Kastrieren?

Diskutiere Kastrieren? im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Hallo,:wavey: bin etwas ratlos..überall liest man was anderes. Wir haben ja zwei kleine Böckchen, Brüder, geboren am 22.12.2011. Sollen wir...

  1. #1 Locoleo, 20.02.2012
    Locoleo

    Locoleo Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    15.02.2012
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    111
    Hallo,:wavey:

    bin etwas ratlos..überall liest man was anderes.
    Wir haben ja zwei kleine Böckchen, Brüder, geboren am 22.12.2011.
    Sollen wir beide kastrieren lassen, oder nur einen, oder gar keinen? :gruebel:
    Hab jetzt teilweise gelesen, dass sich das Verhalten, anders wie bei Kaninchen durch die Kastra, nicht doll verändert.
    Dann hab ich wieder gelesen, man müsste auf jedenfall beide kastrieren.
    Was würdet ihr mir raten?
    Noch verstehen sie sich prima.:love:
    Leo ist der Boss und Loco hat sich unter geordnet. Ab und zu verjagt Leo Loco schonmal, aber mehr ist nicht.

    LG Christina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Perlmuttschweinchen, 20.02.2012
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.423
    Lass sie besser kastrieren, alle beide.

    Falls sie sich zerstreiten kannst du gleich trennen und Mädels dazu. Und vor allem zu bedenken: Sie werden mal alt, wenn einer stirbt, was machst du dann mit dem anderen? Nen 6/7 jährigen kastrieren ist riskant. Und dann nen Babybock dazu ist nur eine Notlösung, oder meinst du ein Kleinkind würde sich mit nem Greis dauerhaft wohlfühlen? Irgendwann kommt das Baby in die Pubertät und ärgert den Opi viel zu doll...

    Eine bessere Vorsorge kannste nicht treffen
     
  4. #3 mariajonas, 20.02.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    @Hoffix.. zwei Dumme ein Gedanke.. :hand:

    ...zwei kleine Jungtiere snd keine ideale Kombination, weil die Kleinen am besten einen Erzieher bräuchten, der ihnen alles wichtige beibringt.
    Dann ist Kastrieren immer sinnvoll, weil es den Hormonspiegel senkt, was für mehr Entspannung sorgen kann. Außerdem gibt es keine Garantie, dass sie sich dauerhaft gut verstehen und man so flexibel ist und zB auch später jeweils Mädels dazusetzen könnte. Außerdem bleibt bei zwei Jungs irgendwann einer übrig, wenn der andere verstirbt und alte Böcke kastriert man ungern, bzw. sind sie oft nicht mehr so einfach zu vergesellschaften mit anderen Jungs.

    Aktueller trauriger Fall bei mir:
    Ich habe 1 Haremagruppe (Kastrat mit Mädels) und zwei Kastratenduos. Am Freitag ist völlig unerwartet ein 1-jähriger aus einem Duo verstorben. Wäre der übrige unkastriert, hätte ich jetzt ein Problem, schnell einen passenden Partner zu finden- so kann ich einfach eins meiner Mädels dazusetzen..
     
  5. #4 Süße_Schnuten, 20.02.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Ich finde auch kastrieren hat einfach "nie Nachteile" ;) Auch nicht in reiner Jungs-Haltung. Es bringt nur Vorteile, ok einmal sind die Kosten da, wenn man aber genau überlegt beugt es zum Beispiel vor, dass zum Beispiel in Rappenphasen so sehr die Gemüter überkochen, dass doch mal ein ernster Katscher entsteht...

    Es kann auch unkastriert klappen, klar kann es... aber wenn mal einer irgendwann nciht mehr sein sollte & einfach keinen anderen Buben akzeptieren will, dann hat man den Salat ;)

    Ich bin absolut für Jungs/Kastraten-WGs und freue mich immer wenn wer genau auch dieser Kombi eine schöne Chance gibt, aber man kann halt auch mit ein paar Dingen (und dazu zähle ich auch die Kastration) dazu beitragen, dass es dann auch ein gelungener Fall wird, der anderen zeigt wie toll auch größere Kastraten-Gruppen laufen können ;)

    2 von meinen Not-Jungs werden zu 2 Jungs ziehen & dann soll eine schöne Viererkombi entstehen.
    Die beiden älteren Jungs als Kastraten und die beiden Not-Jungs kommen dann bereits hier von mir kastriert (also von meinem Tierarzt ;)) dazu. So wird es weniger Spannungen geben & im Fall des Falles hat jeder dieser Jungs einen Plan "B" durch die Kastra schon in der Tasche, denn alle könnten asonsten auch zu Mädels - das hat große Vorteile ;)
    Ich hoffe zwar, dass nie einer der Jungs mal soweit wäre und glaube es auch nicht, aber sicher ist sicher ;)

    P.S.: Je nachdem wieviel Platz du im geplanten Eigenbau einplanst & bieten kannst, finde auch ich zudem, dass man durchaus über einen gut sozialisierten, vielleicht auch schon Jungsgruppen erfahrenen etwas älteren Kastraten nachdenken sollte ;) Muss nicht, aber für die Erziehung wäre es prima ;)

    :cheers:
     
  6. #5 SabrinaMZ, 20.02.2012
    SabrinaMZ

    SabrinaMZ Guest

    Hallo Christina,

    mal aus einer anderen Warte: immer wieder erlebe ich, dass Besitzer mit älteren unkastrierten Böcken auf der Suche nach einem neuen Partnertier sind, sobald der jeweilige andere, unkastrierte Partnerbock verstorben ist.

    Oftmals sind die Böcke schon um die 5, 6, 7 Jahre alt und man möchte ihnen keine Kastra mehr zumuten; zu Weibchen können die Tiere aber auch nicht und so muss man dann auf die Suche nach einem verträglichen Kastraten gehen...das klappt oft genug, ist aber natürlich nicht so einfach, als einfach ein Mädel dazu zu suchen. Insofern würde ich Dir raten, beide Tiere zu kastrieren; einer von beiden wird nunmal vor dem anderen sterben.

    Ansonsten schließe ich mich den Vorschreibern an & würde Dir auch empfehlen, darüber nachzudenken, ein älteres Tier mit dazu zu setzen (vorbehaltlich Du hast ausreichend Platz zur Verfügung).


    Liebe Grüße
    Sabrina
     
  7. fool

    fool Guest

    Ich schließe mich den Vorschreibern an.
    Klar gibt es auch unkastrierte Böcke, die friedlich zusammenleben, aber manchmal fängt es auch erst nach längerer Zeit an zu "knallen". Und man hat natürlich immer das Problem, wenn einer zum Witwer wird.
     
  8. #7 Bisimon, 20.02.2012
    Bisimon

    Bisimon Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    30.09.2010
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    2
    So war es bei mir auch: zwei kleine Babyböckchen haben wir aus der Zoohandlung geholt und die beiden haben glücklicherweise immer friedlich zusammengelebt- bis der eine im Alter von 4,5 Jahren schwer krank wurde und nach einigen Wochen eingeschläfert werden musste. Wiederum zum Glück war der übriggebliebene ein sehr umgänglicher Zeitgenosse, sodass die Vergesellschaftung mit einem kleinen Frühkastraten ohne Probleme verlief und die beiden noch ein schönes, friedliches Jahr miteinander verbracht haben. Auch in der "Pubertät" hat der Kleine den "Opa" nicht geärgert. Hätte aber auch anders laufen können...
    Ich persönlich würde allerdings nur noch schon kastrierte Böckchen holen, weil ich seit den Erfahrungen mit meinem kranken Schweini eine Heidenangst vor jeglicher OP bei den Wutzen habe und meine Neven da möglichst nicht überstrapazieren möchte. Is halt so und zum Glück gibt es ja genug schon kastrierte Abgabeschweinis. Danke dafür :danke:
    Bisimon
     
  9. #8 Locoleo, 22.02.2012
    Locoleo

    Locoleo Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    15.02.2012
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    111
    Hallo,

    danke für eure ganzen Antworten.:blumen:
    Werde beide dann kastrieren lassen.

    LG Christina
     
  10. #9 Süße_Schnuten, 22.02.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Finde ich wirklich ganz ganz super :bier::bier::bier:
     
  11. #10 Fragaria, 23.02.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Na das wichtigste haben ja die anderen schon geschrieben.

    Was nicht stimmt: KEIN Tier verändert seinen Charakter durch eine Kastration! Bei manchen Tierarten ist allerdings die "hormonelle Bremse" stärker ausgeprägt als bei anderen. D.h. insbesondere Tierarten, die stark Paarungskämpfe ausfechten, scheinen durch eine Kastra mehr verändert. Aber es fällt einfach dieser Trieb weg, es gibt keinen Grund für extremes Macho-Gehabe und Kämpfe mehr bzw. nur sehr viel weniger. Besonders dominante Exemplare bleiben aber nach wie vor uU schwierig grade mit Geschlechtsgenossen. Ich kenne Wallache, die sich kaum von Hengsten unterscheiden und auch Kater, die keine anderen in ihrem Gebiet dulden, auch andere Kastraten nicht. Meerschweinchen sind idR friedfertiger in ihren Rangordnungs- und Paarungsritualen als andere Tierarten, aber auch nicht zu unterschätzen. Einen wirklich dominanten Meeribock wird auch eine FK nicht zum unterwürfigen Underdog machen - aber: idR kappt man mit der Kastra Hormonspitzen und verhindert übermäßiges aufschaukeln der Situation. Mit genügend Platz und Versteckmöglichkeiten können so auch Kastraten recht friedlich miteinander leben, die das als Vollböcke nicht könnten. Aber bei manchen geht garnichts, die mögen einfach keine anderen Böcke oder genau DIE nicht, die ihnen vorgesetzt werden. DA nützt eine Kastra wirklich nix.

    *wink*
    Gabi
     
  12. #11 meerchenkönig, 04.03.2012
    meerchenkönig

    meerchenkönig Guest

    Merkblatt Kastration

    schau mal - auf unserer Internetseite www.meerchenkönig.de gibt es ein Merkblatt zum download ... da sind alle Vor- und Nachteile einer Kastration und einer FRÜHkastration aufgeführt ;-)
     
  13. #12 Fragaria, 15.03.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    PS: auf jeden Fall sollten die beiden zusammen zur Kastra gehen. Eine längere Trennung ist bei Böcken (auch Kastraten) immer zu vermeiden! Manche sind dann so aufgeputscht ob der veränderten Situation, dass sie sich in die Haare kriegen und auf Dauer zerstreiten. Grade wenn es nur ein Paar ist und keine richtige Gruppe, in der sich Spannungen besser verarbeiten lassen. Auch ist die Gefahr größer, dass der unkastrierte den kastrierten angreift, schlicht weil er völlig "falsch" riecht usw. und das ist grad bei Böcken fatal. Wäre schade um ein harmonisches Paar.... I

    ch würde an deiner Stelle - so der Platz reicht - aber auch über einen boygrouperfahrenen, älteren Kastraten nachdenken. Zwei gleichstarke Jünglinge haben immer ein besonderes Streitpotential wenn sie erwachsen werden, das kann erst mit über 1 Jahr rauskommen. Mmn kannst du erst mit 1,5-2 Jahren von einem wirklich erwachsenen Tier mit ausgereiftem Charakter sprechen. Klar, die Tendenz sieht man schon früher....

    *wink*
    Gabi
     
  14. #13 Locoleo, 21.03.2012
    Locoleo

    Locoleo Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    15.02.2012
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    111
    Hallo,

    vielen Dank euch allen nochmal für die ganzen Antworten.
    Kastra sollte Freitag sein, aber ich werde wohl morgen anrufen und das verschieben.:ungl:
    Die beiden haben Schnupfen, niesen immer wieder. Loco hat ab und zu die Nase auch feucht.
    War Montag schon beim Tierarzt und wir haben ein homöopathisches Mittel bekommen, was ich ihnen jetzt täglich 10Tage lang ins Mäulchen geben muss.
    Ansonsten sind sie fit.

    Die beiden haben immer wieder so kleine Streitigkeiten. Leo jagt Loco ab und zu, und oft stehen sie sich gegenüber und reißen den Kopf so hoch, dass man die Zähne sehen kann.
    Mir wurde ja geraten noch einen älteren Kastraten dazu zu setzen. Hab nur angst dass das dann total schief geht. Und wie alt sollte er sein, und sollte es ein Frühkastrat sein?

    Liebe Grüße
    Christina
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.751
    Wie wohnen die Zwei denn? Wie groß ist der Eigenbau und wie eingerichtet?
    Ein erwachsenes Tier wäre auf jeden Fall sinnvoll, aber wenn der Platz eh beengt ist ( oft sieht es für Anfänger riiiiiiiiesig aus, ist es aber nicht wirklich), dann wirds nix.

    Bzgl. Alter: Es sollte ein souveräner, bockverträglicher Kastrat sein.
    Wie alt er bei der Kastra war, ist schnuppe. Wichtiger ist der Charakter.
    Ich würde ein Tier vielleicht so um die 1-2 Jahre favorisieren.
    Aber eben nur, wenn die Rahmenbedingungen absolut stimmen.
     
  17. #15 Süße_Schnuten, 21.03.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Ich stimme vollkommen zu !!!
     
Thema:

Kastrieren?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden