Kahle Stellen am Schweinebauch

Diskutiere Kahle Stellen am Schweinebauch im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallöchen. Mein Schweinderl Kathi, ein älteres Modell mit unbekanntem Baujahr, wollte heut früh schon nicht richtig fressen. Sie saß nur im Haus,...

  1. #1 Auratus, 19.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    Hallöchen.
    Mein Schweinderl Kathi, ein älteres Modell mit unbekanntem Baujahr, wollte heut früh schon nicht richtig fressen. Sie saß nur im Haus, ich legte ihr den Chicoree vors Haus...Naja, Schwein reagierte nicht und ihr Mitschwein bediente sich am Chicoree. :eek3: Hab ihr dann das Blatt zum Eingang reingeschoben, da hat sie mal ein Häppchen von genommen... Mußte dann aber los zur Schule.
    Jedenfalls kam ich von der Schule wieder, wollte mir das Tierchen mal genauer ansehen und entdecke diese kahlen Stellen an ihrem Schweinebauch:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    An den Knien ist sie auch schon kahl, TA bezeichnete das als "Alterserscheinung" und nicht behandlungsbedürftig.
    Ich hatte KEIN Gekrabbel am Schwein gesehen...ist das normal, dass Agoutis "in den letzten Lebensjahren" einen Teil ihres Fells einbüßen? (Hatte bisher keine) Oder soll ich damit zum TA?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schweinchenmama, 19.04.2012
    Schweinchenmama

    Schweinchenmama Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    19.07.2011
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    16
    Geh mal lieber zum Tierarzt und lass sie durchchecken. Mein Schilddrüsenschweinchen hatte vor der Diagnose auch kahle Stellen am Bauch und an den Beinchen. Lass mal Blut abnehmen und den T4-Wert checken.
    Ansonsten können es natürlich auch Parasiten sein. Die sieht man mit bloßem Auge nicht. Lass das vorsichtshalber auch abklären.
     
  4. #3 gummibärchen, 19.04.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Würde damit auch lieber zum TA gehen und das Tier mal komplett checken lassen.

    Können Zysten, die Schilddrüse und andere Dinge sein.
    Wenn sie nicht richtig fressen mag, lass bitte auch mal die Zähne kontrollieren.
     
  5. #4 Auratus, 19.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    Sie frißt mittlerweile wieder normal...Werd se dann aber einpacken und zum Tierarzt gehen. Hoffentlich isses nix Schlimmes.
     
  6. #5 Auratus, 19.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    Grade vom TA wieder da...
    Hab erzählt was das Schwein hat... Er den Bauch angeguckt, dann abgetastet... Gab dann auch Schmerzlaute von sich, das Schweinderl... Bis sein Daumen und sein Zeigefinger einen Knubbel von der etwaigen Größe eines Tischtennisballs abgrenzten. "Hier, das ist der rechte Eierstock. Links ist es kleiner."
    Ja, ihr könnt euch die Diagnose denken...Eierstockzysten. Links 1.5x2cm, rechts 4x5cm. Das erklärt das "breite Heck" des Schweins.
    Jedenfalls sagte er dann noch... "Ne, das ist kein Krebs, die sind zu überaktiv. Der Haarausfall ist hormonell bedingt." Jedenfalls gab es ne Spritze aus 2 Komponenten. Komponente 1 hab ich versiebt, Komponente 2 ist Spinnengift (Arachnea iwas...) um "das abzugrenzen". Beides zu gleichen Teilen in der Spritze und jetzt im Schwein.
    Soll in 3 Wochen wiederkommen, Doc zur Tür naus. Als ich den "Lehrling" fragte, ob man das operiert, kam ein "Ist eher unüblich".
    Bitte was? Wie weit soll das im Schwein wachsen? Bis es nicht mehr laufen kann?

    :heul: So, jetz hab ich auch den "Jackpot" und ein Zystenschwein, dessen Bauch immer kahler wird. Besondere Aggressionen hab ich nicht am Schwein festgestellt.
    Und ich bin auch sauer, dass mir das Tierheim vor über 2 Jahren zum Nikolaus das Schwein mit Zysten gegeben hat. (Nein, das soll keine Reklamation a la "Das is ja kaputt, das geb ich zurück und will mein Geld wieder!") Ich hätt mir nur gewünscht, dass die mal informiert hätten wie "Kann sein dass der Hintern breiter wird, könnten Zysten werden"...

    So, bitte Infos zu Zysten her. Was macht das Spinnengift im Schwein? Ab wann tun die Zysten dem Schwein weh? Wie kann ich ihr das Leben erleichtern? Wenn in 3 Wochen raus kommt, dass die Dinger weiter gewachsen sind, was dann? OP auf biegen und brechen? Ich weiß nicht, wie alt das Schwein ist und ob sich ne OP lohnt...

    Zu Hilfeee... :wein:
     
  7. #6 Auratus, 22.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    So, nach langem Überlegen, poste ich hier doch...
    Meine Ma hat ein Buch (weiß nicht ob sowas hier gerne gesehen ist, Titel + Autor bei Bedarf per PN..Ich will nur sicher gehen) in diesem sind Pflanzen als Heilmittel für viele Sachen aufgelistet. Sie hat auch mal dort drin geguckt, ob da was gegen Eierstockzysten drin ist.

    Und siehe da: Bei Zysten wird Zinnkraut (Schachtelhalm) angepriesen, diesen in Wasserdampf "einweichen" lassen, dann mit einem Tuch umwickeln und auf die Hautpartie mit der Zyste legen. 2 Stunden dort belassen, warm halten ( :aehm: ) und das morgens und abends.
    Für Eierstock und Gebärmutterleiden wird dort Schafgarbe aufgelistet, als Sitzbad. Mit heißem Wasser aufgießen, ein wenig abkühlen lassen und dann reinsetzen. Badedauer ist nicht beschrieben, schätz mal ne halbe Stunde. Bei Eierstockzysten soll das 1. Bad schon meist die Schmerzen genommen haben.

    Soweit klingt das ja gar nicht schlecht, oder? Nur... Das Buch ist eigentlich für Menschen ausgelegt, kann ich so auch mein Schweinchen "therapieren"? Oder können diese Kräuter einen anderen Effekt auf Schweinchen haben als auf Menschen? (Wieso ich das in Betracht ziehe: Ich möchte meinem Schweinchen, das unbekannt Jahre alt ist, weitere Spritzen ersparen (von einer OP ganz zu schweigen, ob se da wieder aufwacht und das so gut verkraftet...). Tabletten krieg ich in das Angstschwein erst recht nicht rein, das selbst Sonnenblumenkerne ausspuckt wie saure Zitrone...)
     
  8. #7 Chrissi89, 22.04.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Es gibt auch Ovarium comp. Das ist gegen Zysten.
    Das schmeckt eigentlich. Meine Luna hatte es damals freiwillig genommen.

    Man kann nur hoffen das sie kleiner werden, wenn nicht, dann sollte eine Op gemacht werden. Aber bei einem anderen Tierarzt.
    Die scheinen mir nicht so kompetent zu sein
    Inzwischen sind sie ja so groß, dass sie dein Schwein behindern.

    Ein Bad sollte nicht gemacht werden, da das totaler Stress für sie ist.

    Ich denke, wenn du ihr Schafgarbe getrocknet oder frisch anbietest ist das besser.
     
  9. #8 Auratus, 22.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    Hm, sonst noch wer ne Idee?
     
  10. #9 Angelika, 22.04.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.117
    Zustimmungen:
    2.954
    Schachtelhalm (Ackerschachtelhalm, NICHT Sumpfschachtelhalm) kannst du frisch füttern.
     
  11. #10 Katrina, 22.04.2012
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Ich würde es auch mit Ovarium versuchen. Es kann gut sein, dass so zumindest erstmal das Wachstum gestoppt wird.

    Unsere Klinik operiert sowas leider auch nicht mehr, wobei ich das bei der Quote an hinterher sterbenden Tieren durchaus verstehen kann.
     
  12. #11 Quietschkugel, 22.04.2012
    Quietschkugel

    Quietschkugel Guest

    Meine Peggy hatte auch Eierstockzysten. Solange sie relativ klein sind, tun sie dem Schweinchen wohl nicht weh. Wenn sie aber größer werden, können sie auf innere Organe drücken, und das tut dann natürlich sehr weh.

    Da Peggy schon etwas über 6 Jahre alt war, wurde sie nicht mehr operiert. Mittels einer Spritze wurde das Sekret aus den Zysten entfernt. Dann bekam sie jeden Tag das oben erwähnte Ovarium comp, das sie ganz gerne fraß.

    Nach 6 Wochen sollte ich wieder hin, aber meine Peggy wollte wohl nicht mehr. Sie ist knappe 4 Wochen später über Nacht einfach von uns gegangen, obwohl es ihr wieder gut ging und sie durch den EB geflitzt ist... Wie gesagt sie war aber auch 6 Jahre alt und zeigte bereits einige Altersschwächen.

    Jedenfalls war durch das "Absaugen" die Zysten wieder kleiner und sie fühlte sich wieder wohler... Der TA meinte, wenn die Zysten wieder zu groß werden, kann man das Absaugen wiederholen (ist zwar Stress für die Kleine, aber besser als Schmerzen!). Und solange es ihr gut gehen würde, hätte ich es auch gemacht... Nun ja, meine kleine Erzählmaus hatte sich aber dagegen entschieden :runzl: :wein:

    Vllt. hilft dir das ja ;) Drücke deiner Maus alle Daumen, dass sie mit den Zysten gut leben kann!
     
  13. #12 gummibärchen, 22.04.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Also ich persönlich würde bei Zysten halt nicht mehr lange herum experimantieren, eindach weil ich zu oft erlebt habe, wie sowas endet, oder enden kann.

    Wenn hier ein Mädel Zysten hat, lasse ich nur noch sofort kastrieren und zwar komplett.
    Mit Ovarium, punktieren und anderen Behandlungsversuchen habe ich leider immer nur kurz einen Erfolg gehabt und hinterher war die Ausgangslage wesentlich schlechter, als hätte man sofort operiert.

    Ich habe inzwischen im Verlauf der Jahre 11 Weibchen kastrieren lassen müssen und es ist bei allen gut gegangen...
     
  14. #13 Auratus, 22.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    Naja, ich muss eh noch die 3 Wochen bis zum TA warten... Kann ich ja versuchen, ob Pflanzen ihr helfen.
    Kastriert heißt ja Keimdrüsen raus, ne? Nimmt da der TA auch die Gebärmutter mit?
     
  15. #14 gummibärchen, 22.04.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Die Gebärmutter sollte in jedem Fall mit raus, da sie sich sonst drehen kann und dann später noch eine OP notwendig wäre...
     
  16. #15 Auratus, 22.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    :eek3: Entweder ich werd paranoid...Oder ich fühle an Purzel an den Flanken auch schon leichte "Beulen"...Dass das Tierchen zu "fett" sei, kann ich nicht sagen... Sie wiegt grad mal 930g mit 2.5 Jahren...
    :aehm: Kann mich mal wer kneifen?
     
  17. #16 gummibärchen, 22.04.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Hmm, das klingt nicht gerade toll...
    Lass es vielleicht demnächst mal beim TA checken, muss ja nicht sein,dass da wirklich was ist, aber kann sein...
     
  18. #17 Auratus, 22.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    Ja, nehm se beim Date das eh wegen Kathi ausgemacht wurde, mit... :hmm: Wär ja echt klasse...
     
  19. #18 Auratus, 23.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    Hab was vergessen...Hatte Kathi nun doch 1x in Schafgarben-Tee gebadet.
    Natürlich mit VIEL Leckerli und moralischer Unterstützung, so waren die 20min in der "Wanne" doch nicht so schlimm.
    [​IMG]
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Auratus, 27.04.2012
    Auratus

    Auratus Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    128
    So, war grad nochmal beim TA, Kathi röchelte sehr derb...

    Weiß nicht wo ich zuerst anfangen soll... :eek3: Mach ich es chronografisch.
    Erstmal Anruf beim TA (die machen seit neuestem Termine), Antwort: "Kommse halt g'schwind vorbei."
    Schweine eingepackt, los gings. Saß dann im Wartezimmer mit den 2 Kuschelrollen im Korb, kommt ein junger Mann (ja kein Junge mehr) mit einem kleinen Wuffi an der Leine ausm Behandlungszimmer, der Wuffi zerrt an der Leine...Herrchen kommt hinterher, schielt in eine Rolle und meint: "Hamster?" :eek: Mußte mich beherrschen und sagte nur: "Nee, was Größeres."
    Jedenfalls wurde ich dann rein gerufen... TA hat das Schweinchen gleich erkannt. "Ach die Kathi mit den Zysten." Rausgefischt, abgetastet. Dann abgehört, Fieber gemessen. Naja und denn...holt er einen Stapel Papier und eine Kanüle, setzt Kathi auf das Papier...Und sticht ihr mit der Kanüle in die linke Seite! Ich dacht ich fall vom Schemel! Kathi quietscht vor Schmerz, es kommt nichts raus... Kommentar vom TA: "Du Schlingel...Hab ich etwa deinen Darm erwischt?" :schimpf: Nee, da war ich platt. Er zieht die Kanüle raus und wirft se weg. Murmelt was von "Blähbauch" und "zuviel Grün", die "Arzthelferin" spritzt Kathi etwas eklig stinkende Flüssigkeit, welche wie Wasser aussah, häppchenweise ins Mäulchen. Dann gabs noch ne Spritze (ich vermute Antibiotika) ins Schwein. Natürlich keine Ansage, was er dem Schweinchen genau gespritzt hat. :eek3: (Wahrscheinlich Großmutters Geheimtinktur...) Kathi ins Körbchen, Purzel raus. Abgetastet..."Nöö da ist nur Darm...Sind die verwandt?" Ich verneine. (Können Zysten vererbt werden?) "Das Schweinchen ist ok." Also Purzel auch wieder zurück, ich frage, was nun mit den Zysten bei Kathi wird. Ob die raus müssen. Er kratzt sich am Kopf, atmet tief durch: "Bei Kaninchen und Meerschweinchen ist das so eine Sache mit Ovaria-Operationen...Da muss man den ganzen Bauch aufschneiden... Und das ist nicht immer vollkommen komplikationslos...Wir Tierärzte scheuen uns meist vor sowas...Solange das Schweinchen gut damit klar kommt, würde ich das lassen. Die Zysten sind ja sogar ein wenig kleiner geworden. Komm mal in 2 Monaten wieder, dann guck ich das nochmal an."

    :ohnmacht: Tjah, jetzt bin ich baff. Eure Meinungen her, bitte.
     
  22. amymi

    amymi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    5
    Übel! Bitte welchsel den Tierarzt das geht ja gar nicht!
    Schlapsi wurde damals einfach ohne Vorwarnung und ohne Betäubung ein vermeindlicher Abzess am Hals punktiert. Mir wurde vor Schreck schwarz vor Augen.
    Hab das Schwein geschnappt und auf Nimmer Wiedersehen.
    Hab auch nur den Grundbetrag für die Voruntersuchung (ging um Zähne) gezahlt (10€).

    Ich kann dir auch nur zu einer Kastration raten.
    Meine Susi wurde letztes Jahr mit 8 Lebensjahren noch kastriert (Gebärmuttertumor und Zysten). Das verlief völlig komplikationslos und ihr geht es bis heute sehr sehr gut. :heart:
    Wir haben aber auch eine ganz tolle Tierärztin, die sich super mit Meeris auskennt.
    Andere TÄ gehen einfach gar nicht.
    Solche Vollpfosten, denen erzähl ich idR was zu tun ist... :aehm:
     
Thema: Kahle Stellen am Schweinebauch
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. meerschwein knubbel am Hals kahler bauch

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden