Kaninchen hält Kopf schief - die Fortsetzung

Diskutiere Kaninchen hält Kopf schief - die Fortsetzung im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hy, da den alten Thread scheinbar keiner mehr liest, fange ich jetzt einen neuen an. Zur Vorgeschichte: 14.09.05 Kaninchen hält Kopf...

  1. #1 Elfriede, 06.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    da den alten Thread scheinbar keiner mehr liest, fange ich jetzt einen neuen an.

    Zur Vorgeschichte:

    14.09.05 Kaninchen hält Kopf schief, sonst keine Syptome
    16.09.05 TA diagnostiziert Schiefhals, verschreibt Chloramphenicol
    18.09.05 Kaninchen bekommt Vit. B, von nun an wird der gesamte Bestand mit Panacur behandelt.
    Die Behandlung mit Chloramphenicol und Panacur wird bis heute fortgesetzt.

    Details zur Vorgeschichte siehe unter:http://www.meerschweinforum.de/showthread.php4?t=72227&page=1&pp=15&highlight=Kaninchen+Elfriede

    Seit dem 18.09. ging es mit ihr immer wieder auf und ab. Mal war der Kopf gerade, mal war er schief.

    Im Moment ist ihr Kopf weitgehend gerade. Wenn sie sich aufregt, fällt der Kopf aber immer noch etwas zur Seite. Allerdings ist es nicht mehr so schlimm wie vorher. Er fällt nur noch etwas zur Seite, nicht mehr so stark. Sie ist zwar durch die Behandlung etwas ängstlich geworden, ist aber ansonsten in einem guten Gesundheitszustand und topfit. Eine Besserung der Kopfschiefhaltung war in den letzten Tagen nicht mehr zu sehen.

    Bei keinem anderen Kaninchen sind Symptome aufgetreten.

    Jetzt meine Fragen:

    Wie lange soll ich die Behandlung noch fortsetzen?

    Ist noch eine weitere Besserung zu erwarten?

    Die Tiere sollen den Winter über in den großen Garten-Auslauf. Dort hätten sie unweigerlich durch das Gitter Kontakt zu Wildkanninchen. Wie groß ist das Risiko einer Neuansteckung und eines erneuten Ausbruchs der Krankheit durch den Kontakt mit den wilden Kaninchen?

    LG Elfriede :winke:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elfriede, 07.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    so viele lesen es, aber keiner antwortet? Hier waren doch einige, die diese Behandlung schon bei ihrem Kaninchen gemacht haben.....

    Meine TA kann mir leider in diesem Fall nicht helfen. Für die ist diese Behandlung genauso neu wie für mich.

    LG Elfriede :winke:
     
  4. #3 Alexandra T., 07.10.2005
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Elfriede

    Gerne antworte ich Dir. Habe das Thema erst jetzt entdeckt. Und ich hatte echt Angst lesen zu müssen, dass das Kaninchen gestorben sei. Freut mich, dass ich mich irre.

    Ich würde die Behandlung auf jeden Fall weiter fortführen. So wie es aussieht spricht Dein Kaninchen auf die Behandlung an. Möglich, dass eine gewisse Schieflage des Kopfes bleibt. Aber wenn das Tier damit leben kann ist es ok. Auch meine haben jeweils eine stärkere Neigung gezeigt wenn sie nervös waren.

    Die Gefahr einer Neuansteckung ist gering. Eher wären Myxomatose oder RHD gefährlich durch Wildkaninchen. Aber Encephalitozoon cuniculi ist eigentlich fast immer zu finden bei Kaninchen. Da hilft nur ein gesundes Immunsystem.

    Lieben Gruss
    Alexandra
     
  5. #4 Elfriede, 07.10.2005
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hm,

    ich frage mich nur, wie lange muß ich die Behandlung noch fortführen? Woran erkenne ich, daß eine weitere Behandlung nicht mehr notwendig ist? Soll die Kleine weiterhin beide Medikamente, also auch das Chloramphenicol, bekommen? Das Chloramphenicol hat doch auch Auswirkungen auf die Darmflora, kann man das einfach vernachlässigen?

    Wie Du siehst, haben meine TA und ich 'zig Fragen! Unsere TA hat ein großes Interesse an dieser für sie neuen Behandlungsmethode. Sie ist froh, die befallenen Tiere jetzt endlich behandeln zu können. Bisher hat sie sie immer eingeschläfert, wenn die Behandlung mit Chloramphenicol nach 10 Tagen keine Wirkung zeigte.

    Was hälst Du/haltet Ihr von der Empfehlung, einmal jährlich Panacur zu geben, um dem Schiefhals vorzubeugen und gleichzeitig mögliche Würmer zu bekämpfen?

    Das einzig Negative an dieser langwierigen Behandlung ist, daß die beiden Wildkaninchen-Mischlinge sie sehr übel nehmen und mittlerweile wieder klopfen, wenn ich zum Stall komme. Meine ganzen mühsamen Zähmversuche waren jetzt wohl umsonst.

    LG Elfriede :winke:
     
  6. #5 Alexandra T., 07.10.2005
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Elfriede

    Vorbeugend würde ich Panacur nicht geben. Nur bei einem positiven Wurmnachweis. Schiefhals kann man eigentlich nicht vorbeugen. Denn auch andere Erreger können diese Symptome bringen. Und auch wenn Encephalitizoon cuniculi mal behandelt wird ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass das Tier infolge der Aussenhaltung wieder Träger wird. Aber sehr viele Kaninchen haben den Erreger in sich - wie Kokzidien auch.

    Chloramphenicol macht die Darmfloira kaputt. Aber wenn man es nicht genug lange gibt muss man damit rechnen, dass der Erreger sich erneut ausbreitet und man hat einen meistens noch stärkeren Ausbruch. Ich würde schon an die 4 Wochen behandeln. Gibt es vielleicht die Möglichkeit einer Injektion? Am besten würde man durch einen Bluttest erkennen ob das Tier gut behandelt wurde und ob man die Behandlung abbrechen kann.

    Deine TA soll doch einfach mal die Frau Dr. Drescher anrufen. Diese hilft sicher gerne einer Kollegin weiter. Frau Dr. Drescher ist auf dem Gebiet der Encephalitozoonose eine der besten Fachpersonen zur Zeit.

    Lieben Gruss
    Alexandra
     
  7. #6 Elfriede, 19.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    am letzten Wochenende haben wir die Behandlung abgeschlossen. Trotz einiger Wenn und Aber, haben wir beschlossen, daß die ganze Aktion erfolgreich war.

    Wuschels Kopf ist immer noch etwas schief, sie kann ihn aber auch gerade halten. Immer noch fällt er leicht zur Seite, wenn sie sich aufregt. Aber auch wenn der Kopf zur Seite fällt, sieht es nicht mehr so aus, als ob sie gleich den Löffel abgibt. Der Kopf fällt nur noch ganz leicht zur Seite.

    Nach dem Absetzen der Medikamente ist weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung eingetreten. Wir werden uns wohl damit abfinden müssen, daß sie mit ihrem schiefen Kopf immer leicht merkwürdig aussieht, aber immerhin mußte sie nicht eingeschläfert werden.

    Leider sind alle drei Kaninchen durch das zwangsweise Eingeben der Medikamente ziemlich scheu geworden. Die beiden Wildkaninchen-Mischlinge fliehen in die hinterste Ecke des Stalls und klopfen, wenn ich komme. Jetzt wird also die ganze Arbeit mit der Zähmerei von vorn beginnen.....

    LG Elfriede :winke:
     
  8. #7 Alexandra T., 19.10.2005
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Elfriede

    Aber Dein Kaninchen lebt und das ist doch das wichtigste. Wenn Du es nun nicht mehr mit Medikamenten ärgerst *hihi*werden sie sicher bald wieder zahm sein d.h. Dir ihr Vertrauen schenken. Wenn ich bei meinen was geben musste wollten sie nach ein paar Tagen auch nichts mehr von mir wissen. Hat sich aber meistens schnell wieder gelegt.

    Lieben Gruss
    Alexandra
     
  9. Molchi

    Molchi Guest

    Huhu Elfriede,

    das hört sich doch gut an!!

    Ich selbst hatte sowas bei meinentieren noch nicht, aber meine Nachbarin. Bei dem Tier war es so schlimm, der drehte sich nur im Kreis, nach der Behandlung hielt er den Kopf noch leicht schief,konnte aber gut damit leben.

    Sie meinte auch, wenn er sich aufregte, dann wurde der Kopf schiefer, für kurze Zeit.

    Mein Dietrich ist auch nachtragend, wenn er was von mir bekommt - ich bin diejenige die ignoriert wird und meinen werten Gatten schmachtet er an ;)
     
  10. Molchi

    Molchi Guest

    P.S.

    War bei der Kopfschiefhaltung nicht auch noch Vitamin B ganz gut?? Diese Polybiontropfen???
     
  11. #10 Alexandra T., 19.10.2005
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hi Molchi

    Ja, das kann man geben. Sollte man auch während der Behandlung.

    Gruss
    Alexandra
     
  12. #11 Elfriede, 20.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ja Vitamin B ist während der Behandlung mehrfach gegeben worden. Jetzt sind alles Medikamente abgesetzt.

    Will hoffen, daß die beiden schnell wieder zahm werden. Unsere Stups ist da ganz anders. Habe sie, als sie klein war, mal gesund pflegen müssen, als sie eine Lungenentzündung hatte. Sie war ausgerissen und dann klitschnass wieder gekommen.... Der TA hatte sie aufgegeben. Hab sie damals aber dann trotzdem durchbekommen. Seitdem verzeit sie mir alles...

    LG Elfriede :winke:
     
  13. #12 Elfriede, 26.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    leider hat das ganze heute morgen eine ungeahnte Fortsetzung genommen.

    Als ich heute morgen zum Füttern rausging, sassen Stups,die ältere Häsin, und Kuschel, der Kastrat wie früher auf unserer Terrasse und bettelten um Futter. Die Kaninchen morgens um 6 Uhr im Dunkeln draußen? Bei mir brach die Panik aus! Wie waren die denn rausgekommen?

    Ich weiß aus Erfahrung, daß sich die beiden auf keinen Fall einfangen lassen. Das einzige, was mir einfiel, war es so zu machen wie früher, wenn sie im Haus nicht in ihren Stall wollten. Ich redete also auf sie ein:"Na, ihr zwei. Ihr habt sicher Hunger, oder? Dann kommt mal mit!" Dann machte ich mehrfach den Futterpfiff und ging immer wieder mit der Futterschüssel raschelnd langsam zum Stall. Beide Tiere folgten mir neugierig. Ich öffnete den Stall und stellte, das Futter rein, so als ob es das natürlichste von der Welt wäre.... Siehe da, in Null-Komma-Nichts waren beide im Stall und am Futternapf.

    Hab den Stall sofort untersucht und herausgefunden, daß sie sich durch den vergitterten (!!!) Stallboden nach draußen gegraben haben. Weiß der Teufel, wie sie durch die Vergitterung gekommen sind!

    Da es schon sehr spät war, hab ich erstmal eine Waschbetonplatte auf das Loch gelegt und dann begonnen Wuschel, das Ninchen mit dem schiefen Kopf, zu suchen. Doch von ihr war nichts zu sehen. Auch ein nochmaliges Pfeifen und lautes Rascheln mit der Futtertüte brachten nichts.

    Bin jetzt erstmal zur Arbeit gefahren, um keinen Ärger mit meinem Chef zu bekommen. Werde nachher weiter suchen.......

    Oh Mann! Fragt mich nicht, wie die durch das Gitter gekommen sind. Ich weiß es nicht, ist auch in all den Jahren noch nie vorgekommen......

    Frust! Da hab ich wochenlang um sie gekämpft und jetzt ist sie weg!

    LG Elfriede :winke:
     
  14. Molchi

    Molchi Guest

    Och, so´n Mist!!

    Ich hoffe Du bekommst sie wohlbehalten zurück!!!!
     
  15. #14 anna_knolli, 26.10.2005
    anna_knolli

    anna_knolli Guest

    Oh ne, hoffentlich findest du sie wieder, viel glück.

    *Daumendrück*.
     
  16. #15 Elfriede, 27.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    war gestern nicht viel zuhause, durfte (?) meinen Sohn zu einem Yugioh-Turnier begleiten. Hab deshalb nicht viel suchen können. Bisher ist aber keine Spur von ihr zu finden. Hatte eigentlich gehofft, sie spätestens abends im Dämmern mit den Wildkaninchen auf der Wiese zu sehen - war aber Fehlanzeige. Ich hoffe, daß da nicht der Marder zugeschlagen hat.

    LG Elfriede :winke:
     
  17. #16 Elfriede, 28.10.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    hab sie immer noch nicht gesehen. Allerdings waren auch den ganzen Tag Handwerker in unserem Garten. Aber auch in den Nachbargärten ist sie bisher nicht aufgetaucht.

    LG Elfriede :winke:
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 anna_knolli, 08.11.2005
    anna_knolli

    anna_knolli Guest

    Hi, gibts was neues?
     
  20. #18 Elfriede, 09.11.2005
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Nein,

    habe nie wieder auch nur eine Schwanzspitze von ihr gesehen. Wenn ich sie sehen würde, bestände die Möglichkeit sie weider einzufangen, aber so?!

    LG Elfriede :winke:
     
Thema:

Kaninchen hält Kopf schief - die Fortsetzung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden