Katze: wie lange hungern? Zeichen für Vergiftung?

Diskutiere Katze: wie lange hungern? Zeichen für Vergiftung? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hy, eine unserer Katzen hat sich kräftig den Magen verdorben und isst seit gestern rückwärts. Der TA sagt, es sei nichts ernstes und rät zum...

  1. #1 Elfriede, 16.03.2007
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    eine unserer Katzen hat sich kräftig den Magen verdorben und isst seit gestern rückwärts. Der TA sagt, es sei nichts ernstes und rät zum Abwarten. Daß sie außer Gras nichts frißt, hält er für vorläufig (!) unbedenklich, da das Tier außer dem Erbrechen keine Krankheitszeichen zeigt. Wenn es sich nicht bessert, soll ich mich morgen wieder melden.

    Jetzt frage ich mich:

    Wie lange kann eine Katze so eine Hungerkur aushalten?
    Wann wird es ernst?
    Wie erkenne ich eine Vergiftung z.B. durch Rattengift?
    Welche Erste-Hilfe-Maßnahmen gibt es dann?

    LG Elfriede :winke:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Eickfrau, 16.03.2007
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Haj Elfriede,

    das Gras-fressen ist ein instinktgesteuertes Verhalten. Es fördert das Erbrechen, was im ersten Moment ja auch positiv ist, wenn das Tier etwas Falsches gefressen hat.
    Nach 1-2x Erbrechen sollte jedoch Schluß sein. Jedes weitere Gras gärt im Magen und verursacht selber Übelkeit.
    Also: kein Gras mehr fressen lassen!

    Biete ihr dünnen Kamillen- oder Fencheltee an. Futter ruhig weglassen. Lieber ein, zwei Tage hungern, als ständig erbrechen zu müssen. Letzteres zehrt mehr.

    Hast Du Fieber gemessen? Normal sind 38,3 bis 38,5 - ab 39 hat sie Fieber. Bei Vergiftung geht die Körpertemperatur meist runter (unter 37 Grad).
    Rektal gemessen.

    Ein Zeichen für Vergiftung (da es sich ja meist um Mäusegift handelt): Blutungen. Blutunterlaufene Schleimhäute (guck Dir mal ihr Zahnfleisch an), Blut beim Pinkeln und koten.
    In ganz extremen Fällen läuft das Blut aus der Haut. Ich weiß nicht, wie das geht, wir hatten jedoch solch einen Hund bereits in der Praxis.

    Gegenmaßnahmen bei Vergiftung bestehen in der Gabe von Konakion (Vitamin K) und einem Gemisch, welches das noch nicht aufgenommene Gift im Darmtrakt binden soll (u.a. mit Aktivkohle). Alles weitere, je nachdem, wie es dem Tier geht.
    Gehört in TA-Hände.

    Derzeit geht jedoch, jedenfalls hier bei uns, mal wieder Magen-Darm-Infektion um.
    Wie gesagt: Diät (Reis/ Hühnchenfleisch) oder Fasten lassen, dünner Tee.
    Der TA könnte etwas Entkrampfendes und Darmberuhigendes geben (zB Spascupreel und Nux vomica). Bei Fieber wäre ein AB angeraten.

    VG Bianca
     
  4. #3 Rosalie, 17.03.2007
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Als unser Kater ständig erbrochen hat hatte er einen Darmverschluss, das kam nur durchs Röntgenbild zum Vorschein, aber wenn ihr schon beim TA wart....
    Naja falls er morgen immernoch erbricht würd ich aber schon nochmal hingehen.
     
  5. Purpur

    Purpur Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es wirklich eine schlimme Vergiftung wäre, wäre die Katze (sorry für die ahrten Worte) wohl schon tot oder klinikreif.

    Wenns nicht besser wird so schnell es geht zum TA... Forumsdiagnosen sind nicht die besten.....
     
  6. #5 Elfriede, 17.03.2007
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    eine Diagnose hab ich von euch auch nicht erwartet, dafür habe ich unsere Tierklinik.

    Der Katze geht es wieder gut. Das Problem bestand im abgebissen Kopf einer Spielzeugmaus (ist schon reklamiert), der wohl den Verdauungstrakt blockierte. Als wir heute wieder zum TA wollten, regte sie sich so auf, daß sie noch einmal heftig erbrach und dabei den Mauskopf hinaus beförderte.

    Jetzt hat sie eine Dose Thunfisch und zwei Hühnerhälse gefressen und ist draußen auf Mäusefang. Es geht ihr super. Nach Rücksprache mit unserer TA werden wir sie noch ein paar Tage weiter beobachten, nicht daß noch mehr Teile dieser blöden Maus in ihr sind. Bisher sieht es aber nicht so aus.

    Von einer Röntgenuntersuchung möchten wir nach Möglichkeit abssehen, da das für so eine halbwilde Katze Stress pur wäre und es jetzt niemand mehr für nötig hält.

    Nach den Zeichen einer Vegiftung habe ich gefragt, weil unsere unverbesserlichen Nachbarn immer noch Rattengift in ihrem Schuppen auslegen. Normalerweise könnne die Katzen nicht in diesen Schuppen. Aber weiß mans......

    LG Elfriede :winke:
     
  7. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Rosalie, 17.03.2007
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Also doch ein Darmverschluss.
    Habt ihr aber Glück gehabt dass das Teil von selbst rausgekommen ist.
     
  9. #7 Elfriede, 17.03.2007
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ne an einen Darmverschluß glaubt hier keiner, dann wär das Ding wohl nicht mehr rückwärts gekommen. Das blöde Ding hat wohl eher Speiseröhre oder Magen blockiert.

    LG Elfriede :winke:
     
Thema: Katze: wie lange hungern? Zeichen für Vergiftung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katze magen verdorben

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden