schlecht, das akut infizierte Tier in dem Käfig zu halten, weil die Desinfektion da wirklich einfacher ist. Und wenn ein robustes Begleitschwein dabei ist, hält sich der Stress in Grenzen.

    Wir haben damals einmal auf Käfig umgestellt und einmal im EB behandelt, im Käfig einmal täglich mit kochendem Wasser aufgefüllt und neu gemistet. Im EB waren wir etwas nachlässiger, da war der Befall auch nicht so schlimm, da haben wir täglich die feuchten Stellen raus, auf Handtuchhaltung umgestellt (mit Streu drunter) und diese täglich gewechselt. Papphäuschen sind eine gute Idee, gibt's beim Schuhverkäufer für umsonst, wenn man nachfragt und da in Massen (z.B. bei Dei**mann).

    Zum Darmaufbau würde ich für alle ProPreBac (meine das heißt so, nicht ganz sicher, aber auf jeden Fall ähnlich) geben, dass ist in der Zusammensetzung wie Bird Bene Bac aber um Längen günstiger und in größerer Verpackung erhältlich. Wir haben das hier auch eine Weile über die Behandlung hinaus gegeben und sehr gute Erfahrungen damit gemacht.Die Dosierung kann ich Dir nicht mehr sagen, aber da ist deine TÄ bestimmt auskunftsfähig.

    Wichtig ist (das trifft auch auf die Schilddrüsentabletten zu), erst das BBB und dann mit viel Abstand das AB, damit dieses nicht das BBB kaputt macht.

    Also erstmal toitoitoi, ich hoffe dass bei Dir alles gut läuft, aber Du scheinst es ja frühzeitig bemerkt haben, dass ist ja schon ein guter "Start" und lässt hoffen, dass keine Verluste zu beklagen sind.
     
  10. #9 Jennylein, 09.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Hallo ihr Lieben!

    Mittlerweile ärgere ich mich ein bisschen. Vor ca. zwei Wochen habe ich meine Tiermedis ausgemistet und sämtliche Medis an diese Notstation gespendet. Darunter war auch ProPreBac, was ich jetzt gut gebrauchen könnte...

    Meint ihr, stattdessen würde auch "Sanofor" oder "Luposan Moorliquid" funktionieren? Habe die guten Bewertungen bei Zo*plus gelesen und es wird auch nach AB-Behandlung zum Darmaufbau empfohlen (allerdings für sämtliche Tierarten). Ich dachte, vielleicht wäre etwas pflanzliches vielleicht noch besser als das "chemischere" ProPreBac?
     
  11. #10 redandblack, 09.08.2012
    redandblack

    redandblack Guest

    da kenne ich mich nicht mit aus, vielleicht kennts ja jemand anderes?

    Ansonsten, wie geht's denn der Maus heute?
     
  12. #11 schalkerin, 09.08.2012
    schalkerin

    schalkerin Guest

    Ich nehm zum Darmaufbau immer Omniflora N. Pulver aus der Kapsel in Wasser auflösen und rein ins Schwein ;) Gibts in der Apotheke.
     
  13. #12 Jennylein, 09.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Rosalie hat eine zweite Leidensgenossin. Auch bei Marlene fand ich den Kot heute auffällig - zwar nicht überdimensional groß, aber nicht rein böhnchenförmig sondern mit so "Spitzen". Ich habe sie daher zu Rosalie und Calotta gesetzt, der ich jetzt den Stress des wiederumsetzens nicht antun wollte.

    Habt ihr das auch manchmal, dass der Kot irgendwie zweifarbig ist - also teils helle Stellen und teils "normal" dunkelbraun?

    Rosalie (und die anderen) ist ansonsten vom Verhalten her sehr unauffällig und eigentlich normal. Nur die Käfigsituation hat sie sehr beängstigt und ein Umzug stresst natürlich immer. Aber ich will unbedingt täglich mit kochendem Wasser und Essigessenz desinfizieren; zumindest bei den offensichtlich erkrankten Schweinchen. Den Eigenbau werde ich beim nächsten Deckenwechsel (also in sechs Tagen) wieder desinfizieren.

    Ich warte förmlich schon darauf, dass es einem der Schweinchen schlechter geht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es mit der täglichen Medigabe und Käfigreinigung schon "gegessen" ist. Antonella war damals auch sehr schwach und wurde immer schwächer :heul:


    Omniflora hatte ich übrigens auch schon mal hier, aber ich finde die Handhabung etwas umständlich...

    Drückt mir auf jeden Fall weiter die Daumen.
     
  14. #13 Tiefseetaucher, 09.08.2012
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Ich drücke dir die Daumen, dass es alle Schweine gut überstehen!!! :daumen:
     
  15. Shany

    Shany Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.01.2010
    Beiträge:
    1.467
    Zustimmungen:
    28
    Ich will dir mal etwas Mut machen.

    Meine erste Erfahrung mit Kokzidien bedeutete für einen alten Bock den Tot. Der war aber schon sehr lange krank!

    Den scheiss habe ich mir dann in meine Gruppe geholt (ersteres waren Notiere), aber es war total harmlos da wir es schnell entdeckt haben. Gib allen BBB. WIr haben Borgal genommen, da Baycox schon ein ziemlicher hammer sein soll. Bei uns war der Befall aber sehr gering.

    Was sagt der TA denn zu euch, ist ein starker Befall zu sehen?
     
  16. #15 Jennylein, 10.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Halllo!

    Über die Stärke des Befalls hat die TA-Helferin keine Auskunft gegeben. Sie haben mir nur gesagt, sie hätten was im Kot gefunden und mir einen Zettel gegeben, auf dem stand, wie ich das Baycox verabreichen soll. Hätte ich nicht nachgefragt, wüsste ich noch nicht mals, dass es sich um Kokzidien handelt :schimpf: Da meine Kleintierexpertin auch noch in Köln eine eigene Praxis ausgemacht hat, werde ich ab sofort den TA wechseln (habe schon einige nette Tipps bekommen)...

    Da ich ja schon Antonella an Kokzidien verloren habe vor zwei Jahren (sie war auch erst wenige Wochen alt), bin ich etwas panisch...

    Heute sieht es leider schlechter aus. Die Tiere sind zwar munter, aber man merkt ihnen den Stress (Trennung der Gruppe, Malene musste ich noch zusätzlich in den Käfig setzen, weil sie auch "komisch kotet", Medigabe, wiegen etc.) wirklich an. Rosalie hat von gestern auf heute 60 g abgenommen. Carlotta und Marlene haben auch deutlich abgenommen. Von der anderen Gruppe haben Emil (der ja auch noch Schilddrüsenkrank ist) und Valentina auch verhältnismäßig viel Gewicht verloren.
    Ich füttere schon viel mehr von allem, aber sie wollen auch nicht wirklich mehr essen und besonders Möhren und finden sie derzeit richtig blöd.

    Ab wann muss ich denn päppeln? Ich dachte, wenn Rosalie ca. 150 g verloren hat, sollte ich beginnen. Oder ist das schon zu spät? Ich weiß, dass Päppeln noch mehr Stress und Qual für alle bedeutet. Den Brei freiwillig würde vor allem Rosalie nicht fressen (habe schon einige angeboten vor zwei Jahren).

    Dann noch eine Frage: Morgen und die nächsten drei Tage mache ich Baycox-Pause. Sollte ich den Käfig trotzdem täglich desinfizieren? Jetzt während der Baycoxgabe ich ja täglich gemistet. Ich habe mich aber gefragt, ob ich besonders den "Käfigschweinchen" mal nen paar Tage Pause und Erholung gönnen sollte...
     
  17. #16 Angie-Tom, 10.08.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Bei jedwigem Gewichtsverlust ab 30 g aufwärts solltest Du päppeln. Mehrmals täglich das Gewicht kontrollieren, daran kannst Du festmachen, wie viel und wie häufig Du (zu)päppeln mußt. Letzteres kann durchaus alle 4 h nötig sein.
    Morgens wiegt ein Meeri in der Regel 20 bis 40 g weniger als abends.
    Aber das sind hiesige Erfahrungswerte. Ich wiege meine Tiere inzwischen täglich und erkenne so sofort Unregelmäßigkeiten. Bisher fahre ich gut damit - zumindest werden die jKrankheiten rechtzeitig diagnostiziert und man kann rechtzeitig behandeln.
     
  18. #17 Jennylein, 12.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Hallo ihr Lieben!

    Ich wollte mal wieder einen kurzen Zwischenbericht abgeben:

    Gestern habe ich die Schweinchen einfach mal komplett in Ruhe gelassen. Außer Essen geben und Wasser auswechseln konnten sie sich also ein wenig erholen. Desinfiziert habe ich daher einen Tag nicht :schäm: und ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist.
    Alle Schweinchen fressen wie normal und verhalten sich auch recht normal. Sie sind vielleicht etwas ruhiger, aber das erkläre ich mir mit der Gruppentrennung (aus 7 wurden 1x4 und 1x3). Abgenommen haben sie zum Teil nochmal minimal (10 g).

    Ich habe mich vorerst gegen das Päppeln entschieden, sofern es nicht noch schlimmer bergab geht. Meint ihr, das ist ok? Angie-Tom, du hattest mir ja geraten, schon mit dem Päppeln zu beginnen... Ich denke, es wäre zusätzlicher Stress, der den Tieren mehr schadet als hilft. Sie fressen ja gut und es gibt jetzt noch mehr TroFu zusätzlich (ich habe diese Grainless Pellets und Tima C).

    Beim heutigen Säubern und Desinfizieren habe ich übrigens festgestellt, dass die Köttel der Krankschweinchen wieder normal aussehen. Ist das ein gutes Zeichen? Durchfall hatte ja glücklicherweise auch niemand bislang. Ich hoffe so sehr, dass ich alle durchbekomme.

    Am Dienstag starten wir dann in die zweite Runde Baycox-Gabe.
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Jennylein, 14.08.2012
    Jennylein

    Jennylein Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.05.2010
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    452
    Hallo!

    Den Schweinchen scheint es besser zu gehen. Alle haben wieder schön zugenommen. Die Ruhe hat ihnen scheinbar geholfen und gut getan. Daher habe ich heute mal wieder auf mein Bauchgefühl gehört und die drei Käfigschweinchen zurück in den Eigenbau zu den anderen gesetzt. Es war rührend, wie sich die Schweinchen untereinander begrüßt haben :slove2:

    Ich habe jetzt auch Omniflora hier. Wie soll ich das denn dosieren? Ich habe es irgendwie vergessen. Eine PN wäre toll. Danke schon mal.
     
  21. #19 redandblack, 14.08.2012
    redandblack

    redandblack Guest

    Super, sehr schön, das hört sich doch schon mal gut an.:top:

    Dann hoffe ich mal, dass es so weitergeht bei Dir, aber nicht vergessen, schön die zweite Runde AB und fleißig weiterdesinfizieren, damit Du auch die Nachfolgegeneration der Kokzis erwischst!

    Mit dem Omniflora kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber es findet sich bestimmt jemand.

    Erstmal viel Erfolg und gute Besserung an alle weiterhin!
     
Thema:

Kokzidien - brauche seelische Unterstützung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden