In Innenhaltung zügeln?

Diskutiere In Innenhaltung zügeln? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hi Ich bräuchte dringend ein paar Meinungen. Unsere Baby ist leider unheilbar krank. Im Sommer fiel uns auf, dass sie schwerer und...

  1. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.621
    Zustimmungen:
    199
    Hi

    Ich bräuchte dringend ein paar Meinungen.

    Unsere Baby ist leider unheilbar krank. Im Sommer fiel uns auf, dass sie schwerer und schneller atmet und bei Anstrengung und Hitze die Ohren, Pfötchen und Lippen bläulich anlaufen. Auf dem RöBi sah man dann einen Schatten auf der Lunge. Ich habe alles abklären lassen, sogar das Herz in einer Tierklinik schallen lassen. Sie hat wohl einen Tumor in der Lunge und uns bleibt nichts anderes übrig, als ihr noch einen möglichst schönen Lebensabend zu gönnen.

    Jetzt stellt sich die Frage, ob wir sie über den Winter draussen lassen oder doch ins Haus holen. Hitze scheint für sie ein grösseres Problem zu sein als Kälte. Allerdings plustert sie sich bei Kälte doch sehr auf und ich hab das Gefühl, dass sie sich dann nicht optimal wohl fühlt. Es scheint auch als hätte sie beginnende Arthrose in den Hinterbeinchen und das fällt mir besonders bei Kälte auf. Nebst den Temperaturen hat sie generell mal sehr gute Tage und dann wieder schlechtere Tage. Im Grossen und Ganzen macht sie aber einen guten Gesamteindruck, wenn man bedenkt, dass sie so krank ist.

    Baby ist nun 4 und ist eins unserer "Ur-Meeris", d.h. mit ihr und zwei anderen fing damals das Rudel an. Heute leben 14 Schweinchen im Rudel. Sie war immer ein typisches Rudelmeerschweinchen, immer mitten drin. Von Anfang an lebte sie auch in Aussenhaltung. Hört sie mich, rennt sie direkt in den Auslauf und bettelt nach Futter. Sie ist ein richtiger kleiner Wachhund, ihr entgeht nichts.

    Platz haben meine Meerschweinchen 12m2 Aussengehege und 3m2 Bodenfläche im Stall plus zwei Etagen von jeweils 1m2.

    Heute stellte ich mir dann eben wieder die Frage, ob ich sie nicht doch ins Haus holen soll. Sie wiegt nur noch 630 Gramm, wobei sie auch im gesunden Zustand immer um die 800 Gramm hatte. Aber dennoch natürlich wenig. Fressen tut sie ganz normal und ist an guten Tagen die erste und letzte beim Futter. Dennoch, man merkt, dass sie nicht ganz gesund ist.

    Was würdet ihr tun? Draussen lassen in ihrer gewohnten Umgebung oder doch reinnehmen? Würde ich sie reinnehmen, würde sich die Frage stellen, welche(s) Schweinchen ich mit ihr reinzügeln sollte. Einen Kastraten kann ich nicht rausnehmen, da wir mehrere Kastraten im Rudel haben und dann einfach die Gefahr bestehen würde, dass ich ihn gar nicht mehr integrieren könnte. Baby war immer ein dominantes Schweinchen und sie braucht unbedingt viel Platz. Ohne Kastrat wäre es früher nicht möglich gewesen, sie konnte doch recht zickig sein gegenüber anderen Mädels, besonders wenn ich sie vorübergehend mal in einen kleineren Bereich setzte. Heute ist sie ruhiger, aber ich hatte sie ja nie separiert, daher weiss ich auch nicht wie sie reagieren würde. Eingerichtet sind wir nicht für Innenhaltung, wir hätten aber die Möglichkeit ihr einen Teil eines Raumes einzustreuen (bzw. Käfigschalen aufzustellen) und den Rest des Raumes könnte sie als Dauerauslauf haben, da wir Plattenboden in einem Raum haben. Es wäre auch ein ungeheizter Raum. Aber eben eine Notlösung.

    Ach ich weiss auch nicht, ich bin einfach unschlüssig. Sagen kann sie mir ja leider nicht was ich tun soll. :heul: Was würdet ihr tun?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Noodles, 10.11.2011
    Noodles

    Noodles Guest

    Hallo,
    ich würde sie wohl, solange es geht, in ihrer gewohnten Umgebung in der Gruppe lassen.
    Und dann öfter nach ihr gucken, um eine Verschlechterung zu bemerken.
    Sollte sie irgendwann plötzlich tot im Gehege liegen, kann man das auch nicht immer verhindern.
    Selbst wenn du sie reinholst, ist ja keine 24 Stunden Überwachung gewährleistet.
    Bekommt sie denn die nötigen Medikamente?
     
  4. #3 OhLaLa, 10.11.2011
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2011
    OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.621
    Zustimmungen:
    199
    Medikamente bekommt sie keine. Sie atmet geräuschlos, hat einfach nicht mehr das Lungenvolumen, das normal wäre und atmet deshalb schneller. Ich hatte mir mal überlegt, ob es Sinn macht, Sauerstoffinhalationen oder etwas in der Richtung zu machen. Aber da sich Stress sehr negativ auf sie auswirkt, möchte ich ihr so wenig wie möglich zumuten. Sogar der TA hat bei der Allgemeinuntersuchung (Zähne-Check) abgebrochen, da man richtiggehend merkte, wie durch die Aufregung ihre Lippen blauer wurden. Sie regt sich immer so schnell auf und bekommt dann natürlich schwerer Luft. Sie mag es gar nicht, wenn mit ihr etwas gemacht wird, das sie nicht will. Dafür ist sie zu selbstbewusst. Also lass ich sie möglichst in Ruhe.

    Ich beobachte sie natürlich gut und merke schon auch an welchen Tagen es ihr besser und an welchen Tagen es ihr schlechter geht. Solange sie aber bettelt und frisst und aktiv am Rudelleben teilnimmt (obwohl sie da nicht mehr so selbstbewusst wie früher auftritt, klar), beobachte ich weiter. Ich hoffe einfach sie zeigt es mir dann, wenn es Zeit ist, sie gehen zu lassen.
     
  5. sara]2

    sara]2 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    43
    ich selber würde sie wohl trotzdem reinholen.

    jede tumorerkrankung geht mit einem wahnsinnig hohen energiebedarf einher und die wird sie in aussenhaltung nur sehr schwer decken können.

    allerdings würde ich mindestens 2 begleitschweine mit nach innen holen, denn das andere muss - sofern die kleine irgendwann von euch geht- bis zum frühjahr alleine drinnen bleiben.
     
  6. #5 gummibärchen, 10.11.2011
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.566
    Zustimmungen:
    3.719
    Schwierig!

    Ich sehe das ähnlich wie Noodles und würde sie wohl in ihrer gewohnten Gruppe lassen.

    Wenn sie ein typisches Rudelschweinchen ist, sich also in einer Großgruppe am wohlsten fühlt, ist es ziemlich Stress, wenn du sie jetzt rein nimmst.

    Natürlich haben Tiere mit Tumoren einen sehr hohen Energiebedarf, hinzu kommt die Kälte etc.
    Aber ich glaube eine schöne letzte Zeit im Rudel mit allen ist schöner und gibt mehr Lebensqualität, als in einer Kleingruppe in Innenhaltung.

    Schau, dass du schön energiereich fütterst, sie genug abbekommt und mach ihr eine schöne Zeit.

    OIch hätte jetzt gesagt, man könnte es noch mit Solosin Tropfen (für bessere Atmung) und Tarantula logoplex (um den Tumor im wachstum zu stoppen, oder zu verkleinern) versuchen, aber das müsste dann auch täglich oder alle 2-3 Tage gegeben werden und jedes mal raus fangen ist auch Stress.
     
Thema:

In Innenhaltung zügeln?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden