Ich glaube ich hör ganz auf....

Diskutiere Ich glaube ich hör ganz auf.... im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Bei mir hat sich in der letzten Zeit soviel verändert das ich mittlerweile über eine komplette Haltungsauflösung nachdenke. Mir macht es nicht...

  1. #1 Meerli75, 29.08.2008
    Meerli75

    Meerli75 Guest

    Bei mir hat sich in der letzten Zeit soviel verändert das ich mittlerweile über eine komplette Haltungsauflösung nachdenke.

    Mir macht es nicht mehr soviel Spass wie früher,ich empfinde es als Arbeit! mich um die Kleinen zu kümmern.Das kann es doch nicht sein...

    Ich habe mir in den letzten Tagen viele Gedanken gemacht,ob es für mich der richtige Weg wäre die Schweinchen alle zu vermitteln und ich bin zu dem Entschluss gekommen das es für die Schweinchen besser wäre!!

    Es wird gemistet und gefüttert,aber die Energie die ich vorher dafür hatte ist weg.
    Ich mache den TÜV,aber nur noch weil ich muss.Soll heissen Schweinchen raus,Kontrolle-Schweinchen rein.

    Ich weiss auch das ich hier wahrscheinlich sowieso auf komplettes Unverständnis treffen werde,aber einige hier werden meine Gedanken vielleicht doch nachfühlen können.

    Irgendwie hatte ich nicht erwartet das es mal so kommt und bin selbst über meinen Entschluss erstaunt,aber wenn ich mir vorstelle die Tiere zu vermitteln dann geht es mir garnicht so schlecht bei dem Gedanken.Ich glaube ich treffe momentan die richtige Entscheidung!!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 KaputtesSpielzeug, 29.08.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    Das Leben bleibt nicht stehen,
    es verändert sich ununterbrochen....

    Das Wichtigste ist immer,
    dass es den Tieren gut geht!! :-)
     
  4. #3 bollerjahn, 29.08.2008
    bollerjahn

    bollerjahn Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    5.944
    Zustimmungen:
    6
    Klar ist das schade und auch wenn manche es unverständlich finden...
    ABER, besser so und sich Gedanken um die Schweinis machen, damit sie artgerecht weiterleben können, als sie irgendwo links liegen zu lassen.
     
  5. #4 Meerli75, 29.08.2008
    Meerli75

    Meerli75 Guest

    Also,Fakt ist das solange sie hier sind ihr gewohntes Leben weiter haben werden.Nur ich bin nicht mehr so mit dem Herzen dabei.Ich liebe die Kleinen nach wie vor,aber ich weiss das sie woanders mehr betüddelt werden.

    Wenn ich mir die Fellpopos anschaue,dann denke ich auch ab und zu mal daran das ein oder andere vielleicht doch zu behalten.So war es ja auch ursprünglich geplant,ich wollte ja "nur" verkleinern,aber allmählich kamen dann die Gefühle immer mehr in den Vordergrund das es besser ist wenn ich mich ganz trenne.....So schade wie es ist,aber selbst das morgendliche Futtergebrüll was ich sonst immer so toll fand,nervt mich im Augenblick einfach nur....
     
  6. #5 Rosalia, 29.08.2008
    Rosalia

    Rosalia Guest

    Ich kann mit dir fühlen, momentan gehts mir nicht anders! 3 Schweinchen könnte ich an die Züchterin zurückgeben, aber die restlichen 5? Wenn ich nur eine Lösung wüßte!!!!!!!!!
     
  7. #6 Angie60, 29.08.2008
    Angie60

    Angie60 Guest

    Höre auf Dein Herz! Wenn die Schweinchen nur noch eine Belastung für Dich sind, geht es ihnen bei guten Menschen bestimmt besser. Irgend wann geht die Begeisterung für ein Hobby nun mal flöten. Ich hab ja ausser den Schweinchen noch ein Pferd und bin mir ganz sicher, dass wenn mein Villy mal im Himmel ist, ich kein neues, eigenes Pferd mehr haben werde. Aus Altersgründen könnte ich einem jungen Tier dann nicht mehr gerecht werden. Dann verzichte ich lieber und such mir ne Reitbeteiligung. Also ich habe großen Respekt vor Deiner Entscheidung!
    Liebe Grüße
    Angie60
     
  8. #7 traumzauber, 29.08.2008
    traumzauber

    traumzauber Guest

    Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht in der großen Anzahl der Schweine (21?) und den daraus resultierenden mehreren Gruppen begründet ist. Das wird einen sehr hohen Zeitfaktor bedeuten, glaube ich und dann einem auch einfach mal zuviel.
    Jeder ist da auch anders eingestellt. Ich könnte mir nicht vorstellen, nahezu meine komplette Freizeit, die mir nach Arbeit, Kindern, Haushalt noch bleibt, in die Tiere zu investieren. Da werden die süßen Racker, von denen man glaubte, nie genug zu haben, auch schnell zuviel.

    Entscheiden kannst nur du allein. Vielleicht muss auch kein rigoroser Bruch erfolgen. So hart, wie es klingt, aber bei 21 Tieren werden über kurz oder lang auch welche über die RBB gehen. Oder soweit reduzieren, dass nur eine größere Gruppe übrig bleibt. Überlegen sollte man sich das sehr gut und auch ehrlich sich selbst gegenüber sein. Gibt man seine Tiere aus solchen Gründen ab, dann nicht, um ein oder zwei Jahre später wieder welche anzuschaffen.

    Den Schweinchen ist es letztlich egal, wo sie laufen, die Haltungsbedingungen sollten gut sein. Dass du sie über das Notwendige heraus nicht stundenlang beobachtest oder bekuschelst, ist denen schnuppe.

    edit: war bissl langsam mit Schreiben, einiges doppelt sich.
     
  9. #8 tirili62, 29.08.2008
    tirili62

    tirili62 Guest

    Doch, ich kann das sehr gut nachfühlen. Ich glaube fast jeder macht mal so eine Phase durch. Besonders, wenn man privat mal eine nicht so gute Zeit hat.
    Dann werden sogar Meerschweinchen eine zu große Zusatzbelastung.

    Ich habe mindestens alle 2 Monate die Meerschweinchen-Krise.
    Bei so vielen Schweinchen fühlt man sich manchmal schon ausgebrannt, und mag sie einfach nicht mehr sehen. Aber dann kommen wieder bessere Zeiten und die Freude kehrt zurück.
    Ich kann Dich gut verstehen.
    Ich hoffe, Du kannst die schwierige Zeit überwinden, akzeptierst es einfach, dass die Schweinchen mal eine Weile eher nebenher laufen.
    Vielleicht kommt dann ja die Freude irgendwann zurück. Hoffentlich.
    Denn eine Trennung von den Schweinchen bereut man meistens später und sie fehlen einem doch. Alles Gute!
     
  10. #9 bollerjahn, 29.08.2008
    bollerjahn

    bollerjahn Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    5.944
    Zustimmungen:
    6
    Ich weiß jetzt zwar nicht, wieviel Wutzen du hast, aber wenn du wirklich erstmal nur verkleinerst, z.B. auf 2 Tiere, dann siehst du ja, ob sie dich immer noch ''nerven''.
    Falls nicht, weil es durch die Verkleinerung ja auch schon ruhiger sein wird, dann kannst du ja wenigstens 2 Meeries behalten.
     
  11. Risika

    Risika Guest

    Ich kann dich auch gut verstehen. Natürlich ist es wichtig, dass es den Schweinchen gut geht. Aber wenn du selbst keine Lust mehr hast, dann bringt das auch nichts. Wenn du die Schweinchen weg gibst, dann such ihnen ein schönes neues zu Hause. Aber vielleicht würde es ja auch wirklich erstmal helfen, wenn du die Anzahl reduzierst. Wer weiß?

    Wie schon hier gesagt wurde, macht jeder mal (und wahrscheinlich nicht nur einmal) eine Phase durch, wo man echt einfach aufhören will. Dann muss man nach Lösungen suchen und meist finden sich auch welche. Es führt ja nicht nur ein Weg nach Rom ;)
     
  12. #11 Meerli75, 29.08.2008
    Meerli75

    Meerli75 Guest

    Ich habe im Augenblick noch 18 Schweinchen in der grossen Gruppe,drei habe ich schon in tolle Hände vermittelt und eine Maus ist leider über die RBB gewandert.
    Ich habe ja nur die eine grosse Gruppe,nun gut und die 2er Männer-WG (aber die macht nun echt keinen Stress).

    Ich muss alles nach den Kleinen planen und das ist das was mich nervt.Den Hund kann ich mitnehmen,die Katze it froh wenn sie mal ihre Ruhe hat-aber die Schweine MÜSSEN ihr Futter pünktlich haben,sonst kreischen die das ganze Haus zusammen.
    Beispiel: Wir sind morgen auf einem 30er Geburtstag,der Hund kommt mit,die Katze schläft,aber die Schweine werden Terror machen (das weiss ich).

    Meine Kinder werden immer selbstständiger und ich nagel mich mit den Schweinen zu Hause fest.......Ist schon alles Sch****** (sorry!!).
     
  13. #12 Paula_an, 29.08.2008
    Paula_an

    Paula_an Guest

    ich finds toll dass du sie lieber hergibst, wenn sie dann im neuen Zuhause mehr Liebe erfahren.

    Meine Mama hat sich ja auch immer gekümmert, aus Rücksicht, weil wir einfach nicht genug Platz haben. Aber ganz ehrlich - richtig "gekümmert" wars nicht mehr, jetzt muss ich sie vom falschen TroFu wegbekommen, sie wieder richtig an FriFu gewöhnen, ihnen beibringen, was es heißt Meerli zu sein und die kleinste und schüchternste etwas aus der Reserve locken. Die hat durch zuwenig aufmerksamkeit in den letzten 3 Jahren eben auch immer Angst vor uns gehabt.

    von mir kriegst nur ein :top: alle Achtung, dass du das machst!
     
  14. #13 Queen-Nobbi, 29.08.2008
    Queen-Nobbi

    Queen-Nobbi Problemschwein-Besitzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Also generell kann ich zumindest erahnen, was Du meinst - aber das letzte Argument finde ich ... :verw:

    Meine Mum hatte früher 24 Schweinchen in Innenhaltung, ich bin praktisch damit aufgewachsen, und zeitlich musste sie sich - NIE - nach den Tieren richten, zumindest nicht wenn es um einen Geburtstag oder so ging. Wieso sollte es ein Problem sein, morgens aus dem Haus zu gehen zu einem Geburtstags und Spätabends wieder zu kommen?

    Ein paar Futterhalter mit aufgespießten Leckerreien, ein paar Foodbälle, ein bischen was verstecken, eine große Fütterung morgens - mega viel Heu - und dann ist doch gut? Da wird abends dann sogar noch übrig sein wenn man kommt. Und dann wird auch keine Alarmanlage bei Schweinz losgehen, weil der Magen in absehbarer Zeit grummeln könnte.. Hast Du sowas mal probiert? Das Futter, wofür sie arbeiten müssen, wird sowieso immer zuletzt gefuttert, wenn ein großer Berg da liegt reichen die Spießchen und Kugeln bis Abends.

    Und wenn meine Mum Sorgen um die Tiere hatte (was sie immer hatte :D) hat sie manchmal von Veranstaltungen aus ihre Nachbarin oder Freundin angerufen, die dann schnell gucken sind. Das war aber unnötig - das hat sie nur so gemacht, weil die Tiere ihr so am Herzen gelegen haben.

    Klar sind Meers zeitaufwändig. Aber vlt. hast Du auch einfach nur n Durchhänger, was Deine Zuneigung zu ihnen betrifft.
     
  15. #14 Schweinchenfreundin, 29.08.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.08.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Ich kann dich sehr gut verstehen-mir gehts manchmal nicht anders.
    Deshalb ist auch meine Meinung, dass man sich lieber nicht so viele Schweinchen anschaffen sollte-weil es einem eben schneller über den Kopf wachsen kann als wenn man nur 2 Schreihälse hat.
    Hör auf dein Herz-du wirst die richtige Entscheidung treffen.

    Liebe Grüße Susa

    edit: Habe gerade mal in deine Themen geschaut-du hast dir doch gerade im Juli Kaninchen geholt(Niedlichkeitsfaktor)-sollen die denn jetzt auch weg?
    Oder fühlst du dich von denen nicht genervt?
    Ich mein, die nageln dich auch an Zuhause fest? :verw:
     
  16. #15 *Morgenstern, 29.08.2008
    *Morgenstern

    *Morgenstern Löwenzahn-Sammlerin

    Dabei seit:
    18.04.2004
    Beiträge:
    1.094
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    ich möchte einfach nur aus dem kleinen Prinzen zitieren:

     
  17. #16 ponchini, 29.08.2008
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    bei jedem Hobby und jeder Verpflichtung kommen Zeiten, wo man denkt: "Ich möchte das nicht mehr machen!"
    Egal wie du entscheidest, falsche Entscheidungen gibt es dabei nicht, solange die Tiere gut versorgt sind.

    Wieso glaubst du, die Tiere machen Terror, wenn du mal außer Haus bist?
    Sie werden ordentlich abgefüttert und dann kannst du außer Haus sein, soviel du möchtest. Dich festgenagelt fühlen - das brauchst du nicht! :troest:
    Bei Gruppenhaltung ist das "Betüteln" gar nicht wichtig, da die Tiere sich selbst genug sind.

    Aber sie abgeben ist für die Tiere auch nicht schlimm, wenn die Haltungsbedingungen beim neuen Halter gut sind.
     
  18. #17 kirsten, 29.08.2008
    kirsten

    kirsten Guest

    hallo

    ich habe schon mehrmals solche pfahsen durch.immer wenn von allen seiten was kommt... dann wirds einfach zuviel.
    gerade jetzt ist es wieder so..... hauskauf,renovieren,pannen ohne nede... dann gard soweit das wir drin wohnen können.. da muß eine innenwand raus wegen schimmel.. also wieder großbaustelle und das auch noch im wohnzimmer........
    dann dauerregen,bekomm hier deswegen zur zeit keine wäsche trocken da draussen regen ,drinnen baustelle,trockner noch nicht angeschlossen.....

    dazu noch 2 kranke katzen,krankes meerschwein,verletzte wachtel und weitere 87 meerschweine die einen sauberen stall,futter und weitere pflege brauchen

    da bin ich in den letzten tagen schon mit den nerven am boden wenn hier morgens und abends alle gleichzeitig futter wollen.
    meeri geschrei,katzen mauen und unter den füßen laufen...........


    bisher hat sichs immer gelegt wenn wieder etwas ruhe eingekehrt ist.


    ich denke ; wenn die tiere in gruppen leben und artgenossen um sich haben,dann braucht man sich keine sorgen machen ob sie genug betütelt werden.


    lg kirsten
     
  19. #18 Meerli75, 29.08.2008
    Meerli75

    Meerli75 Guest

    Also,

    ja wir haben auch zwei Kaninchen,aber die sind deutlich weniger "nervig" und nein es ist nicht der Niedlichkeitsfaktor und nein sie werden nicht ausziehen.

    Ja,ich fühle mich durch die Bande festgenagelt,denn sie machen Terror,ich weiss es von den Nachbarn.Auch wenn ich genug vorher fütter,geht es hier rund...
    Und ja grade der geburtstag morgen ist wieder mal ein Härtetest für die Nerven meiner Nachbarn,denn es ist etwas weietr weg und wir werden whrscheinlich über Nacht bleiben-eigentlich und das ist das was ich meine.....
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Sonnenhuepferin, 29.08.2008
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Hi,
    ich hab noch etwa genauso viele Schweinchen wie du, kann aber nachfühlen, dass man manchmal das Gefühl hat, die Arbeit wächst einem über den Kopf.

    Es spricht nichts dagegen den Bestand zu reduzieren. Ich fände es gut, wenn du dir jetzt die Zeit nehmen könntest und in Ruhe wirklich gute Plätze für einzelne Tiere oder Pärchen findest.
    Das ist so viel besser aus eigener Entscheidung als die Tiere überstürzt aus einer Notlage heraus abgeben zu müssen.

    Ich hatte hier vor einigen Monaten noch 27 Tiere. Gut, viele davon waren Nottiere, aber ich habe jetzt so viele gut vermittelt, dass es hier jetzt noch 18 sind ( plus einige Urlaubstiere, aber die sind ja nicht dauerhaft da) und man merkt schon einen großen Unterschied im Zeitaufwand.
    Du kannst ja erstmal nach und nach reduzieren und dann schauen, bei wieviel Tieren es wieder einfacher geht - oder ob du sie wirklich alle abgeben möchtest.

    Solange die Tiere in ein artgerechtes zu hause mit Platz, Artgenossen und gesundem Futter kommen ist ihnen der Futtergeber ziemlich Wurscht ;-)

    Sonnenhuepferin
     
  22. Risika

    Risika Guest

    Ich habe mal gelesen, dass man bei einer Gruppe ab 10 Tieren die Gruppe aufteilen sollte. Vielleicht kommt da auch mehr Ruhe bei dir rein?

    Ansonsten reduzier die Anzahl doch erstmal. Das kann auch schon viel bringen.
     
Thema:

Ich glaube ich hör ganz auf....

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden