"Kastrat" Was ist bloß los

Diskutiere "Kastrat" Was ist bloß los im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, gestern sind meine Schweine in den neuen Bau umgezogen. Abends hab ich dann gemerkt, dass das Männchen nicht mehr richtig frisst und...

  1. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    gestern sind meine Schweine in den neuen Bau umgezogen.
    Abends hab ich dann gemerkt, dass das Männchen nicht mehr richtig frisst und auch ca. 50 g abgenommen hat. Hat auch ganz komisch gekaut.
    Hab dann beim Tierarzt angerufen und konnte auch noch gestern abend kommen.
    Zähne wurden geprüft, nichts zu erkennen. Wurden leicht abgefeilt.
    Das Schweinchen bekam Schmerzmittel (Metacam) und wurde dort gleich gepäppelt.
    Kaum zu Hause, hat das Schweinchen alles gefuttert, was es vor den Mund bekam. Ich hab mich gefreut und dachte, alles gut.
    Weit gefehlt, da ich dann festgestellt habe, dass es keinen Kot mehr absetzt.
    Ich hab ihn dann separat gesetzt um zu beobachten. Bis heute morgen kein Kot. Ich hab ihm in der Nacht noch Sab gegeben und etwas Sonnenblumenöl.
    Inzwischen frisst er nicht mehr soviel. Sein Weibchen auch nicht! Das andere Tier (das vor kurzem neu dazu kam) macht einen besseren Eindruck, aber auch sie scheint nicht die übliche Menge zu futtern.

    Ich musste heute morgen zeitig auf Arbeit. Nun bringt meine Mutter die Tiere nochmals zum Tierarzt. Dort sollen sie bis zum Abend bleiben und ich hole sie dann ab. Sie sollen dort untersucht und beobachtet werden. Ausgerechnet heute hab ich noch einen Termin nach der Arbeit.

    Nach was für einem Krankheitsbild sieht das für Euch aus?
    Bei einem Tier hätte ich vielleicht an eine Darmerkrankung gedacht, nachdem die Zähne ok zu sein scheinen. Aber nachdem nun auch das/die Weibchen nicht mehr soviel futtern?

    Bin irgendwie ratlos. Und ich denke nicht, dass es am neuen Gehege liegt...

    Danke schon mal, ich bin gerade echt verzweifelt.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    Manche brauchen einfach etwas Zeit um einen Umzug zu verkraften.

    Hast du alles neu drin, oder sind wenigstens die Häuser die bekannten?

    Sehe das öfter mal bei Urlaubsgästen, da möchte ich auch immer, dass sie irgendwas Bekanntes dabei haben, dann geht es meist besser.

    Gehegeveränderung mache ich lieber, wenn schon mit Gras angefüttert wurde, dem können sie selten widerstehen ;)


    Einfacher wird's durch den TA-Besuch nicht, befürchte ich, ist ja wieder was Neues...

    Bei mir gibt's da manchmal auch etwas hom. Hilfe, da gebe ich aber keine mal eben so Tipps, das gibt's in der "ächten" Homöopathie so nicht, kann bei jedem was anderes sein ;)
     
  4. #3 Eliza, 10.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.2014
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Das wäre schon sehr ungewöhnlich wenn deine Schweinchen so auf das neue Gehege reagieren würden!

    Komisch kauen deutet meist auf Halsschmerzen oder und Zähne hin, wichtig Zahngeschichten können auch sekundär entstehen.

    Ich möchte deinem TA nichts böses unterstellen, aber Zähne sind ein Fachbereich für sich, nicht alle TÄ kennen sich wirklich richtig mit Zähnen aus.

    Viele hier aus dem Forum fahren zu Spezialisten wie z.B. Praxis Dr. Schweigart

    Wichtig ist für mich schon mal wie hat der TA die Zähne angeschaut, wurde das Mäulchen vorher ausgespült hat er nur mit dem Otoskop geschaut oder hat der TA dazu noch zusätzlich einen Maulspreizer oder besser noch eine Sonde genutzt?!
    Meine TÄ zeigt mir immer was sie entdeckt hat, somit weiß ich auch was im Mäulchen los ist, macht auch nicht jeder TA.

    Nächster Ansatzpunkt für mich eigentlich der Hauptpunkt wäre das neue Tier, dieses kann Würmer, Kokzidien o.ä. eingeschleppt haben, ich würde eine Kotprobe über 3-5 Tage sammeln (über mehrere Tage weil Kokzidien z.B. schubweise ausgeschieden werden und nicht bei jedem Köttel zu finden sind), achte darauf das sie nicht eintrocknen oder schimmeln, diese dann über den TA in ein Externes Labor geben und auf Parasiten und Hefen untersuchen lassen.
    Extern weil ich schlechte Erfahrung mit hauseigenen TÄ "Laboren" meiner ehemaligen TÄ gemacht habe.

    Wichtig wäre zu schauen ob der Bub der am heftigsten Probleme hat aufgegast bzw. eine Tympanie entwickelt, hierzu ein RöBi machen dann hat dein TÄ das auch abgedeckt.

    Das Sonnenblumenöl würde ich nicht so auf Verdacht geben, bei Verstopfungen gebe ich hier Leinöl das eignet sich besser.

    Eine Verstopfung erkennst Du wenn du päppelst und hinten kommst nichts raus, das Gewicht steigt pö a pö und läßt trügerisch hoffen das das Schweinlein auf dem Weg der Besserung ist.

    Kleine schmale (spitze) Köttel oder Köttel die wie an Kette hängen dagegen lassen auf Hungerkot schließen, heißt das Tier bekommt zu wenig bis gar keine Nahrung.
    Päppeln bei der Momentane Situation würde ich alle 2-3 Std. je kleiner die Portion ist desto öfter mußt du päppeln.

    Mische dem Päppelbrei das SAB direkt bei, damit habe ich die beste Erfahrung gemacht, oder mit etwas Wasser, nährere Beschreibung findest Du z.B.
    hier => http://www.diebrain.de/Iext-trommel.html

    Was ich bei Magen Darm Problemen noch gebe ist Apfelpektin abwechselnd mit BBB Pulver.

    Frage: Am Futter hast Du nichts geändert?



    LG Claudia
     
  5. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten.
    Die Tiere waren heute tagsüber beim TA zur Beobachtung.
    Sie haben nicht üppig gefressen, aber haben keinen schlechten Eindruck hinterlassen.
    Geköttelt haben sie jede Menge - leider wissen wir nicht, ob wirklich alle geköddelt haben. Hab das Männchen jetzt noch eine Weile separat sitzen um zu sehen, ob hinten was rauskommt.

    Leider knabbert er nicht wie sonst. Im Moment hauptsächlich Salat und Heu. Ans Gemüse geht er kaum. Sonst ist er immer gleich losgerannt und hat sich drauf gestürzt. Mir macht das schon Sorgen.

    Als der TA nach den Zähnen geschaut hat, hat er einen Maulspreizer benutzt. Ich konnte auch mitschauen (so gut das von der Seite aus eben ging)

    Habe heute von dem Neuzugang noch Köddel mitgenommen die nun auf Kokzidien getestet werden sollen. Ergebnis bekomme ich morgen, heute war es schon etwas spät als ich sie abgegeben habe.

    Was ist Apfelpektin und wo bekommt man das?

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das alles vom Umzug kommt. Die Tiere sind ab und an auch in Urlaubsbetreuung, d.h. sie kennen das schon...

    Im neuen Gehege stehen die alten Häuser und die Kuschelsachen mit drin. Also es ist nicht alles neu.

    Denkt Ihr, es ist vielleicht zu kalt von unten? Ich habe Laminat, darauf Teichfolie und dann die Einstreu.

    Mach mir echt Sorgen, weil eigentlich fressen alle drei nicht so gut wie sonst.

    Vielen Dank.
     
  6. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Frischfutter würde ich imMo nicht geben, wenn dann nur Fenchel.

    Apfelpektin bekommst du im Reformhaus, achte darauf das es reines Apfelpektin ist.


    LG Claudia
     
  7. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Nochmals Bitte um Hilfe

    Hallo,

    mein Männchen zeigt ja seit Sonntag Krankheitszeichen.
    Will nicht mehr fressen, hat Probleme mit Verstopfung. Heute morgen kam er gar nicht zur Fütterung. Hab ihn dann gepäppelt. Das hat er gern genommen.

    Im Moment läuft ein Test auf Kokkzidien.
    Die Zähne wurden angeschaut.
    Was würdet Ihr mir denn noch empfehlen was noch untersucht/geschaut werden sollte? Denke, so langsam sollte echt was gefunden werden.

    Ach ja, er ist übrigens 5 Jahre alt.

    Danke.
     
  8. #7 xnumiax, 11.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2014
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Wurden die Zähne nur von der Maulhöhle her angeschaut, oder auch der Schädel geröntgt? Wenn nicht, wäre das wohl der nächste Schritt.

    Ansonstens ist Inappetenz bei Schweinchen ja eher ein allgemeines Symptom, sprich, es kann so ziemlich alles sein was mit Schmerzen/Übelkeit zu tun hat. (die "Verstopfung" kommt wahrscheinlich durch das wenig Fressen)

    Man könnte noch Blut nehmen, dort sieht man dann auch ob es eventuell noch einen Entzündungsherd im Körper gibt und wie es um die Organe steht. Dann könnte man das ganze Tier röntgen, oder ne Sono machen, um zu kucken ob im Bauchraum vielleicht was die Passage hindert.
    Harn könnte man noch untersuchen. Also so ziemlich das ganze Programm, aber eins nach dem anderen.

    Ich würde als nächstes wohl erst Schädelröntgen und Blut machen (und die Kotprobe, aber die läuft ja schon)...

    Wurde der Rachen bei der Zahnuntersuchung auch gründlich mit angeschaut? Nicht dass er vielleicht "nur" ne Rachenentzündung hat? Bekommt er schon Medikamente?
     
  9. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    @Nina98 ich habe die beiden Threads zusammengeführt da sonst keine richtige Beratung zustande kommt.
    Bitte hier weiterfragen bzw. Info einfügen, Danke.


    LG Eliza
     
  10. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    so, ich war heute nochmals beim TA.

    Päppelfutter nimmt das Tier gerne, genauso Eisbergsalat, Innenteil der Gurke und komischerweise Heu.

    Den ganzen Rest lässt er liegen und frisst lang nicht soviel wie sonst.
    Heute abend gab es das erste Mal in diesem Jahr Frischgras. Das hat er auch genommen.

    Als ich das der TÄ erzählte, meinte sie, für sie würde sich das anhören wie wenn das Problem im Kopfbereich liegen würde.

    Mit einem Spreizer wurde nochmals in den Mund geschaut. Sie meinte, die Zähne seien gut, nur wäre dort jede Menge (schaumiger) Speichel. Evtl. denkt Sie an eine Rachenentzündung. Hat aber keine gesehen. (Sieht man das?)

    Es wurde nun Blut genommen, auch um evtl. erhöhte Entzündungswerte zu erkennen. Scherzmittel bekommt das Tier weiterhin Metacam einmal täglich.

    Sollte im Blut nichts rauskommen, steht das Röntgen des Kopfes/Kiefers an.
    Sie möchte das unter einer leichten Narkose machen. Das macht mir etwas Angst. Aber sie meint, dann wäre es besser zu Röntgen und evtl. auch mal die Gelegenheit, richtig in den Mund/Rachen zu schauen. Ist dafür wirklich eine kleine Narkose nötig?
    Darf ich gar nicht dran denken.

    Wo kauft Ihr eigentlich Bene Bac? Finde das wahnsinnig teuer.

    Zur Zeit liegt das Männchen öfters seitlich im Gehege. Machen das Eure Tiere auch?
    Kenne es eher so, dass die Tiere liegen wie eine Katze -auf allen 4 Pfoten.

    Mach mir im Moment wohl um alles Sorgen...
     
  11. #10 Angelika, 11.03.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.889
    Zustimmungen:
    2.208
    Wenn meine Tiere entspannt sind, liegen sie auf der Seite, die Hinterbeine weg gestreckt.
    Eine Sedierung wird oft vor dem Röntgen gemacht, damit die Aufnahme nicht verwackelt. Gerade bei Aufnahmen vom Kopf wäre das wichtig - und ist weniger stressig für das Tier. Hier in der Klinik wird Abdomen auch schon mal ohne Sedierung gemacht - aber das Protestgepfeife ist deutlich zu hören, wenn sie gehalten werden.
    Und wenn das Tier ohnehin leicht narkotisiert ist, kann man auch bis in den Rachen schauen.
    Der Vorschlag des TA macht Sinn.
     
  12. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Was genau bedeutet Sedierung?
    Mach mir so Sorgen, weil ich schon mal ein Schweinchen nach einer Narkose verloren habe. Kann man das Schweinchen danach gleich wieder mitnehmen oder muss es danach noch überwacht werden?
     
  13. Trine

    Trine Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    31.07.2005
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    73
    Eine Sedierung ist eine leichte Narkose, also dass sie sehr entspannt sind und dösen aber nicht tief und fest schlafen. Sowas kann man in der Regel dann auch mit einem Gegenmittel schnell wieder aufheben, die Tiere sind dann innerhalb weniger Minuten wieder wach.
     
  14. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.884
    Zustimmungen:
    2.684

    Ich bestelle immer hier und dies:
    Es ist viel mehr für weniger Geld und der Verbrauch ist auch noch geringer, weil die Konzentration an "guten Bakterienstämmen" doppelt so groß darin ist

    http://www.pfotenshop.com/Katzenbedarf/Katzenfutter/Spezialpasten/Bene-Bac-Darmregulans-15-g.html




    :top: Sehe ich genauso.
     
  15. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Danke!

    Dann vertrau ich da mal drauf. Hauptsache dem Schweinchen wird geholfen
     
  16. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Tut mir leid, dass ich mich erst jetzt wieder melde.

    Ich bin immer noch voller Sorge um das Tier.
    Der aktuelle Stand ist nun:

    - Röntgen (Luft ist im Magen, dagegen bekommt er SAB)
    - Blutbild (SDÜ - bekommt nun Felidale, Immunsystem schlecht - bekommt im Moment Baytril)
    - Kotuntersuchung (keine Pilze, Kokkzidien, Würmer)

    Hauptsymptome: frisst schlecht (wird zwischendurch gepäppelt) und setzt wenig Kot ab (bekommt schon Öl, MCP)

    Zähne scheinen ok, hat eine Aphte auf der Zunge. (Kann mir aber nicht vorstellen, dass das das ganze Übel ist.)

    Er liegt viel rum, aber zwischendurch läuft er mit den anderen Tieren im Gehege rum. Ich weiß langsam nicht mehr was machen. Er bekam auch Schmerzmittel, aber ich finde nicht, dass er sich mit dem Schmerzmittel anders verhält (dass es ihm dann besser geht).
    Die TÄ ist langsam auch ratlos.
    Meint, sobald er anfängt noch mehr aufzugasen, denkt sie an eine OP. (Wobei sie da nicht wild drauf ist.)

    Habt Ihr noch ne Idee, was es noch sein könnte? An eine Rachenentzündung denk ich nun nicht mehr, ist ja schon der 6. Tag.
    Ich mache mir so viele Sorgen um das Tier und die Tierarztrechnungen gehen langsam richtig ins Geld. War nun 6 oder 7 Mal dort.

    Bitte meldet Euch, wenn Ihr auch nur eine kleine Idee habt, die uns weiterbringen könnte. Danke.
     
  17. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    Bitte um Hilfe - dringend

    Ich muss nun doch einen neuen Thread eröffnen, da ich schnell Hilfe benötige.

    Seit letzten Sonntag hat mein Männchen Probleme mit Luft im Magen, Verstopfung,...
    Er frisst wenig, wird gepäppelt, hat Luft im Magen.
    Oben kommt zwar rein, aber hinten nicht viel raus.

    Heute morgen war die Luft ziemlich aus dem Magen (Röntgenbild). Der Magen war kleiner als gestern.

    Folgende Untersuchungen wurden seit letzten Sonntag gemacht.

    - Röntgen (Luft ist im Magen, dagegen bekommt er SAB)
    - Blutbild (SDÜ - bekommt nun Felidale, Immunsystem schlecht - bekommt im Moment Baytril)
    - Kotuntersuchung (keine Pilze, Kokkzidien, Würmer)

    Hauptsymptome: frisst schlecht (wird zwischendurch gepäppelt) und setzt wenig Kot ab (bekommt schon Öl, MCP)

    Zähne scheinen ok, hat eine Aphte auf der Zunge. (Kann mir aber nicht vorstellen, dass das das ganze Übel ist.)

    Er liegt viel rum, aber zwischendurch läuft er mit den anderen Tieren im Gehege rum. Ich weiß langsam nicht mehr was machen. Er bekam auch Schmerzmittel, aber ich finde nicht, dass er sich mit dem Schmerzmittel anders verhält (dass es ihm dann besser geht).

    Heute morgen wurde nun nochmals MCP gespritzt und Öl gegeben. Inzwischen kamen ca. 5 Matschköttels.

    Heut abend gegen 17 Uhr soll ich mich bei der TÄ melden.
    Wenn sich bis dann noch nichts getan hat, dann will sie operieren.
    Sie meinte aber, die Chancen bei einer OP (dass er Narkose übersteht und der Darm wieder anspringt) liegen nur bei 25%.
    Mein Freund und meine Mutter meinen, nicht operieren lassen und nochmals 2-3 Tage abwarten.
    Ich weiß nicht was tun.

    Würdet Ihr die OP riskieren? Was ist riskanter: die OP zu riskieren oder abzuwarten ob es sich bessert?

    Ich bin so mit den Nerven am Ende.

    Bitte schreibt mir
     
  18. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.884
    Zustimmungen:
    2.684
    OP woran? :gruebel:
     
  19. #18 Tiefseetaucher, 16.03.2014
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Frag ich mich auch......soll die Luft abgelassen werden oder wie?
    Und ein Anitbiotikum bei schwachem Immunsystem und Darm finde ich persönlich auch nicht sinnvoll. Warum bekommt er das?
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Nanouks Frage schließe ich mich an!

    Weswegen bekommt er genau Baytril?
    Wieviel Sab bekommt er, wie oft?
    Wie oft jetzt schon MCP?
    Machst Du strenge Heu Diät?
    Womit päppelst Du?
    Welches Schmerzmittel bekommt er?
    Was wird gegen die Aphte unternommen?

    Aphten sind SEHR schmerzhaft (weiß ich aus eigener Erfahrung), das kann durchaus sehr viel ausmachen!

    Metacam kann auf den Appetit schlagen (und Magen-Darmprobleme verursachen), Baytril nun schon mal sowieso.

    Wie gut kennt sich die TÄ mit Zähnen wirklich aus?

    Ich kann Dir nachfühlen wie nervig das ist. Hab hier gerade ein Zahnschwein, was sich jetzt auch noch nen Blähbauch eingefangen hat. Er sah jetzt 3 Tage, obwohl er mittlerweile echt zu wenig wiegt, nen Bauch wie ein Ballon. Vorgestern Abend wollte er nicht mal mehr den Brei. Seit heute geht es besser. Aber er ist einfach auch erschöpft.

    Ich denke, die Kombi die Dein Tierchen da bekommt schwächt auch ganz schön!

    LG A.
     
  22. #20 Lucylu, 16.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2014
    Lucylu

    Lucylu Schweinchenmama

    Dabei seit:
    23.07.2009
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    71
    Warum bekommt er Baytril?
    Und was will der TA operieren?
    Wie oft bekommt er Sab?

    Sind die Zähne wirklich ok?
    Denn nur mit einem Spreizer sieht man die Backenzähne leider nicht.
    Dafür braucht es eine kleine Gasnarkose.

    Metacam bekommt er ja auch schon, dann noch zusätzlich Baytril.

    Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, dass hier, mit dieser Zusammensetzung noch kein Schweinchen gut gefressen hat.

    Finde das alles zusammen ziemlich viel und belastend für den Kleinen.
     
Thema:

"Kastrat" Was ist bloß los

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden