In Würde Sterben (lassen)

Diskutiere In Würde Sterben (lassen) im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Jetzt ist es bei mir auch soweit. Mein Bruno ist 8,5 Jahre alt und hat sich gestern glaube ich so langsam auf dem Weg gemacht.:wein: Er mag nicht...

  1. #1 katjump, 27.02.2012
    katjump

    katjump Guest

    Jetzt ist es bei mir auch soweit. Mein Bruno ist 8,5 Jahre alt und hat sich gestern glaube ich so langsam auf dem Weg gemacht.:wein:
    Er mag nicht mehr rumlaufen und auch nicht mehr so richtig fressen. Er liegt entspannt auf der Seite, schnuppert zwar noch wenn ich ihm was zu fressen hinlege, mag aber nichts mehr knabbern.:mist:
    Ich möchte ihn eigentlich nicht mehr stressen und hab deshalb das 6 malige Augensalbe verpassen, eingestellt. Nachmittags hat er noch auf meinem Bauch entspannt, abends wollte er nicht, da hab ich ihn wieder reingesetzt.
    Heute Nachmittag hab ich einen regulären Tierarzttermin, da werde ich hinfahren.

    Es ist jetzt so schwierig einen passenden Zeitpunkt abzupassen. Ich will ihn nicht mehr päppeln, weil er nichts mehr freiwillig nimmt und ich akzeptieren will, dass es jetzt so weit ist. Wie seht ihr das?

    Wie kann ich ihn mit Würde sterben lassen, ohne das er leidet?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 mariajonas, 27.02.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    Ja, das ist schwierig, den richtigen Moment zu erkennen.
    Liegt er nur noch und frisst gar nicht mehr, finde ich es eindeutig, dass er nicht möchte. Meine sterbenden Schweinchen mochten aber meist noch etwas Wasser, was ich ihnen angeboten habe.
    Augensalbe würd ich auch weglassen und päppeln nur anbieten, nicht erzwingen.
    Ansonsten dafür sorgen, dass die anderen Schweinchen nicht über ihn drüber laufen können..
    Und heute nachmittag würde ich ihn erlösen lassen..
    Falls Du den Eindruck hast, das es ihm nicht geht, natürlich eher.
     
  4. #3 katjump, 27.02.2012
    katjump

    katjump Guest

    Gestern abend hab ihn noch ein bißchen mümmeln hören. Aber er läuft auch nicht mehr rum. Wenn ich ihm über den Rücken streichle, meckert er noch leise.

    Es ist so verdammt schwer die Entscheidung zu treffen ihn einschläfern zu lassen. :mist:
     
  5. #4 mariajonas, 27.02.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    ... ich weiß... Fühl Dich gedrückt..
     
  6. #5 Fränzi, 27.02.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Ja, das ist immer wieder extrem schwierig, ich kenne das auch zur Genüge.

    Am "schönsten" wäre es natürlich, wenn er einfach einschlafen würde, aber das ist leider häufig nicht der Fall.

    Ich beobachte meine Alten im Altersheim sehr sorgfältig und mache die Entscheidung davon abhängig, ob sie noch am Rudelleben teilnehmen und gut fressen.
    Das tut Dein Bruno offenbar nicht mehr, deshalb finde ich es richtig, wenn Du ihn gehen lässt, bevor er leiden muss.

    Nicht jedes stirbt "gnädig" an einem Herzschlag, sondern häufig ist das langsame Organ-Versagen sehr quälend und dauert lange. In diesem hohen Alter würde ich ihn daher einschläfern lassen, weil er gemäss Deiner Beschreibung keine Lebensqualität mehr und ziemlich sicher auch Schmerzen hat.

    Wenn ein Schweinchen nicht mehr frisst, geht es ihm wirklich schon seeehr schlecht.

    Ich wünsche Dir viel Kraft für diesen Schritt! :troest:
     
  7. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Ne Tüte Kraft rüber gebe.
    Ja, solch eine Entscheidung ist sehr schwer.
     
  8. #7 Süße_Schnuten, 27.02.2012
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Einfach nur :troest: - es ist schwer...
     
  9. #8 Californiadream, 27.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2012
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    sooooooo schwer isses gar nicht, wenn mans aus Liebe macht und das ist hier der Fall. Durch meine Arbeit beim Tierarzt denk ich immer
    lieber zu früh, wie zu spät!!
    Und ZU früh wird es hier nicht sein, dass man sagen könnte, du hast ihn zu früh gehen lassen, er hätte sich wieder total berappelt und wär nochmal zwei Jahre älter geworden.
    Also für mich hört sich das so an, als obs jetzt völlig in Ordnung wäre ihn gehen zu lassen.
    Bei 8 Jahren spielen zwei Tage oder auch 7 keine Rolle mehr. Ganz im Gegenteil, er hatte jetzt 8 Jahre lang ein schönes Leben(insofern er gleich als Kleiner zu dir kam) und das wird nicht minder schön, wenn du ihn nun heute gehen lässt oder erst in 7 Tagen. Die paar Tage sind Peanuts im Vergleich zu einem 8 Jahre langem schönen Leben!

    ABER wenn man zu spät reagiert, finde ich, sind wenige Tage ein ganz schöner Brocken. Denn kein Tier der Welt hat verdient noch in den letzten Tagen seines Lebens leiden zu müssen. Es reicht, wenn wir Menschen mit aller Brutalität am Leben gehalten werden ohne dass das noch Sinn macht, ganz im Gegenteil.
     
  10. #9 katjump, 27.02.2012
    katjump

    katjump Guest

    Danke für die lieben Antworten.

    Ich werde ihn heute Nachmittag gehen lassen.

    Vor über einem Jahr war ich dabei als mein Opa starb. Er war 88 Jahre alt und es war Altersschwäche. Er hat immer mehr abgebaut. Ich hätte halt gerne, dass er es alleine schafft zu gehen wie mein Opa. Aber ihr habt recht....Ich sollte ihm dabei helfen....
     
  11. #10 schwelke, 27.02.2012
    schwelke

    schwelke Guest

    Ich weiß nicht, ich habe meine Tiere, bis auf eines, bisher immer einschläfern lassen. Mein alter Kater, der vor Weihnachten ging, hat eigendlich schon nichts mehr mitbekommen. Und eigendlich hätte er auch in Ruhe von alleine sterben können. Aber ich habe gelitten. Ich konnte ihm nicht beim Sterben zuschauen. Obwohl er kaum noch oder wahrscheinlich gar nicht mehr bei Bewustsein war- es ging sehr schnell, innerhalb von nur 2 Stunden hat er so abgebaut, habe ich den TA angerufen, daß er zum Einschläfern zu mir kommt. So habe ich des Katers und mein Leiden ein wenig abgekürzt. Eigendlich ja nur meines, weil halt der Kater eh nichts mehr mitbekommen hat.
    Es ist immer eine schwere Entscheidung. Man kann sie niemanden abnehmen.
    Ich habe gelesen, Du hast Dich entschieden. Das ist gut.
    Aber wenn jemand daneben sitzen kann und abwarten, wenn das Tier NICHT leidet, dann ist das auch in Ordnung.
    Dir viel Kraft und alles Gute!
     
  12. manu

    manu Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    19.08.2006
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    0
    ich hatte bis jetzt nur ein mal das "glück" das mir das schweinchen die entscheidung abgenommen hat. alle andern mußte ich gehen lassen. und es war jedesmal ein kampf mit mir selber ob ich das richtige tue oder nicht. und wenn man ne weile später nochmal drüber nachdenkt, dann war es immer ok.
    ich bin kein fan vom vorschnellen einschläfern, und überlege da immer sehr lange. aber wenn das tier schon aufn weg ist, dann steckt man das selber besser weg.
    unser fleckerl war querschnittgelähmt und mußte auch gehen. er war der erste bei dem ich nicht daneben stehen bleiben konnte. er fraß bis zum ende. der tierarzt hat sich noch nen kaffee geholt damit er noch in ruhe seinen salat fressen konnte. und dann ließen wir ihn gehen. man chmal hilft alles nichts mehr und dann muß man solche sachen entscheiden. ich wünsche dir sehr viel kraft. meine tierärztin weint da auch immer mit wenn sie sowas machen muß.
     
  13. #12 Californiadream, 27.02.2012
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    komisch. einschläfern ist mir lieber, wie tot finden oder ähnliches. Beim Einschläfern weiß ich, dass es schmerzlos war. Wenn ich ein Tier tot finde, weiß ich nicht, wie es gestorben ist. Das macht mir mehr Angst. Allein auch schon die Tatsache nicht dagewesen zu sein.
     
  14. #13 Fragaria, 27.02.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Sehe ich ganz genauso. Es ist schließlich alles nur bedingt natürlich, wenn ein Tier in Menschenobhut lebt. In der Natur hätte sich das schon längst "von alleine erledigt", da sollte man halt auch immer dran denken. Es ist letztlich immer Gefühlssache.... Sicher ist es schöner, sie schlafen einfach ein. Tun sie aber sehr oft eben nicht, weil sie durch die menschliche Führsorge eben sehr viel länger durchhalten können. Meine Erfahrung ist, dass solche Tiere, die im Grunde schon mit halbem Fuß auf der RB stehen, sehr leicht und ohne Kampf das einschläfern annehmen und sich ganz auf den Weg machen...... Und das ist mir bei meiner vertauten TA in ruhiger und angemessener Atmosphäre xmal lieber, als wenns dann doch ein Notfall wird und man mitten in der Nacht zu einem Grantel kommt, der die Spritzen nicht vernünftig setzen kann und wo sich Mensch und Tier unwohl fühlen.

    *extradrück* Schön ist das nie.....

    *wink*
    Gabi
     
  15. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    517
    Treffender als Californiadream kann man es nicht sagen. Es trifft den Nagel auf dem Kopf.

    Wir haben es schon erlebt, dass wir einige Stunden zu spät kamen. Früh frass das Tier noch ganz normal - gut.... konnte nur langsam laufen - hatte Athrose.... war halt 7 Jahre...aber sonst keine Anzeichen auf ein Debakel.....

    Als wir nach der Arbeit heimkamen, lag das Tier mit Unmengen von Blut und Kot verschmiert (Darm geplatzt?) da und krampfte ...riss das Mäulchen auf, drehte sich ringsherum dabei. Ich wollte ihn nehmen und schleunigst zum TA fahren....da hat er sich in meiner Hand verbissen...... :aehm: Er hat nie in seinem Leben gebissen.....es war der Todeskampf.....
    Beim TA bekam er dann seine erlösende Spritze.

    Seitdem würde ich ein Tier lieber ein paar Tage zu früh - als auch nur einen einzigen Tag zu spät einschläfern.

    Das Leben um eine Woche verkürzt merkt ein Tier nicht, ein Tag Qualen dagegen schon.

    Alles Gute für Brunos Weg. Er hat ein tolles Alter erreicht.
     
  16. #15 Anna1985, 27.02.2012
    Anna1985

    Anna1985 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    13.03.2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    57
    Naja, ich mag die Tierarztpraxis-Atmosphäre nicht.
    Unsere Perle ist z. B. nach einem ganz verkuschelten Mittwoch abends bei uns auf der Couch für immer eingeschlafen. Es hatte sich den ganzen Tag abgezeichnet, dass es ihr letzter Tag war.
    Die Tierärzte wussten Bescheid und anstatt ihr den Stress von Transport, Spritzen und fremder Umgebung anzutun, wurde sie eben gekuschelt bis sie gegangen ist.
    Klar, wir hätten hinfahren können, aber da kein Anzeichen von Schmerzen, Atemnot oder ähnliche Qualen zu sehen waren, haben wir der Natur ihren Lauf gelassen.

    Sofern das Tier wirklich leidet, krank ist oder ähnliches, ist es mir natürlich lieber, wenn ich ihm schnell helfen kann, aber wenn ich all die Schweinchentode in den letzten Jahre vergleiche, war der "Schönste" einfach das friedliche Gehen von Gerda.

    Wahrscheinlich wären viele mit ihr zur Euthanasie gerannt als sie Anzeichen von Schwäche zeigte, aber ich bin sehr froh, dass wir es nicht getan haben.
     
  17. #16 katjump, 27.02.2012
    katjump

    katjump Guest

    Das habe ich mir immer für Bruno gewünscht. Ich habe gestern gedacht, dass er bei mir auf den Bauch für immer einschläft, aber er ist nicht gegangen. Jetzt muss ich die Entscheidung treffen. Ein schwerer Abend steht mir bevor....
     
  18. #17 Katrina, 27.02.2012
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.667
    Zustimmungen:
    2.178
    Ich mag diese TA-Atmosphäre auch überhaupt nicht und das Tier bekommt den Stress ja sicher auch mit.

    Sofern möglich, warte ich auch immer ab und schaue, wie sich eine Situation entwickelt. Das führt natürlich dazu, dass man oft dann doch nachts in die Klinik muss. Manchmal ist man sich aber einfach sehr unsicher.

    Ich finde das alles generell sehr schwierig und stelle mir auch Monate danach noch die Frage, ob die Entscheidung richtig war oder was man hätte anders machen können.
     
  19. Shany

    Shany Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.01.2010
    Beiträge:
    1.469
    Zustimmungen:
    28
    Mir ist vor wenigen Tagen meine liebste Ratte Fee gestorben. Und ich habe immer gehofft, das ich sie irgendwann tot finde, und sie nicht erlösen lassen muss.

    Morgens bin ich durch Zufall noch mal ins Rattenzimmer und habe sie ordentlich gekuschelt. Nachmittags dann haben wir sie tot in ihrem Lieblingshaus, mit ihren Lieblingskumpeln gefunden. Sie muss im Schlaf gestorben sein, die Pfötchen waren unter dem Kinn verschränkt. So wünsche ich mir das! (Sie war bis zum Schluss mit 2 1/2 Jahren, top fit!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 schwelke, 27.02.2012
    schwelke

    schwelke Guest

    Ich mag die TA-Atmosphäre auch nicht. Zum Glück kommt mein TA nach Hause zum Einschläfern, jedes meiner Tiere ist bisher zu Hause eingeschläfert worden. Kostet €17.- extra. Das ist es mir aber wert!
     
  22. #20 Fragaria, 28.02.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Naja, es kommt halt immer drauf an.... klar gibts durchaus auch Fälle wo man merkt, das Tier schafft das von alleine, geht im Grunde immer ein Stückchen mehr und man muss nicht eingreifen... und wenn das noch dazu in einem Zeitrahmen ist, wo man jederzeit eingreifen KÖNNTE (weil man eh daheim ist und der TA verfügbar den man kennt usw.) dann ist das natürlich auch ok bzw. das Beste. Nur passiert das halt leider recht selten.... bei all meinen Katzen z.B. nur bei einer einzigen, Lucy, hab mich morgens noch ganz normal von ihr verabschiedet und 2 Stunden später ruft mein Freund an. Sie ist zu ihm ins Bett gekommen, hat sich eingekuschelt und ist nicht mehr wach geworden..... Ich war zwar total geschockt (sie war halt schon 17, aber ansich fit und gut beieinander) - aber besser gehts eigentlich nicht. Aber das hatte ich bisher echt bei wenigen Tieren, bei den meisten, die dann daheim gestorben sind, hab ich im nachhinein gedacht es wäre besser gewesen, sie einschläfern zu lassen bzw. mich beim damaligen TA durchzu setzen (z.B. bei einem Hamster mit eindeutigen großen Tumoren von dem die TÄ meinte, das wäre nicht schlimm und er könnte so noch gut weiterleben.... das waren 2 Tage und ich möchte garnicht wissen, wie der Tod dann war, ich war natürlich auf der Arbeit......). Meine derzeitige TÄ vertritt übrigens grade bei Nagern genau auch die Meinung lieber einen Tag früher als zu spät einzuschläfern wenn alles auf ein baldiges Ende hindeutet. Sie hat da ja noch ganz andere Erfahrungen mit späten Notfalleinschläferungen....... Nager maskieren halt noch sehr viel mehr als die meisten anderen Tiere und wenn man merkt es geht ihnen nicht gut, dann gehts ihnen idR schon sauschlecht.

    *wink*
    Gabi
     
Thema:

In Würde Sterben (lassen)

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden