Immer wieder Aussetzer - wann einschläfern?

Diskutiere Immer wieder Aussetzer - wann einschläfern? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, mein Opa-Schweinchen hat immer wieder Aussetzer, zurzeit häuft es sich wirklich. Er ist mindestens acht Jahre alt (zumindest ist er...

  1. #1 Frischling, 24.07.2013
    Frischling

    Frischling Guest

    Hallo,

    mein Opa-Schweinchen hat immer wieder Aussetzer, zurzeit häuft es sich wirklich.

    Er ist mindestens acht Jahre alt (zumindest ist er schon so lange bei mir). Das ist ja schon ein stolzes Alter.

    Gerade jetzt bei der Hitze kippt er immer wieder um, bleibt dann auf dem Rücken liegen und zappelt - unfähig aufzustehen.
    Manchmal liegt er auch einfach so auf dem Rücken, ohne jegliche Bewegung. Der Kopf hängt runter, er sieht aus wie tot.
    Ich drehe ihn dann meistens vorsichtig wieder richtigherum und lehne ihn z. B. an der Stallwand an, damit er Halt hat.
    Außerdem kühle ich mit kalten Wasserflaschen.
    Nach 1-2 Stunden ist er dann meistens wieder fit.
    Mittlerweile passieren diese Aussetzer aber auch ohne starke Hitze.

    Oder (zweites Problem) er hat starke Atemgeräusche. Kein Schnaufen, sondern richtige Geräusche - schwer zu beschreiben. Habe anfangs gedacht, er fiept nach Futter - so klang das ungefähr.
    Auch das ist aber nach einigen Stunden wieder weg.

    Bevor jetzt Vorwürfe kommen: Ja, ich war beim Tierarzt, sogar bei mehreren.
    Die haben beide bestätigt, dass er nicht herzkrank ist, Wasser in der Lunge hat oder sonstiges. Er sei einfach nur seinem Alter entsprechend und das sei völlig natürlich.

    Er ist - bis auf diese Aussetzer - auch ganz normal.
    Natürlich ist er mittlerweile sehr dürr und knochig, hat unter dem Bauch kaum noch Fell usw. und frisst weniger.

    Meine Überlegungen sind jetzt, ihn einschläfern zu lassen.
    Ich bin am Tag neun Stunden auf der Arbeit und möchte auf garkeinen Fall, dass er sich quält, wenn dann keiner zuhause ist und er da auf dem Rücken liegt und nicht mehr aufstehen kann.
    Mittlerweile habe ich da wirklich ein schlechtes Gewissen - egal ob ich ein paar Stunden einkaufen bin, arbeiten bin oder einfach nachts in einem anderen Raum schlafe. Ich denke immer daran, dass er jetzt wieder so halbtot irgendwo liegen könnte.
    Gerade unter dem Aspekt, dass die Temperaturen ja nicht wirklich kälter werden sollen (in meiner Wohnung waren es die letzten Tage immer rd. 30 Grad).

    Was würdet ihr mir raten bzw. was würdet ihr tun?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 B-Tina :-), 24.07.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.677
    Zustimmungen:
    13.487
    Hallo Frischling,

    ich würden den Kleinen erlösen lassen. Wenn er schon solche Symptome hat - was bringt es dann, noch ein paar Tage zu warten, er hat ja ein stolzes Alter erreicht und scheint zu leiden... Das ist der letzte Liebesdienst, den wir unseren Tieren erweisen können. Kein Schweinchen hat es verdient, sich zu quälen!

    Ich wünsche Dir viel Kraft.

    Heute vor einem Jahr übrigens wurde unsere Winni erlöst, sie hatte Leberkrebs ...:wein:
     
  4. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960

    Ich würde ihn umgehend im den Schweine-Himmel geheh lassen.
    Alles zusammengenommen geht es ihm gar nicht mehr gut. Die Hitze der nächten Tage wird ihm zusätzlich zusetzen.

    Laß ihn gehen.
     
  5. #4 Angie-Tom, 24.07.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Bei der Hitze würde ich erstmal schauen, daß er an einen kühken Ort kommt, der max. 20°C hat. Keller z.B..

    Gerade vorgestern ist hier eine junge Ente bei Nachbarn zusammengebrochen.
    Habe sie zum Glüvk gefunden, als sie mehr leblos im Becken paddelte.
    War schin in Dilirium, hezittert, nur noch gepaddelt, etc. und sie hat bis gestern nmittag gebraucht, bis siewieder ok war.
    Vermutlich Hitzschlag, Schock durch kaltes Wasser und dann Erschöpfung und Unterkühlung. Heute sieht sie wieder gut aus.

    Also erstmal ins Kühle schaffen, VitaminB-Komplex geben, vlt. auch Mineralien und ihm diese Chance geben.
    Ich vermute, daß die Hitzedsa Problem ist und vlt. trinkt er nicht selber (genug).
    Also auch Wasser päppeln.
     
  6. #5 Frischling, 24.07.2013
    Frischling

    Frischling Guest

    Danke!
    Das tut mir leid :hmm:

    *************

    Das Problem ist, dass es ihm halt zwischendurch wieder richtig gut geht.
    Dann verhält er sich halt wie ein ganz normales Schweinchen.
    Wenn er dann gerade keine Aussetzer hat, könnte man denken, er sei völlig gesund.
    Dann denke ich mir auch "Was bist du bescheuert, dass du den einschläfern lassen willst!"

    Aber es bleibt eben das ungute Gefühl, was ich jetzt (im Büro) auch wieder habe.
    Wenn ich nachhause komme, renne ich als erstes hektisch zu den Schweinen - schauen, ob der Opa irgendwo in der Ecke liegt.

    Ich mach mir halt zwischendurch auch mal (wahrscheinlich unbegründete) Vorwürfe.
    Erstens, weil ich mich nicht 24 Stunden um ihn kümmern kann. In einem anderem Forum habe ich dazu (von Arbeitslosen bzw. Rentnern) massive Vorwürfe bekommen - es wäre ja unverantwortlich, sich Meerschweinchen anzuschaffen, wenn man sie nicht den ganzen Tag im Auge hätte.
    Und zweitens: Eine Tierklinik in unserer Nähe würde ihm bestimmt noch (mindestens) ein neues Herz einpflanzen, tausend Röntgenaufnahmen machen und und und.
    Das kostet dann ungefähr mein Monatsgehalt und bringt ihm aber sicherlich noch ein paar Monate. Das halte ich persönlich allerdings für unnötige, lebensverlängernde Maßnahmen - deren finanzieller Aufwand bzw. Stress fürs Tier in keinem Verhältniss zu den paar Monaten mehr stehen.
     
  7. #6 Frischling, 24.07.2013
    Frischling

    Frischling Guest

    Geht leider nicht. Ich wohne leider nicht im Keller (hat auch Vorteile, z. B. im Winter) und zu meiner Wohnung gehört leider kein Keller.
    Ich könnte ihn zwar theoretisch in einem 120er Käfig bei meinen Eltern im dunklen Keller einquartieren - aber der fehlende Platz (er hat jetzt einen mehrere m² großen Eigenbau) und die fremde Umgebung würden ihn wahnsinnig stressen.
    Die anderen Schweinchen (insgesamt 4) sind bei der Hitze zwar auch etwas träge und schlafen gerne viel - aber sie sind allesamt nicht krank oder derart schwach, dass es ihnen etwas ausmachen würde.

    Also was er tagsüber tut, weiß ich natürlich nicht.
    Aber abends sehe ich ihn immer an der Trinkflasche (Wasser im Napf steht auch zur Verfügung) und das frische Futter (Gurken, Salat, Tomaten,...) wird auch gefressen.
     
  8. #7 Eliza, 24.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 24.07.2013
    Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Nur weil dem Bub die Hitze zu schaffen macht würde ich ihn nicht gleich einschläfern lassen und im Alter sieht man nu halt mal nocht mehr taufrisch aus, mein ealte Hündin war auch arg klapprig hatte aber sonst noch Spaß am Leben.

    Ich schließe mich Angie Tom an, Kühlung verschaffen, am besten Kellerraum, feuchte Tücher, gefrorene Wasserflaschen oder Kühlakkus.

    ImMo geht es allen egal ob Mensch oder Tier durch die Hitze bedingt nicht gut, hier bewegt sich keiner mehr wie er/sie muß, hab alles dunkel (Klappläden/Rollos zu) und feuchte Tücher aufgehängt, das ist die beste Klimaanlage ;)

    Meine Lillikatze lag heute vormittag unter der Wäschespinne mit frisch aufgehängter Wäsche auf dem Rücken Bäuchlein gen Himmel gestreckt, hab mich erst erschreckt, aber als sie mich angeblinzelt hat dacht ich nur du schlaue Katze :heart: nu liegt sie im Keller auf ihrem Sommerplatz.

    Meine Katze kann sich kühle angenehme Rückzugsorte suchen bei der Hitze, das will ich damit sagen, Dein Bub eben nicht, dafür mußt Du sorgen dann geht es ihm auch wieder besser ;)

    Edit:

    OK, kein Keller, dann häng den EB mit feuchten kalten Tüchern ab, achte darauf sie regelmäßig anzufeuchten.

    Fülle Pet-Wasserflaschen 3/4 voll und friere sie ein da kuscheln sich die Schweinchen gerne dran und sie können sie nicht annagen weil rund.



    LG Claudia
     
  9. #8 Frischling, 24.07.2013
    Frischling

    Frischling Guest

    Das mit den feuchten/kalten Tüchern mache ich schon - also ich feuchte sie morgens an, bevor ich fahre und dann halt Abends wieder, wenn ich heimkomme.

    Mit den gefrorenen PET-Flaschen mache ich ebenfalls (die schönen günstigen vom Aldi) - allerdings kuschelt sich kein Schwein daran oder hält sich nur annähernd in der Nähe an :schreien:
    Ich bin jetzt dazu übergegangen, sie auf die Weidenbrücken zu legen und von oben abzudecken, damit die Kälte nach unten geht - unter den Weidenbrücken liegen sie immerhin.
     
  10. #9 Manu911, 24.07.2013
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.460
    Zustimmungen:
    705
    Dann leg am Besten auf die Weidenbrücken so nen großen Kühlakku. 2 Weidenbrücken mit nem gewissen Abstand nebeneinander stellen, den Kühlakku über beide Weidenbrücken legen, so dass sowohl beide Weidenbrücken als auch der Raum dazwischen schön gekühlt werden :) vielleicht hilft das.

    Ansonsten würde mir nur ein kleines Klimagerät einfallen.
     
  11. #10 Frischling, 24.07.2013
    Frischling

    Frischling Guest

    Das mit den Weidenbrücken nebeneinander stellen ist eine gute Idee, das werde ich noch machen.

    Nichtsdestotrotz - die "Aussetzer" hat mein Opaschwein ja auch bei niedrigeren Temperaturen. Also es muss nichtmal so heiß dafür sein, dass er so halbtot in der Ecke liegt... :runzl:
     
  12. #11 Manu911, 24.07.2013
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.460
    Zustimmungen:
    705
    Das ist dann wohl leider wirklich das Alter.

    Da musst du dann in dich gehen und dich fragen ob er leidet. Wenn er so rumliegt, leidet er und wirkt z.B. panisch oder wirkt er ruhig als wenn es ihn selbst nicht beunruhigen würde. Man selbst kenn die Schweine ja am Besten.

    Mir hat man ja auch hier teilweise gesagt ich solle Jenny einschläfern sie würde ja leiden wenn ich ihr täglich den Eiter aus dem Auge entfernen müsste und sie immer so wahnsinnige Blähungen hat. Beides hat sie 0,0 gestört und wer sie persönlich kennenlernen durfte konnte das bestätigen, das Tier war die Lebensfreude in Person auch wenn sie oft so tief geschlafen hat dass man sich fast nen Presslufthammer hätte organisieren müssen um den neben ihrem Ohr einzuschalten und sie aufzuwecken :sorry: *g* aber sie war halt so :rofl:

    Man selbst kennt das Tier am Besten, wir können hier als Außenstehende halt sagen:
    Hört sich schlimm an wenn das Tier so auf dem Rücken liegt und hilflos ist aber vielleicht will er es ja sogar halbwegs so - oder fällt er tatsächlich einfach um - wobei da fällt man ja auch nicht direkt auf den Rücken außer er legt sich seitlich und fällt von da noch weiter um ... - du kennst ihn, du musst es beurteilen.

    Wenn du ihm noch nen schönen Lebensabend machen willst und denkst es ist ok so wie es ist dann bereite ihm den schönen Lebensabend, wenn du denkst er leidet dann schläfer ihn ein. Ich denke halt auch oft bei Threads hier wo zum Einschläfern geraten wird, dass viele auch zu früh einschläfern. Daher sage ich immer nur - ich möchte da nix raten, man sieht es dem eigenen Tier an, man sieht es in den Augen wenn sie gehen möchten, wenn sie leiden und man kennt sie am Besten.
     
  13. #12 Frischling, 24.07.2013
    Frischling

    Frischling Guest

    Also wenn er umkippt leidet er definitiv.
    Er zappelt ja auch dann wie verrückt, zuckt so richtig. Also er will sich wieder umdrehen und aufstehen aber kann es nicht. Dadurch rollt er dann wieder zurück auf den Rücken.

    Ich denke, ich werde gleich mal den Tierarzt anrufen und fragen, was er generell davon hält.

    Vielleicht würde ich auch anders handeln, wenn ich 24 Stunden am Tag zuhause wäre.
    Dann würde ich wahrscheinlich noch damit warten und einen Zeitpunkt abpassen, wo es ihm dann wirklich wahnsinnig schlecht geht.

    Aber ich habe eben nunmal einen Job und leider diese Möglichkeit nicht.
     
  14. #13 B-Tina :-), 24.07.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.677
    Zustimmungen:
    13.487
    :troest: :troest:
     
  15. #14 Meelimama, 24.07.2013
    Meelimama

    Meelimama Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    05.09.2012
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    191
    du weißt, dass schweine ihre leiden verstecken? und auch vor dem tod bäumen sie sich nochmal zum positiven auf. ich dachte an hirnerkrankungen oder schilddrüse, aber bin kein ta. lange würd ich ihm das auch nciht zumuten
     
  16. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Meine alte Dame hatte (hat) Ähnliches. Zum Glück kippt sie aber nur zur Seite, nicht auf den Rücken. Sie kam dann aber auch nicht wieder hoch. Bei ihr ist es Unterzuckerung, sie ist nicht zuckerkrank. Seit immer Möhre (Fri/TroFu) in ihrer Nähe ist, ist es nicht mehr passiert.

    Hast Du mal versucht, ob es ihm durch Traubenzucker oder Päppelbrei besser geht?

    Wenn man seine Tiere nur 'oberflächlich' betrachtet ist das sicher so. Wenn man sie aber gut kennt und z.B. durch Krankheit viel gepflegt hat erkennt man das sicher sehr gut.

    Neulich steckte bei uns hinter 'irgendwie ist sie anders' eine Lebererkrankung! Es gab nur eine ganz geringe Gewichtsabweichung ...
     
  17. #16 Ca-rina, 24.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 24.07.2013
    Ca-rina

    Ca-rina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    10
    Hi

    Wurde mal die Wirbelsäule geröngt?

    Ich kenn solche ähnlichen Anfälle von meinem Alten Kaninchenkastraten. (13)
    Er hat eine verkalkte Bandscheibe und wenn er beim putzen eine blöde Bewegung macht klemmt er sich scheinbar was ein.


    Das erste mal dachte ich er hat einen Schlaganfall.
    Er ist umgefallen lag auf der Seite und hat gezappelt wie ein Fisch.
    Ich hab ihn geschnappt und erstmal gehalten, musste ihn aber nochmal absetzen um die Transportbox fertig zu machen.
    Er hat sich geschüttelt ist davongehoppelt und hat sich geputzt als ob nichts gewesen wäre...
    Ich saß mit klopfendem Herzen und etwas verdutzt da und hab erstmal meinen TA angerufen.
    Wir sind hingefahren, Augen ok, Reflexe usw. in Ordnung, Blut genommen kein Ec.

    Mein TA vermutet das es von seiner verkalkten Wirbelsäule kommt er sich also einen Nerv einklemmt

    Mittlerweile kann ich das bestätigen, er hatte einige solche "Anfälle" immer wenn er sich geputzt hat.
    Ich hab auch schon die Zähne zusammengebissen und ihm nicht hochgeholfen damit ich sehe ob er das wenn ich arbeiten bin selber schafft.
    Es dauert vielleicht eine halbe Minute in der er ganz erbärmlich rumzappelt, teilweise auch fast am Rücken und die einem ewig erscheint, dann rappelt er sich aber wieder hoch.
    Danach ist er ein wenig steif beim hoppeln.

    Bist du sicher das er alleine absolut nicht hochkommt?
    Das wäre für mich auch Grund gewesen nach einiger Zeit wenn es mit Medikamenten nicht besser wird ans einschläfern zu denken.
    Wir hatten jetzt schon gut 2 Monate keinen Anfall mehr, auf holz klopf.

    Wir haben damals mit hochdosiert Rimadyl, Traumeel und Zeel behandelt, anfangs hatte er fast täglich so einen Anfall.
    Zusätzlich sitzt er täglich auf meiner Magnetfeldmatte.
    Wir haben nach ein paar Wochen das Rimadyl ausschleichen lassen, er bekommt aber täglich Zeel.
    Wenn ich merke er hatte einen Anfall, dann hoppelt er ziemlich steif und frisst auch nicht so gut, gibts wieder 2-3 Tage Rimadyl.

    Ob dein Kleiner unterzuckert könnte man ja eigentlich leicht mit einem Teststreifen und einem piekser ins Ohr feststellen. Kein großer Eingriff.

    Ich bin auch der Meinung das man sein Tier selbst am besten einschätzen kann,
    niemand kennt dein Tier so gut wie du.
    Und du weißt am besten was gut für ihn ist, wenn du denkst er leidet sehr lass ihn gehen.

    Liebe Grüße Carina
     
  18. #17 Snow-Snow, 25.07.2013
    Snow-Snow

    Snow-Snow Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.11.2012
    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    421
    Für mich klingt das wie epileptische Anfälle oder ähnliche Prozesse im Kopf ggf. durch Verkalkung. Das einzige was ich noch bersuchen würde wäre ein durchbulungsförderndes Medi + Vitamin B Komplex. Hilft das nicht würde ich ihn erlösen....das ist ja kein Zustand für das Tier.
     
  19. #18 Fragaria, 25.07.2013
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Würd ich auch so sehen..... alles beobachten was hier geschrieben wurde und wenn sich nichts bessert bzw. spätestens wenn die Anfälle häufiger kommen würde ich das Tier gehen lassen. Roxy hatte nur ein paar solcher Anfälle, aber das war schon fürchterlich. Bei ihr kam das häufig nach dem päppeln, die TÄ hat mir erklärt, dass dann viel Blut in die Verdauung geht und wenn das Tier eh schon geschwächt ist kommt es zu diesen Anfällen. Was man vielleicht noch machen könnte wäre daher vielliecht Sab Simplex o.ä., vielleicht ist durch das Alter die Verdauung nicht mehr so toll und dann kommt es zu ähnlichen Problemen wie durch zu viel fressen auf einmal? Auf jeden Fall sollte sowas kein Dauerzustand sein....

    *daumendrück*
    Gabi
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schweinchen's Omi, 27.07.2013
    Schweinchen's Omi

    Schweinchen's Omi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    2.053
    Zustimmungen:
    1.638
    Von einem Schweinchen, dass man "schon immer" hat, trennt man sich natürlich nur schwer. Und wenn es gute Phasen hat, schöpft man wieder Hoffnung und wartet. Doch worauf?
    Man wartet darauf, dass es schlechter wird.
    Wie schlecht möchtest du denn, dass es deinem Schwein geht?

    Ich sehe meine Aufgabe darin, den Schweinchen ein möglichst schönes Leben zu geben - möglichst noch am letzten Tag schön. Gar zu oft habe ich (bei Pony, Hund und Schweinchen) zu lange gewartet und musste mir schließlich sagen, dass ich ihm diese letzten 3 Tage besser erspart hätte.
    Diese Erfahrungen haben bei mir dazu geführt, dass ich relativ schneller einschläfern lasse als andere Tierhalter.

    Wann der Moment ist, weiß man nie. Aber die Zeit macht die Situation deines Opaschweinchens nicht wieder besser.
     
  22. #20 Flora_sk, 27.07.2013
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    Da stimme ich absolut zu!!!

    Ich warte nicht darauf, bis ein Schweinchen sozusagen schon im Sterben liegt oder plötzliche, akute Schmerzen hat, sondern schläfere meine Senioren ein, wenn ich sehe, dass keine Chance auf Besserung besteht und sie keine Lebensqualität mehr haben.

    Meine grösste Angst ist immer in solchen Fällen, dass es einem todkranken Schweinchen plötzlich in meiner Abwesenheit enorm schlecht geht oder eines qualvoll langsam sterben muss, ohne dass ich es ihm erleichtern kann.

    Was hat ein unheilbar krankes Schweinchen davon, ob es 2 Wochen länger lebt oder nicht? Für Tiere zählt nicht die Quantität des Lebens, sondern die Qualität!
     
Thema:

Immer wieder Aussetzer - wann einschläfern?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden