IK-Rechenkünstler gefragt

Diskutiere IK-Rechenkünstler gefragt im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo erstmal...und ein wunderschönes Osterfest Euch Allen ich hoffe eine/r von euch kann mir mit ihren/seinen Rechenkünsten weiter helfen....

  1. Regina

    Regina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal...und ein wunderschönes Osterfest Euch Allen

    ich hoffe eine/r von euch kann mir mit ihren/seinen Rechenkünsten weiter helfen. Meine Frage ist folgende:

    Wie berücksichtige ich es bei der Berechnung des Inzucht-Koeffizienten wenn der gemeinsame Vorfahre der potenziellen Eltern bereits selber ingezogen ist?

    Beispiel: Halbgeschwisterverpaarung bei der der gemeinsame Vater selbst bereits einen IK von 25% (aus Vater-Tochter-Verpaarung) hat? Beide Mutterlinien sind zu der Vaterlinie und auch untereinander blutsfremd. Wie hoch ist dann der IK der Nachkommen?

    LG
    Regina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pepper Ann, 16.04.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    In diesem Fall, berechnest du nur die Inzucht auf den bereits ingezüchteten Vater (er ist der einzige der auf väterlicher und mütterlicher Seite auftaucht). Das trifft aber nur dann zu, wenn seine Vorfahren wiederum auch nur hinter ihm auftauchen, sie stecken ja schon mit drin bei der Berechnung vom Vater. Sonst musst du die Inzucht auf diese getrennt ebenfalls berechnen.
    Die Rechnung für deine Nachzuchten würde also so aussehen:
    vls:mls
    2:2 => (2+2)-1= 3
    3 in der Potenz von 0.5 ist 0,125 und das entspricht 12,5 %.
    Dies entspricht dem IK einer ganz normalen Halbgeschwisterverpaarung, deshalb solltest du dir auch nochmal den Ahnenverlust anschauen, denn der unterscheidet sich von dem bei einer normalen Halbgeschwisterverpaarung enorm!

    LG Anna
     
  4. Melody

    Melody Guest

    Falls ich mich anschließen darf:
    Ich habe zwei Tiere. Die Mütter sind Halbschwestern(blutsfremde Mütter, selber Vater), die Väter der beiden sind wieder total Blutsfremd.
    Wie wäre der Inzucht-Koeffizienten bei den Jungtieren aus dieser Verpaarung?
     
  5. #4 Pepper Ann, 17.04.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Wenn die Großmütter Halbschwestern waren, dann steht jeweils väterlicherseit als auch mütterlicherseits in der dritten Generation ein gleicher Urgroßvater:
    vls zu mls
    3:3 => (3+3)-1=5 => (0.5)^5 => IK=3,13%
     
  6. Melody

    Melody Guest

    Nun wirds kompliziert, einmal brauche ich noch Hilfe:
    Der Bock steht so da:
    2x (M) Urur gleich;
    (W)Urur+ Großm gleich;
    2x (W) Ururgroßm gleich
    Den IK bräuchte ich.

    Dann hat er mit dem O.g. Mädel folgende Verwandschaft:
    Grom (W) = Urur + Großm( M)
    Ururv + Ururv (W)= Ururv +Ururv(M)
    Urur(W) = Urur+ Urur (M)
    Geht so eine Verpaarung noch? Wie wäre der IK der Babys?
    Vielen Dank für ´s ausrechnen, ich kriege das noch nicht sicher hin!
     
  7. #6 Pepper Ann, 18.04.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Hast du einen Stammbaum, denn du online stellen kannst? Ich finde das etwas verwirrend. :nuts:
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

IK-Rechenkünstler gefragt

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden