Kastration sinnvoll?

Diskutiere Kastration sinnvoll? im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Hallo ihr Lieben, ich habe hier zwei Böckchen sitzen. Kalle (3,5 Jahre) hat einen kleinen Kumpel Kuno (4 Monate) bekommen, nachdem sein Bruder...

  1. #1 Benigna, 03.05.2012
    Benigna

    Benigna Guest

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe hier zwei Böckchen sitzen. Kalle (3,5 Jahre) hat einen kleinen Kumpel Kuno (4 Monate) bekommen, nachdem sein Bruder im März plötzlich eingeschläfert werden musste.

    Damals wurde mir gerade, beide kastrieren zu lassen. Ich überlege jetzt, ob das sinnvoll ist. Dass es ein Eingriff ist, der Komplikationen bergen kann, ist mir bewusst. Auch ist mir klar, dass der Altersunterschied so groß ist, dass wahrscheinlich am Ende wieder einer alleine sitzt und es dann zu spät sein könnte für ne Kastra.

    Ich habe mit Kuno wieder einen tollen Jungschweinemann gefunden und bin der Überzeugung, dass ich wohl immer eher Böckchen haben werde, als gemischte Gruppen. Irgendwie liegt mir das (und mein Mann fühlt sich geschlechtermäßig unterstützt ;) ) Das Argument der Kastra zur Vermeidung ungewollter Fortpflanzung fällt also flach.

    Kalle ist ein sehr umgänglicher Onkel für Kuno, sodass ich denke, dass sie sich auch nach ner Rappelphase schnell wieder zusammenraufen würden. Und sie haben genug Platz, um sich aus dem Weg zu gehen. (Für ne gemischte 3er Gruppe wäre mit etwas über 2m² Dauerausklappauslauf plus doppelstöckigem Stall-EB genug Platz, das reicht dann auch für ne Bock-2er-WG.)

    Andererseits sage ich mir: mit ner Kastra hat man eben alles offen (auch wenn gemischte eigentlich nicht im Visier sind).

    Welche Meinung habt ihr? Bitte mit Begründung.

    Ich frage, weil ich im Falle einer Kastra in den nächsten zwei Wochen den Termin beim TA machen würde (Kalle kommt sonst in ein kritisches Alter, Kuno hat grad seine Eier gekriegt ;) )
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 zumTeckblick, 03.05.2012
    zumTeckblick

    zumTeckblick Guest

    Hallo,
    ich würde es sinnvoll finden, beide kastrieren zu lassen. Man weiß nie, was passiert. Hatte schon Kunden hier, denen ein unkastrierter Bock übrig geblieben ist. Ein erwachsenes Tier unkastriert, da vermittel ich dann am liebsten eine junges kastr. Böckchen. In letzter Zeit werden sie bei mir auch möglichst frühkastriert. Passiert ist, dass ich einer Frau zum unkastrierten Bock einen kl. Kastrat vermittelt habe. Die Beiden verstanden sich prächtig. Dann meldete sie sich sich nach ein paar Jahren, gestorben war der Kastrat und der unkastr. wieder übrig. Sie hat sich dann entschlossen, ihren Bock nach 5 Jahren doch noch kastrieren zu lassen. Leider 6 Wochen Wartezeit, wo das Tier alleine saß. Dann hat sie von irgendwo von der Tierhilfe ein altes Mädchen dazu geholt. Ich bin der Meinung, wenn man zwei kastr. Böcke hat, dann kann passieren was will. Man kann doch immer schneller agieren und ein neues Partnertier findet sich einfacher. Im Fall, dass Deine Böcke doch noch Streit kriegen ( was ja nicht passieren muß), dann kannst Du einen kastr. Bock einfacher unterbringen. Man braucht nur mal nachschauen, wie viele unkastr. Böcke verschenkt werden. Unzählige habe ich schon aufgenommen, kastrieren lassen und dann weitervermittelt. Es tut mir unendlich leid, wenn die dann so alleine sitzen müssen.
     
  4. #3 Fragaria, 04.05.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Ich würde auch kastrieren lassen. Man nimmt damit Hormonspitzen und damit - je nach Charakter - einiges an Stress. Das alleine finde ich schon sinnvoll. Das Zusammenleben wird damit etwas einfach (natürlich verändert es den Charakter nicht, aber es nimmt halt Spitzen). Und für spätere Eventualitäten ist man gerüstet. Wie schnell das gehen kann und wie problematisch liest man ja hier immer wieder......

    Das Kastrarisiko hingegen ist relativ gering. Ich hatte in all den Jahren, in denen ich die verschiedensten Tiere hatte alle Jungs aller Art immer kastrieren lassen (ausser den vermittelten Ratten, ist bei denen kein Prob, da sind auch Böcke aus einer Familie idR sehr verträglich und VGs auch später gut machbar und den Mäusen, das hat damals schlicht noch kein TA gewagt). Und in der ganzen Zeit hatte ich 2 Todesfälle, einer direkt bei der Kastra, der andere 2 Tage später warum auch immer, komische Sache. Da war aber in dem ganzen Kastra-Schwung (lief über eine NS weil sie eigentlich vermittelt werden sollten) irgendwie der Wurm drin, keine Ahnung, war auch nicht mein normaler TA. Ansonsten alles völlig unproblematisch. Und ich sag mal so: einen Herzschaden o.ä. kann jedes Tier haben ohne das das erkannt wird - und passieren kann dann jederzeit etwas, nicht nur bei der Kastra. Aber im Ganzen würde ich das Restrisiko sehr gering ansetzen und keinesfalls als Argument sehen nicht zu kastrieren.

    *wink*
    Gabi
     
  5. #4 Fränzi, 04.05.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Ich schliesse mich Teckblick an:
    Im Grunde dürfte es überhaupt keine Frage sein, dass Böcke immer als Kastraten gehalten werden sollen. Die einzige Ausnahme bilden natürlich die Züchter, welche ihre Böcke für den Nachwuchs benötigen.

    Nachteile des unkastrierten Bockes:

    - höheres Aggressions-Potential. Böcke, die heute noch friedlich beisammen leben, können sich morgen bis aufs Blut verprügeln... Du sitzt auf einem Dynamit-Fass. Kastraten sind dabei bedeutend gemässigter!

    - Du bist beschränkt auf ausschliessliche Bockhaltung, Harems-Gruppen und gemischte Gruppen sind ausgeschlossen. Weisst Du, ob Du in 2 - 3 Jahren noch immer so denkst?

    - Zweierhaltung ist nicht artgerecht. Auch Böcke sollten in einem Rudel leben dürfen, nicht nur zu zweit. Je mehr unkastrierte Böcke zusammen, desto höher die Gefahr, dass es ganz gewaltig rappelt und Du am Schluss 3 - 4 Einzelböcke hast.

    - in 2-Schwein-Haltung stirbt immer einer zuerst, wie Du ja jetzt erlebt hast. Falls Du mal aufhören willst, was tust Du dann mit einem übrig gebliebenen, alten, unkastrierten Bock?

    Ganz ehrlich... die reine 2-Schwein-Haltung ist furchtbar langweilig...:rolleyes:, für Dich wie auch für die Böcke. Deshalb neigen reine 2-Schwein-Halter eher dazu, nach wenigen Jahren wieder aufzuhören.
    Die Rudel-Halter sind wohl stärker vom Meeritis-Virus befallen und halten viele Jahre lang (mehrere) Rudel. Deshalb stellt sich die Aufhör-Frage für Rudel-Halter weniger rasch.
    Wer aufhören will, sucht sich dann besser einen Platz für das letzte Kleinrudel von 2 - 3 Tieren.
    Du hast diese Möglichkeit wohl kaum mit unkastrierten Böcken, denn niemand ist an alten, unkastrierten Böcken interessiert. Das bringt in der Regel nur Aerger und Probleme.

    In meinen Augen gibt es absolut kein Argument und keine Begründung (ausser ein schwer herzkranker Bock), weshalb man Böcke unkastriert halten sollte.
    Eine lebhafte Kastraten-Gruppe (3 - 4 Kastraten) ist hochinteressant, weil die Jungs dauernd irgendwas zu beschwatzen und zu diskutieren haben. Das kann ich Dir wärmstens empfehlen.

    Deshalb mein Plädoyer:
    - sofort kastrieren lassen
    - grosses Gehege bauen
    - 1 - 2 noch junge Frühkastraten dazu :rolleyes:

    Im Bereich Krankheit/Kastrations-Fragen findest Du jede Menge an Diskussionen über Kastrationen.
    Wir sind uns so ziemlich einig, dass Züchter nur Kastraten abgeben sollten und in Liebhaber-Hand die reine Kastraten-Haltung (statt Bock-Haltung) empfehlenswert ist.

    Vor allem Böcke brauchen dringend Plätze, deshalb ist es toll, dass es Leute gibt, die Jungs-Gruppen halten :top:, aber bitte als Kastraten, nicht als Böcke!
     
  6. #5 Süße_Schnuten, 04.05.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Hey,

    ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen :hand:

    Die Argumente wurden alle schon genannt ;)
    Auf meiner HP ist ein Bereich mit Erfahrungsberichten zu Jungs/Kastraten-WGs, wo man bei einigen Beispielen rauslesen kann, dass Kastration eine gute Sache ist für die Jungs ;)
    Die OP ist einmal, beide können gleichzeitig hin und wachen zusammen auf, beide werden nach nem Tag schon wieder die alten sein ;)
    Und dann: Du hast alle Optionen, natürlich auch die, weiterhin Kastratengruppen zu halten :hand:Aber allein durch die Kastra ist eben auch der Hormonhaushalt etwas runter und auch neue VGs laufen oft viel harmonischer (auch wenns auch so harmonisch ist/war, das streite ich nciht ab ;) Aber vielleicht wird edeine kleiner Mann auch ein Megamacho im nächsten Dreivierteljahr - durch die Kastra fängst du das schon etwas ab. Natürlich ist alles auch eine Charakterfrage und viele Jungs leben sicher auch unkastriert friedlich zusammen, aber diese eine Investition dafür, dass beide letztendlich die Chance haben immer, ggf auch mit noch mehr Kastraten zusammen (das ist nämlich ne tolle Sache :fg:)) freundschaftlich zu leben ohne dass die "doofen Hormone" sie manchmal etwas abdrehen lassen - ist doch ne gute Sache ;)

    LG von Denise, die auch diesen Monat wieder Jungs "eierlos" werden lässt ;)

    :winke:
     
  7. #6 Benigna, 04.05.2012
    Benigna

    Benigna Guest

    Danke für eure Meinungen... eigentlich war ich ja von vornherein, als Kuno einzog, auf Kastra eingestellt - dann sind sie wohl demnächst dran :D

    Mehr Schweine würde ich schon anschaffen, die Frage ist: reicht der Platz? Ich habe gelesen, dass 3er Gruppen ungünstig sind und für vier ist es definitiv nicht genug. Woanders hin kann ich mit den Schweinen in der Wohnung nicht und umziehen kann ich wegen einem Schwein mehr auch nicht. Wie gesagt: etwas über 2m² Dauerausklappauslauf, der eben auch mal eingeklappt werden muss, wenn Besuch angekündigt ist...

    Bevor ich sowas in Angriff nehme, nehme ich mir jetzt erstmal meine beiden Burschen vor...

    Liebe grüße,
    Benigna
     
  8. #7 Martina A., 04.05.2012
    Martina A.

    Martina A. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    1
    Mit nem jungen Frühkastraten klappt auch eine Dreiergruppe ganz gut - zumindest nach meiner Erfahrung.

    Im Moment habe ich sogar eine harmonische Dreiergruppe Altkastrat, Frühkastrat und Weibchen hier sitzen. Allerdings steht der Frühkastrat zur Abgabe, soll also keiner dauerhafte Konstellation sein.
     
  9. #8 Süße_Schnuten, 04.05.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Hey,

    genau, erstmal die Kastra - Gruppenerweiterung kann man dann immernoch schauen ;)

    Wie groß ist denn der Stall/Eigenbau, der immer zur Verfügung ist ?
    Der Dauerauslaf - wie oft muss der mal weg ?

    Ja nachdem kann man ggf. noch wen integrieren, ich finde Trios keineswegs unpraktikabel ;) Ein Quartett ist noch feiner, sicherlich, aber ich finde das ist kein Muss ;)
     
  10. #9 Benigna, 04.05.2012
    Benigna

    Benigna Guest

    Der EB hat 130x50 in zwei Etagen (mit "Zwischenetage" aber die zählt nun wirklich nur zum hochlaufen und quiekend aus dem Stall schielen)

    Der Auslauf kommt höchstens einmal im Monat weg, dann für mehrere Tage.

    Die Schweine fahren aber auch immer mit in den Urlaub, da gibts bisher nur nen 140x60 Käfig. (Das ist bei meinen Schwiegereltern und ich bin ganz froh, dass wir sie da immer mit hinnehmen können) Das ist immer so zwei mal im Jahr für etwas mehr als ne Woche, zur Urlaubsbetreuung zu Bekannten weggeben hat wenig Sinn, weil der Käfig da auch nicht größer wäre. Jemanden in die Wohnung lassen möchte ich nicht, bliebe noch ins Schweinehotel... naja, irgendwie will ich die Burschen halt nicht hergeben, wenn ich die Möglichkeit habe, sie mitzunehmen.

    Nun steht erstmal die Kastra an... wenn ich mich danach auf irgendeiner Notschweinseite verliebe, kann ich immernoch neu grübeln ;)
     
  11. #10 x angi x3, 05.05.2012
    x angi x3

    x angi x3 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.06.2011
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    21
    hi,

    also zum thema kastration kann ich nichts sagen ich habe nur weiber + 1 kastrat :D

    zum thema käfig schon..ich find den recht klein.. sollte die mindestlänge nicht 160 sein? und 50cm finde ich auch recht eng die 2 etage sollte soweit ich weiß nicht mit berechnet werden und somit ist der käfig viel zu klein da finde ich bring ein nur 2qm großer auslauf auch nicht viel
     
  12. #11 Benigna, 05.05.2012
    Benigna

    Benigna Guest

    Eigentlich ist mir die ewige Diskussion über die Größe von EBs und / oder Käfigen über...

    Als ich das Ding gebaut habe, waren zweistöckige völlig in Ordnung, da zählte auch die zweite Etage und 130x50 plus Auslauf war fürstlich für zwei Schweine. Es ist kein 5x5m Freigang im Garten, das weiß ich, aber es ist tausendmal besser als das, was ich bei Züchtern gesehen habe. Da ich selbst nicht in einer 120m² Wohnung wohne und ich kein ganzes Zimmer für die Schweine abtreten kann, wird es dabei bleiben...

    Wieso weiche ich vom Thema Kastra ab? Weils keinen interessiert, was für ein Thema drüber steht....:gruebel:
     
  13. #12 Süße_Schnuten, 05.05.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Wir drücken Kastra-Däumchen ;)

    Und mit dem Auslauf finde ich den "Kafig" / EB ausreichend ;)
     
  14. #13 Fränzi, 05.05.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Na ja, leider steht und fällt die artgerechte Meerschweinchen-Haltung nun mal mit der Platz-Frage. Da führt kein Weg dran vorbei, man kann das eine nicht vom andern trennen.

    Langfristig gesehen ist die Lösung mit Käfig und Auslauf sowie "Ferienplatz" bei den Schwiegereltern nicht optimal, denn gerade Böcke/Kastraten reagieren ziemlich sensibel auf Veränderungen in ihrer Umgebung oder wie Ihr es macht, einem Ferienplatz.

    Lies doch mal als Gedanken-Anstoss das hier:
    Von dekorativer Aufbewahrung zur artgerechten Rudelhaltung
    Das soll kein Vorwurf sein und keine Nötigung, sondern nur ein Anschubsen in eine andere Richtung...

    Ich sehe ja, dass Du bereits ein kleines bisschen auf dem Weg bist zu einer anderen Meerschweinchen-Haltung als die bisherige 2-Bock-Haltung.

    Das erfordert ein gewaltiges Umdenken, ich weiss, und genau damit haben viele Halter grosse Mühe, weil das veraltete Käfig-Denken fest im Kopf verankert ist.:rolleyes:

    Steter Tropfen höhlt den Stein... :gruebel: :D
     
  15. #14 Fragaria, 07.05.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Also ich finde 2 130er Etagen nicht so schlecht.... mein einer EB ist ganz ähnlich, 120 x 80. Für 3 Tiere finde ich das ok, es kommt aber natürlich sehr auf die Gruppe an. Ist alles harmonisch und kein Dominanzbolzen an Bord kann das auch mit Kastraten gut fuktionieren wenn die Rampen usw. entsprechend gut gemacht sind.

    Ich würd mich auch nicht soooo verrückt machen lassen.... Klar gehts immer noch besser irgendwie, aber um ehrlich zu würde ich meine Tiere ungerne in reiner Außenhaltung haben, ich will sie sehen wenn ich daheim bin (was ja dank Arbeit usw. eh viel zu kurz immer ist). Ein bissel Individualität sollte schon belassen werden.

    *wink*
    Gabi
     
  16. #15 Benigna, 15.05.2012
    Benigna

    Benigna Guest

    Jetzt sind sie kastriert. Kuno hat es super verkraftet, Kalle hat etwas mehr dran zu knabbern. Beide fressen, Kalle etwas lustloser... aber es geht was rein ins Schwein und das ist ja das wichtigste. Kalle ist noch etwas unsicher auf den Hinterbeinen, aber als ich ihn reingesetzt habe, hab ich gesehen, dass die OP-Wunde deutlich größer ist als bei Kuno... naja, der ist ja auch 3,5 Jahre mit vollem Hodensack durch die Gegend gelaufen.

    Naja, jetzt liegen sie sich gegenüber und erzählen sich was :troest:

    Vielen Dank nochmal für eure Bestärkung zur Kastra, ich glaube, dass es die richtige Entscheidung war... auch es jetzt zu machen, denn Kalle würde es später nur schwer überstanden haben.
     
  17. #16 Fragaria, 16.05.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    *daumendrück* Die beiden haben das schon in ein paar Tagen vergessen.... Nur immer schön die Wunde kontrollieren und wenn irgendwas komisch ist oder sich anfühlt zum TA zur Kontrolle, manchmal bilden sich halt Entzündungen, die man aber gut in den Griff bekommt

    *wink*
    Gabi
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Süße_Schnuten, 16.05.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Gute Erholung den beiden und ein dickes :bussi: :bier:, dass du es gemacht hast.
     
  20. #18 MeeriAnja, 07.06.2012
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Ich hätte evtl. den kleinen kastrieren lassen.
    Aber den Kalle (3,5 Jahre) hätte ich nicht kastrieren lassen, denn er war ja anscheindend, so wie du schreibst, nicht aggressiv und mit dem anderen verträglich.
    Außerdem ist er ja nicht mehr so jung und wird, wenn es nach dem Alter geht, als 1. sterben.

    Ich musste auch 2 meiner 4 kastrieren lassen, weil es nicht mehr ging und ich sie sonst hätte abgeben müssen.
    - Der eine hat sich nach der Kastra total verändert. Wirkt jetzt (seit 3 Jahren) eher apathisch, ist sehr ruhig, ordnet sich aber unter.
    - Der andere hat sich gar nicht verändert und brommselt immer noch ständig.

    Aktuell habe ich 1 unkastrierten (5,5 Jahre), der überhaupt nicht aggressiv ist - eher der friedlichste - und mit 2 Kastraten zusammenlebt. (Kann natürlich eher die Ausnahme sein - weiß ich nicht.)
     
Thema:

Kastration sinnvoll?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden