Ich reg mich uff!

Diskutiere Ich reg mich uff! im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hi zusammen..... sind eigentlich alle Hundebesitzer, die so kleine weiße Fluschi Hunde haben bisken "Bluna" im Kopf? In einer nahegelegenen...

  1. #1 Biensche37, 09.09.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hi zusammen.....

    sind eigentlich alle Hundebesitzer, die so kleine weiße Fluschi Hunde haben bisken "Bluna" im Kopf?

    In einer nahegelegenen Neubausiedlung habe ich ja schon von einer Hundebesitzerin mitbekommen, das sich da Leute so einen weißen Fluschi angeschafft haben....(Malteser?) und dieser eigentlich der 7 jährigen Tochter gehört. Diese möchte den Hund nur für sich haben und deshalb darf der Hund nur am Haus im Garten sein. Sie möchten nicht, das der Hund mit anderen Hunden spielt, weil er dann ja das Kind nicht mehr so beachtet in dem Moment.
    Finde ich schon arg zum ko****! :scream:

    Heute morgen steht die Frau mit Fluschi am Schulhof und redet mit Müttern.

    Ich bin mit meiner Cindy in die Felder gegangen. Dort treffen wir regelm. auf andere Hundeleute und die Hunde powern sich aus. Werden dann auch mal schön dreckig....aber uns ist das egal.
    Nun bin ich mit einer Bekannten und unseren Hundis auf dem Heimweg, kommt die Frau mit Fluschi entgegen. Sie fängt an zu rennen um die Abbiegung vor uns zu erreichen. Hat auch funtioniert. Wir haben uns schon beömmelt wie sie sich da so ins Zeug legte, nur um uns aus dem Weg zu gehen.
    Bloß keinen Kontakt zu anderen Hunden bekommen....naaaaja.
    Aber die Frau lief weiter um noch mehr Abstand zu bekommen. Und wie sie so rannte, fanden das unsere beiden Hunde toll und liefen natürlich hinterher.
    Ich gebe zu, wir haben und köstlich amüsiert. Ich wollte es drauf ankommen lassen das Fluschi einmal Kontakt zu unseren Hunden bekommt.....hätte sie in anderen Fällen angeleint oder sie abgerufen. Aber ich habe sie extra rennen lassen.....
    Als unsere Hunde den Fluschi erreicht haben, hat sich die Frau böse nach uns umgeschaut. Die Hunde haben sich gefreut und sie riss ihren Fluschi 2 x ganz doll an der Leine von unseren Hunden weg. Es sei zu erwähnen, das Fluschi kein Geschirr, sondern ein Halsband trug :sauwütend
    Sie riss ihn regelrecht in eine andere Richtung!
    Und dann habe ich Cindy sofort abgerufen und beide Hunde kamen schnell zu uns zurück. Die Frau hat nochmals richtig fies geschaut.
    Ich weiß, das einige jetzt sagen: Das hat man zu respektieren, wenn die Frau das so nicht will.....
    Aber muss man das wirklich?
    Ich finde, die Leute, die sich so weiße Fluschis anschaffen, sollen sich nicht immer so einscheissen mit dem Fell. Es könnte ja dreckig werden und so.....Es gibt doch für Kinder auch so weiße Hunde von Mattell mit Batterien im Bauch....die werden nicht dreckig.....

    Gibt es denn nur für Zwingerhunde das Gesetz ihnen 1 x tägl. Kontakt zu Artgenossen zu ermöglichen? Muss das nicht für jeden Hund gelten? Ich finde, dem Hund wird der soziale Kontakt zu Artgenossen vorenthalten. Ich finde das nicht richtig. Der Hund lernt doch die hundetypischen Signale gar nicht kennen und ist verhaltensgestört. Der würde doch sicher auch mal gerne toben....

    Kann man da nicht was machen?

    bine
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 KaputtesSpielzeug, 09.09.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    Das die Frau ihren Hund
    nicht zu anderen Hunden lässt,
    finde ich auch absolut bescheiden.
    Aber bitte was soll das, wenn ihr schon wisst, dass sie das nicht will,
    das ihr eure Hunde dort hinschickt?
    Ja IHR hattet euren Spass, eure Hunde auch...
    aber der Kleine an seiner Leine, der hatte absolut nur Stress
    und wurde unsanft durch die Gegend gezogen.

    Also ich fand eure Action... :dage:
     
  4. #3 muckelchen52, 09.09.2008
    muckelchen52

    muckelchen52 Guest


    .... :hand: ....
     
  5. #4 Schweinchenfreundin, 09.09.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Ansprechen-was anderes gibts da nicht. Bei mir gegenüber wohnt ne Frau mit ner Pudelhündin, die sofort auf den Arm genommen wird, wenn sie nem anderen Hund begegnet-weil sie beißt!
    Sie beißt, weil sie völlig unsozialisiert ist-keinen Kontakt zu anderen Hunden hatte.
    Sprich mit der Frau und versuche ihre Beweggründe zu erfahren.
    Erkläre ihr, dass es für das Tier ne echte Quälerei ist und das der Weg zu einem verhaltensgestörten Hund nicht mehr weit ist.
    Denn gerade bei Welpen ist es ja so: was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.
    Und eine Sozialisierung ist wichtig-kannst sie ja fragen, wie sich ihre Tochter fühlen würde, wenn sie nur mit Schimpansen spielen dürfte.



    Liebe Grüße Susa
     
  6. #5 Püppy_M, 09.09.2008
    Püppy_M

    Püppy_M Guest

    Naja...ich finde zwar, dass du etwas übertreibst, aber im Allgemeinen gebe ich dir Recht.
    Ein Hund sollte nicht für ein Kind angeschafft werden und man sollte ihn auch artgerecht halten und natürlich braucht er auch Kontakt zu Artgenossen, schließlich soll er doch ein gutes Leben haben...
    Allerdings solltest du nächstes mal vorher nachdenken bevor du etwas unüberlegtes machst.

    Ich denke mal deine Nachbarn sehen ihren Hund eher als nervigen Anhang...
    Das ist wirklich nicht fair für den Hund...
     
  7. #6 twokids, 09.09.2008
    twokids

    twokids Guest

    1. hat "Frau Fluschi" ´nen Knall, der aber leider von Euch Normalos nicht therapierbar ist und....
    2. wohnt bei uns "Frau Lady", die mindestens genauso bluna ist: "Nein, Lady kann heute nicht mit Ihrem Hund spielen, weil Lady frisch gebadet ist!" und....
    3. wohnt hier noch "Herr Arko", der angeblich keine anderen Hunde mag, aber wie wild mit dem Schwänzchen wackelt und....
    4. wohnt hier noch "Frau Molly", die auch keinen anderen Hunde mag, weil sie "eine Dame" ist und....
    5. wohnt hier "Herr Africa", der meint, sein Hund verstehe die anderen nicht, weil er aus Afrika kommt.... und...und...und...

    Ganz ehrlich, seit wir wieder einen Hund haben, geht mich für mich ein gaaaaanz andere Welt auf: und zwar stelle ich täglich mit Erschrecken fest, wie viele "zweibeinige Blunas" am Ende der Leine rumlaufen....
    HILFE !!!!
     
  8. #7 Blacky1, 09.09.2008
    Blacky1

    Blacky1 Guest

    Oh, kommt mir bekannt vor.

    Wir haben haben ja drei Jack-Russel-Terrier. Wenn wir bei meinen Eltern jaufen sind, ist da immer eine Oma mit einem ganz kleinen "Schoßhund". Die geht immer nur 3m am Bürgersteig mit ihm entlang und mehr laufen die nicht:sauwütend .

    Wenn sie dann sieht, das wir mit unseren Hunden kommen, wartet sie immer(auch wenn es noch 1 Std. dauert) bis wir an dem Haus vorbeilaufen. Dann sitzt sie immer auf einen Stein auf der Auffahrt und hat den Hund auf dem Arm. Der Hund darf auch keine Artgenossen begrüßen... Nur von oben anschauen. Das er dabei aggressiv wird, ist ja verständlich. Er bellt ohne Ende und beiß sogar sein Frauchen. Diese fängt dabei noch an zu lachen und brabbelt in BAbysprache auf ihn ein.

    Ich habe jedesmal so einen Hals.

    VG
    Anke
     
  9. #8 Küsschen, 09.09.2008
    Küsschen

    Küsschen Schweini-Süchtig

    Dabei seit:
    22.12.2004
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    1.440
    tja.. manchen leuten kann man es aber auch nicht erklären.. ich finde das merkt man den leuten an, ob sie "aufgeklärt" werden wollen oder nicht.

    Wir sind ja vor drei wochen umgezogen... und gleich am 2. Tag kam Frau Schmidt von oben... ich solle meine Hunde nicht ohne leine laufen lassen, denn "Sissy" würde beißen.
    Das ist ein mega Kläffer... und wenn ich das Frauchen mit "Kläffer Sissi" und der Langgezogenen Flexileine sehe wird mir ganz anders... denn umgehen kann die gute Frau weder mit Hund noch mit der Flexi..


    (ach ja.. meine Hunde, ob angeleint oder unangeleint, würden nicht zu sissy gehen)
     
  10. #9 ponchini, 09.09.2008
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    ich ergreife jetzt mal Partei für das Frauchen von "Fluschi":
    1. Wisst ihr wirklich den Grund, weshalb sie nicht möchte, dass ihr Hund mit euren Hunden "spielt"?
    Ein sehr wohl nachvollziehbarer Grund ist, dass eure Hunde z.B. Jagdtrieb haben und ihr "Spiel" die Jagd auf den kleinen Hund ist, der für sie eine durchaus attraktive Beute darstellt.

    2. Wisst ihr, welche Erfahrungen "Fluschi" bisher mit anderen Hunden gemacht hat?
    Nicht jeder kleine Hund ist wild darauf, mit einem Rudel großer Hunde zu spielen.

    Wäre ich mit meinem Hund unterwegs gewesen, hätte ich auch erst einmal genau geschaut, welchen Charakter das Hunderudel hat, das da auf mich zukommt. Auch den Charakter von euch hätte ich erst mal untersucht. Im Zweifelsfall: Abbiegen!

    Ich habe mit meinem (schwarzen, gut sozialisierten) Hund auch schon oft das Weite gesucht, wenn ein Rudel "Jagdhunde" mit einer Frauengruppe unterwegs war. Bei Nicht-das-Weite-Suchen durfte ich nämlich in die Klinik (Bisswunden an mir, weil die Hundehalterinnen ihre ach-so-toll-sozialisierten Rudelhunde nicht im Griff hatten) und in die Tierklinik (Bisswunden am Hund).

    Nach solchen Erfahrungen kann ich nur sagen: Wenn ihr euch dann noch amüsiert, zeigt das wenig Einfühlungsvermögen und - leider - nein, den Rest verkneife ich mir! :winke:
     
  11. #10 Schrottkuh, 09.09.2008
    Schrottkuh

    Schrottkuh Guest

    HUhu
    also erst mal...nein nicht alle Flauschi Halter sind so^^. Mein Flauschi die die größte Drecksau von allen und wenn ich Heim komm und Hundi muss nicht abgeduscht werden weiß ich das was fehlt. Und ja, mein Flauschi darf auch mit anderen Hunden spielen, auch mit großen...finden wir alle toll (also ich, Flauschi und ihre beiden Kumpel, gleiche Größe nur nicht Flauschig^^)

    Aber das du/ihr zwei grße Hunde hinter einer Frau die schon die Flucht ergreift herlaufen lasst, finde ich mehr als daneben. Du möchtest das dieser Hund Kontakt hat? Ok...aber nicht auf diese Weise. Flauschi wirst du damit auch keinen Gefallen getan haben, den für Flauschi war das Stress pur. Vollkommen egal ob er sozialisiert ist oder nicht. Wenn Flauschi an der Leine ist hast du nicht zwei Hunde (egal ob groß oder klein) hinterher laufen zu lassen.
    Spass für dich...für alle anderen Beteiligten nicht
     
  12. #11 piper_1981, 09.09.2008
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    dem schließe ich mich an.
    grade die kleinen wuscheligen machen oft schlechte erfahrungen mit fremden hunden, weil die anderen hunde durch ihr wuscheliges fell die körpersprache nicht recht einordnen können, weil sies durch das fell einfach nicht sehen.
    nur weil wir menschen meinen , dass alle hunde miteinander auskommen müssen und wenn sies nicht tun , hat der halter versagt , heisst das nicht , dass es auch so ist.


    meine grosse hündin kommt aus der türkei. sie ist von dort gut sozialisiert, kennt die hundesprache , war/ist hier regelmässig in der hundeschule und wohnt zuhause mit 5 anderen ,teilweise wechselnden, hunden relativ problemlos zusammen.
    trotzdem würde ich euch mit ihr aus dem weg gehen, denn das verhalten von euch und euren hunden war nicht "höflich" . egal ob abrufbar oder nicht.
    rassebedingt hat meine hündin eine grosse individualdistanz und hätte euren hunden das hundegerecht mitgeteilt. es wäre nicht schlimmes passiert, aber ihr hättet bestimmt einen riesen schreck bekommen.
     
  13. #12 Trinity1984, 09.09.2008
    Trinity1984

    Trinity1984 Guest

    Hallo,

    hab ich das falsch in Erinnerung ? Hat Biensche nicht nur einen kleinen Mops-Mix ?

    Also ganz ehrlich ? Ich finde das Verhalten von der Frau albern ... Fluschi hat sich ja anscheinend über den Hundekontakt gefreut... also wo liegt das Problem ?
    Frau Fluschi ist wohl wirklich etwas bluna, so wie vieeele andere Hundehalter auch, sind wir nicht alle ein bisschen bluna ;) :nuts: :rofl: :fg:

    LG
    Romina
     
  14. #13 luckylein, 09.09.2008
    luckylein

    luckylein Guest

    hallo

    also ich finde beide seiten nicht ok..aber das ihr eure hunde einfach dahin laufen habt finde ich auch nicht ok nur damit der hund mal hunde kennen lernt

    vielleicht hat die frau grade den ersten eignen hund und ist noch total unerfahren. da wären tipp besser als die hunde auf sie zu hetzen(ums mal ganz hart zu sagen)

    ich hab seit 2 monaten auch so einen kleinen fluschi...unser westie macht sich auch mal dreckig..schön finde ich das nich,aber ist halt ein hund :nuts: :rofl:

    und noch mal zum thema erster hund:

    ich hatte auch die ersten tage etwas schiss,wenn fremde hunde bzw vorallem unangeleint auf uns zu kamen. ich finde das nicht schön.....und oskar zeigt da auch das er angst hat.........

    wir haben hier viele hunde bebeschnüffelungen,aber alle mit herrchen und eben an der leine............

    das beste ist natürlich ohne leine kennen lernen,aber das geht ja nu nich immer und schon garnich auf der straße oder wenn der hund noch nicht so hört das er ohne leine laufen kann.

    geh doch einfach mal hin und frag ob ihr nich mal zusammen gassi gehen wollt...nehmt die kleine mit(tochter)und da wird sie schon sehen wie ihr hundi freude hat und zuhause trotzdem mit ihr knuddelt und spielt
     
  15. akhuna

    akhuna Guest

    Ich bin meine ganze Jugend lang (zwischen meinem 12. und meinem 19. Lebensjahr) fast jeden Tag, mindestens aber 3 x die Woche mit meinen Pflegehunden aus dem Tierheim Gassi gegangen.

    ich selbst durfte nie einen Hund haben weil mein Vater Angst vor Hunden hat.

    Und ich muss echt sagen, wenn fremde Hunde auf mich zukamen habe ich nen Bogen drum gemacht bzw je nach Gemüt des Hundes welches ich gerade ausführte inne gehalten und gewartet bis die anderen _Hunde weg waren.

    Leider hatte ich ein böses Negativerlebnis mit einem kleinen weißen Hund - ich führte grad den WEsthighland-White-Terrier Mollie vom Tierheim gassi, ein ganz lieber braver Hund, gut sozialisiert und alles, hörte aufs Wort. Die Hundewiese war, soweit ich es sah, frei, und ich ließ ihn von der Leine um mit ihm Gehorsamsübungen zu machen. Klappte prima, ich war total zufrieden, ließ Mollie dann einen Ball apportieren damit er sich austoben konnte.

    Plötzlich kamen zwei Schäferhundmischlinge vom nahen Spazierweg angerannt wie der Blitz, ich hörte nur ein Jaulen und da hatten sie den kleinen weißen Hund auch schon gepackt und verbissen sich, das Herrchen kam zwar angerannt aber gegen zwei Schäferhunde hatte der kaum eine Chance. Ich hab blos geschriien, war damals vielleicht 14 Jahre alt, und wusste nicht was ich tun soll.

    Irgendwie hat der Besitzer die zwei Hunde dann doch beruhigt und ich konnte Mollie auf den Arm nehmen und zurück ins Tierheim trage, wo er gegen seine zwei Bisswunden behandelt wurde. Vom Hundebesitzer der zwei "angreifer" kam nicht mal ein Entschuldigung.

    Mir ist es immer noch echt unangenehm wenn fremde, unangeleinte Hunde auf mich zukommen. Nicht jeder mag Hunde wahnsinnig gern und hat ein Gottvertrauen in Hund und Herrchen, dass dieser den Hund auch unter Kontrolle hat.

    ob mit oder ohne Hund an der Hand, ich fühle mich immer sicherer wenn die Besitzer fremde Hunde, grad große fremde Hunde, an der Leine oder zumindest bei Fuß haben.

    Ich wette genau so geht es Frau Flauschie... Vielleicht hat sie auch schon so böse Erlebnisse gehabt wie ich mit Mollie, oder sie befürchtet dass sowas passiert. es stimmt leider wirklich dass kleine Hunde oft als Jagdbeute angehsehen werden.

    Nächstes mal hoffe ich dass ihr vielleicht mal etwas soziale Kompetenz zeigt ;) Und der Frau nicht absichtlich Angst einjagd... zumal das auch ein schlechtes Licht auf euch und eure Hunde wirft.
     
  16. #15 Nicky774, 10.09.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Ich mag weiße Fluschis auch ned ^^

    So ein Teil ist mal ohne Vorwarnung und ohne Grund auf meine Hündin (Colliemix) losgegangen und wäre ihr gleich an die Kehle gesprungen.

    Seit dem ists aus mit der Sympathie meiner Hündin weißen Fluschis gegenüber.

    Ein andermal, wir waren spazieren, kamen uns zwei ältere Herren mit nem Dackel entgegen, meine Hündin ging ein klein wenig in die Richtung, schwanzwedelnd und zurückhaltend.

    Da hat der eine Herr nen Stein aufgehoben und nach meiner Hündin geworfen, der andere mit seinem Gehstock gedroht und mich beschimpft, vonwegen ich habe so einen Hund ja nur um andere einzuschüchtern und mein Ego aufzubessern..........

    - nochmal: mein Hund ist n Collie :rolleyes:

    Das man mit Lassie Leute einschüchtert war mir bis dato neu :rofl:
     
  17. #16 Rosalie, 10.09.2008
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Also ich finds nicht ok was ihr gemacht habt.
    Lieber erstmal mit der Frau reden und vielleicht in Erfahrung bringen warum sie den Hund nicht mit anderen spielen lässt. Vielleicht wurde der Hund auch mal gebissen und deswegen hat sie jetzt große Angst oder sowas, aber wenn man alles nur aus 2. Hand erfahren hat... naja.
    Und im übrigen könnte sowas auch mal böse für eure Hunde ausgehen, manche Leute sprühen wie wild mit Tränenspray um sich wenn ein anderer Hund nur zu nahe kommt, treten, schlagen mit Stöcken ect.
    Auch wenn das Verhalten der Frau von Grund auf natürlich nicht toll ist für den Hund - ein Gespräch wäre sinnvoller gewesen.

    Übrigens sind nicht alle "weißen Fluschi"-Besitzer so ;)
     
  18. #17 twokids, 10.09.2008
    twokids

    twokids Guest

    Logo, sind nicht alle so.
    Aber leider muß ich täglich mit Erschrecken feststellen , daß viele, viele Zweibeiner ihre Hunde zu dem machen, wie sie sich nachher verhalten.
    Meine Meinung dazu ist, daß jeder, der sich einen Hund anschafft, mit dem Hund zusammen in einen mehrstündigen "Wuffi-Einführungs-Kurs" gehen muss, bei dem ein Trainer jedem erklärt, was Sache ist.
    Denn es ist leider so, daß nicht alle auf den Hundeplatz gehen. Sie meinen nämlich, daß sie ihrem Hund auch so das Folgen beibringen können. Dass die Hunde dort einen gut sozialisierten Umgang lernen, daran denken sie nicht.
    Und nachher ist das Theater groß!

    Jeder "normale" Mensch läßt seine Kinder auf dem Spielplatz oder in Spielgruppen etc. mit anderen Kindern spielen, bevor sie in den Kindergarten kommen. Man legt in der Regel viel Wert darauf, daß die Kiddies einen guten Umgang miteinander lernen, um nachher im (Schul-)leben bestehen zu können.

    Weshalb sollte das bei einem rudelfähigen Begleiter = Hund anders sein ?!?!?!?!?
    Wieso nutzt man dieses Wesen für sein eigens Ego so sehr aus wie die Tante mit ihrem Schößli-Hund.
    Meine Schwägerin hat einen Yorkie, der darf sogar mit auf dem Tisch sitzen und aus ihrem Teller "essen" (denn fressen tut ihr Baby nicht). Sie findet es sooooo süß, wenn er andere anbellt, dabei schnallt sie nicht, daß das eine echte Giftspitze ist. Ach so, und Gassi gehen sie auch nicht, weil ihr Baby das nicht mag, wenn es schmutzige Pfötchen bekommt...... WÜRG!!!

    >>>Auch bei Hunden wird der Begriff Sozialisation verwendet, um die Prägung auf Umweltreize während der ersten Lebensmonate zu beschreiben. Nur gut sozialisierte Welpen können später gut sozialverträgliche Hunde werden. Die folgenden Punkte sollte jeder Hundehalter mit seinem Welpen beachten:

    - Sozialisation mit Artgenossen (Erlernen zwischenhundlicher Kommunikation),
    - Sozialisation mit anderen Tieren (Katzen, Meerschweinchen, Vögel, Pferde usw.),
    - Sozialisation mit fremden Menschen,
    - Gewöhnung an Umweltreize wie Martinhorn, Fahrradklingeln, Flugzeuge, Knallgeräusche (Silvesterknaller) sowie Gewöhnung an Menschenansammlungen, Verkehrsgetümmel usw.

    Die Entwicklung jedes Hundes wird überwiegend von seiner Sozialisation und Erziehung bestimmt. Unzureichend sozialisierte Hunde haben Schwierigkeiten, sich in ihrer Umwelt zurechtzufinden. Sie neigen zu ängstlichem oder aggressiven Verhalten und anderen Verhaltensstörungen. Ein sorgfältig sozialisierter Hund hingegen hat gelernt, friedfertig und aufgeschlossen mit fremden Personen, Kindern und anderen Haustieren umzugehen. Die wichtigste Sozialisierungsphase des Hundes erstreckt sich in etwa von der zweiten bis zur 15. Lebenswoche. Viele Hundevereine bieten entsprechende Kurse an, die „Welpenspielstunden“ oder „Prägungsspieltage“ genannt werden. Eine zweite wichtige Sozialisierungsphase ist die Pubertät. Neben der allgemeinen Sozialisation auf Umweltreize kann problematisches Verhalten auch durch ungünstige Lernerfahrungen in einzelnen Bereichen (z. B. Balljunkie) entstehen.<<<
     
  19. Pauli

    Pauli Guest

    Was man da machen kann ist doch sehr simpel. Geh zu der Fluschi-Frau hin und sag ihr, dass das nicht in Ordnung ist was sie macht.
    Es könnte sein, dass du auf Granit beißt, es könnte aber auch sein, dass sie ein Einsehen hat.
    Wenn ihre Tochter die Bezugsperson vom Hund ist, dann wird sie immer wichtiger sein als andere Hunde, auch wenn Fluschi sich mal erdreistet mit einem anderen Hund zu spielen.
    Aber wem erzähl ich das, DU weißt das ja.

    Ich hasse solche Hundehalter wie die, die du beschreibst. Ich hasse sie wirklich, aus tiefster Seele.

    Ich hab auch so einen weißen Fluschi, siehe Signatur, aber mein weißer Fluschi ist selten weiß. Der ist immer grau-braun bis schwarz, jenachdem welche Matschpfütze sie sich ausgesucht hat *g*
    Ich hab viel mehr Spaß daran zu sehen, wie sie mit anderen Hunden balgt und sich durch die unmöglichsten Pfützen wälzt, als sie immer an kurzer Leine zu halten.

    Die Fluschi-Frau sagt ihrem Hund bestimmt auch, er soll sich die Füße nicht dreckig machen, wenns draußen regnet *grrrr*
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Trinity1984, 10.09.2008
    Trinity1984

    Trinity1984 Guest

    Hallo Nicky,

    Das ist ein Witz, oder ? *g*

    LG
    Romina
     
  22. #20 SarahLein, 10.09.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.09.2008
    SarahLein

    SarahLein Guest

    Ganz ehrlich? ihr hattet euren Spaß aber dem Hund hats nix genützt..

    Wenn mein Hund an der Leine ist hat er auch nix mit anderen Hunden am Hut, das fängt an mit 'wir gucken nicht nach anderen' und hört auf mit 'kennenlernen brauchen wir an der Leine auch niemanden'

    Das kann er täglich 2.. 3.. 4 Stunden oder länger machen wenn wir ohne Leine unterwegs sind, ansonsten nein..

    Auch würde ich meinen Hund nicht zu einem angeleinten Hund rennen lassen, nicht aus Spaß und auch sonst für nix, sowas macht man einfach nicht.

    Eure Hunde hätten eher Angst haben müssen mit mir aneinander zu geraten wenn sie von hinten auf mich und meinen Hund zugefegt wären..

    Im Übrigen hast du dir damit wohl jede Chance auf ein vernünftiges Gespräch mit der Frau genommen, find ich sehr schade..

    Edit: Um das mal klar zu stellen, ich hasse auch nichts mehr als Menschen die ihre Hunde nicht ''Hund'' sein lassen und mir kommen mehr als oft Leute unter die ihre Hundchen an der Flexi quasi hochreissen wenn wir ihre Wege kreuzen bzw. solche die denken mein Hund würde ihre Fusshupe beim spielen platt machen und ständig dazwischen grabschen müssen aber eure Methode find ich trotzdem absolut unmöglich..
     
Thema:

Ich reg mich uff!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden