Juckreizproblem

Diskutiere Juckreizproblem im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr Lieben :) Ich brauche einmal eure Hilfe. Ich habe letztes Jahr Meerschweinchen aus Notstationen in meine Gruppe geholt und die...

  1. #1 *Viöli*, 01.02.2012
    *Viöli*

    *Viöli* *Quietsch*-Konditionierte

    Dabei seit:
    12.08.2011
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    10
    Hallo ihr Lieben :)

    Ich brauche einmal eure Hilfe.

    Ich habe letztes Jahr Meerschweinchen aus Notstationen in meine Gruppe geholt und die hatten mir Pilz mitgebracht, das war im Oktober letzten Jahres.
    Den haben wir aber gut in den Griff bekommen und bis vor ca. 2 Wochen war alles in Ordnung.

    Als erstes fiel mir dann auf, dass das zuletzt aufgenommene Tier (kam aus Schweinzelhaltung und wurde in einem kleinen Käfig gehalten und schlecht ernährt :( ) plötzliche meine Gruppenführerin ("Marzipan") angriff.
    Nicht böse, sie biss sie nicht blutig oder so, aber sie verjagte sie beim Futtern immens und ansonsten hechtete sie ihr auch hinterher.
    (Meine 4 Tiere haben einen großen Eigenbau mit genügend Heu, Wasser, Rückzugsmöglichkeiten etc. ...)
    Der Kastrat hat sich da erst mal nicht eingemischt, in der Rangordnung spielt er ja sowieso eine Sonderrolle.
    Erst nahm ich an, dass die zuletzt gekommene Dame jetzt erholt war und, weil sie 2 Jahre älter ist als Marzipan, jetzt das Ruder übernehmen wollte...


    Dann fingen sich die Süßen aber an zu, sich etwas jucken.
    Ich vermutete erst wieder den Pilz, da meine beiden anderen Mädels gerötete Stellen an den Öhrchen hatten, aber Marzipan, also die gejagte Dame, hatte sogar einen, ich nenne es mal "Juckkrampf".
    Sie juckte sich am Rücken und hörte nicht mehr auf, obwohl sie dabei auf den Rücken fiel, auch nicht in meinen Händen, erst als ich etwas lauwarmes Wasser auf den Rücken gab.
    Da ich kein Fenistil da hatte, habe ich erst mal Propolis und kolloidales Silber auf den Rücken gegeben und wir sind sofort in die Kleintierpraxis gefahren.
    Dort kennen sie sich mit Meerschweinchen recht gut aus.
    Sie wurden dort untersucht und durch Tesaabklatsch wurden Milben festgestellt und mit Stronghold behandelt.
    Es war da schon spät und ich habe irgendwie "Räudemilben" verstanden, aber wahrscheinlich hat die Tierärztin "Raubmilben" gesagt, denn Räudemilben wären ja Grabmilben und müssten anders behandelt werden... oder vertue ich mich da?
    Zu Raubmilben würde auch der Revierkampf zwischen den Mädels passen... (meine 3. Dame mischt sich grundsätzlich in sowas nicht ein, solange sie zu fressen hat, ist ihr alles recht ;) )
    Und ich fragte auch noch (besorgt): "Aber es sind keine Grabmilben?" Und sie verneinte das ausdrücklich!

    Wie dem auch sei, sie bekamen das Spot-on in den Nacken geträufelt, die Ampullen für die zweite Behandlung hätten wir dann nochmal ohne die Tiere abholen können, weil nicht mehr viele vorhanden waren.

    Das war letzten Donnerstag, die Tiere juckten sich in den nächsten Tagen nicht besonders, was sie aber auch (bis auf Marzi) vorher nicht arg schlimm taten, natürlich schon etwas mehr als gewöhnlich.
    Ich dachte erst, das wäre normal, denn die Parasiten sterben ja auch ab und bis alles etwas heilt, dauert es ein paar Tage.

    Bei den beiden Mädels mit der geröteten Haut an den Öhrchen (das sind aber auch meine beiden hellhäutigen Tiere) verschwand die Rötung, sie ist jetzt nur noch minimal zu sehen).

    Jetzt ist die Behandlung schon 6 Tage her und Marzipan wurde anscheinend vorhin wieder von der bestimmten Dame angegriffen (sah sie nur nebeneinander sitzen, aber Marzi rief eben wie, als wenn sie angegriffen worden wäre) und fing daraufhin wieder an, sich so krampfartig zu jucken.
    Die TÄ meinte letzte Woche , sie wäre neurologisch und auch sonst voll auf der Höhe, es sei kein epileptischer Anfall oder so etwas.
    Wenn man den Juckreiz durch irgendetwas auf ihrem Rücken lindert, hört es dann auch wieder auf.
    Ihr Rücken sieht nun immer noch etw. schorfig aus und hat 2-3 kleine, wirklich kaum sehbare Blutkrusten, die sind aber nicht frisch.
    Ihre Haare hatte ich am Rücken schon vor dem Tierklinikbesuch ein wenig gekürzt, weil ich ja erst Pilz vermutete und dachte, so kommt besser Luft daran.

    Ich frage mich nun, ob es vielleicht sein kann, dass sie sich gejuckt hat, weil die andere Dame sie in den Rücken gezwickt hat (hatte Kräuter gefüttert und zuvor saßen sie alle lieb nebeneinander und haben gefressen...) und ihr das weh tat und sie deshalb wieder diesen kleinen "Anfall" bekommen hat...

    Ich konnte die TÄ noch nicht ans Telefon bekommen, sie ist erst ab 5 Uhr in der Klinik erreichbar.
    Momentan ist es auch schlecht, mit den Tieren zur Klinik zu fahren, bei den Minusgraden kann ich mit ÖVM schlecht die Tiere mitnehmen und meine Mutter braucht das Auto, um zur Arbeit zu fahren udn kommt erst spät abends Heim.

    So schlimm ist es nun auch wirklich nicht, sie sind alle wie immer sehr futtergierig und flitzen umher, aber dennoch mache ich mir Gedanken...
    Deshalb wollte ich mich erkundigen, was ihr noch so für Tipps habt?!
    (Lange Rede, kurzer Sinn.... ;) )

    Liebe Grüße,
    Viola und die Schweinefüße :)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Juckreizproblem

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden