Ich will meine Schweinchen nicht mehr...

Diskutiere Ich will meine Schweinchen nicht mehr... im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, vor einigen Tagen ist eines meiner jüngeren Schweinchen gestorben. Er hatte einen Schlaganfall, konnte die Hinterbeinchen nicht mehr...

  1. Limone

    Limone Guest

    Hallo,

    vor einigen Tagen ist eines meiner jüngeren Schweinchen gestorben.

    Er hatte einen Schlaganfall, konnte die Hinterbeinchen nicht mehr bewegen. Da er noch fressen wollte, haben wir uns mit der TÄ für eine Behandlung entschieden.

    Ich habe ihn dann stündlich umgebettet, ihm das Gemüse in Streifen geschnitten, ihm beim Fressen den Kopf hochgehalten usw.

    Er war mein Lieblingsschwein :heart: , er wollte ständig auf den Schoß zum Kuscheln.

    Nachts hatte ich mir zum Umbetten den Wecker gestellt, der Krankenkäfig stand neben meinem Bett, und dann...

    ... lag er da, er hatte sich die Vorderfüßchen blutig aufgebissen, und er war tot. :ungl:

    Ich habe absolut nichts gehört...

    Ich komme einfach damit nicht klar, mein Mann füttert jetzt um die anderen 7.
    Ich kann kaum noch schlafen, ich sehe immer noch vor mir, wie er blutig daliegt, wie er seine Beine nicht mehr benutzen kann.

    Am liebsten würde ich alle anderen weggeben, ich habe panische Angst vorm TÜV, ich möchte sie weder hören, noch füttern, noch anfassen.

    Ich weiß einfach nicht, wie ich wieder "normal" draufkommen kann.

    Verzweifelte Grüße,
    Limone
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gürkchen+Pünktchen, 06.11.2007
    Gürkchen+Pünktchen

    Gürkchen+Pünktchen Guest

    Oh Gott, das ist einfach nur schrecklich, das tut mir leid :troest:

    Es ist gut das dein Mann sich jetzt erst mal kümmert und du eine Pause machen kannst. Es ist natürlich schrecklich was passiert ist, aber willst du deswegen alles schmeißen?
    Ich würde eine Zeit warten, eine Pause machen, bis du innerlich den Schreck verabeitet hast. Wenn du jetzt so kurz nach der Tragödie alles hinschmeißt wirst du es vllt später bereuen. Das wichtigste ist das du allls verarbeitest und erst dann überlegst was du tun willst!
    Mein :heart: liches Beileid :troest:
     
  4. Maty

    Maty Guest

    Wichtig ist jetzt erstmal dass du verstehst dass es nicht deine Schuld war!!!!
    Er wollte so nicht mehr leben und daran hättest du auch nichts ändern können wenn du ihn alle 5 Minuten gewendet hättest.
    Es geht ihm jetzt besser, auch wenn es traurig für dich ist.

    Und nun zu deinen anderen Schweinchen.
    Ich kann schon verstehen dass du Angst hast, aber für deine andren Schweine musst du diese Angst überwinden! Und was soll denn schlimmes beim TÜV rauskommen? die andren sind doch fit, oder nicht?

    :troest: von mir und unsren Schweinen, wir denken an euch
     
  5. Nicky

    Nicky Guest

    Limone, Du WIRST wieder "normal" - was immer das auch heißt. Sowas haut Dich natürlich um, das ist doch normal!

    Bei mir war´s so, dass es irgendwann weniger weh tat nach dem Tod vom Lieblingsschwein. Ich habe danach allerdings auch 2 Wochen nichts gegessen, bis ich in der Arbeit umkippte. Aber: es bringt nichts. Die anderen brauchen und vermissen Dich! Im Grunde willst Du doch auch nicht ohne Schweinchen sein! So weh es auch tut, wenn sie sterben. Ich mag auch nicht daran denken. Wir alle nicht.

    Aber sie brauchen Dich jetzt und gerade das verstorbene Schweinchen würde sich doch wünschen, dass Du für die anderen da bist.

    Es tut soooo weh, ich weiß... aber irgendwann wird auch für Dich die Sonne wieder scheinen, wenn so eine süße Schweineschnute zum Betteln kommt! :troest: :troest:
     
  6. #5 Meerie-Mama, 06.11.2007
    Meerie-Mama

    Meerie-Mama Engel auf Erden

    Dabei seit:
    17.01.2007
    Beiträge:
    2.381
    Zustimmungen:
    0
    mein gott wie schrecklich. ich kann dich echt verstehen. aber denk doch mal an die anderen schweinchen. hast du sie denn nicht lieb? es wird sicherlich bald ein neues lieblingsschwein geben. wenn du sie weggibst, wo landen sie dann? werden sie dich vermissen? ich denke schon.

    nutze sie als trost und nicht als belastung. verdrängung hilft nicht auf dauer.
    wünsche alles gute!
     
  7. #6 meerschweinchen82, 06.11.2007
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Das war nach dem Tod von meinem Piglet auch! Er ist mir in den vielen Wochen, in denen er krank war, so sehr ans Herz gewachsen, dass es ganz schlimm war, als er gestorben ist. Ich habe mich einige Tage ohne Gefühle um die anderen gekümmert, aber es hat mir keinen Spaß gemacht. Es wurde nach einigen Tagen wieder halbwegs normal, aber ich bin natürlich immernoch sehr traurig wegen Piglet, obwohl er schon fast 1 Jahr tot ist. Ich denke so oft an ihn... :schreien:
    Du wirst aber bald wieder für die anderen Schweinchen da sein wollen, keine Angst.
     
  8. #7 AngiMSPflegerin, 06.11.2007
    AngiMSPflegerin

    AngiMSPflegerin Guest

    Oh wei, das ist ja furchtbar, ich kann verstehen, wie du dich nach dem Anblick fühlst! Aber du hast alles für ihn gegeben, er hat gemerkt, dass er die Kraft dafür nicht mehr hatte... Auf der RBW geht´s ihm gut, da ist er so, wie er vor dem Schlaganfall war.

    Ich finde es super von deinem Mann, dass er sich um deine anderen Meeris kümmert. Du brauchst auch ein wenig Zeit, das zu verarbeiten. Aber bitte lasse deine anderen Meeris nun nicht im Stich, sie brauchen dich doch auch. Du hast sie doch lieb...

    Liebe und tröstende Grüße :troest: ,
    Angi :-)
     
  9. #8 Stoffel und Korni, 06.11.2007
    Stoffel und Korni

    Stoffel und Korni Guest

    Du hast ein Schweinchen verloren, das ist natürlich traurig und schade, aber willst du deshalb jetzt gleich alle verlieren?? Das macht den Schmerz doch nur größer.
    Jedes Tier stirbt irgendwann mal, aber die Freude, die man an ihm hatte, macht den Schwerz bei dessen Tod doch mehr als wett!
    Bitte reagiere jetzt im Frust nicht über, das würdest du sicherlich später bereuen.

    Mein Beileid und alles Gute!
     
  10. #9 Manu911, 06.11.2007
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.491
    Zustimmungen:
    775
    Lass dich erstmal drücken und ein wenig trösten auch ich kann dir sagen du kommst drüber hinweg aber es kostet Zeit, ich habe auch schon viele geliebte Schweinchen verloren und es ist immer schlimm wenn eines geht egal auf welche Art und Weise.
    Dass er sich die Füße aufgebissen hat war sicherlich weil er nicht mehr wollte, weil er vielleicht auch kein wirkliches Gefühl mehr in diesen Beinchen hatte weil es in dieser Nacht geschwunden ist. Ich hatte auch schon ein Meerliböckchen das sich einen Hinterfuß angeknabbert hat - das sah auch ganz arg bös aus aber bei ihm war kurz zuvor sein Weibchen gestorben das war die Psyche.

    Ich weiß all das was wir jetzt schreiben kann dich nicht trösten aber vielleicht hilft dir eine Geschichte die einer alteingesessenen Userin aus diesem Forum passiert ist. Geli ich hoffe es ist ok wenn ich den Link zu deiner Homepage poste:
    Gelis Elefanten
    - wenn du hier auf "Meine Elefanten" klickst und dir diese Geschichte durchliest dann kannst du daran die endlose Verzweiflung sehen. Auch sie wollte die Haltung aufgeben aber ihr Meerschweinchen war quasi dagegen. Ich persönlich finde dass diese Geschichte ein Beispiel sein sollte, jeder Tod ist schlimm, manche schlimmer als Andere aber ein Tod sollte nie der Grund für die Aufgabe einer Tierhaltung sein.

    Die Anderen brauchen dich, sie vermissen ihn ebenso wie du ihn vermisst, trauert gemeinsam :troest:
     
  11. angi

    angi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.08.2002
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    31
    hallo,

    lass dich trösten :troest:

    jeder tod eines schweinchens ist schlimm, der eines lieblingsschweinchen tut noch mehr weh. und gerad auch dann noch, wenn man vorher kämpft und kämpft und nach ner zeit doch verliert.


    das gefühl aufhören zu wollen kenn ich auch, hatte nach den tod meiner snuffy (vor 3 wochen) ebenfalls, und war ich auch nur noch traurig. wenn man inzwischen mehrere tiere verloren hat, weiß man, nach paar tagen wirds wieder besser werden.
    nachdem erst enja und dann snuffy starb ist aus meiner 5er gruppe eine 3er gruppe geworden. ich hab noch mehr meerschweinchen. aber es wirkt immer noch unendlich still hier. ein tier kann echt eine große leere hinterlassen. :heul:

    ich habe mir (aufgrund dass wir früher viele 2er gruppen hatten) angewöhnt schnellstmöglichst ein neues tier zu holen, damit keins allein ist. nach ein neues zu schaun, das mach ich noch heut. ich will keins ersetzen oder so, aber es hilft ein wenig über die traurigkeit hinweg. inzwischen sind bei mir 3 tiere, bei sven 1 tier gestorben, ohne dass "neuzuwachs" kam, und eigentlich haben wir noch genug, und trotzdem schau ich.

    einerseits hätt ich gern 2 ganz junge mädels wieder hier die schwung reinbringen würden, und andererseits fällts mir unheimlich schwer mein herz zu verschenken. einerseits will ich keine weiteren schweine mehr, und andererseits weiß ich dass es immer noch die traurigkeit ist .. wenn ich könnte würde ich meine snuffy wieder haben wollen.. aber das geht ja nicht.

    lass dich drücken und dir sagen, die traurigkeit vergeht, irgendwann. jetzt tiere abzugeben würdest du wahrscheinlich bereuen.
    ich finds toll dass dein mann sich erstmal um die tiere kümmert.

    liebe grüße
    angi
     
  12. Limone

    Limone Guest

    Hallo,

    danke für Eure Worte...

    Ich verstehe mich selbst nicht mehr, ich habe schon etliche schlimme Zeiten durch mit Tieren, die die TÄ schon aufgegeben hatten, mit viel Liebe, Zeit und Geld habe ich sie durchgebracht.

    Jaimey war immer bei mir, er ist mir in den Schoß gehüpft, sobald ich am EB war, er lag quer über mir, wenn ich am Laptop gearbeitet habe, er hatte ein Eckklo neben mir auf der Couch, wenn er mal Pipi mußte, ist er reingegangen, wir sind so manche Nacht auf dem Sofa vorm Fernseher eingeschlafen.

    Meine Freunde bringen mir nur Unverständnis entgegen ("Dann nimm halt ein anderes raus."), so daß ich mit niemanden reden kann.

    Ich bekomme einfach die Bilder nicht aus meinem Kopf raus, oder das Gefühl, seinen Körper anzufassen, ihn vorsichtig umzubetten.

    Mein Mann füttert die anderen und setzt sie in den Auslauf, aber TÜV machen bzw. Krallen schneiden kann er nicht. Und ein potenzielles Krankschwein ist dabei, am Freitag müßte ich zum TA, es ist ausgerechnet die Partnerin von Jaimey.

    Tagsüber steht der EB jetzt im Schlafzimmer, nachts rollt mein Mann ihn ins Wohnzimmer zurück, ich ertrage die Schweinchen wirklich gar nicht.

    Von heute auf morgen 6 unkastrierte ältere Böcke "loszuwerden" ist utopisch, von daher ist eine Kurzschlußhandlung ausgeschlossen, zum Glück.

    Alle meine Tiere sind bisher friedlich gestorben, jedes Einzelne habe ich unter Streicheln über die RBB begleitet...

    Ich habe Angst, irgendein Quietschen von ihm überhört zu haben, weil ich so müde war, kurz vorher hat er noch einen Böller aus meiner Hand gefressen. Er machte keinen schlechteren Eindruck auf mich.
    Vielleicht hätte ich ihn doch gleich erlösen lassen sollen, und ich habe ihn die letzten Tage nur gequält...

    @ Manu911: Den Link schaue ich mir in den nächsten Tagen an, jetzt schaffe ich das noch nicht.

    LG,
    Limone
     
  13. Mimii

    Mimii Guest

    Oh jee, was ne schreckliche Geschichte.

    Lass Dich drücken. :troest:

    Ich schließe mich auch hier der Meinung der Anderen an. Klar ist es schwierig und man hat Angst, dass soetwas wieder passiert, aber daran darf man nicht denken.

    Lass Deine anderen Schweinchen bitte nicht allein. Sie brauchen Dich doch. Sie trauern auch.

    Ich hoffe, dass ich die schreckliche Erfahrung des Verlusts eines Meeris noch lange nicht machen muss...

    Ich wünsche Dir viel Kraft! Du schaffst das.

    Edit: Mach Dir keine Vorwürfe! Du hast Dein Bestes getan. Bin mir sicher, dass er Dir deswegen dankbar war.
     
  14. #13 Rosalia, 07.11.2007
    Rosalia

    Rosalia Guest

    Limone, laß dich drücken! Bitte vergiß aber nicht trotz des Schocks, daß die anderen Schweinchen dich auch brauchen. Sie lieben dich!
    So ähnlich, nur nicht so krass, ist esmir im Sommer auch gegangen. Ich brachte ihnen noch das Grünfutter, und auch Paulinchens Tochter, 2 Jahre alt, war munter wie immer. Dann legte ich auf dem Eßtisch Wäsche zusammen, mit dem Rücken zu den Schweinchen. So etwa 30 Min. später schaute ich kurz in den EB, da lag sie tot auf der Seite! Es war ein Schock, ich schrie nach meinem Sohn, der gerade in seinem Zimmer am PC saß, er nahm mich in den Arm und wollte mich beruhigen, aber es nützte nichts. Sowas ist wirklich schrecklich, man ist dabei und merkt nichts! Ich zweifelte damals auch an meinen Fähigkeiten, Schweinchen zu halten.

    Deshalb. liebe Limone, den anderen Schweinchen zuliebe, behalte sie, tief im Inneren liebst du sie, und dü würdest es schnell bereuen, sie hergegeben zu haben.
     
  15. #14 SusanneC, 07.11.2007
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Hallo Limone!

    Erst mal: :troest:

    Dann: Nach einem Schlaganfall folgt sehr oft innerhalb der nächsten Wochen oder Monate ein zweiter, der dann tödlich endet. Außerdem verändern Schlaganfälle Charakter und Lebensmut. Es kann gut sein, dass er einfach einen zweiten Schlaganfall hatte und den nur eine halbe Stunde überlebt hat - möglicherweise hat er das Gefühl in den Füßen verloren und sie deswegen angeknabbert. Auf die Art hatte er aber sicher keine Schmerzen, und Du hättest es nicht aufhalten können. Ich weiß nicht, ob er ein Leben in dem er derartig auf Hilfe angewiesen ist dauerhaft genossen hätte - soweit erholt, dass er wieder hätte laufen können hätte er sich nciht mehr.

    Natürlich ist es besoders schwer ein Tier zu verlieren dass einem besonders am HErzen liegt - aber Du wirst drüber weg kommen. Die anderen brauchen Dich auch.

    Susi
     
  16. #15 Biensche37, 07.11.2007
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo!

    Also hast du die anderen auch vorher nicht lieb gehabt? Jetzt ist dein Lieblingsschweinchen gestorben. Das ist super schlimm. Aber die anderen hast du dir doch nicht einfach so, nebenbei angeschafft oder?
    Ich habe so um die 80 Tiere. Als meine liebste Cloetta starb, habe ich sie weiter versorgt. Man hat seinen Tieren gegenüber doch Verantwortung. Die kann man doch nicht einfach abschieben, weil nun das Lieblingschweinchen gestorben ist.
    Du fängst dich ganz bestimmt wieder. Das ist am Anfang ein Schock und man will die Situation nicht so haben wie sie ist. Aber die anderen sind eben auch noch da, weil du sie auch wolltest. Ich finde du solltest sie jetzt trotzdem mit versorgen. Auch wenn es dir schwer fällt.

    bine
     
  17. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Marian

    Marian Guest

    Hallo Limone,

    der Schock über den Anblick des blutigen Meerschweinchens sitzt wohl sehr tief und Du wirst durch die anderen Meeries immer wieder damit konfrontiert und deshalb versuchst Du, dem aus dem Weg zu gehen. Vielleicht solltest Du es mit Bachblüten Rescue-Tropfen versuchen, damit erstmal der Schock verarbeitet werden kann. Ich habe da sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
    Ich bin schon älter und habe relativ viele Tiere "gehen" lassen müssen. Gerade die, die man vorher sehr intensiv betreute, hinterlassen eine grosse Lücke.
    Und ich habe so etwas wie Du mit einem Rennmausmädel erlebt. Ich habe mich damit getröstet, dass sie wohl nichts mehr gespürt hat an dem Bein. Heute, nach ca. drei Monaten kann ich daran denken, ohne dass es mir einen Stich ins Herz gibt.
    Es ist zwar ein viel zitierter Spruch, stimmt aber wirklich: Zeit heilt Wunden!
    In diesem Sinne, alles Liebe, Marian
     
  19. angi

    angi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.08.2002
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    31
    limone,

    du hast versucht und bis ans ende gekämpft. :troest:

    die frage, was wäre wenn, stellen wir uns wohl alle mal :runzl:
    so einige todkranke tiere sind wieder gesund geworden und manch andere die nur was "leichteres" hatten starben.
    man weiß nie wie´s kommt, manchmal hat man glück und ein schweinchen wird wieder gesund.. und manchmal verliert man.

    der anblick war bestimmt grauenvoll :runzl:
    sowas will keiner je erleben. tröste dich damit dass er wahrscheinlich keine schmerzen gehabt haben wird. :troest:

    die furchtbaren bilder werden dich wohl noch eine zeit lang begleiten. und irgendwann werden sie weniger.

    tut mir leid, aber den satz "die zeit heilt alle wunden" kann ich leider nicht zustimmen. aus den wunden werden narben, ab und zu sehen wir sie und erinnern uns, ... :schreien:
    aber die meiste zeit denkt man nicht daran sondern vergißt. nur die schönen zeiten darf man nie vergessen.

    ich wünsche dir ganz viel kraft und kümmere dich wieder um deine schweinchen. nach einer zeit wirst du auch wieder freude dabei haben. :troest:

    liebe grüße
    angi
     
Thema:

Ich will meine Schweinchen nicht mehr...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden