Inhalationsnarkose

Diskutiere Inhalationsnarkose im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, gerade bin ich bei diebrain.de über folgendes gestolpert: "Narkoseformen: In vielen Internetforen wird dem Halter eingeredet, nur...

  1. Cora

    Cora Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    67
    Hallo,

    gerade bin ich bei diebrain.de über folgendes gestolpert:

    "Narkoseformen:
    In vielen Internetforen wird dem Halter eingeredet, nur eine Narkose mit Isofloran (also eine Inhalationsnarkose) wäre ungefährlich und sie sollten ihr Tier nur dort operieren lassen, wo diese Narkose vorgenommen wird. Diese Aussage ist veraltet und entspricht nicht dem neuesten Standard. Moderne Mehrstufennarkosen und Kombinationsnarkosen werden besser vertragen, als sogenannte "Gasnarkosen". "
    Quelle: http://diebrain.de/I-tuv.html#beso

    Genauere Informationen gibt es hier: http://www.mueller-heinsberg.de/html/narkose_nagetiere.HTM

    Da die Inhalationsnarkose hier ja auch häufig empfohlen wird, ist es eine vielleicht nicht uninteressante Info.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mottine, 30.04.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.611
    Danke!

    Ich habe auch extra eine TK gesucht, die Inhalationsnarkose beim Meerie macht und das war mein erstes Tier, das ich in der Narkose (Kastration) verloren hatte.

    Da ich selber oft beim TA mithelfe: mit Spritzennarkosen gab es noch nie Probleme.
    Bei größeren OP´s ist es sogar erwünscht, das das Tier länger "ausschläft", weil es so auch den akuten Schmerz noch nicht erlebt.
     
  4. #3 Angelika, 01.05.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.104
    Zustimmungen:
    2.950
    Hängt vielleicht vom Eingriff ab, was besser vertragen wird. Für einen einfachen kurzen Eingriff kenne ich hier Gasnarkose, für größere Sachen Kombinationsnarkose. Meine Tiere (komplizierte Zahnsachen, Kastrationen, Weichteiltumoren) sind bisher jeweils gut damit gefahren.
     
  5. #4 Flora_sk, 01.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Kann ich nur unterstreichen!

    Der Hype um Gas-Narkosen stammt aus der Zeit vor einigen Jahren (vielleicht vor 10 Jahren oder so?), als die Narkosen für Meerschweinchen einfach Hunde- oder Katzen-Medikamente waren, die "runtergerechnet" wurden.
    Da Meerschweinchen einen ziemlich andern Stoffwechsel haben als Fleischfresser, ging das leider häufig schief, und es gab viele Narkose-Todesfälle... :heul:
    Deshalb wurde die Gasnarkose begeistert begrüsst als Alternative.

    Das "Üble" bei Gasnarkosen ist, dass diese nur hypnotisch wirken, d.h. sie schalten das Bewusstsein aus und machen das Tier "hilflos." Schmerzen sind aber trotzdem noch vorhanden.
    Das wissen viele Tierärzte nicht oder es ist ihnen "zu teuer", zusätzlich noch eine örtliche Betäubung zu geben, da sie ja mit Gasnarkose ein Tier trotzdem ganz "bequem" behandeln können, da es hilflos ist.

    Zu einer Gasnarkose gehört daher bei schmerzhaften Eingriffen/OPs immer zwingend auch eine Schmerzbehandlung. Ob das wirklich immer der Fall ist, wage ich zu bezweifeln...

    Für eine Zahnbehandlung mag eine Gasnarkose ganz ok sein, aber für schmerzhafte Eingriffe/Kastrationen sind die heutigen modernen Spritzen-Narkose mit Gegenspritze nach dem Eingriff bestimmt ebenso gut, wenn nicht besser geeignet, zusätzlich auch, weil sie besser steuerbar/dosierbar sind.

    Meine Tierärztin macht alles mit Spritzen-Narkosen (inkl. Aufwach-Spritze natürlich). Ich habe bisher immer quitschfidele, wache Schweinchen abholen können, die sofort nach dem Eingriff wieder frassen, egal, ob es um eine Zahnbehandlung oder eine Tumor-OP ging.
     
  6. #5 Hermanns-Harem, 01.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 01.05.2014
    Hermanns-Harem

    Hermanns-Harem Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    1.318
    Meine Tierärztin wendet je nach Patient beide Narkose-Arten an. In der Regel jedoch die injektionsnarkose.

    Mein altes Kaninchen, dass einen Blasenstein hatte, wurde wegen der Gefahr einer Narkosedepression in Kombi mit Gas und schmerzausschaltenden Medikamenten narkotisiert und operiert. Er hat mit 10 Jahren diese Op Super überstanden und wird dieses Jahr 12 Jahre alt. Alle anderen OP's, die an meinen Tieren durchgeführt werden müssten - und das waren eine Menge - mit Injektionsnarkose. Alle haben die Narkose Super überstanden. Sie operiert eh fantastisch.
     
  7. #6 Flora_sk, 01.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Das ist sicher eine sehr gute Strategie.

    Auf jeden Fall sollte man sich der Vor- und Nachteile der Narkose-Arten bewusst sein und nicht um jeden Preis auf einer Gas-Narkose bestehen, wie ich häufig den Eindruck habe bei gewissen Foren-Diskussionen.

    Viel wichtiger ist es, dass ein Tierarzt genau weiss, was er tut und dass er Erfahrung hat mit den Besonderheiten von Meerschweinchen.
     
  8. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Ja, wenn ausschließlich Flurane zur Gasnarkose verwendet werden, ohne Zumischung von Lachgas, dann ist das eine Quälerei!
    Dann sind die Tiere hilflos und bewegungslos und haben Schmerzen!
    Oder eben zusätzlich örtliche Betäubung, was aber z.B. bei Zahnbehandlungen nicht gut geht.

    Gasnarkose ausschließlich mit Fluranen kommt für meine Tiere überhaupt nicht in Frage!
     
  9. #8 ChristineS, 01.05.2014
    ChristineS

    ChristineS Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.06.2010
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    1
    Aber wozu soll man denn bei normalen Zahnbehandlungen eine zusätzliche örtliche Betäubung benötigen? Da wird die Narkose ja nur eingesetzt, um das Zappeln zu unterbinden, die Behandlung an sich bereitet ja keinen Schmerz. :gruebel:

    Bei meinem alten TA wurden alle Zahnbehandlungen unter Gasnarkose gemacht, das Schweinchen war wenige Minuten später wieder voll da und hat gefressen. Jetzt neulich musste ich an anderem Wohnort bei anderem TA eine Zahnbehandlung unter Injektionsnarkose mit Gegenmittel machen lassen, und da waren die Nachwirkungen der Narkose deutlich stärker.
    Einer meiner Zahnpatienten wurde bestimmt ein Jahr lang alle 2 bis 3 Wochen in Inhalationsnarkose gelegt, Komplikationen gab es dabei kein einziges Mal. War aber auch bei einem Zahnspezialisten.


    Ich denke man kann das echt nicht so schwarz und weiß sehen.
     
  10. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Naja, eben mal eine Spitze abknipsen oder Vorderzähen abschleifen, meinte ich nicht.
    Für eine "normalen Zahnbehandlung", die nicht weh tut, braucht mein Schwein gar keine Narkose. Dafür halte ich eine Narkose für zu aufwändig und zu risikoreich. :-)
     
  11. #10 Flora_sk, 01.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Nein, bei reinen Zahnbehandlungen natürlich nicht, wenn es nur ums Abschleifen geht.
    Wenn aber ein Zahn gezogen werden muss, dann genügt nur eine Inhalations-Narkose nicht.

    Viele Halter verlangen aber rigoros vom Tierarzt, dass er ausschliesslich alle Eingriffe bei Meerschweinchen nur mit Inhalations-Narkose machen dürfe (liest man dauernd in den Foren), auch grössere OPs, Tumor-Entfernungen oder Kastrationen.
    Das ist Unsinn und muss vernünftig abgewogen werden.
     
  12. #11 Flora_sk, 01.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Eine seriöse Zahnbehandlung besteht aber nicht im "Abknipsen" der Schneidezähne, sondern in der Regel sind die Backenzähne betroffen, nicht die Schneidezähne.
    Diese sind ja nur die "Anzeiger" dafür, dass hinten was nicht stimmt. Also ist eine leichte Narkose und Maulspreizer notwendig, anders geht es nicht, die Backenzähne zu korrigieren.
     
  13. #12 Glubschi, 01.05.2014
    Glubschi

    Glubschi Reuschenberger Schnuten

    Dabei seit:
    15.04.2012
    Beiträge:
    1.381
    Zustimmungen:
    67
    Bei uns werden (arbeite in einer TAP) Meeris ausschließlich mit Injektionsnarkose schlafen gelegt. Sollte es nicht genug gewesen sein und das Tier schläft nicht tief genug, dann kommt die Gasnarkose zum Einsatz. Ansonsten nicht.
    Nach dem Eingriff gibt's ne Hallo-Wach Spritze und gut ist. Hab noch nie ein Tier deshalb verloren, eher dass sie nach der Narkose auskühlten... weil zu wenig überwacht. (Allerdings ist das schon 3 Jahre her, seit dem kein einziges Mal Probleme damit gehabt!)
    Daher nehme ich meine Tiere sobald sie halbwegs wach sind mit nach Hause und setze sie unter Beobachtung unter Rotlicht und auf Wärmflasche.
    Wichtig ist an sich nämlich nur, dass die Meeris sowie Kaninchen niemals während einer OP und nach einer OP auskühlen!! Daran versterben die meisten leider... und das wissen leider auch nicht alle TFAs und TÄ.
    Darauf sollte man viel mehr wert legen als auf die Narkoseart...
     
  14. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Es ging mir nur darum, daß meine Schweins keine ausschließliche Inhalatiosnnarkosen mit Fluranen bekommen, wenn irgend etwas weh tun könnte.
    Es ging mir nun nicht um Spitzfindigkeiten in der Wortwahl bzgl. Zanhbehandlung.
     
  15. #14 Krümelchen, 01.05.2014
    Krümelchen

    Krümelchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    29.08.2005
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    166
    Stimmt, das ist das Wichtigste, dass die Schweinchen nicht auskühlen. Das kann auch nach dem Wachwerden noch passieren. Eine Freundin von mir, die früher eine Notstation hatte, hat bei einer Kastration von 5 Böckchen 2 davon verloren, weil sie ausgekühlt waren. Da war sie mit allen 5 zum TA gefahren und der hat nacheinander die Kastrationen gemacht. Die ersten beiden Schweinchen waren dann wieder wach und er hat sie in der Transportbox auf den Boden gestellt. Das war dann wohl zu kühl für die Jungs.... :runzl: Kuschelsachen waren damals noch nicht so bekannt, vielleicht hätte das geholfen...

    Eine TÄ hier in Münster benutzt sogar noch ausschließlich die "altmodische" Ketanest/Xylazin-Narkose bei OPs von Meerschweinchen, aber sie legt die Schweinchen grundsätzlich zur OP auf ein Wärmekissen, kontrolliert während der OP mit einer Sonde die Körpertemperatur und lässt sie solange drauf, bis sie ihre Körpertemperatur alleine wieder halten können.
     
  16. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Flora_sk, 02.05.2014
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Das war natürlich grobfahrlässig vom Tierarzt! :uhh: Unglaublich, dass heute so etwas überhaupt noch passiert!!

    Jeder TA muss wissen, dass die Wärmeregulation in einer Narkose nicht mehr richtig funktioniert und deshalb alle Tiere (geht nicht nur um Meerschweinchen, nur kühlen die schneller aus, je kleiner das Tier ist) nach der Narkose warm gehalten werden müssen.

    Kuschelsachen nützen dabei nicht viel oder gar nichts, weil ja die Körpertemperatur/Kreislauf runtergefahren und somit zu wenig Eigenwärme vorhanden ist.
    Meine Tierärztin legt alle Tiere nach der Narkose auf ein Wärmekissen oder unter die Rotlicht-Lampe. Ich nehme somit aufgewärmte, wache, muntere Schweinchen nach Hause, egal, ob nach Inhalations- oder Injektions-Narkose.
     
  18. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    203
    Meine Tierärztin macht immer Inhalationsnarkose, gibt aber zusätzlich Schmerzmittel bzw. bei Kastrationen eine lokale Betäubung.

    Das lief bisher immer alles super, habe noch nie dort ein Schweinchen auf dem OP-Tisch verloren.
     
Thema: Inhalationsnarkose
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. altes kaninchen op mit lokaler Betäubung?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden