Kastrat hat Angst vor neuer Partnerin

Diskutiere Kastrat hat Angst vor neuer Partnerin im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo liebe Schweinchenhalter. Ich habe z.Z. folgendes Problem: Unseren Kastraten (5.5 Jahre alt) ist vor kurzen die langjährige Partnerin (knapp...

  1. Gertie

    Gertie Guest

    Hallo liebe Schweinchenhalter.
    Ich habe z.Z. folgendes Problem:
    Unseren Kastraten (5.5 Jahre alt) ist vor kurzen die langjährige Partnerin (knapp 7 Jahre) verstorben. Die beiden waren unzertrennlich und haben leidenschaftlich gerne gekuschelt. Er hat echt getrauert und sogar feuchte Augen gehabt. Hatte sowas eigentlich noch nie so gesehen und ich hatte schon viele Schweinchen. Nun haben wir ein Ersatz besorgt. Seine neue Partnerin ist etwa 1 Jahr alt. Die Vergesellschaftung der beiden machte eigentlich erstmal keine Probleme. Ein bischen geschnuppere, ein paar Jagdszenen und dann war Ruhe, es wurde sogar gekuschelt, am ersten Abend.
    Am nächsten Tag sah das ganze schon etwas anders aus. Er liegt seitdem nur vor dem Haus, immer an der Stelle wo seine Partnerin verstorben ist. Der käfig ( 2m x 1m) wurde übrigens gereinigt und desinfiziert.
    Seine neue Partnerin versucht ja Nähe aufzubauen, allerdings scheint er da auf Stur zu schalten. Immer wenn sie sich nähert, egal von welcher Seite, fängt er sofort lautstark an zu quieken. Neuerdings auch wenn man ihn mal raus nehmen will oder einfach nur streicheln. Das hat er vorher nie gemacht. Auch ein 2. Haus für ihm hat nichts gebracht, er nutzt es nicht. Beide zusammen sind nur an der Futterstelle friedlich zusammen. So langsam bin ich ratlos. Hat jemand von euch eine zündende Idee?
    Gruß Gertie
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 B-Tina :-), 22.03.2018
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.986
    Zustimmungen:
    14.327
    Hallo Gertie,
    ja, Schweinchen können trauern, habe ich auch schon erlebt.

    Manchmal stimmt die Chemie einfach nicht. Der Altersunterschied mag ebenfalls eine Rolle spielen.
    Die Einrichtung verändern finde ich gut. Nicht nur 2 Häuschen, besser mehrere Unterstände, Weidentunnel, auch mehrere Heu-, Wasser- und Futterstellen.
    Magst mal ein Foto von Deinem Gehege einstellen?

    Bei der Größe Deines Geheges (ich unterstelle, auf einer Ebene?) würde ich jedenfalls noch ein Weibchen dazusetzen.
    Daumen und Pfötchen sind gedrückt ...
     
    Heidi*, Schokofuchs und Mira gefällt das.
  4. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.260
    Zustimmungen:
    2.351

    Hallo Gertie

    Das würde ich dir auch vorschlagen: ein weiteres Weibchen (vielleicht im Alter so ab einem Jahr, muss aber nicht sein) könnte da Abhilfe schaffen. Dein Kastrat ist zwar kein Youngster mehr, aber auch noch nicht uralt und würde sich vielleicht über ein weiteres Mädel freuen. Zudem sind die Tiere nicht (zwangsläufig) aufeinander fixiert, wenn sie nicht nur zu zweit sind. Da du von einer Fläche von 2 m2 schreibst, sollte das mit drei Schweinchen passen.

    Einfach darauf achten, dass genügend Unterstände, Korkröhren usw. vorhanden sind. Unterstände kann man sehr einfach selber herstellen: ein Brett, vier Vierkanthölzer als Füsse dran, ca. 15 cm hoch, vielleicht noch ein Tuch darüberlegen - und fertig ist die beliebte Schweineunterkunft. Das alte Haus, an dem dein Bub so hängt, würde ich erst mal drinlassen. Wichtig: Es sollte mindestens zwei Ein-/Ausgänge aufweisen. Dann schön Heuhaufen und Frischfutter verteilen und hoffen, dass es klappt mit den Quiekern.

    Auch ich möchte dich fragen, ob du nicht mal ein Foto deines Geheges hier zeigen magst, vielleicht hat dann noch die eine oder der andere hier eine Idee, wie man das Ganze innenarchitektonisch optimieren könnte. :-)

    Alles Gute!
     
    Schokofuchs und B-Tina :-) gefällt das.
  5. #4 trauermantelsalmler, 22.03.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    501
    Hallo Gertie,

    wie lange sitze die beiden denn zusammen? Erst seit 2 Tagen oder schon länger?
    Wenn Sie erst seit 2 Tagen zusammen sind hat das nicht viel zu heißen, sie sind doch ja noch mitten im Gewöhnungsprozess. Das kann in einer Woche schon ganz anders aussehen.

    Unabhängig davon würde ich auch ein zweites Mädchen dazu setzen. Es ist artgerechter (ein Paar ist keine Gruppe), für die Schweine viel interessanter, und, falls mal eines stirbt, musst du nicht Hals über Kopf das nächstbeste Schwein aus dem Zooladen holen, sondern kannst auch 2 Wochen suchen bis du ein passendes Tierchen findest (womit ich dir das jetzt nicht unterstellen will, aber ich selbst war mal in der Situation dass der traurige Witwer nicht mehr fressen mochte, es war innerhalb von 2 Tagen kein Weibchen aus dem Tierheim oder ähnliches aufzutreiben, also bin ich in der Not in die Zoohandlung. Seitdem habe ich immer mindestens 3 Schweine, da kann das nicht passieren.).
     
    Heidi* gefällt das.
  6. Gertie

    Gertie Guest

    Hallo,
    erstmal Danke für die bisherigen Antworten. Zum Käfig kann ich folgendes mitteilen: Dieser ist Marke Eigenbau und ebenerdig. Es gibt mehrere Futterstellen, 2 Häuser (ca. 60 x 40cm Eigenbau und ein kleineres) beide haben 2 Ein- und Ausgänge. Verschiedene Verstecke aus Wiedenbrücken und ein Stück Rohr sind vorhanden. Er wurde schon problemlos von 4 Schweinchen bewohnt. Mangels Kamera kann ich leider keine Bilder einstellen. Beide sind seit einer Woche zusammen. Beide sind auch friedlich im Umgang miteinander, soweit sie ihm nicht zu nahe kommt. Dann geht das, mitunter extrem laute gequieke, los.

    Gruß Gertie
     
  7. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Viel viel viel viel Heu rein....viel mehr als sonst :)

    Sie wird auch irgendwann in Brunst kommen. Dann wird das .... ;)
     
    Traudl gefällt das.
  8. #7 lunkarya, 26.03.2018
    lunkarya

    lunkarya Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe eine Schweinedame, die letztens ihren Partner verloren hat. Da sie sehr dominant ist, sind alle Versuche einer Vergesellschaftung mit einem anderen Schweinchen gescheitert. Bis ich mit einer Meerschweinchennotaufnahme über mein Problem sprach. Diese boten mir an, mein Tier vorbei zu bringen und sie selbst aussuchen zu lassen. Es wurden Böcke ausgewählt, die in etwa vom Alter und der Erfahrung her passten. Ich bin tief beeindruckt, über die Erfahrung dieser Person und die Zeit und Geduld, mit der sie ein passendes Tier dazusetzte. Letztendlich hat Jana sich nach einer Woche ihren "Mann" ausgewählt. Es wäre wirklich nicht meine Wahl gewesen:aehm:, aber die Tiere müssen ja Jahre miteinander klar kommen. Zu guter letzt kann ich sagen, dass ich selten so ein Traumpaar gesehen habe. Wenn möglich, würde ich diese Wahl der Vergesellschaftung wieder wählen.
     
    Helga gefällt das.
  9. #8 trauermantelsalmler, 26.03.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    501
    Hallo lunkarya,
    hm, Ich stelle mir jetzt vor sie hat dem Mädel jeden Tag einen anderen Kastraten dazu gesetzt, bis der passende dabei war? Das klingt mir nicht nach Quarantäne oder so..
    ich bin zwar wahrlich keine Verfechterin strikter Quarantäne, ich habe eine dreier Gruppe, kann also kaum Quarantäne einhalten ohne dass einer einzeln säße. Aber das was du erzählst wäre mir ehrlich zu riskant, vor allem an Stelle der Notstation.
    Ist sicher toll für das verwitwete Tier, solange alles gut geht, aber was wenn nicht? Wenn der Gast zum Beispiel unentdeckt Kokzidien hat, hat die Notstation unter Umständen auf einmal dutzende kranke und sterbende Tiere. Das wird ja sicherlich keine Extra Ausnahme nur für dich gewesen sein, also hat sie ja eventuell öfters Gäste auf Partnersuche, und da ist das Risiko schon hoch ....
     
    Helga und B-Tina :-) gefällt das.
  10. #9 lunkarya, 26.03.2018
    lunkarya

    lunkarya Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Da hast du recht. An Krankheiten habe ich zu der Zeit gar nicht gedacht.
     
  11. #10 Carina15, 27.03.2018
    Carina15

    Carina15 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.03.2007
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    34
    Hallo Gertie!
    Ich bin mir relativ sicher, dass sich das Problem im Laufe der Zeit von selber löst. Für Deinen Kastraten ist die „Neue“ ungwohnt und wahrscheinlich auch wegen ihres jungen Alters noch etwas ungestüm. Er zeigt ihr gerade, dass er (noch) nicht so viel Nähe möchte. Es ist eine Frage der Zeit, bis sich beide aufeinander eingespielt haben.
    Zusätzlich sind die Tips der anderen mit der Abwechslung im Gehege und einem zusätzlichen Weibchen auch sehr hilfreich. Viel Glück wünsche ich Dir!
     
  12. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 meerschweinchen-poll, 14.05.2018
    meerschweinchen-poll

    meerschweinchen-poll Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    03.08.2016
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    4
    Wie ging es hier denn weiter, Gertie?
     
  14. Gertie

    Gertie Guest

    Hallo liebe Meerigemeinde,
    vielen Dank für die Tipps. Nach erwerb eines weiteren Schweinchens ist Ruhe im Käfig.
    Ich hatte schon vor Wochen ein Dankschreiben verfasst, dieses ist aber nicht veröffentlicht worden. Warum auch immer.

    Gertie
     
    B-Tina :-) und Quano gefällt das.
Thema:

Kastrat hat Angst vor neuer Partnerin

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden