Kleines krankes Meeribaby

Diskutiere Kleines krankes Meeribaby im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, In einem Zoogeschaft entdeckte ich ein sehr kleines Meeribaby. Es war halb nackt und unterentwickelt. Ich machte eine Verkäuferin darauf...

Schlagworte:
  1. Lisiii

    Lisiii Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    In einem Zoogeschaft entdeckte ich ein sehr kleines Meeribaby.
    Es war halb nackt und unterentwickelt. Ich machte eine Verkäuferin darauf aufmerksam und durfte das Tier auch auf den Arm nehmen. Das Fell ist stumpf die Haut rau am Po und Bauch hat es garkeine Haare mehr!!!! An den anderen Körperstellen sind auch viele kahle stellen. Der Bauch ist sehr aufgebläht. Ich redete mit der Cheffin des Lades, die mir sagte das Tier sei sechs Wochen alt (es ist höchstens Vier Wochen alt!!!!). Ich überedete die Frau, die kleine mitnehmen zu dürfen. Der nachhause weg war schrecklich, da die kleine manchmal fiepte.
    Jetzt ist sie bei mir zuhause.
    Sie hat ein sehr starken Milbenbefall und einen Pilz an beiden Ohren und am Bauch! Sie wiegt nur 192gramm!
    Der Bauch ist nicht mehr aufgebläht. Trotz ihres Fuchtbaren zustandes läuft sie in ihrem Quarantänegehege putzmunter durch die gegend und fiebt wenn es futter giebt. Jetzt gibt es zwei Probleme.
    1. Problem.
    Da der Milbenbefall so stark ist, soll ich den Pilz erst danach behandeln. sie wurde am 01. 02. das erste mal behandelt und soll am 11.02 noch mal zur sicherheit behandelt werden. Danach kann ich den Pilz behandeln. Wie lange würdet ihr sie in Quarantäne lassen?
    2. Problem
    Sie frisst nur sehr wenig Heu. ( In dem Zooladen hatte sie keins, dafür zwei volle Näpfe mit Trockenfutter). Ich glaube nicht, dass sie kein appetit hat, denn sobald sie was "leckeres", also z.B Möhrchen bekommt ist sie nicht mehr zu halten. Bei mir bekommt sie kein Trockenfutter mehr, denn davon ist warscheinlich ihr Bauch so aufgebläht. Sowas wie Gurke will ich ihr noch nicht geben, da ich angst ab, dass sie Durchfall bekommt. Sie ist ja noch so klein! Könnt ihr mir Tipps zur Fütterung geben? Sie muss ja unbedingt zunehmen.( ihre Zähne wurden kontrolliert und sind in ordnung.)
    Ps: Wenn die kleine dies übersteht und ihre Quarantäne zeit abgesessen hat darf sie in meine Große gemischte Gruppe Ziehen.
    Hoffe auf viele Tipps und bedanke mich schonmal im voraus.
    Viele liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    191
    Ich würd ihr (ist es ein Mädchen?) als allererstes ein Meerschweinchen als Gesellschaft geben. Das Kleine ist ja noch so winzig, da halte ich persönlich es für nicht vertretbar, wenn sie alleine die Quarantäne absitzen muss. Ein anderes Meeri wird sie auch zum Fressen animieren und sie kann sich das Heuknuspern abschauen.

    Haferflocken und Erbsenflocken werden gerne genommen. Kalorienreiches Gemüse wie Knollensellerie, Karotten usw. kannst du ebenfalls geben (langsam anfüttern! Im Zoohandel füttern sie ja meist gar kein Grünzeug).
     
  4. #3 Eliza, 02.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2013
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Das Gewicht ist mehr wie bescheiden! :wein:

    Ich würde mit dem Schweinlein zu einem TA gehen, das dieser den Zustand des Schweinchens protokolliert, das ist Tierquälerei und gehört angezeigt, sollte die Schuld nicht beim ZH liegen, muß der Vermehrer benannt werden, der die ZH bedient! :eek3:

    Dann sei bitte sehr vorsichtig mit Frifu du weißt nicht was das Schweinchen gewohnt ist!

    Auch wenn du es gut meinst der Schuß kann nach hinten losgehen, erst Fenchel langsam anfüttern, das füttert gut und tut auch dem Bäuchlein gut. dann nach ein paar Tagen Möhre langsam anfüttern.

    Trofu bläht nicht, im Gegenteil sie bräuchte jetzt ein Trofu zum aufbauen!

    Z.B. Cavia Korn, grünen Hafer, getr. Maisgrün und Heu, Heu Heu.

    Lactogel Pet gebe ich hier in der Rekonvaleszenzzeit zusätzlich!

    Wenn das Schweinlein Milben hat mit dem passendem Mittel vom TA behandeln lassen.

    Pilzmittel vorsorglich geben lassen.

    Köttel auf Parasiten untersuchen lassen.

    Ein Partnerschweinchen ist für das kleine Schweinchen sehr Wichtig auch zum ausschließen von versteckten Krankheiten notwendig!

    Hier sind alle Daumen gedrückt das die oder der Kleine es schafft!!!


    LG Claudia
     
  5. #4 mariajonas, 02.02.2013
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    ..unbedingt auch eine Kotprobe beim Ta abgeben lassen. Es könnte sein, dassdie Kleine mehr hat, als "nur" Milben und Pilz.

    Wegen der Fütterung: Keine Radikalumstellungen, die bringen erst recht Verdauungsprobleme. Ruhig etwas gutes Trofu weitergeben, sie kennt ja nichts anderes und braucht die Energie.
    Frischfutter nur ganz langsam und in kleinen Mengen anfüttern, um bloß keinen Durchfall zu riskieren.
     
  6. #5 gummibärchen, 02.02.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ich glaube, ich würde die Kleine bei dem geringen Gewicht sogar noch einige Zeit mit Lactogel (wie Eliza schon schrieb) und Päppelbrei füttern -aber das muss man davon abhängig machen, wie gut sie selber frisst. Du solltest sie unbedingt jeden Tag wiegen, ich denke auch, dass ihr ein erwachsenes Schweinchen gut tun wird.

    Als Trockenfutter würde ich auch Cavia Korn, Cavi Gold, oder etwas ähnliches hochwertiges geben, ggf. gemischt mit Vita special junior (Fressnapf), Erbsenflocken, Karottenchips und Rote Beete Chips (Cavialand.de)

    Kalorien kann sie jetzt gut gebrauchen.

    Alles andere wichtige haben die anderen ja schon geschrieben.

    Weißt du, mit was sie gegen Milben behandelt wurde?
     
  7. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Surolan kann man auch während Milbenbehandlung von außen auf die Pilzstellen auftragen.
    Ich würde ihr auch nicht das Trofu ganz weg nehmen ! Und ich finde ebenfalls , dass du ihr ein schwein dazusetzen solltest. Dann kommt das Heu fressen von alleine. Das ist näml. ein Gesellschaftsspiel bei Meeris!
    Ich hatte mal vor einiger Zeit ein sehr krankes Zooladen- meeri mitgenommen , nachdem ich 1 Woche lang in dem Laden um täliche Behandlung gebeten hatte und nix passierte. Der kleine hatte total verklebte Augen und eitrigen Schnupfen! Ich hab den Laden beim Veterinärmamt gemeldet.
    Danach waren die Gehege für Wochen leer! Du solltest das dort melden! Die dürfen gar keine kranken Tiere verkaufen!
     
  8. Lisiii

    Lisiii Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    .

    Vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Es ist ein kleines Mädchen. Sie hatte ein Möhrchen im Gehege, desswegen dachte ich es wär ok. Ich war auch mit ihr beim Tierarzt(sie wurde auch schon einmal behandelt.)
    Noch mal ne Frage wegen den Artgenossen
    Der Arzt meinte nach einer Behandlung sterben die Milben Die darauffolgende Behandlung ist nur eine Nachbehandlung. Dennoch hab ich große angst vor ansteckung.
    Ich habe eine Wunderbare Gruppe mit 14 Weibchen, 4 Frühkastraten und 2 Kastraten die sich alle super verstehen(leben in innenhaltung und haben ein Zimmer zur verfügung). Das letzte Weibchen wurde sehr freundlich aufgenommen und ich glaub bei der kleinen wär das nicht anders:) Ich bin was die kurzfristige zusammensetzung an geht leider sehr traumatisiert. (jetzt kommt noch eine Horrorgeschichte) Vor vier Jahren kaufte ich Heu in einer Zoohandlung (kaufe jetzt privat bei einem Bauer) Das Heu(nicht nur meine Packung alle in diesem Laden) wurde vergiftet. Ich wusste das natürlich nicht und fütterte meine Meeris damit. Es hat eine Woche und neun Meerileben gebraucht bis ich das in den Griff bekommen hab. Und das ist keine Vermutung es wurde bei jedem meiner Tiere und bei anderen (auch aus dem Geschäft) Blutproben genommen Die immer das gleiche ergaben:( Es war furchtbar und grausam!!! Sry das ich so vom Thema abschweife aber ich möchte, das meine Sorge verstanden wird. Was ist wenn die kleine doch was hat und das mit so vielen Leben bezahlt wird. Seid ihr euch sicher das sie schon zu den anderen kann?
     
  9. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Neeeeee nicht in die große Gruppe!
    Bitte nur ein freundliches Weibchen zu ihr setzen!
    Das wären dann im schlimmsten Falle 2statt 1 kranken Tier. Milben sind gar nicht so ansteckend. Eine Frage des Immunsystems.
     
  10. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Bitte schreibe mit Absätzen sonst ist es schwer den Text zu lesen!

    STOPP!!!

    Nur ein Tier zu dem Schweinlein!!!

    Nicht in die komplette Gruppe vg!!

    Auch hier wurde keine Quarantäne eingehalten => http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=292174

    Am besten ein Schweinchen mit gutem Immunsystem!



    LG Claudia
     
  11. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    191
    Genau (*daggi zustimm*), ein Mädel aus deinem Rudel zu der Kleinen setzen. Die Beiden können dann gemeinsam die Quarantänezeit absitzen. Wenn die Kleine wieder gesund ist, keine andere Krankheit ausbrach und die Kotprobe negativ war, kannst du die Beiden dann nach 6 Wochen Quarantänezeit in dein Rudel setzen.

    Deine Sorge wegen der Ansteckung des gesamten Rudels ist berechtigt. Man schleppt sich schneller etwas ein, als man denkt. In Quarantäne soll ein Schweinchen allerdings nicht alleine sitzen. Für mich persönlich kommt Einzelhaltung bei Schweinchen sowieso nie in Frage, aber auch wenn man diesen Punkt mal ausser Acht lässt, ist es auch dem Sinn der Quarantäne entsprechend: Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine schlummernde Krankheit zeigt, wenn man ein eigenes Tier dazu setzt, ist höher, als wenn man das neue Tier in Einzelhaltung setzt.
     
  12. #11 gummibärchen, 02.02.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Stimme Eliza und dan anderen zu, ein soziales und verträgliches Weibchen deiner Gruppe zu dem keinen Weibchen. Nicht das kleine Weibchen zur ganzen Gruppe!
    -Das ist auch für das Sozialverhalten ganz wichtig, wenn sie jetzt so lange allein sitzen soll, kann sie kein Sozialverhalten erlernen, hat dauerhaft Stress durch die Einzelhaltung, was das Immunsystem schwächt und Krankheiten, die sie evtl. trägt bleiben unerkannt.
     
  13. Lisiii

    Lisiii Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.11.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Zwischenstand

    Die kleine lebt jetzt mit Fenja einem ganz lieben Weibchen zusammen.
    Sie frisst nun auch Heu und macht ein glücklichen Eindruck:)
    Ihr gewicht liegt bei 204 Gramm. Ich habe sie inzwischen sehr lieb gewonnen und hoffe so sehr, dass sie es schafft!
    Viele Grüße und nochmal vielen Dank für eure schnelle Hilfe.
    (Ich halte euch auf dem laufenden und werde demnächst auch Bilder reinstellen)
     
  14. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Unbedingt Kotprobe - mind. 10 Tage sammeln.

    Evtl auch über Chlamydientest nachdenken.



    :winke:

    Im Moment verrutscht wieder vieles >> siehe Kranken-Ecke.
     
  15. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Das ist auf jeden Fall anzuraten!

    Freu mich das die Lütte nun Gesellschaft hat, nun drücken wir ganz dolle die Daumen das deine Fenja ein gutes Krankenschwesterschweinlein für die Lütte ist ;)

    Von 192g auf 204g das ist schon mal Klasse das es bergauf mit dem Gewicht geht! Auf die nächsten 12g :-)

    Was fütterst du ihr den imMo?


    LG Claudia
     
  16. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Die schafft das!
    Fressen ist das A und O..und das tut sie ja auch.
    Hab ich also doch recht damit gehabt, dass Heu fressen nur in Gesellschaft schmeckt:fg:
     
  17. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
     
  18. #17 Sternfloeckchen, 04.02.2013
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Grabmilben

    Grabmilben:
    Wie behandelnde TA Praxis sagte, sterben die lebenden und unter der Haut sitzenden Grabmilben auf die 1. Behandlung hin ab. Es sitzen aber noch "Eier" auch unter der Haut, die von der 1. Behandlung nicht "tot" zukriegen sind. Deshalb erfolgt eine Behandlungswiederholung, weil nur die lebenden Grabmilben abgetötet werden können.
    Der Lebenszyklus der Entwicklung dieser Eier liegt etwa zwischen 7 - 10 Tagen, d. H. die Wiederholung (2. Behandlung) wird innerhalb dieses Zeitraums gesetzt. Eventuell (bei starkem Befall) muss auch noch ein drittes Mal behandelt werden.

    Wenn Du mit dem Baby zur zweiten Behandlung gehst, solltest Du das Partnerweibchen mitnehmen und auch behandeln lassen. Grabmilben werden von Tier zu Tier übertragen und auch wenn Du zu Beginn des Befalls bei dem Partnerweibchen noch nichts siehst, wird sie diese bekommen. Und dann können die Grabmilben von dem Partnertier wieder auf das Baby zurück übergehen.

    Ausserdem sollten diese beiden (Baby und Partner) jetzt erst mal einige Wochen beisammen bleiben, bevor Du sie in die bestehende Gruppe zurück integrierst. Dabei solltest Du einen Grabmilbenbefall bei den beiden definitiv und komplett ausschliessen, sonst hast Du hinterher 14 Tiere mit Grabmilben.

    Bevor Du den nächsten TA-Termin hast, kannst Du Dich telefonisch dazu in der Praxis erkundigen.

    Viel Glück!

    LG von
     
  19. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Ich lasse Grabmilben nur noch bei dem erkarnkten Tier behandeln und nicht mehr prophylaktisch , da das eine Frage des Immunsystems ist , denn Grabmilben kommen auf jedem Meeri in bestimmter Zahl vor ohne dass ein gesundes Tier daran erkrankt.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 gummibärchen, 04.02.2013
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ich Handhabe das wie Daggi, bei mir in der Gruppe hatte vor länger Zeit auch mal ein Mädel Grabmilben, aber die anderen drei haben nichts bekommen.
     
  22. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Wie geht es der Kleinen heute?


    LG Claudia
     
Thema:

Kleines krankes Meeribaby

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden