Köttelprobleme ???

Diskutiere Köttelprobleme ??? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich habe seit einiger Zeit ein Problem und weiß langsam keinen Rat mehr. Eines meiner Mädels, die einen Gebärmuttertumor hat laut TA (wurde...

  1. #1 Ani, 12.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2014
    Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    Ich habe seit einiger Zeit ein Problem und weiß langsam keinen Rat mehr.

    Eines meiner Mädels, die einen Gebärmuttertumor hat laut TA (wurde letztes Jahr diagnostiziert) macht seit Monaten immer wieder komische Geräusche wenn die Köttelt und bäumt sich ein wenig auf. Es klingt nicht wie ein normales quiecken sondern ganz komisch.

    Seit einiger Zeit beobachte ich, das es mittlerweile auch noch mindestens 2-3 andere meiner Schweine machen. Das verhalten ansonsten ist eigentlich normal, sie fressen, sind munter, haben keinen Blähbauch und die Köttel sehen auch ganz normal aus.

    Habt ihr eine Idee was das sein kann und woher das kommt?
    Beim TA wurde vor einiger Zeit nichts festgestellt. Hatte auch sammelkot abgegeben, aber der hat nichts ergeben.
    Bin mit meinem Latein am Ende.

    Edit: die Geräusche klingen ein wenig wie schluckauf.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 13.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Köttelprobleme ???

    Hmm... Kannst du die Geräusche mal aufnehmen, damit man sich das anhören kann?

    Hast du den Eindruck, es könnten Schmerzlaute sein, ähnlich, wie wenn ein Weibchen Wehen hat, oder hört es sich eher anders an?

    Wie sieht denn deine Fütterung aus?

    Fütterst du zufällig Mais, oder etwas anderes hartes?
     
  4. #3 Snow-Snow, 13.12.2014
    Snow-Snow

    Snow-Snow Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.11.2012
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    421
    AW: Köttelprobleme ???

    Das sind sicher schmerzäußerungen und das kann durchaus mit der Gebärmutter zu tun haben.
    Ist keine Op geplant? Ein tier ein jahr damit laufen lassen finde ich recht heftig.
     
  5. #4 Marion376, 13.12.2014
    Marion376

    Marion376 Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    30.08.2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Köttelprobleme ???

    Also meine Jamaica hatte das auch und erst nach 1 Jahr und einem Tierarztwechsel haben wir rausgefunden das es Kokzidien sind. Nach der Behandlung ging es ihr wieder gut. Allerdings hat sie jetzt einen etwas empfindlichen Magen/Darm, ich darf jetzt nichts mehr direkt aus dem Kühlschrank füttern und sie braucht relativ regelmäßig SabSimplex. Aber Geräusche macht sie jetzt keine mehr und es geht ihr gut.
    Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen

    Liebe Grüße, Marion
     
  6. #5 Meelimama, 13.12.2014
    Meelimama

    Meelimama Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    05.09.2012
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    191
    AW: Köttelprobleme ???

    ich würde auch auf schmerzgeräusche tippen.
    @marion376:
    die beobachtung hast du auch gemacht? ich habe auch soleche patienten hier und bei einem kriege ich durch die kokzidiengeschichte den kot einfach nicht mehr fest. ist ja interessant.
     
  7. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    Ich danke euch schon mal.

    Aufnehmen ist fast unmöglich da ich es immer nur von der Couch aus mitbekomme (Schweine stehen auf der Galerie). Manchmal bekomme ich es beim saubermachen mit , ist aber eher selten (aber daher weiß ich das es von verschiedenen schweinchen kommt).
    Es klingt so, als ob sie Probleme haben den kot abzusetzen, ein langgezogenes Mmmmuig.
    Ach man kann es schlecht beschreiben. Klingt wie schluckauf beim Menschen.

    Mein Futter ist :
    Heu, zuccini, paprika, möhren, fenchel, chinakohl, gurke, sellerie, Äpfel,...
    Trofu bekommen sie keins.
    Nein, kein Mais.

    Auf kokzidien wurde bei der sammelprobe getestet und war negativ.
    Das ist eine tierklinik die sehr viel Erfahrung hat, ich weiß nicht, ob die so was übersehen.

    Tja, das sie mit dem Tumor immer noch rumläuft liegt daran, das er letztes Jahr schon so groß war das wir damit rechneten, das die Arme eine OP nicht mehr packt.
    Kurz zuvor ist mein Mädel gestorben, die auch den gleichen Tumor hatte und eine Total-OP bekommen hat.
    Danach hat sie noch ein Jahr gelebt und sie musste jeden Tag 5-6 mal zugefüttert werden da sie das Gewicht nicht mehr halten konnte obwohl sie fraß wie eine irre. Nach einem Jahr stellte sie das fressen ein und wir mussten sie erlösen.
    Deshalb entschieden wir uns gegen eine Op, bei der, wie mir die Chefin sagte, nur 50% der Schweinchen überhaupt die Nachwirkungen der OP überleben. Sie sollte ein schönes restleben haben und solange sie keine schmerzen hat darf sie leben.
    Das es jetzt schon über ein Jahr her ist wundert mich selbst, aber das Mädel scheint verdankt zäh zu sein.

    Das ganze ist einfach deshalb komisch, weil das Tumormädel damit anfing und es jetzt auch andere machen.
     
  8. #7 Ani, 13.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2014
    Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    hab jetzt mal über kokzidien gelesen und ich krieg grad ein wenig Panik.
    Die Hygienemaßnahmen und Behandlung sind ja heftig und Leute, ich weiß nicht wie ich das bei 11 Meerschweinchen und dm großen Gehege hinkriegen soll (falls es wirklich kokzidien sind) :-(


    Edit: kann es sein das der kot bei kokzidienbefall immer mal wieder säuerlich riecht?
    Das fällt mir nämlich gerade noch ein das das bei uns der Fall ist.
     
  9. #8 Snow-Snow, 13.12.2014
    Snow-Snow

    Snow-Snow Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.11.2012
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    421
    AW: Köttelprobleme ???

    Ich denke nicht das es Kokzidien sind sondern das sie schlicht Schmerzen von der Gebärmutter hat wenn sie Kot absetzt. Solche Schmerzen strahlen aus und zum Kotabsatz wird noch zusätzlich durch die Muskelkontaktion gereizt.

    Eine 50% Überlebensquote lässt mich am TAS zweifeln aber nicht an einer Entscheidung pro OP. Eine zweite meinung wäre hier sicher ratsam denn Kastrationen sind für gute Tierärzte lang schon kein Hexenwerk mehr, mir sehr viel besserer Prognose wenn das Tier noch ein einem guten Zustand ist. Es tut mir Leid das du mit der Kastration schlechte Erfahrungen machen musstest aber das ist nicht die Norm. Du wirst hier sehr viele Halter finden die gute Erfahrungen mit Kastrationen gemacht haben. Und meine Verwunderung darüber das das Tier damit ein Jahr rumlaufen muss drückte ausschließlich die Verwunderung darüber aus warum nicht schon vor einem Jahr operiert wurde.

    Solltest du dich dennoch strikt gegen eine OP entschließen dann gönn dem Tier bitte Schmerzmittel.
     
    gummibärchen gefällt das.
  10. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    Das komische ist wie gesagt, das einige andere schweinchen auch die Geräusche beim kötteln machen. Nicht nur das Tumorschweinchen :-(
     
  11. #10 gummibärchen, 13.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Köttelprobleme ???

    Solche Schmerzlaute können alle möglichen Ursachen haben.

    Meine Wonder äußerte einige Zeit auch diese Schmerzlaute, wie du sie beschreibst. Ich war zig mal beim TA, es wurde nie etwas gefunden.
    Irgendwann ließ ich komplett alles checken.
    Bei einer Blutuntersuchung kam heraus, dass sie eine SDÜ und eine daraus resultierende Herzerkrankung hatte.
    Da das Herz eine zu schwache Leistung hatte, bekam Wonder eine Stauungsleber und diese drückte auf andere Organe und verursachte die Schmerzen beim Kot absetzen.

    Es kann auch sein, dass beide Schweinchen eine unterschiedliche Ursache für die Schmerzlaute haben. Bei dem Tumor-Schweinchen halte ich jedoch den Tumor für eine wahrscheinliche Ursache.

    Ich habe es schon etliche Male in diesem Forum geschrieben und schreibe es auch diesmal wieder - die Kastration eines weiblichen Meerschweinchens ist kein Hexenwerk.
    Natürlich erfordert sie einiges an Erfahrung des TA und der Ausgang dieser OP steht und fällt mit den Fähigkeiten des operierenden TA, aber es ist nichts unmögliches und ich habe nicht umsonst im Verlauf der vergangenen Jahre 12 Weibchen kastrieren lassen.
    Bei mir haben es alle Tiere überlebt und das nicht einfach aus einem Zufall heraus, sondern weil ich einen guten TA habe.

    Selbst Tiere mit einer schwierigen Ausgangslage sind durchgekommen und ich kann nur jeden dazu ermutigen, diese OP durchführen zu lassen, wenn das Tier im operationsfähigen Alter und abgesehen von der Operationsindikation fit ist.

    Sicherlich tut man sich mit so einer Entscheidung schwer, wenn man schon einmal schlechte Erfahrungen mit der OP gemacht hat, doch das ist nicht der Regelfall.
    Mein Rat wäre, dass Tier nochmal einem meerschweinchenkundigen TA vorzustellen.

    Wenn du uns sagst, aus welcher Region du kommst, können dir die User hier vielleicht auch einen guten TA in deiner Nähe empfehlen. ;)
     
  12. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    Danke Gummibärchen.

    Also jetzt mal Butter bei die Fische:

    Ich glaube es ist bei allen das selbe.
    Ich schildere mal kurz das Verhalten das mindesten 6-7 der insgesamt 11 Schweine zeigen (mal vom komischen quiecken abegsehen)
    Da bei mir ständig irgendwer krank ist verliert man irgendwie den Blick fürs normale.

    - Sie sitzen aufgeplustert da
    - zeigen sichtbare Atmung
    - haben eingefallene Flanken
    - stumpfes Fell (aber nur wenn sie sich aufplustern, sonst sieht es eingentlich normal aus).
    - Sie haben Darmgeräusche so laut das ich es von der Couch aus höre (hatte ich den TA's auch mitgeteilt).!!!
    - 2 mal habe ich in den vergangen Wochen eine kleine rote Stelle auf dem Fleece entdeckt, von dem ich ausging, es könnte Blut sein. Habe alle Schweine kontrolliert und nichts gefunden.
    - Eine der Mädels hat seit Monaten immer wiederkehrend einen wunden Ballen (sobald ich einen Panthenolverband drauf mache ist er nach 3 Tagen weg und kommt ohne Verband sofort wieder). Das kann doch auch nicht normal sein.

    -Die Gewichte sind normal.
    - Sie sind soweit munter und kommen sofort zum Futter.

    Ich war bei 2 verschiedenen TA's. Erst in der Klinik, da dort nichts gefunden wurde (bis auf EC beim Kaninchen) bin ich zu einem anderen TA gefahren der sogar Kot von einem Schwein ins Labor geschickt hat und eine Blutabnahme vornahm. Es wurde nichts gefunden. Dennoch was das Schwein etwas aufgegast und keiner hat was gefunden.

    Dann kam die TÄ aus der Klinik (die eingentlich gekündigt hat weil sie wegzog, ich mag sie unheimlich gerne und kann echt was) wieder zurück und ich habe mir sofort bei ihr einen Termin geholt weil mein Kastrat ganz schlecht aussah. Raus kam, er hat das Morbus Cushing. Sonst wurde jedoch nichts gefunden (reicht ja auch).

    Fakt ist, irgendwas schlägt in meinem Gehege um sich und es sind immer mehr Tiere betroffen. Da nie was gefunden wurde habe ich erstmal die Füße still gehalten aber ich kann langsam nicht mehr. Leute ich bin echt am Ende.
    Ich mache von der Haltung her nichts falsch was diese dauerkrankenwelle erklären könnte. Sie haben ein riesen Gehege, werden jeden Tag gesäubert (leben auf Fleece) bekommen Heu zur freien Verfügung und viel Frischfutter. Alles top.


    Ich habe jetzt angefangen Kot zusammeln und werde den am Dienstag zusammen mit den 3-4 Schweinchen von denen ich ausgehe es geht ihnen am schlechtesten, zu meiner lieben TÄ fahren und alles auf den Kopf stellen lassen.

    Übrigens geht es meinem Tumormädel mitunter am besten. Sie zeigt keinerlei unwohlsein bis auf das quiecken beim kötteln. Ich weiß nicht ob ich Gegenwärtig überhaupt noch glauben soll, das es sich um einen Tumor handelt.

    Ich wohne übrigens zwischen Bonn und Koblenz, Gummibärchen. Falls wer einen Meerschweinerfahrenen TA weiß, ich bin über jeden Tipp dankbar.

    Soweit erstmal von mir. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.
     
  13. #12 gummibärchen, 13.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Köttelprobleme ???

    Wie lange hältst du deine Schweinchen denn schon auf Fleece? Das mit dem Fußballen kann davon kommen, hatte bei mir auch ein Weibchen, aber immer nur, wenn sie auch Fleece saß.

    Wie alt sind die Schweinchen, die die von dir geschilderten Symptome zeigen?

    Hast du mal die Heusorte gewechselt und hat das eine Veränderung gebracht?

    Um dir helfen zu können, brauchen wir ein paar mehr Infos.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Situation für dich sehr belastend ist, wenn man sich immer Sorgen um die Schweinchen macht. :troest:

    Vielleicht können wir gemeinsam die Ursache finden und es geht deinen Schweinchen dann schon bald wieder besser. Kopf hoch, das wird schon.
     
    Ani gefällt das.
  14. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    Danke das ist so lieb von dir Gummibärchen.

    Ich gebe euch alle Infos die ihr haben wollt.

    Also um die Fragen zu beantworten:

    - Das besagte Schwein hatte einen bösen Ballenabszess als sie noch auf Späne saßen. Deshalb habe ich überhaupt auf Fleece umgestellt. Alle Schweine lieben den Fleece :hand:
    Aber sie bekommt trotzdem immer wieder an der gleichen Stelle eine wunde.

    - Das Alter der betroffenen Schweine geht von 3-5 Jahren.

    - Ja, Heu wurde oft gewechselt da die Qualität nachließ und das Heu von anderen Anbietern verschmäht wurde (von Heuandi über Keukauf und Heukorb). Das Rhönheu scheinen sie zu mögen da habe ich jetzt die 2. Bestellung aufgegeben.

    Was kann ich noch an Infos geben?
    Frischfutter wie gesagt bekommen sie. Im Sommer Wiese (da fällt mir ein!!!! Ich hatte im Sommer 2 Wochen lang Wiese gefüttert die frisch gedüngt war, was ich aber erst im Nachhinein erfahren habe. Mir wurde aber versichert das direkt Symptome aufgetreten wären und nicht erst nach Wochen oder Monaten).
    Nachdem der Cushing-Kastrat kurz vor dem Herbst Matschköttel bekam vom Gras, habe ich erstmal nur auf Schilf umgestellt und kein Gras mehr gegeben.
    Dann habe ich wieder Frischfutter angefüttert da ja der Winter vor der Türe stand.

    Sonst fällt mir irgenwie nicht ein, was Grund sein könnte.
    Ich versuche mal Fotos vom Verhalten zu machen. Vielleicht kann ich sie morgen mal reinstellen.
     
  15. #14 Marion376, 13.12.2014
    Marion376

    Marion376 Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    30.08.2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Köttelprobleme ???

    @Meelimama: Ja, seit Jamaica ein Jahr lang mit den Kokzidien rumgelaufen ist, ohne das einer was gefunden hat, hat sie etwas Probleme. Köttelchen sind zum größten Teil normal, aber manchmal hat sie so 1-2 Tage wo sie ganz plötzlich ohne Grund Durchfall hat, dann bekommt sie bisschen BeneBac und es ist alles wieder normal.
    Außerdem habe ich die Beobachtung gemacht, das sie seitdem nix mehr Kühlschrank kaltes verträgt und öfter gebläht ist als vorher. Ihr Bäuchlein gluckert jetzt oft ganz laut und manchmal sitzt sie dann auch kurz und aufgeplustert da. Dann weiß ich sie hat Bauchweh, dann bekommt sie sofort Sab Simplex und es ist wieder gut. Meine Tierärztin hat gesagt, immer wenns gluckert im Bauch ruhig Sab geben, damit könnte man nix kaputt machen.
    Und ich muss sagen, seitdem gehts ihr auch wieder richtig gut. Gelegentlich noch Blähungen aber nicht mehr so schlimm. Und was Kühlschrank kaltes gibts jetzt nicht mehr bei uns, ich lass das Essen jetzt immer mindestens 30 mins lang stehen bevor ichs gebe.

    Und Kokzidien ist so ne Sache, soweit ich das richtig verstanden habe, sieht man die Dinger nicht bei jeder Probe, ich glaube das ist eine extreme Glückssache. Und Jamaica hatte da auch noch nicht mal viel, es wurde sogar nur 1 Ei gefunden und trotzdem hatten wir so riesen Probleme.

    Liebe Grüße
    Marion
     
  16. #15 meerinna, 13.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2014
    meerinna

    meerinna Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    245
    AW: Köttelprobleme ???

    Hallo Ani,

    was mir zu dem geschilderten Verhalten deiner Schweinchen noch einfällt, sind entweder Giardien (mit den Kokzidien verwandt), Flagellaten oder ein Nematodenbefall. Solche parasitären Erkrankungen können sich unbemerkt über das Futter oder Gras oder Heu einschleichen und wenn die Tiere ein geschwächtes Immunsystem haben, trifft es alle.

    Aber du hast ja vor, am Dienstag eine Sammelkotprobe abzugeben. Ich würde auf jeden Fall diese Parasiten ansprechen und den Kot daraufhin untersuchen lassen. Manche TÄ kommen gar nicht erst auf die Idee, dass Schweinchen zum Beispiel Würmer haben könnten und dann finden sie auch nichts ...

    Das Wichtigste ist jetzt, die Ursache zu finden und wenn du weißt, was es ist kannst, du gezielt behandeln und dann ist es oft zwar aufwändig bei vielen Tieren, aber machbar und therapierbar. Du brauchst dabei nur etwas Geduld. Ich kann mir vorstellen, dass du langsam mit deiner Kraft am Ende bist und kein wirklich glücklicher "Schweinchenbesitzer" mehr, aber glaube mir, diese Tiefs und Krankheitsphasen hat jeder mal zwischenzeitlich, wo man am liebsten aufhören möchte, und irgendwann ist es "durch", die Tiere gesunden und man gewinnt die Freude an der Haltung zurück.

    Also, nur nicht aufgeben, Kopf hoch, das wird schon!

    Alles Gute und dir weiterhin viel Kraft!

    LG
    meerinna
     
  17. #16 Marion376, 13.12.2014
    Marion376

    Marion376 Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    30.08.2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Köttelprobleme ???

    @Ani:
    Ich könnte Dir nur einen Tierarzt in Neunkirchen (Saarland) empfehlen, falls dir das nicht zu weit ist zum fahren. Ist eine Gemeinschaftspraxis und die Frau von den beiden ist die Ärztin bei der wir sind, die ist auf Meeris und alles was so klein ist spezalisiert. Falls Du Intersse hast, schickst mir einfach ne PN :)
     
  18. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    Danke für eure lieben aufmunternden Worte.
    Das tut echt gut.

    Ok, ich werde die TÄ auf diese Sachen ansprechen. Sie sollen alles auf den Kopf stellen und gründlich die Probe untersuchen.
    Was diese Parasiten angeht ist mein Mann gerade echt begeistert *Achtung Ironie*.
    Er ist promovierter Biologe und kennt daher diese ganzen kleinen mistdinger.
    Sollte die kotprobe am Dienstag nichts ergeben schaut er, das er evtl. ein gutes Mikroskop geliehen bekommt und sucht selbst nach Parasiten.

    Ganz ehrlich, mir ist schon fast egal was sie TÄ findet, hauptsache wir wissen endlich was Sache ist und können handeln.
    Diese Ungewissheit ist so zermürbend.

    Edit: Saarland ist leider zu weit. Ich wohne 30 min. von Bonn entfernt. :-(
     
  19. #18 Ani, 14.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2014
    Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    Also fotografieren gestaltet sich schwieriger als gedacht, da die in den Häusern sitzen. Ich versuche es trotzdem weiter.

    Edit: der hund meiner Mutter hatte vor Zeiten mal giardien. Ist aber schon was her.
    Vielleicht haben die sich dadurch angesteckt. Das fällt mir gerade zu dieser Sache noch ein.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 gummibärchen, 14.12.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Köttelprobleme ???

    Die genannten Darmparasiten wären jetzt ad hoc auch das einzige, was mir auf die beschriebenen Sympthome einfällt.

    Ich hoffe, dass die Sammelkotprobe dirch weiter bringt. Über wie viele Tage hast du sie dann gesammelt?

    Wegen der Ballenabszesse - ist das betroffene Schweinchen vielleicht ein wenig zu schwer? Manchmal hat man es bei Schweinchen, die ein wenig zu viel auf den Rippen haben, dass sie häufiger an so etwas erkranken.
    Anosonsten kann es, wie bei meiner Dylana auch eine Stoffwechselerkrankung sein, die so etwas immer wieder hervor ruft.

    Das es am gedüngten Wiesenfutter vom Sommer liegt, kann ich mir im Grunde nicht vorstellen.

    Frischfutter verfüttern wir auch nicht direkt aus dem Kühlschrank.
    Ich lege Frischfutter grundsätzlich 1-2 Stunden vor dem füttern raus, damit es Zimmertemperatur hat.
    Wenn man es zu kalt verfüttert, reagieren sensible Schweinchen schnell mit Verdauungsproblemen.

    In Bonn kann ich folgende TÄ empfehlen:

    http://www.bonner-tierdoktor.de/1.html

    http://www.kleintierpraxis-seifert.de/

    (Eine Freundin von mir studierte mal in Bonn und ging dort mit ihren Schweinchen hin.)
     
  22. Ani

    Ani Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    23
    AW: Köttelprobleme ???

    Danke Gummibärchen.

    Also ich hätte dann kot von 5 Tagen zusammen.
    Ich hoffe das reicht.

    Das mit dem Fuß-schweinchen werde ich mal checken lassen. Hm, ob sie zu schwer ist? Gute Frage. Sie liegt meist um die 1100 g , ist aber auch eher groß.
    Die TÄ soll sich das auf jeden Fall mal anschauen.

    Ich denke ich nehme am Dienstag echt 3-4 der Truppe mit um sie nochmal
    checken zu lassen. Ich werde dann hoffentlich schlauer sein. Sollte da nix bei rauskommen schaue ich mal nach den beiden Tierärzten die du mir genannt hast. Vielen dank dafür :-)

    Sollte am Dienstag rauskommen das sie kokzidien haben bin ich echt aufgeschmissen. Dann werde ich hier nochmal gezielt einige Fragen stellen müssen :-(
    Habe schon überlegt wie ich die Therapie gestalten soll bei 6 qm und Fleecehaltung.
    Oh weh. Nicht gut.
     
Thema:

Köttelprobleme ???

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden