kleiner hund und überängstlicher besitzer

Diskutiere kleiner hund und überängstlicher besitzer im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; hallo, ich komm gerad von der hundewiese wieder und hab mich sooooooooo geärgert! :sauwütend bei uns am rande der stadt gibts ne eingezäunte...

  1. angi

    angi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.08.2002
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    31
    hallo,

    ich komm gerad von der hundewiese wieder und hab mich sooooooooo geärgert! :sauwütend bei uns am rande der stadt gibts ne eingezäunte hundewiese, die meisten hunde sind große hunde, und wollen halt überwiegend spielen. unser hund (54cm schulterhöhe, 16kg) ist eher noch ne zierliche gestalt wenn man vergleichsweise die meisten anderen sieht.

    wir kamen an und waren leider allein. aber nach ner halben stunde kam ein typ mit seinem kurzbeinigen jack russel (keine ahnung wie die rasse sonst heißt, hatte halt nur halb so lange beine wie ich die sonst kenne).

    jedenfalls sein hund lief da rum, und unser 9monate alte hündin immer hinter her und forderte zum spielen auf. seiner ganz cool und lässig hat sich nicht beirren lassen, lief einfach weiter.

    dann ist der besitzer fast ausgerastet, meinte unsere wäre zu grob, und seiner wäre ja schon 2x gebissen worden.. er sprang zwischen den hunden rum und verbreitete schon ne art panik, er stampfte auf dass ich angst bekam der tritt gleich meinen hund. ich hielt sie dann fest... seiner lief weiter umher als ob garnix wäre... dann meinte er "gnädigerweise" ich darf meinen wieder los lassen. und der spruch kam noch, ein hund müßte schon beim ersten rufen reagieren.
    (liebe leut, dass weiß ich auch, und wenn ich zaubern könnt würd ich das garantiert ändern, aber mehr als üben üben üben kann ich doch auch nicht!) dann kam der nachsatz, naja seiner würde ja auch nur beim 2. mal hören, er sei halt nen dickschädel. da kam auch raus, seiner ist 13 monate jung.

    ich sagte mehrmals, dass unser hund auch kleine hund kennt (ein rehpinscher ist ebenfalls im junghundekurs, sowie auch nen kleiner pudel...). und wenn hunde normales sozialverhalten gelernt haben ist das alles kein thema, würd seiner nur einmal knurren würd meine abstand nehmen.

    er meinte ängstlich, würde meine hündin seinen kleinen rüden zwicken oder mit ner pfote auf ihn tretten würde sie ihn töten... und dann ist er auch gegangen.

    wohl gemerkt, sein hund war überhaupt nicht ängstlich, lief einfach umher, schnüffelte usw.
    ich selbst bin auch ziemlich ängstlich, nur habe mich auch im verhalten von hunden ein bisschel eingelesen und weiß auch, meine ist sehr sozial und würde wenn ein kleiner hund sie anknurren würde, reiß aus nehmen. natürlich testet sie auch mal in der hundeschule ihre grenzen bei anderen, aber bei ernster bedrohung würd man nur noch ihren schatten wahrnehmen.

    ich hab mich sooo geärgert über den kerl, natürlich kann ich es nachvollziehen dass man sorge hat wenn der hund zweimal gebissen wurde (wobei ich es ein wenig bezweifle, glaube schon fast dass war bei ner spielerei das rumgezwicke).
    aber auch gerad die jackys sind doch recht robust, also bitte, eine pfote auf ihn drauf würde ihn garantiert nicht umbringen... :ohnmacht:

    verärgerte grüße
    angi

    (liebe kleinhundebesitzer, nimmt es nicht als böses wahr was ich hier schrieb, natürlich gibts auch großhundbesitzer die in irgend einer richtung übertreiben. nur ich frag mich wieso er überhaupt auf ner hundewiese geht wenn dort fast nur große hunde sind... wenns um hundekontakte geht, der läßt seinen hund auch so frei laufen.)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bianka

    bianka Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.08.2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    20
    Ich kenne diese Überängstlichkeit bei Kleinhundebesitzern. Ich habe eine Labrador-Border-Mix Hündin mit einem Gewicht von 25 Kilo und dazu auch noch in schwarz (für viele ist das schwarz ja so gefährlich). Habe schon oft erlebt, dass kleine Hunde von ihren Besitzern auf der Hundewiese auf den Arm genommen werden, wenn ich mit ihr komme. Das kann ich nun beim besten Willen nicht verstehen. So lernen die kleinen Hunde natürlich nicht mit großen umzugehen und machen einen riesen Tertz, wenn man sie dann mal auf der Straße trifft.
    Wenn ich wüßte, dass sie zu kleinen Hunden zu grob ist, würde ich sie anleinen. Aber meine Hündin liebt kleine Hunde, mit ihnen zu spielen usw. Ihr liebster Spielkamerad ist auch nicht gerade ein großer Hund (wink zu Astrid).
    Aber es gibt natürlich auch Kleinhundebesitzer, die keine Probleme mit großen Hunden haben und sie einfach spielen lassen. Natürlich muss man da als Herrchen aber auch drauf achten, dass es nicht zu grob wird. Meistens wissen sich die kleinen aber auch zu wehren und zeigen das auch.

    LG Bianka
     
  4. #3 Rosalie, 12.12.2007
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Ich selbst habe einen kleinen Hund (so Jacky Größe) und ich hab manchmal auch Bammel, aber ich weiß auch dass bei uns auf der Hundewiese nur liebe Hunde sind. Wer einen unverträglichen Hund hat geht da garnicht hin. Und sie kann auch gut auf sich selbst aufpassen.
    Wer ein bisschen Hundekenntnis hat sieht auch ob ein Hund spielen will oder es böse meint.
    Dennoch ist es auch so, dass meine z.B. vor einer großen weißen Hündin Angst hat (die ist mal aus versehen auf sie getreten als sie noch ein Baby war), die will auch nur spielen, aber es stört dann irgendwie wenn uns der Hund hinterherrent, der Besitzer weißgottwo ist und tratscht, und unser Hund ständig nur Angst hat und sich nicht entspannen kann.
    Kenne aber auch die andere Seite wenn ich die Schäferhündin meiner Eltern dabei habe, da stellen sich teilweise sogar Großhundbesitzer an, obwohl sie fromm ist wie ein Lämmchen.
     
  5. #4 Biensche37, 12.12.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Jaja, diese ängstliche Sorte kenne ich auch. Bei uns gehen welche mit so weiße kleine Fussels. Und eine geht immer mit 2 -mmmh....auch so Flusen- hier rum. Blos nicht dreckig werden und blos das Häufchen nicht ins Gras machen...immer schön auf dem Gehweg :sauwütend Tüttteldietüüüü! Ich krieg` da immer das Grausen, wenn sie die Hunde auf den Arm nehmen sobald wir ankommen....und Sorry- meine Hündin ist ein Mops Mix und auch grad mal 34 cm klein :heart:
    Und meine Hündin spielt jeden Tag mit: 1 Labrador Hündin 4 J. alt, 1 Dalmatiner Rüde 2 J. und einem 7 Monate jungen Dogo Canario, der jetzt mal eben seine 60 cm erreicht hat.....Und was soll ich Euch erzählen: Meine kleine Stinkerin hat alle 3 im Griff :top: Und alle zusammen sind ein Dreamteam und haben tägl. Spaß inne Backen wie man so schön sagt.
    Dies bleibt diesen Fuzzifuzzis versagt. Und das finde ich einfach sehr schade.

    bine
     
  6. #5 diemelquiecker, 12.12.2007
    diemelquiecker

    diemelquiecker Guest

    Oh ja, diese ängstlichen Hundebesitzer kenne ich auch. Unser Benni 75cm und ca. 55kg wird auch oft schief angeguckt oder man wechselt gleich die Sraßenseite :nuts:
    Dabei sind es doch immer die kleinen die gleich rum kläffen. Unser Benni guckt dann nur und geht weiter :fg:
     
  7. Moon

    Moon Guest

    Hallo

    Zum Glück habe ich das Problem nicht.
    Ich lasse meine Hündin auch mit einem 30Kg (Schäferhund/Huskymix) spielen,gut,es sieht auch immer fies aus,wenn er meint,er müsse meine Hündin (10kg) überrollen und mit den Pfoten schlagen.
    Die machen das aber unter sich aus,wenns doch mal von seiner Seite ruppig war,dann gehts vorsichtiger weiter...
    Da mach ich mir keinen Kopf drum (mag meist nicht hinschauen *gg*)...
     
  8. #7 Arme-Schweine, 13.12.2007
    Arme-Schweine

    Arme-Schweine Guest

    hi,

    ich habe ja nun mal sämtliche größen:-)

    die reaktion war sicher übertrieben, allerdings kann es bei sehr großem größenunterschied tatsächlich passieren das die kleinen eine verletzung davon tragen wenn der große mit der pfote drauf haut, also nicht unterschätzen....

    bei gut sozialisierten hundis passiert normalerweise nichts, aber beim spielen kann schon mal der übermut siegen...

    liebe grüße
    andrea
     
  9. tinker

    tinker Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    98
    Hey,
    ich muss ja mal sagen, dass unser hund da ganz anders ist... allerdings der KLEINE (Yorshire-Mix)...
    Unsere Schäferhündin ist mitlerweile 12 Jahre alt und will nur noch selten mit anderen Hunden spielen, sie ist dabei aber immer schon sehr lieb gewesen!
    Unser Kleiner (4 Kg) ist eine totale Saubacke... der bedrängt die großen Hündinnen und zwickt die großen Hunde immer in die Lefzen.
    Der ist allerdings immer eher aggressiv, wahrscheinlich, weil wir ihn zuviel herumgetragen und verhätschelt haben...

    Diese Besitzer, die ihren Hund auf den Arm nehmen, sobald ein anderer hund sich nähert, kenn ich auch und kanns nur zum Teil verstehen... ich nehm unseren Kleinen auch manchmal auf den Arm, aber nur, weil ich keine Lust auf dieses ewige Rumgebelle und an der Leine ziehen habe... Tja, unser Kleiner ist absolut verzogen und darüber ärgern wir uns jetzt im Nachhinein schon sehr!

    liebe Grüße Jana
     
  10. Judith

    Judith Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.08.2001
    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    11
    Die kleine Hündin meiner Schwägerin hat das mal anders gemacht. Einen riesigen Hund solange angekläfft bis er gekommen ist und dann hat sie sich hinter uns versteckt *schluck* :rolleyes: Da wurde MIR etwas anders... Aber nicht um sie ;)
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 whatever, 14.12.2007
    whatever

    whatever Guest

    Die meisten Hundbesitzer haben sich leider nicht genug mit dem Thema "Hund" auseinander gesetzt, das erlebe ich hier immer öfter. Mein Hund ist absolut sozial und lässt jeden vorbei und in ruhe, wenn derjenige nicht spielen will. Aber manche Hundebsitzer machen so ein Heckmeck, dass sogar mein Hund die Situtation nicht mehr richtig einschätzen kann. Ich denke die Hunde müssen das alles unter sich selber ausmachen, meistens fahr ich ein paar Meter weiter und beobachte von dort aus die Situation.

    Und die sogenannten "Kampfhunde" in schwarz und mit einem Gewicht von über 30 kg sind ja sowieso gefährlich *kopfschüttel* - Klasse finde ich auch, wenn sich die kleinen Wadenbeißer dadurch bestärkt fühlen, wenn ich meinen Hund zu mir rufe und an die Leine nehme.

    Achja ich finde es überhaupt nicht tragisch, wenn der Hund nicht beim ersten Ruf hört mit 9 Monaten und in der Verbingung mit Artgenossen.
     
  13. #11 Biensche37, 14.12.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Meine kleine denkt sie wäre groß....sie ist schneller als die Großen und schnappt im vorbeirennen mal eben die Rute der Großen.....klar kläfft sie auch mal...fordert zu Spaß-Kloppe auf....die großen lassen sich gerne nutsen und nehmen meine gar nicht wirklich ernst. Ach- was haben wir uns schon schlapp gelacht....

    bine
     
Thema:

kleiner hund und überängstlicher besitzer

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden