Kastrat nimmt ab, Lymphknoten dicker.

Diskutiere Kastrat nimmt ab, Lymphknoten dicker. im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, mir ist schon vor einiger Zeit aufgefallen, dass Vespucci (wird im Sommer 4 Jahre alt) abnimmt. Da er aber Übergewicht hatte und es seit...

  1. #1 McLeodsDaughters, 16.02.2018
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Hallo,

    mir ist schon vor einiger Zeit aufgefallen, dass Vespucci (wird im Sommer 4 Jahre alt) abnimmt. Da er aber Übergewicht hatte und es seit kurzem weniger Kalorienreiches Futter gibt (seitdem die letzte Omi über die RBB ist, die derzeit älteste, 5 jährig, ist gut im Futter und braucht keins), dachte ich mir erstmal nichts dabei.

    Nun haart er seit 2 Wochen übermäßig und hat Schuppen. Dazu fiel mir auf, dass sein Penis ab& zu draußen und dreckig war, sauber bekommen habe ich den nur minimal und anschließend war er wieder drin.
    Gestern dann: Er frisst schlecht, schiebt das Futter im Mäulchen hin & her und geht lieber ans Trofu wie ans Gemüse, wobei er eben auch Gemüse gefressen hat. Außerdem fühlt man etwas zu gut die Beckenknochen.
    Er ist irgendwie total träge, was meine kleine Brommseline Emma ausnutzt und die anderen Ladys ordentlich bebrommselt.

    Höchststand vom Gewicht waren, Juli 2017: 1550 g <= definitiv zu viel; Im Dezember waren es immerhin noch um die 1400 g; Aktuell sind es: 1200 g <= zu wenig
    Ich denke, dass die Mitte zwischen den beiden Gewichten ein gutes Gewicht wäre.

    Abklatsch vom Fell/Schuppen und Hautgeschabsel: Negativ, nichts zu finden (er kratzt sich nicht übermäßig).
    Penis hat die TÄ komplett sauber bekommen und die Zähne sind laut TÄ in Ordnung (ich werde ihn aber mal meiner Tierzahnärztin vorstellen).
    Kotprobe steht noch aus.

    Nun bekommt er erstmal was gegen Durchfall. Er hat nicht richtig Durchfall, aber eben weich. Anschließend, also wenn der Durchfall weg ist, gibt's ne Runde AB, wegen der Lymphknoten.

    Die Lymphknoten sind alle Erbsengroß, um die Größe zu kontrollieren, hat der TA mir einige gezeigt (also mich selbst fühlen lassen).
    Kann es sein, dass das ganze (weicher Kot, haaren, schlecht fressen) von den Lymphknoten kommt?
    Wenn diese nicht verschwinden mit der AB-Gabe oder gar größer werden, soll einer mal punktiert werden.

    Sonst noch Ideen? Gewicht wird nun täglich beobachtet, wenn er weiter abnimmt, bekommt er Päppelbrei.

    Da mir fast alle Kastrate so in dem Alter, zwischen 3 1/2 - 4 1/2 Jahre (lediglich einer wurde 6 1/2 J.), verstorben sind, mache ich mir natürlich schon Gedanken... Sie hatten alle was anderes, aber trotzdem :-(

    LG
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elvira B., 16.02.2018
    Elvira B.

    Elvira B. Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    7.950
    Zustimmungen:
    3.756
    Nein, das kommt nicht von den Lymphknoten, die schwellen an, wenn sie auf eine Erkrankung reagieren, also muß der kleine Kerl irgendetwas haben, denn nur dann schwellen die Lymphknoten an.

    Du solltest den kleinen richtig untersuchen lassen, geschwollen Lymphknoten sind immer ein Alarmsignal, das was nich stimmt.

    Welche Lymphknoten sind es denn?
     
  4. #3 McLeodsDaughters, 16.02.2018
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Vor den Hinterbeinen und am Hals.

    Abgehört wurde er auch, unauffällig.

    Wäre eine Blutuntersuchung sinnvoll? Wegen Schilddrüse und so?
    Ich hatte ja schon mal einen Kastrat mit SDÜ, bei dem fing das auch mit "harmlosem" leichten Gewichtsverlust an. Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob er auch geschwollene Lymphknoten hatte... Da er aber von Anfang an weniger Gewicht hatte, ging das bei ihm schneller in den kritischen Zustand...
     
    Hexle gefällt das.
  5. #4 Angelika, 16.02.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    2.422
    Irgendeine Entzündung, Tumor (ggf, Leukose). Ultraschall bzw. Röntgen, Blutbild kann Aufschluss geben, worauf die Lymphknoten reagieren.
     
    Elvira B. gefällt das.
  6. #5 McLeodsDaughters, 16.02.2018
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Dann ruf ich morgen an und mach einen Termin, dann kann man vielleicht alles (Röntgen, ggf. Ultraschall, Blutbild) auf einmal machen (mein TA hat leider komplett auf Terminsprechstunde umgestellt, hat Vor- & Nachteile). Ist dann zwar viel Stress auf einmal, aber halt nur einmal und nicht mehrmals.

    Ich berichte.
     
  7. #6 Löwenzahn, 16.02.2018
    Löwenzahn

    Löwenzahn Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    195
    Es ist auf jeden Fall sehr wichtig schnell zu reagieren. Unsere Sally haben wir mit Leukose-Diagnose nach nicht einmal einer Woche nach den ersten Anzeichen am 08.01.2018 mit knapp 3 Jahren verloren. Mit einer Aspirationsnadel wurde eine Probe genommen und ein 2. Tierarzt bestätigte das Ergebnis. Anders lief es bei unserem drittletzten Kastraten Berlino. 4 dick geschwollene Lymphknoten mit gut 4 Jahren Freitag beim TÜV entdeckt, Sonnabend zur Sprechstunde gegangen und nach der Behandlung hatte er noch 1,5 schöne Jahre gehabt.

    Viel Erfolg bei der Behandlung für Vespucci
    Andreas
     
  8. #7 Elvira B., 17.02.2018
    Elvira B.

    Elvira B. Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    7.950
    Zustimmungen:
    3.756
    Leukose war auch mein Verdacht, lasse ihn gründlich untersuchen.
     
  9. Helga

    Helga Meerschweinchensüchtig

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    747
    :daumen::daumen::daumen:
     
  10. #9 Angelika, 18.02.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    2.422
    Bei der Punktion von Lymphknoten gewinnt man oft nur Fettzellen und damit falsch-negative Befunde. Bei meinen Schweinchen (ich hatte zwei, mit leukämischer Form) waren die Blutwerte sehr deutlich aussagekräftig, da stiegen die Leukozytenzahlen binnen 2 Wochen dermaßen an.
     
  11. #10 McLeodsDaughters, 18.02.2018
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Ich kann gar nicht zuschauen... heute Morgen waren es 1131 g... Ich rufe morgen nochmal beim TA an, ob ich einen früheren Termin haben kann. Seit heute Morgen bekommt er nun auch Päppelfutter. Dickmacher gibt's auch in die Schüssel. :wein:

    Wie sind denn die Prognosen, wenn es schon so ist, wie es ist?
     
  12. #11 Angelika, 18.02.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    2.422
    Meine beiden lebten nach der Diagnose noch 4 bzw. 6 Wochen.
    Noch ist aber nicht sicher, dass dein Tier daran erkrankt ist - und es gibt auch chronische Formen mit längerer Überlebenszeit.
     
  13. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Elvira B., 19.02.2018
    Elvira B.

    Elvira B. Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    7.950
    Zustimmungen:
    3.756
    Es gibt bei der Leukose 2 Formen, der akute und der schleichende Verlauf, meine hatten Letzten und Apollo hat mit der Leukose noch lange überlebt, um den Verlauf etwas zu verlangsamen, gibt es hom. Medikamente.

    Bei Urmel ging es sehr schnell, aber da wurde die Diagnose sehr spät erstellt, ich hatte ihn aus einer Notstation und da er sich immer unauffällig verhielt und einen gesunden Eindruck machte, bestand ja seitens der Notstation, kein Grund, ihn den TA vorzustellen.
     
  15. #13 McLeodsDaughters, 23.02.2018
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    So, heute morgen war endlich der Termin.

    Leukose schließt die Tierärztin aus (letzten Freitag war die TÄ, die dort angestellt ist, da; diesmal die Chefin), dafür wären die Lymphknoten zu klein und sie konnte heute sogar nur einen fühlen (ich hatte Dienstag gar keinen gefunden). Daher haben wir Blutuntersuchung und Lymphknoten punktieren vertagt.

    Er hat wahrscheinlich Probleme mit einer Zahnwurzel. Auf dem Futter im Maul war Eiter zu sehen, die Zähne sind aber super, lediglich die Schneidezähne sind etwas schief, weil er wohl schief kaut. Auf dem Röntgenbild war zu sehen, dass die eine Wurzel wohl etwas zu lang ist. Da er, nachdem ich ihm in Eigenregie, Dienstag Abend Schmerzmittel gegeben habe und er dann wieder besser aussah optisch, wird er Schmerzen haben...
    Er hat die ganze Behandlung viel zu ruhig über sich ergehen lassen. Sogar das Röntgen auf der Seite war problemlos (jedes fitter Schwein, wehrt sich doch, wenn es auf die Seite gelegt wird).

    Er bekommt jetzt erstmal Schmerzmittel, AB, Kohletablette und Päppelfutter. In Narkose wollte sie ihn wegen seiner Verfassung heute nicht legen (wieder weiche Köttel und echt träge). Bis Dienstag wird er nun gepäppelt, dann noch mal Kontrolle und dann mal schauen. Sie hofft ein bisschen, dass sich das mit den Medis soweit beruhigt, dass man (erstmal) nichts machen muss bzw. man ihn dann noch bisschen länger wieder aufpäppeln kann.
    Eigentlich, sagt sie, sitzt der Zahn so fest, dass man den wohl kaum/schwierig raus bekommt. Sie hat mir geraten, deswegen nochmal meine Tierzahnärztin zu kontaktieren. Die kann aber halt auch erst was machen, wenn er wieder einigermaßen fit ist...

    Nun übers Wochenende ist Päppeln kein Problem. Aber Montag & Dienstag bin ich arbeiten und auch keiner vor mir zu Hause, der ihm dann was geben könnte.
    Überlege ihn dann tagsüber abzutrennen, alles mögliche hinzustellen.
    1. kann er dann in seinem langsamen Tempo fressen, 2. wird ihm nichts weggefuttert und 3. kann ich Päppelbrei hinstellen ohne das seine Ladys sich darüber her machen (ist furchtbar mit denen, solang ich gucke, lassen die den Brei in Ruhe, gehe ich nach nebenan um Wasser frisch zu machen, stürzen sie sich drauf).
     
Thema:

Kastrat nimmt ab, Lymphknoten dicker.

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden