Kastration - wie lange bleiben die Hormone? // Bock wird fett und träge

Diskutiere Kastration - wie lange bleiben die Hormone? // Bock wird fett und träge im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich habe letzten Montag meinen Bock Mannes kastrieren lassen. Er ist über 1 Jahr alt und der Eingriff wurde unter Gasnarkose durchgeführt. Er hat...

  1. #1 PearlEldéen, 29.03.2014
    PearlEldéen

    PearlEldéen Guest

    Ich habe letzten Montag meinen Bock Mannes kastrieren lassen. Er ist über 1 Jahr alt und der Eingriff wurde unter Gasnarkose durchgeführt. Er hat alles echt super überstanden und fühlt sich mittlerweile auch wieder sehr wohl. Ich habe ihn kastrieren lassen, da ich mir ein weiteres Meerschweinchen zulegen wollte und weil sein Charakter manchmal sehr ruppig ist. Nunja, am Mittwoch danach habe ich mich in einen Frühkastraten verliebt, das war so nicht geplant, und ihn mitgenommen. Er war 8 Wochen alt. Nachdem die Tiere sich kennengelernt haben hat Mannes sich wie immer ruppig verhalten. Das die Hormone noch da waren war mir schon klar. Jetzt frage ich mich aber: Wie lange hält das noch? Er hat noch nichts von seiner ruppigen Art verloren. Der bromselt immer noch den ganzen Tag, wirklich den ganzen Tag, und er kann mittlerweile gar nicht mehr bei den anderen leben. Er lebt in einem abgetrennten Bereich. Er ist mit einem Gitter abgetrennt. Dass der kleine für Probleme sorgt war mir schon klar - im Tierheim wollte man mir ja kein Tier geben.... - , aber dass es sich gar nicht bessert wundert mich. Mannes soll nicht lieb werden, aber er soll die Tiere nicht weiter so verängstigen, dass die anderen 2 aus ihren Löchern nicht mehr rauskommen. Deshalb frage ich mich, ob es einfach noch etwas dauert und wie lange ich ca. abwarten muss.

    Ich versuche ihn jeden Tag bis jeden 2ten Tag mal zu den anderen zu setzen, um zu schauen, ob es erträglich ist, aber er tyranisiert sie sofort. Er rennt bromselnt hinter beiden her - und das stundenlang - und der große Chicco lässt sich das natürlich nicht gefallen. Chicci hat schon Stress bekommen und die Nase blutig und da war für mich Schluss. Chicci versteht sich mit dem kleinen super. Er bromselt kaum, er läuft dabei meistens weg - ich glaube er weiß nicht so ganz was das eigentlich soll - und vor allem lässt er ihn in Ruhe.

    Des Weiteren habe ich noch ein Problem: Chicco hat in der letzten Zeit echt zugelegt. Ich musste für den kleinen B*nny Futter kaufen. Naja, der Kleine, der das kennt, ignoriert es total - Gemüse, Heu und getrocknete Kräuter schmecken wohl besser - , und Chicco frisst sich damit voll.. Wir haben leider keine Wage, aber der TA hat ihn bei einer Behandlung mal gewogen und da wog er ziehmlich genau 1KG. Heute wiegt er deutlich mehr. Chic ist richtig schwer, wenn man ihn hoch nimmt. Er ist 2,5 Jahre alt und total träge geworden. Er liegt nur noch rum und schläft. Wenn er mal nicht pennt, dann frisst er. Liegt das an diesem Futter für Jungtiere?
    Vorher hat er viel gewühlt und hatte richtig Spaß daran nach Gurkenstücken im Gehege zu suchen, heute lässt er sie unberührt liegen. Ich habe auch Angst, dass ich die Tiere vollstopfe, aber außer Heu/Wasser haben die Tiere nichts 24/7 zur Verfügung. [Ich habe Angst, dass ich wegen dem kleinen zu viel Futter gebe ohne es zu merken. :( ]
    Ich mache mir langsam Sorgen, denn er soll ja nicht verfetten.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 29.03.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.390
    Zustimmungen:
    3.534
    Bis die Hormonabsenkung durch ist, kann es mindestens 6-8 Wochen dauern,manchmal noch länger. Dies bedeutet aber noch lange nicht, dass sich sein Verhalten auch garantiert ändern wird.
    Ich hatte hier schon Kastraten, die haben sich nach der Kastra genau so verhalten, wie davor und das für den Rest ihres Lebens. ;)

    Warum tust du den Tieren so oft diesen Stress an und bringst so viel Unruhe rein? Jede gescheiterte Vergesellschaftung wirkt sich unter Umständen negativ auf sein Verhalten aus. Ich würde gute 8 Woche mindestens warten, bevor ich es neu versuche und wie gesagt -es kann, aber muss nicht sein, dass er ruhiger wird.

    Wegen dem Gewichtsproblem - ich würde das Trockenfutter weg lassen. Gerade Trockenfutter, was auf Jungtiere zugeschnitten sein soll, enthält viel mehr Kalorien und so setzt der adulte Bock natürlich an.
    Gesunde Meerschweinchen brauchen in aller Regel auch kein TroFu, wenn dann höchstens getreidefreies.
    Ist er ansonsten mal dem TA vorgestellt worden, ob es gesundheitliche Gründe dafür gibt, dass er so träge geworden ist?
     
  4. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.879
    Zustimmungen:
    2.681
    Und warum fütterst Du dann das B*nny-Futter (wie immer das heißen mag)??
    Lass es weg, füttere Heu und Grünfutter, das es nun schon gibt und Gemüse und dann haben sie alles, was sie brauchen!

    Und bis die Hormonumstellung nach Kastration eines Tieres beendet ist, wird es Wochen bis evtl. sogar Monate dauern.
     
  5. #4 PearlEldéen, 29.03.2014
    PearlEldéen

    PearlEldéen Guest

    Meine Mutter hat gesagt, dass ich es einfach mal öfters versuchen soll. Ich wusste nicht genau, ob es hilft und da es überhaupt nicht geholfen hat, dachte ich mir, dass ich lieber euch mal frage, ob es nicht besser ist ihn alleine sitzen zu lassen.
    Ist es für ihn denn so in Ordnung in einem abgetrennten Bereich zu sitzen? Er kann die anderen sehen und auch Kontakt aufnehmen. Es sind eben nur Gitter und soll, sofern ihr sagt, dass es ok ist, durch einen größeren Bereich ersetzt werden, der mit Maschendraht abgetrennt wird. Ich habe mir da schon Gedanken zu gemacht und muss den nur noch kaufen und anbringen.
    Ich erwarte eben auch nicht, dass Mannes sein Verhalten komplett umdreht, aber ich hoffe, dass er so ruhig wird, dass er mit den anderen zusammenleben kann. Er kann ja ruhig Chef sein, sollen die unter sich ausmachen, aber wenn die 2 sich nicht mehr raustrauen, dann ist das ja nichts. :/

    Trockenfutter bekommen sie eigentlich gar keins. Mir wurde gesagt, dass es gut für die Zähne von dem kleinen wäre - nicht, dass meine anderen, die das nie bekommen haben jemals Probleme mit den Zähnen gehabt hätten.
    B*unny MeerschweinchenT*raum Young ist das Futter, dass ich dem kleinen geben soll. Ihr könnt euch das ja mal im Netz ansehen. Ist das Futter überhaupt sinnvoll oder verspricht es mehr, als es hält?
    Ich gebe den Tieren eigentlich als 'Trockenfutter' nur Heu und getrocknete Kräuter [Spitzwegerich, Löwenzahn, Brennessel, .. ]. Das ist ausreichend und ich kann das Jungtierfutter weglassen?
    Ich würde es dann erstmal ohne das versuchen und schauen, ob sich Chicco dadurch wieder verändert und so wird wie ich den Bär kenne.

    Außerdem: Woher bekomme ich möglichst günstig eine Wage, die die Tiere wiegen kann? Personenwagen sind ja leider nicht empfindlich genug und mich mit ihm zu wiegen und das dann abzuziehen finde ich viel zu ungenau bei dem geringen Gewicht.
     
  6. #5 gummibärchen, 29.03.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.390
    Zustimmungen:
    3.534
    Also für die mindestens 8 bis ??? Wochen sollte es okay sein, wenn er mit Absperrgitter bei den anderen sitzt. So kann er sie zumindest durchs Gitter riechen, sehen, etc. Dann ist es nicht so schlimm für ihn, aber es soll natürlich auch keine Dauerlösung werden.

    Er sollte später schon mit den anderen mitlaufen, oder je nach Möglichkeit anderweitig Gesellschaft bekommen, sei es in Form eines FK, Babybockes, oder wie auch immer.

    Wie viel Platz hat er denn aktuell in dem abgetrennten Teil?

    Hast du die Vergesellschaftung auf neutralem Boden gemacht?

    Und nochmal zum besseren Verständnis - mit wie vielen anderen Böcken soll er vergesellschaftet werden und wie alt sind diese?

    Welche Vorgeschichte hat Chicco?

    Ich hatte mal einen recht schwierigen Bock zu vergesellschaften, da habe ich 12 Wochen nach der Kastra gewartet und dennoch ging es dann schief. Er hat dann einen FK bekommen und wurde mit ihm im separaten EB gehalten.

    Wegen des Futters:
    Das einzige, was für den Zahnabrieb wirklich gut ist, sind Heu und frische Haselnuss, oder Obstbaum Zweige.
    Trockenfutter, trockenes Brot und was einem die Leute da manchmal sonst noch alles empfehlen wollen, bringt alles gar nichts.

    Von B*nny Futter halte ich, genau wie von vielen anderen Trockenfutter Sorten nicht besonders viel.

    Hier gibt es ab und an mal bissl JR Farm Grainless (getreidefrei) oder das Hansemanns Einpellet getreidefrei. Ansonsten nur getrocknete Kräuter, gutes Heu, Zweige und natürlich Frischfutter und Gras etc. von draußen.

    Auf jeden Fall, wenn du noch abwechslungsreiches Frischfutter anbietest, wovon ich jetzt einfach mal ausgehe. ;)

    Ich habe für meine eine Küchenwaage mit Schüssel, die hab ich bei Me*ia Markt für 20-30 € gekauft und sie ist sehr genau.
     
  7. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.879
    Zustimmungen:
    2.681
    Das brauchen Meerschweinchen nicht, auch wenn sie jung sind nicht, wenn Du Heu und Gras und Kräuter und Gemüse fütterst.
    Und für die Zähne sind am besten strukturreiche Futter, also Heu und Gras vor allem.
     
  8. #7 HikoKuraiko, 29.03.2014
    HikoKuraiko

    HikoKuraiko Schweine-Bändiger

    Dabei seit:
    09.04.2011
    Beiträge:
    1.320
    Zustimmungen:
    99
    Zum Trockenfutter wurde ja schon einiges gesagt.

    Was mir nur etwas sauer aufstößt ist das du ihn durch ein Gitter von den anderen getrennt hast. Besser wäre es wenn er die anderen garnicht mehr sehen könnte. Wenn er sie sieht und zu ihnen will, es aber nicht kann, stauen sich nur noch mehr agressionen auf was hinterher böse enden kann. Er will ja schließlich die Rangordnung klären und kann es nicht weil der Zaun dazwischen ist. Besser wäre da wirklich ein Sichtschutz wodurch er die anderen auch nicht sehen kann für die nächsten 8 Wochen. Bis die Hormone wirklich runter fahren könnte es aber auch noch länger dauern. Hab im Dezember unseren jüngsten kastrieren lassen weil er auch ständig die älteren bestiegen hat und sich auch nix mehr sagen lassen wollte. Jetzt wird er so langsam etwas ruhiger (Kastra war am 19.12.13), nen obermacho ist er trotzdem noch.
     
  9. #8 PearlEldéen, 29.03.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.03.2014
    PearlEldéen

    PearlEldéen Guest

    Momentan hat er nicht so viel Platz. Ich habe jetzt die ganze Zeit nach Maßbändern und dem Zollstock gesucht, aber nichts gefunden. Meine Mutter legt sowas an Orten an denen es niemand vermutet, sodass man nichts wiederfindet..
    Das ganze Gehege ist ca. 2,5 x 1,4m groß. Mannes würde dann ca. 1,3 x 1,4 m bekommen. Genaueres kann ich ohne Messgeräte leider nicht sagen... Schätzen würde ich, dass er momentan die Hälfte davon zur Verfügung hat.

    Ich habe insgesamt 3 Böcke. Chicco, Mannes und der kleine, der noch keinen Namen hat, aber immer Fred genannt wird und ich ihn jetzt einfach auch mal so nenne.

    Chicco ist jetzt 2,5-3 Jahre alt. Ich habe ihn aus einer kleinen Zoohandlung und er hat dort alleine mit einem Kaninchen gelebt. Er war da schätzungsweise 3-4 Monate alt. Seitdem ist er bei mir und er hatte auch einen Kumpel bekommen, der auch bei einem Kaninchen saß und ca. 5-6 Monate alt war. Olaf mussten wir leider einschläfern lassen nachdem er gestürzt ist und sich unglücklicherweise die Wirbelsäule durchgebrochen hatte. Da Chicco sehr ruhig ist und haben wir deshalb Mannes dazu geholt. Er war ca. 8 Wochen alt. Jetzt ist er über 1 Jahr alt und seit letzten Montag kastriert. Chicco ist unkastriert, aber irgendwie scheint er in seinen echt großen Hoden nur Wasser zu haben - das ist natürlich nicht ernst gemeint. Er bromselt nicht wirklich und interessiert sich auch sonst überhaupt nicht dafür Chef zu sein oder belästigt andere Meerschweinchen. Er ist sehr ruhig. Auch Fred hat er sofort akzeptiert. Er war letzten Mittwoch 8 Wochen alt und ist ein Frühkastrat. Er wurde einen Tag vorher kastriert.

    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass Mannes in seiner Rebellenphase auch sehr ruppig zu Chicco war. Ich habe dann das Gehege umgebaut und seitdem nur Hütten bzw. Versteckmöglichkeiten mit mind. 2 Ein-/Ausgängen. Nach dieser Phase ist Mannes aber deutlich ruhiger geworden. Er war zwar immer noch der König, aber er hat Chicco nicht mehr gebissen. Gezankt haben sie sich nur selten - alle 1-2 Monate mal -, aber das ist denke ich auch normal. Dass Fred Mannes wuschig macht wundert mich nicht, aber das er so wuschig wird hatte ich nicht erwartet. Ich kannte Böcke ja schon und auch ihre ruppige Art, aber Mannes ist da ganz vorne dran. Ich war wohl viel zu leichtgläubig und habe viel gelernt. Nochmal mache ich das sicherlich nicht.

    Die Zusammenführung haben wir im Wohnzimmer gemacht. Da waren die Tiere noch nie.

    Ich werde das Futter dann nicht mehr füttern. Heu haben sie überall verteilt. Viele Heuecken, da Chicco es liebt im Heu zu schlafen.
    An Frischfutter bekommen sie Salate, Möhren + Kraut, Gurken, Paprika, Tomaten, frisches Gras - wenn möglich und sehr selten Obst wie Apfel und Trauben, aber Obst ist insgesamt unbeliebt. Petersilie gibt es auch aus eigenem Blumentopf.

    Ich wusste gar nicht, dass die Tiere Haselnüsse fressen. o.O
    Wo bekommt man Obstzweige her?

    Nach so einer Wage werde ich mal Ausschau halten. Ich wollte mir eh noch einen Handmixer zulegen, da kann ich dann gleich noch danach suchen.

    @HikoKuraiko

    Aber ist es nicht schädlich für Mannes, wenn er 8 Wochen ganz alleine sein muss? Machbar wäre es, aber ich habe Angst, dass er dann komplett vereinsamt. Aber ja, er wird immer wuschig, wenn er Fred sieht. Bei Chicco bleibt er ruhig.
     
  10. #9 HikoKuraiko, 29.03.2014
    HikoKuraiko

    HikoKuraiko Schweine-Bändiger

    Dabei seit:
    09.04.2011
    Beiträge:
    1.320
    Zustimmungen:
    99
    Besser 8 Wochen den Sichtkontakt unterbrechen, als das sich 8 Wochen lang die Agression staut und es dann richtig rappelt sobald sie wieder zusammen kommen. Gibt ja auch genug Jungs die ihre Kastrafrist allein absitzen bevor sie zu Mädels können. Von daher wird er die 8 Wochen schon überleben.
     
  11. #10 PearlEldéen, 29.03.2014
    PearlEldéen

    PearlEldéen Guest

    Ich warte nochmal etwas ab und schaue, was ich noch für Antworten bekomme, aber ich hole schonmal alles raus. Ich habe noch Holz vom Bau des Geheges übrig und damit könnte ich locker den Sichtschutz bauen wo er dann seine Ruhe hätte und vor allem genug Platz, obwohl er generell ein Hüttenhocker ist.
     
  12. #11 gummibärchen, 29.03.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.390
    Zustimmungen:
    3.534
    Hab gerade nicht so viel Zeit, daher nur kurz:
    Haselnüsse direkt nicht, sondern die Äste von Haselnusssträuchern. ;)

    Obstbaumzweige sollten, wenn man sie verfüttern mag ungespritzt sein. Wir bekommen sie manchmal von unserem Nachbarn, oder wenn man in einer ländlichen Gegend wohnt, wachsen an Feldrändern auch manchmal Obstbäume, wenn man Glück hat.

    Das musst du entscheiden, du kennst dein Tier am besten. Ich habe sie bisher nie komplett getrennt, also so das sie sich auch nicht mehr sehen konnten, aber in manchen Fällen kann die Herangehensweise von HikoKuraiko durchaus Sinn machen...
     
  13. #12 PearlEldéen, 29.03.2014
    PearlEldéen

    PearlEldéen Guest

    Hmm. Also Ich habe Mannes jetzt mal etwas beobachtet.
    Wenn Fred draußen ist, dann sitzt er die ganze Zeit davor und bromselt. Er rennt auch immer hinterher soweit er kann und beißt an den Gitterstäben. Er sitzt teilweise echt lange davor und frisst gar nicht, wenn die anderen dort sind. Ich glaube ich versuche es mal mit dem Sichtschutz. Ich habe jetzt alles zusammengesucht und habe noch mehr als genug Material. Ich beobachte ihn einfach mal ein paar Tage ganz alleine. Vielleicht beruhigt er sich dann etwas und akzeptiert es dann.
    Mannes wirkt ein bisschen wie ein Hund, den man wegsperrt und vor dem Gitter Würstchen hinlegt. Vielleicht tut es ihm echt gut mal ganz seine Ruhe zu haben. Mannes ist wohl wirklich zu aufbrausend und bevor er nachher noch weniger frisst und abnimmt versuche ich es mal.

    Ich danke euch schonmal. Mehr Tips und Tricks sind gerne genommen sonst melde ich mich wieder, wenn es Besserung gibt bzw. ich noch mehr Fragen habe.
    An die Obstzweige komme ich hier wohl nicht dran. In der Großstadt finde ich das wohl nicht. Ich schaue mich aber mal danach um.

    Auf euch ist immer Verlass, egal was ist. Ohne euch würde ich wohl immer noch die Käfighaltung betreiben. Danke nochmal für alles und hoffentlich bekomme ich das hier in den Griff.
    Ich setze mich dann mal an den Sichtschutz, aber mache vorher nochmal richtig sauber, dann habe ich das gleich auch erledigt. :yeah:
     
  14. #13 gummibärchen, 29.03.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.390
    Zustimmungen:
    3.534
    Okay, in der Stadt ist es mit Obstbäumen wirklich schwierig, aber Haselnussträucher könntest du mit etwas Glück finden.
     
  15. #14 PearlEldéen, 29.03.2014
    PearlEldéen

    PearlEldéen Guest

    Sooo, bin fertig: Link


    Ich habe aber noch eine Frage, die mir gerade wieder eingefallen ist.
    Ich war gestern mit Mannes beim TA, weil ich glaube, dass an einer der Kastrationswunden etwas nicht stimmt. Die eine ist komplett verheilt und die andere sieht so aus:
    Link
    Ist das wirklich normal? Ich meine das Ding, das da raushängt. Oben ist es braun und hart und unten ist es hellgelb und sieht ekelig aus.
    Ich hatte das Gefühl, dass der TA es sich gar nicht richtig angesehen hat und er meinte es wäre einfach Schorf. Ich mache mir da aber Sorgen, denn ich finde nicht, dass Schorf so aussieht, aber ich kenne mich damit natürlich auch nicht so aus und kenne es nur von eigenen Wunden. Deshalb hätte ich gerne nochmal eure Meinung dazu damit ich endlich ruhig schlafen kann. Für mich sieht das so aus, als würde ein Teil seines Innenlebens rausgucken und dort vertrocknen, das beunruhigt mich sehr. Es scheint nicht weh zu tun und das beruhigt mich, aber ich habe das Gefühl, dass es größer wird, kann aber auch nur so aussehen.
     
  16. #15 gummibärchen, 29.03.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.390
    Zustimmungen:
    3.534
    Mit dem Gehege ist es erstmal eine gute Lösung.

    Wegen der Kastrationswunde:

    Geh damit bitte nochmal zu einem meerschweinchenkundigen TA, der, wo du gestern warst, scheint keine Ahnung zu haben.
    Es handelt sich um einen Kastrationsabszess, welcher tierärztlich versorgt werden sollte.
    Kastrationsabszesse kommen öfters schonmal vor, sie müssen meistens gespült und manchmal auch antibiotisch abgedeckt werden.
     
  17. Elli

    Elli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2005
    Beiträge:
    4.147
    Zustimmungen:
    161
    Und über die Abtrennung hoppst kein Schweinchen? :nuts: Gerade mit dem Haus und dem kleinen Unterstand doch ideal. Also meine wären sofort drüber, aber da kann ich auch 50 cm hoch abtrennen- steht ein Haus o.ä. daneben, gehts auf Entdeckungsreise. :nut:

    Alles Gute für deinen Buben!
     
  18. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    189
    Ich hab jetzt nicht rauslesen können, wie "schlimm" die Vergesellschaftung war. Haben sie sich gebissen? Knäul gebildet, angesprungen? Oder blieb es nur bei ausdauerndem Brommseln?

    Also ich persönlich würd nochmal eine VG machen, sofern es nicht zu heftigen Beissereien kam. Solangs nicht blutig wird, einfach machen lassen. Dauert eben manchmal etwas. Evtl. wären auch Bachblüten eine Option.

    Dauerndes zusammensetzen und wieder trennen ist der falsche Weg.

    Mich wundert es etwas, dass hier mehrfach zu 8 Wochen Einzelhaft geraten wird. 8 Wochen sind ewig lange für so ein soziales Tierchen, das schliesslich nicht weiss, dass es nur vorübergehend sein soll. Für mich wär das definitiv keine Option.

    Noch eine Verständnisfrage: der "Frühkastrat" wurde mit knapp 8 Wochen kastriert? Wenn ja, war das definitiv keine Frühkastration mehr (Frühkastra = Kastration vor der Geschlechtsreife mit ca. 3 Wochen und um die 250 Gramm).

    Die Kastrationswunde sieht nicht normal aus. Bitte einen Tierarzt draufschauen lassen.
     
  19. #18 gummibärchen, 29.03.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.390
    Zustimmungen:
    3.534
    Ein Tier hatte schon eine blutige Nase davon getragen und ab dem Moment, wo es blutig wird, ist auch bei mir grundsätzlich Schluss, denn dann kann es auch immer ganz schnell böse ins Auge gehen.

    Ich bin garantiert auch kein Freund von Einzelhaltung, aber immerhin sprechen wir hier nicht von einer Dauerlösung, sondern von 8 Wochen und die Erfahrung zeigt, dass es eben wirklich manchmal schwierige Einzelfälle gibt, wo es nicht anders geht, als das Tier vorübergehend komplett zu separieren.
    6 Wochen Einzelhaft sind nach einer Kastration, wenn mit Weibchen vergesellschaftet wird oft immer noch der Regelfall, da werden die zwei Wochen mehr das Tier nicht umbringen. ;)
    Klar ist es nicht ideal, aber manchmal bleibt eben keine andere Wahl...
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 PearlEldéen, 29.03.2014
    PearlEldéen

    PearlEldéen Guest

    Erstmal danke, dass ich nicht verrückt bin sondern dass das wirklich nicht gut aussieht. Ich kenne keinen TA, der sich mit Meerschweinchen auskennt. Ich bräuchte einen in Duisburg oder Umgebung, kennt da wer einen? Kann man mir auch per Nachricht zukommen lassen, wenn jemand das hier nicht posten will.

    @OhLaLa
    Das Beißen hat später angefangen. Am Anfang war wirklich nur gebromsel, was ich als normal einstufen würde. Hier und da haben beide Wunden, aber nichts schlimmes. Mannes hat 2 Wunden an Pfoten. Ich habe ihn auch deshalb das erste mal alleine gesetzt. Er hat Chicco ins Gesicht getreten und der hat sofort zugebissen. Hat wie sau geblutet und ist durchs Toben immer wieder aufgegangen. Als er alleine war wars aber nach 2 Tagen zu. Die andere ist harmlos, da ist eine ganz leicht eingerissen, also nur die oberste Hautschicht. Hat er wohl etwas mit dem Rennen übertrieben. Ein Knäul haben sie auch manchmal gebildet, aber das geht bei den 2 immer unblutig aus. Schlimmer sind die Überraschungsangriffe. Aber jetzt können die Wunden erstmal heilen.

    Sonst geht es Mannes sehr gut. Am Anfang hat er die ganze Zeit mit dem Zähnen geklappert, aber jetzt läuft er mutig rum und fühlt sich wohl. Natürlich schreit er immer laut nach den 2, wenn sie sich unterhalten, aber da muss er jetzt duch. Chicco macht seine Nase zu schaffen. Er kann nicht so gut atmen und bleibt wohl auch deshalb sehr ruhig. Die Nasenlöchen sind beide offen, aber eins ist verkrustet. Das heilt wieder, aber ich denke, dass jetzt Action zu gefährlich für ihn wäre, denn er atmet manchmal schwer und soll besser liegen und schlafen.
     
  22. #20 OhLaLa, 29.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2014
    OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    189
    Ich unterscheide: ist es eine Schramme auf der Nase oder ein gepierctes Ohr ist das für mich kein Grund zur Trennung. Wird sich richtig gebissen, wird getrennt.

    Natürlich gibt es schwierige Einzelfälle. Für mich war es nur nicht so ganz klar, ob es sich hier um einen solchen Einzelfall handelt. Daher meine Frage nach den Verletzungen.

    Ein anderer Dekanstoss: Wenn sich der Kastrat so schwer mit den Jungs tut, würde ich mir überlegen, ob es nicht evtl. Sinn macht, ihm nach der Kastrafrist lieber ein Mädel zu gönnen, anstatt noch lange mit einer Boygroup herumzuprobieren.

    Siehst du, da bin ich strenger in meiner Meinung. Natürlich wird es das Tier nicht umbringen, alleine zu sitzen, aber für mich geht das dennoch nicht. Ich empfinde Sozialkontakt bei solch sozialen Lebewesen als Grundbedürfnis und Isolation demnach als Strafe. 8 Wochen empfinde ich daher als sehr lange. Dabei vergleiche ich allerdings nicht mit anderen Fällen von Einzelhaltung, sondern mit dem Idealfall: Rudelhaltung mit ständigem Sozialkontakt. Ich finds immer so schade, auch die 6 Wochen Kastrafrist, denn diese Einzelhaften wären in 99% der Fälle vermeidbar. Aber es tut sich ja immer mehr in die Richtung, sodass vorübergehende Einzelhaltungen hoffentlich immer mehr zur Ausnahme in Einzelfällen werden. :top:


    @PearlEldéen: Es ist schwierig, die Situation aus der Ferne zu beurteilen. Ich war bei der Vgs nicht dabei und kenne deine Jungs nicht. Du hast ja nun einige Meinungen gehört und ich hoffe, du kannst das davon herausziehen, was für dich in der jetzigen Situation passend erscheint. Ich drücke die Daumen, dass du eine gute Lösung findest und sich deine Jungs doch noch zusammenraufen!


    Nachtrag:
    Das hört sich doch heftig an. Hättest du denn die Möglichkeit, dauerhaft zu Trennen und dem Kastraten ein Mädel zu geben?
     
Thema: Kastration - wie lange bleiben die Hormone? // Bock wird fett und träge
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. meerschweinchen kastriert..wie lange wirken hormone noch

    ,
  2. wann nach der kastration werden die meerschweinböckchen ruhiger

    ,
  3. hat kastrierter bock noch hormone

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden