Kann mir jemand helfen?

Diskutiere Kann mir jemand helfen? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, ich weiß nicht wie ich richtig anfangen soll. Also ich habe einen 1 Jährigen Sohn und eine Boserhündin. Es hat immer alles gut mit den...

  1. #1 Meerie Mum, 04.03.2008
    Meerie Mum

    Meerie Mum Guest

    Hallo,

    ich weiß nicht wie ich richtig anfangen soll. Also ich habe einen 1 Jährigen Sohn und eine Boserhündin. Es hat immer alles gut mit den beiden geklappt, aber seit ca 1 Woche schnappt die Hündin desöfteren nach meinem Sohn. Ich habe Angst, dass sie ihn irgendwann mal schlimmer beissen könnte. Und überlege deshalb, sie lieber weg zu geben, denn das Wohl meines Sohnes ist mir doch wichtiger. Dennoch weiß ich nicht so recht was ichmachen soll.

    Gruß Nicole
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jessi

    Jessi Guest

    Hallo Nicole,

    ist vielleicht mal etwas vorgefallen? Hat dein Sohn den hund vielleicht ausversehen zu dolle angefasst?

    Ich würde erstmal nach dem grund des schnappens suchen und versuchen diesen aus dem Weg zu räumen, bevor ich ans abgeben denke.

    Wie alt ist deine Hündin denn? Und zu guter letzt, wie reagierst du, wenn sie schnappt?
     
  4. #3 Katrin-Kiel, 04.03.2008
    Katrin-Kiel

    Katrin-Kiel Guest


    Frag Frau Geb-Mann :top:

    Ne, mal im Ernst. Ist denn in letzter Zeit irgend etwas zwischen deinem Sohn und dem Hund passiert? Hat dein Sohn ihn - auch mit 1 Jahr - unbewusst geärgert? Bei welchen Gelegenheiten schnappt der Hund zu?
     
  5. #4 Meerie Mum, 04.03.2008
    Meerie Mum

    Meerie Mum Guest

    Also sie liegt meistens auf dem Sofa und er steht davor. Aber er ist immer total vorsichtig. Und vorhin hat er nur seine Hand vor sie gelegt und sie hat sofort geschnappt, ihn aber nicht getroffen, weil er seine Hand schnell weg gezogen hat. Er ist auch nie stürmisch ihr gegenüber. Ich versteh das nicht. Sie wird im Juni 6 Jahre. Nur sie ja kein kleiner Hund, und wenn sie ihn mal richtig erwischt, kann das echt böse enden. Ich hab da echt Angst vor. Denn verzeihen könnte ich mir das niemals

    EDIT: Aber er steht jetzt auch nicht den ganzen Tag vor ihr.
     
  6. #5 Sanni2107, 04.03.2008
    Sanni2107

    Sanni2107 Guest

    Hallo Meerie Mum !

    Das ist ein klares Dominanzverhalten.
    Große Hunde gehören einfach nicht aufs Sofa !

    Sie liegt somit über " Ihm " , somit auch im " Rudel " Deines Hundes.

    Du mußt dieses schleunigst ändern.
    Die Hündin muß einen eigenen Platzbereich bekommen und zwar auf dem Boden, nicht erhöht.
    Zeig ihr, das Du die Chefin bist und nicht die Hündin.

    Das kann sonst irgendwann böse für Deinen Sohn enden, sobald er größer wird.

    Lass Dich durch eine Hundeschule beraten.

    Viel Erfolg.

    Gruß Alexandra
     
  7. #6 Rosalia, 04.03.2008
    Rosalia

    Rosalia Guest

    Ganz ehrlich, egal, wie man zu dem Hund steht, aber wenn er nach meinem Knd schnappen würde, dann wäre bei mir der Ofen aus! Hat man nicht schon oft entsprechende Bilder gesehen, und wie das eigene Kind dann aussieht, weiß man, wenns zu spät ist. Und dann mit dieser Schuld zu leben............
     
  8. #7 Tweeties, 04.03.2008
    Tweeties

    Tweeties Guest

    Ich fürchte bei Euch ist die Rangordnung nicht ganz geklärt.

    Auch wenn es hart klingt: Der Hund darf nicht aufs Sofa. Das sollte Euch vorbehalten sein. Ganz klare Regeln für Kind und Hund.
    Sie sollte ein Rückzugsgebiet haben (Körbchen oder so). Da darf Dein Kind aber dann nicht ran.

    Hier musst Du ganz konsequent sein.

    Vielleicht ist wirklich etwas vorgefallen, man weiß ja nie so genau.

    In jedem Fall musst Du die Rangordnung klären. Das Kind steht noch über dem Hund.

    Liebe Grüße
    Tweeties
     
  9. Carla

    Carla Guest


    Da hast Du es doch schon ;)

    So schwer es ist, solange Dein Sohn so klein ist, sollte der Hund runter vom Sofa. Oben liegen nur die Ranghöheren und der Hund hat eben gemerkt, dass er mehr Previlgien hat, als das Kind. Das hat jetzt nicht mal was mit übertriebener Dominanz zu tun (ich hasse allein schon den Begriff), sondern es ist ganz natürliches Verhalten.

    Hund liegt oben, Kind steht unten, Hund will Ruhe, Kind ist zu klein um es von allein zu verstehen, Hund kann keine andere Sprache, also zwickt sie...

    Nur sollte der Hund Dich respektieren, damit Du eingreifen kannst und die Situation entschärfen kannst. Sprich - Du solltest in der Lage sein, den Hund vom Sofa zu bekommen...
     
  10. #9 Carla, 04.03.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.03.2008
    Carla

    Carla Guest

    Nee, das sehe ich anders. Mein Hund hat auch eine Zeitlang nach meinem Sohn geschnappt. Allerdings war er selber schuld. Ich habe ihm versucht zu vermitteln, dass er den Hund in Ruhe lassen soll, wenn er schläft. Er hat es nicht getan. Ich rede nicht vom 2-jährigen, er war zu dem Zeitpunkt 7 Jahre alt. Er hat es nicht begriffen, ich hab dann gesagt, wenn sie Dich beißt, hast Du selber schuld. Und sie hat ihn gebissen. Mehrmals vorsichtig, um ihn zu warnen und einmal etwas stärker. Im Leben würde ich dafür meinen Hund nicht weggeben. Das KIND muss lernen, das Verhalten eines Hundes zu deuten (knurren = nicht anfassen) und ein Hund muss nicht alles erdulden.

    Die Waage des Zusammenlebens ist schwierig, aber es ist für mich nicht so, dass der Hund sich alles gefallen lassen muss vom Kind. Und ich bin der festen Überzeugung, dass ein Hund NICHT beißt weil es ihm Freude macht. Dann stimmt etwas im Zusammenleben nicht. Und das sollte man versuchen zu finden und zu beheben und nicht den Hund einfach entsorgen. Für mich sind schnappen und beissen auch "zwei Paar Schuhe"..... Schnappen ist warnen und dazu hat ein Hund auch das Recht, er kann keine andere Sprache. Schnappen folgt auf Knurren und wenn das ignoriert wird, hat der "geschnappte" selbst schuld. Wobei bei einem Kleinkind es ja nicht das Kind sein kann, sondern die Aufsichtsperson.
    Beissen ist eine ganz andere Kiste, da sollte man ohne Trainer nicht einfach irgendwelche wilden Dinge ausprobieren...
     
  11. #10 bockfürst, 04.03.2008
    bockfürst

    bockfürst Guest

    mal schauen wie sich das entwikelt. warst du schonmal mit dem hund in der schule?
     
  12. #11 Californiadream, 04.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2008
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    Meerie Mama:
    Entweder geht dein Sohn mit dem hund nicht respektvoll um, weil er es vielleicht auch nicht besser weiß, oder der Hund hat kein Respekt vor Euch, bzw. deinem Sohn.

    Kleine Kindern ärgern Tiere oft, Schwanzziehen, beim Fressen stören und und und, das sind ganz normale Dinge, die man oft auch nicht mitbekommt, die da zwischen Kind und Hund ablaufen. Also es sollte deinem Sohn irgendwie so gut wie möglich klar gemacht werden, dass er lieb und respektvoll mit dem Hund umgehen muss, inwiefern man das einem 1Jährigen nacheliehen kann, das weiß ich nicht, aber vielleicht hilft so ein einmaliger Zwick, aber wie du sagst macht der hund das ja auch nun ohne, dass dein Sohn ihn direkt ,,anspricht''.

    Aber ich kann dir eines sagen: Hunde sind immer gerade aus und behnehmen sich so, weil es eben in ihrem Umfeld nicht stimmt, sie sind lediglich nur Spiegel ihrer Umwelt, wenn man das so sagen kann. Das meinte ich mit dem Hund fehlt einfach der Respekt:

    1. Wenn er deinen Sohn zwicken will, weil er sich dem Sofa nähert etc. dann muss dem Hund klar gemacht werden, dass der Sohn einen Rang höhrer ist, sprich der Hund darf nicht mehr aufs Sofa und auch nicht mehr ins Bett!!!

    Ich denk mal dass das der Fehler ist, dem Hund werden keine Grenzen gesetzt, da machen auch Jugendliche Menschen was sie wollen, weiß wohl jeder. Wenn dem Hund nicht klar gemacht wird, was er darf und was nicht, kann ihm nicht die Schuld gegeben werden, bzw, er abgegeben werden, denn der Fehlerliegt nicht am Hund, sondern an Euch!

    Such doch mal eine Hundetrainerin auf, die kann dir da mehr Tipps geben, vorallem wie ihr harmonisch den Alltag zusammen miteinander verbingen könnt.
    Bordercollies sind verdammt schlau und lernen shcnell, ich bin mir sicher, dass wenn du dir ein wenig Mühe gibst und dir professionele Hilfe suchst bekommst du das shcnell in den Griff und musts keine Angst haben, dass zwischen den beiden etwas schlimmeres vorfällt.
    PS.: Viele Hunde werden auch agressiv, weil sie einfach niht ausgelastet sind, wie schon gesagt ein Bdercollie hat ein sehr anstrengendes Gemüht und muss von jedem Tag aufs neue ausgelastet werden, weshalb er eigentlich nicht so sonderlich der Familienhund ist, bei kleinen Kindern, da fehlt oft die Zeit für den Hund und dann kann sowas wie bei euch passiert ist eben passieren. Wie gesgat der Hund verhält sich total normal, ihr müsst einfach den Grund finden warum, dann könnt ihr das Problem auch lösen. Hergeben ist keine Lösung. Es sei denn eben du kannst dem Hund im Leben nicht gerecht werden mit Auslauf und beschäfftigung.
     
  13. Jessi

    Jessi Guest

    Das sehe ich auch ganz anders, denn der Fehler liegt nunmal immer bei Menschen hinter der Leine.

    Hier wird der Fehler an der Rangordnung liegen. Möglich wäre es auch, dass sich der Hund eingeengt fühlt, weil das Kind vor ihm steht und der Hund nicht wegkommt.
    Ich denke aber in diesem Fall kann man gegenwirken, nämlich wie meine Vorredner schon sagten Hund darf nicht mehr aufs Sofa, erst geht das Kind durch die Tür - zuletzt der Hund - etc.


    Ich würde dem Hund auf keinen Fall eine grundelgende Agrissivität unterstellen (ich weiß hat ja auch keiner), denn hätte die Hündin den Kleinen wirklich beissen wollen hätte sie es bereits getan.


    Bei so kleinen Kindern ist es immer etwas schwierig. Bei etwas älteren könnte man spielerische UO mit Kind und Hund machen etc. da gibt es tausend Möglichkeiten.
     
  14. #13 Meerie Mum, 04.03.2008
    Meerie Mum

    Meerie Mum Guest

    Vielen Dank für Eure Antworten. Ich weiß das es sich nicht gehört, dass sie aufs Sofa geht, aber ich dachte immer wenn ich es ihr abgewöhne, seit der Kleine da ist, denkt sie das sie jetzt zurück gesetzt wird, weil der Kleine da ist. Sie wird ja wie gesagt schon im Juni 6 jahre alt. Vielleicht ist es jetzt auch "ALterszickigkeit"?! Dann hab ich wiederrumbedenken, das wenn sie wirklich einen "eigenen" Platz auf dem Boden bekommt, dass sie noch schneller beißt weil sie dann ja unter uns ist und dies vielleicht auch als Bedrohung sieht?! Darum nahm ich immer an, das das Sofa noch sicher für beide ist. Wir haben so ein ganz großes was 120 tief ist. Dann ist es ja auch so, dass sie es nicht anders kennt einen Platz auf dem Sofa zu haben. Sie weiß das sie nur auf diesen einen Platz darf.

    @ Californiadream: Sie eine Boxerhündin, kein Bordercollie.
     
  15. Carla

    Carla Guest

    Der Hund benötigt einen Platz für sich allein. Genauso wie ein Kind ein Bettchen hat, in dem der Hund nichts zu suchen hat, braucht ein Hund eine Rückzugsmöglichkeit. Dann wieder liegt es an den Eltern, dafür zu sorgen, dass der Hund dort wirklich in Ruhe gelassen wird. Meine Hunde hatten immer eine Box, die immer offen stand. Die Kinder wussten, wenn der Hund dort liegt, darf er nicht gestört werden. Heute haben die Hunde ein Lammfell, was ihren Ruheplatz darstellt. Auch dort gilt - Hände weg vom Hund.
    Mach Dir keine Gedanken, sie wird nicht schneller beissen, weil sie auf dem Boden liegt. Vielleicht ist sie auch froh, wenn sie "weiss, wo sie hingehört" innerhalb der Familie... Auch für Hunde ist der Kampf um die besten Plätze durchaus anstrengend und wenn sie wissen, wie es läuft, können sie sich entspannen...

    Nur Mut!
     
  16. #15 bockfürst, 04.03.2008
    bockfürst

    bockfürst Guest

    und wenn dú das mal mit der dominaz abklärst. mach was. aber abschaffen ist nicht die lösung.
     
  17. #16 Meerie Mum, 04.03.2008
    Meerie Mum

    Meerie Mum Guest

    Nein ich möchte sie auch eigentlich garnicht weg geben. Es ist nur so, das die Rangordnung anscheind wirklich nicht geklärt ist, weil sie halt auch viel von meinem Mann verhätschelt wurde. Und ich habe jetzt halt Angst, dass wenn wir ihr das auf dem Sofa liegen verbieten - was ich übrigens gerad schon geändert hab- das sie dies als böse auffasst. Und dann wirklich aggressiv wird. Eigentlich war das nie ihre Art. Sie geht sonst immer weg wenn es ihr zu viel wird. Wobei mein Sohn sie wirklich nicht bedrängt weil ich 1. aufpasse und 2. ist er immer total vorsichtig wenn er mal vor ihr stand
     
  18. angi

    angi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.08.2002
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    31
    also dass dein hund erstmal irritiert sein wird, weil er nicht mehr auf´s sofa darf, ist völlig normal. auch wird sie es noch häufiger versuchen, vielleicht wird´s sogar mal ein protest-pinkeln geben.

    aber sie wird nicht so logisch denken können.. kind ist schuld weils da ist und ich deswegen nicht mehr auf´s sofa darf.
    man sagt, ein hund kann nur was verknüpfen was in 2 - 3 sek. passiert. macht sie was falsch, muß sofort! ein nein o. ähnl. erfolgen. ne min. später ist es schon sinnlos.

    man sagt auch immer, ein hund wisse darum nicht wenn er was falsch gemacht hat (z.b. im abwesendheit von herrchen vom tisch essen geklaut hat). ein hund spürt nur dass herrchen was schlimmes erwartet, kommt unbewußt schon bös gelaunt rein, und deswegen reagieren sie so "schuldbewußt".
    glaubte ich bislang auch immer, aber mein hund bringt mich da echt zum zweifeln.
    aber ist ne andere sache.

    gibt dein hund auf dem boden einen platz, wo sie ihre rückzugsmöglichkeit hat, und dein kind sie nicht stören darf.

    lg
    angi
     
  19. #18 Schokomuffin, 04.03.2008
    Schokomuffin

    Schokomuffin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.04.2007
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    9
    Also nach dem was ich gelesen habe, würde ich auch sagen, dass deine Hündin sich rangtechnisch über deinem Sohn sieht. Das muss ihr ganz fix ausgetrieben werden! Aber Vorsicht: Sie soll nicht das Gefühl haben, dass sie immer nur weichen muss wenn dein Sohn dabei ist, sonst kommt vielleicht schnell Eifersucht auf - und dann seit ihr wieder da, wo ihr angefangen habt (nur evtl. schlimmer).

    Ich würde euch auf jeden Fall raten, einen guten (!) Hundetrainer zurate zu ziehen und euch nicht nur auf Ratschläge übers Internet zu verlassen! Man kann die Situation am besten beurteilen, wenn man das Verhalten des Hundes (und eures natürlich) gesehen hat um dann auch richtige Tipps zu geben.

    Viel Erfolg!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 SarahLein, 04.03.2008
    SarahLein

    SarahLein Guest

    Irgendwie bin ich doch etwas irritiert von den meisten Antworten hier.
    Wenn der Hund nach dem Kind schnappt dann läuft etwas in der Hund - Mensch - Beziehung falsch das nicht damit getan ist dass der Hund nicht mehr aufs Sofa darf..

    Wenn er nun gar nicht mehr aufs Sofa darf verwette ich meinen Hintern darauf dass es sich nicht bessert. Der Hund durfte 6 Jahre lang aufs Sofa, jetzt plötzlich nicht mehr, die Eifersucht wird kommen und davon wird es sicherlich nicht besser!

    Mein Hund darf auch aufs Sofa und ins Bett, deshalb weiß er aber trotzdem dass ich das Sagen habe und nicht er! Der Hund sollte lernen dass er nur auf Aufforderung auf das Sofa/ ins Bett zu springen hat.
    Genauso sollte er lernen dass er auch auf Aufforderung sofort wieder runter zu gehen hat.

    heißt also..

    Kind sitzt auf dem Sofa, Hund steht unten und will hoch, nach Aufforderung ist das okay.

    Hund zeigt unerwünschtes Verhalten, wird runter geschickt, muss auf seinen Platz und wird erstmal ignoriert.

    Hundeerziehung heißt im 21.Jahrhundert, den Hund in positivem Verhalten zu bestärken, ihn damit zu strafen dass er nun nicht mehr aufs Sofa darf macht die ganze Sache im schlimmsten Fall nur noch gefährlicher.

    Wenn ich ein Kind hätte und mein Hund anfangen würde ein solches oder ähnliches unerwünschtes Verhalten an den Tag zu legen, würd ich dieses augenblicklich unterbinden und den Hund auf seinen Platz schicken.
    Nebenbei würde ich mich mit einem wirklich guten Hundetrainer unterhalten oder eine wirklich gute Hundeschule besuchen.

    Und nochmal was grundsätzliches, Hund darf nicht aufs Sofa, Hund muss hinter dem Mensch durch die Tür gehen..
    Was bringt sowas? Das ist genauso unsinnig wie die Theorie man müsse seinen Hund 'unterwerfen' ihn also auf den Rücken drehen wenn er Mist macht.
    Sowas ruiniert die Beziehung nur, der Hund merkt sehr genau dass wir nicht seinesgleichen sind, wieso sollten wir uns dann so benehmen wollen?
    Wenn der Hund aus der Tatsache dass er auf der Couch liegen darf schliesst dass er ranghöher ist, dann läuft da noch viel mehr schief und man sollte sich wirklich Gedanken machen wie authentisch man als Hundeführer ist, wenn alles stimmt sind solche 'Machtspielchen' nämlich nicht nötig..

    Ich würde ohne großartig eigene Experimente zu machen, dazu raten sich eine gute Hundeschule zu suchen, oder besser noch einen Trainer der zu dir nach Hause kommt und dir dann entsprechend weiterhelfen kann..

    Solange würde ich Hund und Kind niemals unbeaufsichtigt lassen, genau beobachten und das schnappen auch sofort unterbinden, ein 'Nein!' wird dein Hund wohl akzeptieren wenns von dir kommt oder?
     
  22. JoPi

    JoPi Guest

    Um Himmelswillen!
    Ihr könnt ihr doch nicht raten dass ihr KIND den Hund dominieren soll!!
    Das wird der Hund niemals akzeptieren, weil das Kind auch nicht von der Körpersprache dominant sein kann. Das geht in die Hose!

    Natürlich ist das ein Dominanzproblem, aber nicht zwischen Hund und Kind!
    Beobachte deinen Hund genau. Wenn das Kind vor dem Hund steht und ihn evtl auch noch fixiert (Augen senken!), kann man meistens beobachten, dass der Hund züngelt.
    Das heißt bereits, ganz nett; laß mich bitte in Ruhe!
    Das sollte das Kind akzeptieren!

    Dann bist aber du gefragt: Schick den Hund auf seinen Platz und erkläre deinem Kind, das er jetzt seine Ruhe will!

    Der Hund fühlt sich wahrscheinlich bedrängt.

    Der Hund muss dich als Rudelchef anerkennen. Fang um Gottes Willen keine solchen Spielchen an wie: Kind muß dem Hund den Knochen, Futternapf etc wegnehmen und ihm zeigen dass es über ihm steht. Das geht ganz sicher in die Hosen,zum jetztigen Zeitpunkt.

    DU erziehst den Hund UND dein Kind.
    Momentan glaub dir dein Hund das nicht.
    Hol dir Hilfe und zwar kompetente!
    Tipp: Jan Nijboer; Hundeerziehung mit Natural Dogmanship.

    Du wirst dich wundern, mit welch wenigen, konsequenten Mitteln über die Körpersprache dieses Problem behaoben ist ohne das du Grob werden mußt.

    Dominanz heißt nämlich nicht Gewalt. Meist verstehen die Hunde einfach nciht was der Mensch eigentlich meint.
    Wenn man ein bischen die Körpersprache u die Signale des Hundes verstehen lernt und selber auf diese Weise mit dem Hund kommuniziert funktioniert das Zusammenleben oft sehr schnell so einfach und Hund ist nur froh endlich diesen dummen instinktlosen Menschen etwas besser verstehen zu können. Denn nichts anderes sind wir zweibeiner aus Sicht des Hundes ;)

    LG Petra
     
Thema:

Kann mir jemand helfen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden