Katze in Not oder ist das artgerecht????

Diskutiere Katze in Not oder ist das artgerecht???? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, ich habe keine Katzen, habe also mehr Vermutungen als Ahnung, was die Haltung/ Erziehung angeht. Ich weiß nicht, in wieweit man...

  1. #1 Josefine, 07.01.2009
    Josefine

    Josefine Guest

    Hallo,

    ich habe keine Katzen, habe also mehr Vermutungen als Ahnung, was die Haltung/ Erziehung angeht. Ich weiß nicht, in wieweit man Katzenhaltung mit der von Meerschweinchen/Pferd vergleichen kann, deshalb suche ich hier Hilfe.


    Meine Schwester hat sich eine Katze angeschafft. Die Kleine ist ca 1/2 Jahr alt.
    Meine Schwester hatte vorher noch nie Interesse an Tieren, aber da es ihr seelisch nicht gut geht, dachte sie, ein Tier würde helfen. Und es musste eine junge Katze sein, da sie Angst hat vor Katzen. :mist: (Das konnte ich ihr nicht ausreden.)


    Was mir große Sorgen macht sind Dinge die ich bei ihr sehe, wobei ich eben nicht weiß, ob das bei Katzenhaltung normal ist:

    - Katze verhält sich nicht wie sie das will: sie packt das Tier im Nacken, hebt sie auf Gesichthöhe, brüllt sie an und schmeißt sie auf den Boden.

    - Katze ist eine Wohnungskatze, muss alleine leben

    - Katze war keine 8 Wochen, als sie zu meiner Schwester kam

    - Katze greift manchmal Leute an, spingt ans Bein, kratzt und springt einen auch frontal an, wenn man auf den Sofa sitzt (kriege da echt Schiß, wenn Krallen und geöffnetes Maul auf mich fliegen!!)

    - Katze zeigt deutlich Langeweile: Ist man abwesend macht sie nur Mist, ist man abwesend, ist sie sehr lieb und zerstört auch nichts. Eben nach dem Motto: Negative Aufmerksamkeit ist auch Aufmerksamhkeit!

    - Katze sieht das angreifen bei meiner Schwester als Spiel, sie beißt sie, dann bekommt sie Ärger, dann kratzt sie, dann bekommt sie Ärger, ... geht ewig weiter...


    Könnt ihr mir sagen, ob das normal ist?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. devil

    devil Guest

    Das ist nicht normal. Deine Schwester sollte die Katze einfach in ein besseres Zuhause geben, und sich lieber ein Stofftier kaufen.
     
  4. #3 Josefine, 07.01.2009
    Josefine

    Josefine Guest

    Habe mich extra in einem Katzenforum angemeldet, die sagen auch, das ist nicht normal...

    Nun muss ich mal sehen, das ich das tier da rausbekomme...

    Gott, das wird ein Familienkrieg! :ohnmacht:

    Um meine Schwester schleichen sie alle herum, weils ihr nicht gutgeht... Hast du eine Idee, wie ich das schaffe?
     
  5. JamLu

    JamLu Guest

    Also bis auf die Tatsachen, dass deine Schwester sie im Nacken hochhebt, anbrüllt und auf den Boden wirft und dass die Katze keine 8 Wochen alt war, ist das sehrwohl normal.

    Das sind nämlich die deutlichsten Anzeichen für Langeweile. Genau das machte mein Kater in dem Alter auch, als er noch allein war. Aber ich wollte ja nicht hören als man mir sagte "Mit spätestens 6 Monaten eine Zweitkatze dazu, wenn das Tier nur im Haus leben soll, sonst langweilt sie sich und fängt an zu spinnen"

    Wir haben kurz danach für eine Partnerkatze gesorgt und von da an war der Kater wie ausgewechselt.
     
  6. #5 Josefine, 07.01.2009
    Josefine

    Josefine Guest


    Ok, was würdest du mir denn vorschlagen? Eine 2te Katze kann sie sich nicht leisten und damit wäre sie komplett überfordert.

    Freigänger soll die Katze aber auch wieder nicht werden... Die Möglichkeit hätte sie schon, wohnt im 1 Stock, könnte was vom Balkon runter bauen als Leiter, aber sie hat Angst, das die Katze dann nicht wiederkommt. (Unfall, etc)

    Und ich habe einen inneren Konflikt, weil ich befürchte, das die Katze leidet....
    Im Katzenforum sagten alle, ich soll das Tier rausholen... :mist:
     
  7. #6 Susan Lewis, 07.01.2009
    Susan Lewis

    Susan Lewis Guest

    Also die Katze ist bei der Behandlung schon normal - aber die Behandlung ist nicht normal.

    Katzen holt man frühestens mit 12 Wochen, man sollte gerade Wohnungskatzen nicht einzeln halten und wenn man es doch tut, dann muß man sie beschäftigen und ihnen Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Anbrüllen hilft gar nichts, im Genick packen ist wohl auch nicht die Methode mit der Katze behandelt werden möchte und erziehen kann man sie nur bedingt. Junge Katzen sind wild, stellen den größten Blödsinn an und haben dabei einen riesen Spaß.

    Sie sollte sich informieren, sie sollte sich intensiv mit ihr beschäftigen und wenn ihr das zu viel ist, dann sollte sie sie abgeben.
     
  8. devil

    devil Guest

    Das meinte ich doch auch. ;)

    und überhaupt :top:
     
  9. JamLu

    JamLu Guest

    Es gibt nicht viele Möglichkeiten

    Möglichkeit 1)

    Sie gewährt der Katze Freigang. So werden auch Einzelkatzen glücklich, die man nicht ständig bespaßt.


    Möglichkeit 2)

    Sie muss sich oft (sehr oft) mit der Katze beschäftigen, ihr Möglichkeiten zum Springen, kratzen, rennen geben.

    Möglichkeit 3)

    Eine Partnerkatze besorgen!



    Das alles geht aber nur unter der Voraussetzung, dass sie sich über richtige Katzenhaltung informiert und ihre Erziehungsmethoden ändert!
     
  10. dada64

    dada64 Guest

    bei den voraussetzungen besorg ihr lieber keine zweite katze.allein das hochreißen im nacken ist bei katzen sehr schädlich.da laufen sehnen,die geschädigt werden können.
    wenn das so ist ,wie du schreibst,geh hin,sag du nimmst die katze weg oder du schaltest den tierschutz ein.sie muß lernen,das man tier nicht quält,denn das tut sie damit.
    sorry aber bei sowas bekomm ich einen dicken hals.
    hab das früher im bekanntenkreiß mal mit nem hund gehabt.der wurde als welpe angeschafft und mit prügel erzogen.als er dann versuchte bei den kinder der familie die rangordnung herzustellen,wollte der menn ihnTOTSCHLAGEN,war ein bauer.
    hab ihm dann das tier abgenommen und einer bekannten vermittelt,wo er noch 9 jahre geliebt wurde.

    lg dada
     
  11. #10 Josefine, 07.01.2009
    Josefine

    Josefine Guest

    Hm, meine Familie (Tante) meint, das wäre nicht so schlimm, wie sie mit der Katze umgeht, sie würde ihr Regeln beibringen... :verw:

    Und sie würde ihr auch oft Tipps geben... ich solle mir keine Sorgen machen...


    Bin nun sehr verwirrt.... Was stimmt nun, was nicht, was mach ich nun... :mist:
     
  12. Pat

    Pat Guest

    Hallo Josefine,

    so, wie du die Situation beschreibst, würde ich von einer zweiten Katze abraten.
    Wenn deine Schwester mit der ersten Katze schon überfordert ist, mag ich mir die Situation nicht mit zweien vorstellen.

    Außerdem will man überlegen, was sinnvoller ist:
    Ein unglückliches Tier oder zwei?

    Ich würde an deiner Stelle versuchen, positiv auf deine Schwester einzuwirken. Z. B. fragen, ob sie sich überfordert mit der Katze fühlt :einv:. Wenn deine Schwester aktiv Informationen über Katzenhaltung sammeln, in Katzenforen schreiben und sich mit anderen Katzenhaltern austauschen würde, könnte man vielleicht etwas erreichen.

    Vielleicht mag sich deine Schwester mal in einem Katzenforum anmelden und von den Problemen im Alltag und ihre bisherigen Lösungsansätze schreiben?

    Wenn nicht auf die Bedürfnisse der Katze eingegangen wird, sehe ich nur die Abgabe des Tieres in ein verantwortungsvolleres Zuhause als adäquaten Weg.

    Alles Liebe
    Pat
     
  13. #12 Susan Lewis, 07.01.2009
    Susan Lewis

    Susan Lewis Guest

    Ich hab 3 Katzen. Regeln hab ich ihnen bisher nur in sehr begrenztem Maß beibringen können. Sie machen eigentlich was sie wollen. Als Toulouse mal zwischen die Blumentöpfe pullerte (da war er ca 4 Monate alt) hab ich da das Trockenfutter hingestellt. Er lernte: wo Essen steh, pullert man nicht. Er hat es nie wieder gemacht. So hab ich einiges in den Griff bekommen - aber alle Eigenheiten treibt man ihnen nicht aus - und schon gar nicht mit Anschreien.

    Ich frag mich allerdings oft wer hier wen erzieht und wer hier eigentlich der Chef ist ;) Eigentlich geben wir öfter nach und die Katze setzt ihren Kopf durch. Wobei es ruhiger wurde nachdem die 3 älter als ein Jahr waren. Aber vorher gingen Sachen zu Bruch, Gardinen wurden zerrissen, Gardinenstangen verbogen weil sie am Stoff schaukelten, Tapeten zerkratz und ähnliches angestellt. Vieles hat aufgehört nachdem sie aus dem verrückten Alter raus waren. Aber Krallen werden immer noch geschärft wo man will. Auch wenn genügend andere Möglichkeiten da wären.

    Wenn man sich eine Katze ins Haus holt muß man damit rechnen, daß man von nun an einen Mitbewohner hat - und zwar einen stellenweise äußerst eigensinnigen. Wenn man das nicht will, soll man die Katze dort lassen wo sie ist.

    Vielleicht solltest du nochmal mit ihr reden. Internet, Bücher, Foren.... es gibt genügend Möglichkeiten sich zu informieren. Sicher ist auch etwas dabei, was ihr Spaß macht.
     
  14. Anne

    Anne Guest

    Hallo Josefine,

    so wie deine Schwester die Katze behandelt ist das für mich schon ein Stück Tierquälerei.

    Ich habe auch eine Katze und einen Kater, beide mittlerweile 17 Jahre alt und hatte noch bis vor kurzem meinen Kater Cassius, den ich mit 16 Jahren einschläfern lassen mußte.
    Auch in meinem Elternhaus hatten wir Katzen und behaupte daher das ich mich eigentlich ganz gut auskenne.

    So wie deine Schwester die Katze aber behandelt ist nicht normal. Irgendwann endet es damit, das die Katze entweder immer angriffslustiger wird oder apathisch nur noch irgendwo rumsitzt.

    Außerdem hält man eine Katze bzw. Kater bei einer reinen Wohnungshaltung nicht alleine. Es sei denn es ist ein absoluter Einzelgänger und mit anderen Katzen unverträglich. Das ist viel zu langweilig und kein Mensch hat soviel Zeit um den ganzen Tag bzw. in den Wachphasen mit der Katze zu spielen.

    Eine Katze zu erziehen ist nicht so einfach und auch nicht so möglich wie z. B. einen Hund. Man kann ihnen ein paar Sachen beibringen und auch verbieten aber dennoch behalten sie ihren eigenen Kopf.
    Außerdem machen junge Katzen meistens Quatsch und gerade bei meinem Cassi ist einiges zu Bruch gegangen. Aber das ist nun mal so, wenn man sich eine Katze ins Haus holt und sollte man wissen.

    An deiner Stelle würde ich, um die Katze wirklich zu schützen und um zu verhindern das die Erziehungsmaßnahmen deiner Schwester noch härter werden, alles tun um die Katze da rauszuholen.

    Wenn deine Tante behauptet, das deine Schwester das mit der Erziehung richtig macht, hat sie genauso wenig Ahnung.

    Ich drücke dir die Daumen das du der armen Katze helfen kannst.

    Lieben Gruß

    Anne
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Eickfrau, 08.01.2009
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    250
    Sie sollte die kleine Katze besser gegen eine andere eintauschen.
    Gegen diese hier -> http://www.spielzeughausen.de/spielzeug.php/cl/details/anid/ac8456e90dc050b29.14928423

    Sorry, entweder bekommt Deine Tante den Umgang Deiner Schwester mit der Katze nicht so mit .. oder sie hat selber keine Ahnung von Tieren.
    So behandelt man keine Katze! So behandelt man überhaupt kein Lebewesen!

    VG Bianca
     
  17. #15 Josefine, 08.01.2009
    Josefine

    Josefine Guest

    Meine Tante bekommt das nicht so mit...Die hat die kleine Katze nur einmal gesehen. Da hat meine Schwetser das wohl anders gemacht...

    Ich finde ja auch, das man so kein Tier behandelt.
    Erziehung ist eh immer ein Thema für sich, macht ja jeder anders, ich persönlich halte Gewalt für nie gut. Auch beim Pferd und Hund habe ich das noch nie gemacht, dann geh ich lieber 5 Min weg, wenn ich merke, ich werde sauer.

    Tja, ich wollte mit meiner Schwester reden, aber sie redet nicht mehr mit mir... :mist:
     
Thema:

Katze in Not oder ist das artgerecht????

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden