hungriges Meerli wird immer dünner - kein Schilddrüsenproblem

Diskutiere hungriges Meerli wird immer dünner - kein Schilddrüsenproblem im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, ich war lange nicht mehr hier und war auch vorher eher der stille Mitleser, bzw. Bildergucker ... Ich habe auch nicht viel...

  1. #1 Tante Karl, 21.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    Hallo zusammen,

    ich war lange nicht mehr hier und war auch vorher eher der stille Mitleser, bzw. Bildergucker ...

    Ich habe auch nicht viel Hoffnung, aber manchmal gibt es ja doch Zufälle, dass jemand genau das gleiche Problem hatte (und im Besten Fall auch eine Lösung dafür;))

    Unser Finchen ist ziemlich genau 6 Jahre alt, weiblich, nicht kastriert, nie großartig krank gewesen. In den letzten Monaten ist sie ein bisschen schmaler geworden, was ich auf das Alter geschoben habe. Im Februar jedoch wurde mir die Gewichtsabnahme doch zuviel und ich war damit bei meiner TÄin. Der Tastbefund war negativ, ebenso die Zahnkontrolle. Eine Blutprobe ergab, dass die normalen Organwerte ok sind, jedoch 1-2 Nährstoffe fehlen und es erhöhte Enzündungswerte gibt. Ich hatte nach vielem Lesen im I-Net an eine Schildrüsenüberfunktion gedacht, aber der Wert im Blutbild war nur minimal niedriger als normal. Daher ist mein Verdacht ausgeschlossen. Der Kot ist auch mittlerweile sehr weich.

    Wir haben dann die entsprechenden Vitamine und ein Mittel zur Unterstützung des Immunsystems bekommen. Zusätzlich erhält sie seit letzter Woche eine homöopatische Enzymkur (gespritzt). Dennoch nimmt sie weiter ab :wein:

    Das kuriose an der Sache ist jedoch, dass sie putzmunter ist. Sie ist auch hungriger als sonst und futtert und futtert. Sie ist ganz normal in der Gruppe unterwegs und ist auf allen drei Etagen des Geheges zu finden. Sie quiekt, wenns Futter gibt, als wäre alles normal.

    Mittlerweile hat meine TÄin uns keine Hoffnung mehr gemacht, denn sie verliert nicht nur Fett, sondern auch Muskelmasse. Sie tippt auf eine Krebsart z.B. Lymphdrüsenkrebs.... Innerlich haben wir uns schon damit abgefunden und sie kriegt alles was sie möchte, Extramahlzeiten, Schmelzflocken, ich säubere ihre Füßchen, wenn sie Schmiereköttel dran hat und creme sie ein, was sie auch genießt. Aber irgendwie lässt mich der Gedanke nicht los, dass es vielleicht doch etwas gibt, was ihr helfen könnte. Dass es etwas ganz einfaches ist, wo keiner drauf kommt oder was ganz selten ist. Erwähnen muss ich noch, dass es im Bauch ganz oft hörbar blubbert (so wie beim Menschen). Auch eine Gabe von BeneBac brachte aber keine wirkliche Besserung des Kotzustandes. Es wird nicht schlechter, aber eben halt auch nicht besser.

    Hat jemand noch eine Idee??

    Danke Euch fürs Lesen...

    Verzweifelte Grüße :wavey:
    Tante Karl mit Finchen, die doch ruhig noch ein bisschen älter werden könnte :wusel:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Biensche37, 21.03.2014
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    6 Jahre ist ein stolzes Meeri Alter. Ich hatte noch zwischendurch so an Diabetis gedacht. Wurde das auch gecheckt?
    Wie auch bei Menschen kann es auch durchs Alter kommen.
    Ich weiß sonst leider auch keinen Rat.
     
  4. #3 Tante Karl, 21.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    Wie könnte man denn Diabetes feststellen? Auch am Blut?
     
  5. #4 Biensche37, 21.03.2014
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Ja am Blut
     
  6. #5 Tante Karl, 21.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    ok, dann frag ich nochmal nach, aber eigentlich vertrau ich meiner TÄin seit Jahren und ich gehe davon aus, dass sie das dann gesehen hätte. Aber Fragen kostet ja nichts.

    Danke für deine Antworten :blumen:

    Und ja, 6 Jahre sind ein tolles Alter, wie gesagt, sie war auch nie wirklich krank. Aber man glaubt immer, dass sie noch ein paar Jahre mitmachen... Hatte auch mal ein Omaschwein, die war mindestens 8 Jahre, aber es sind halt nicht alle gleich...
     
  7. Lucylu

    Lucylu Schweinchenmama

    Dabei seit:
    23.07.2009
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    71
    Was ist den ihr jetztiges Gewicht und was wog sie vorher?
    Ist vielleicht noch wichtig zu Wissen.
     
  8. #7 Lilith-Louhi, 21.03.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Du beschreibst so viele Symptome des Verdauungstraktes....wurde denn mal Kot untersucht?

    Mein Tip: Sammelkotprobe ins Labor schicken und auf Bakterien, Pilze und Parasiten checken lassen.
     
  9. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    2.524
    Was sind das für Werte?
    Kannst Du die mal einstellen?
     
  10. #9 Tante Karl, 21.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    Danke für eure Antworten.

    Ja, vergessen, zu schreiben - der Kot wurde untersucht, sie hat in der Sammelkotprobe ein einziges Wurmei gefunden. Die Gruppe wurde daraufhin entwurmt. Die TÄin meinte jedoch, dass bei so einem "niedrigen" Befall das nicht der Grund für die eigentliche Erkrankung sein könnte.

    Werte.... Also an Nährstoffen fehlten Eiweiß, Vitamin B12 und Calzium. Wie der genaue Wert der Schilddrüse war, muss ich nachfragen, ich habe den Bericht nicht hier.

    Zum Gewicht:

    Also im März 2013 wog sie noch 838 Gramm - das war eigentlich immer ihr Normalgewicht, sie hat nie zu den Wuchtbrummen gehört :-)
    Im September 2013 wog sie 700 Gramm und im Dezember 2013 dann 678 Gramm.

    2014:
    Von Januar bis Februar hat sie von 660 Gramm auf 624 Gramm abgenommen. Dann schwankte sie den Februar über zwischen 600 und 570 Gramm. Am 1. März wog sie 584 Gramm (ging also zwischendurch auch mal wieder hoch). Am 13. März knackte sie die 530 Gramm-Grenze und gestern Abend wog sie 510 Gramm :wein:
     
  11. #10 Tante Karl, 21.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    ist mir noch eingefallen: sie hat am Bauch ganz viel Fell verloren (liest man ja auch bei der Schilddrüsenproblematik) und nun hat sie unterm Kinn auch ne kahle Stelle...

    Ach, irgendwie, je mehr man liest, je verrückter wird man... Männoooooo:schreien:
     
  12. #11 Salmlerin, 21.03.2014
    Salmlerin

    Salmlerin Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    21.03.2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Hallo
    schon mal daran gedacht, das es auch eine Stoffwechselkrankheit sein
    kann, Fall. Aber leider hat man es nicht wirklich behandelt und was da hilft
    kann ich leider nicht sagen. Da solltest du deine TA fragen.
    Lg Salmlerin
     
  13. #12 Tante Karl, 21.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    @ Salmlerin: doch, habe ich. Ich habe auch das Gefühl, dass sie die Nahrung nicht in das umsetzen kann, was der Körper braucht. Weißt du denn, wo man darüber etwas lesen kann? Unabhängig davon werde ich natürlich auch meine TÄin nochmal expizit danach fragen.
     
  14. Cora

    Cora Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    63
    Ich war erst diese Woche mit meinem Finchen beim TA, weil sie ein umgekehrtes Problem hat: sie wiegt 1,4kg :aehm: ich wollte sie einfach mal durchchecken lassen und habe auch die Schilddrüse/Diabetes angesprochen. Bei einem von beiden (welches weiß ich leider nicht mehr) meinte meine TÄ dass es typisch ist, dass die Schweinchen dann Fell unterm Kinn verlieren. Vielleicht hilft dir das ja trotzdem weiter.

    Und beim nächsten Mal würde ich vielleicht etwas früher zum TA gehen, vor allem wenn das Normalgewicht eh schon nicht das höchste ist. Nicht bös gemeint, nur ein Ratschlag ;)
     
  15. #14 Tante Karl, 21.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    Ok, ich behalts im Hinterkopf mit dem Fellverlust unterm Kinn.

    Kein Problem mit dem Hinweis - wir sind ja auch "schon" 4 Wochen in Behandlung. Ich gehe auch lieber zu früh als zu spät zum TA. Aber da sie halt keinerlei Krankheitszeichen zeigte, habe ich den anfänglichen Gewichtsverlust aufs Altern geschoben - liest man ja auch oft genug... Aber da habe ich mich wohl täuschen lassen.

    Was wurde denn bei deinem Finchen diagnostiziert? Gehts ihr sonst gut?
     
  16. Lucylu

    Lucylu Schweinchenmama

    Dabei seit:
    23.07.2009
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    71
    Das Gewicht ist natürlich schon sehr wenig.
    Da kämpft man um jedes Gramm.


    Meine Erfahrung:
    Der "minimale niedrige" Wert, kann manchmal schon reichen um eine Schilddrüsenproblematik auszulösen.

    Oder eben wie schon gesagt wurde, Stoffwechsel.



    Ich hoffe, ihr findet den Grund. Kann dir sehr gut nachfühlen. :troest:
     
  17. Cora

    Cora Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    63
    Ja, man lässt sich leider schnell täuschen. Ist mir leider auch schon passiert, deswegen konnte ich mir den Hinweis nicht verkneifen :-)

    Danke der Nachfrage, "meinem" Finchen geht es soweit gut, da sie keinerlei Anzeichen für eine schwerwiegendere (:nuts:) Krankheit zeigt und auch der Verdacht naheliegt, dass sie für meine kranke Schweine-Omi einfach mitgefressen hatte, wird es wohl einfach "Wohlstandsspeck" sein und ich werde in Zukunft einfach vermehrt für Bewegung sorgen.

    Deinem Finchen alles Gute und dass ihr bald die Ursache findet!
     
  18. #17 Angelika, 21.03.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.778
    Zustimmungen:
    2.134
    Alte Tiere verlieren oft schon deshalb an Gewicht, weil sie Mahlzeiten regelmäßig verschlafen - das habe ich jedenfalls schon mehrfach erlebt.
    In Frage käme aber neben einer Stoffwechsel-Erkrankung wie SDÜ oder Diabetes immer auch ein Tumor. Die meisten Tumoren blockieren - grob gesagt - den Leberstoffwechsel und verhindern damit, dass Energie gespeichert wird.
     
  19. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    240
    Hallo,

    ich kann dir zwar nicht wirklich weiter helfen, aber vielleicht Hoffnung machen.
    Meine Paula kämpft mit denselben Symptomen, ohne dass etwas Tragisches festgestellt wurde.
    Sie ist 5 Jahre, frisst auch über die Maßen und hat stets Hunger. Es fing im Oktober an mit Durchfall, der um die Jahreswende sehr stark war und dadurch war sie geschwächt und nahm an die 150 G ab. Kurz danach verlor sie Fell an den Seiten, dann auch am Bauch. Sie bekam Hormeel und Ovarium gegen vermeintliche Zysten, die man aber nicht wirklich festgestellt hat.
    Danach wurde das Fell besser, der Verdacht auf SDÜ lag nahe. Meine TÄ behandelt gerne homöopathisch und so wurde Paula wegen Schilddrüsenregulation seitdem mit Thyreo behandelt. Es dauerte und anfangs geschah nicht viel, außer, dass der Durchfall nachließ. Jetzt nach 2 Monaten ist sie stabil, sehr munter, hat wieder Fell, nimmt aber nicht in großem Umfang zu. Um Weihnachten hatte ich mit allem gerechnet, da wirklich nichts anschlug und sie immer weniger wurde.
    Ich freue mich mit Paula, der man ansieht, dass es ihr besser geht. Ihr Kot ist manchmal noch weich, aber nicht so, dass man Angst haben muss.
    Sprich den TA mal auf Thyreo an... Es kann nicht schaden.. und ist unbedenklich, sagt meine TÄ. Und kosten tut es auch nicht die Welt.

    Gruß
    Hexle
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    240
    Ich muss meinen Beitrag richtig stellen. Das Mittel heißt Thereogutt, Thyreo sind Ampullen und deutlich teurer. Das hatten wir zuvor gegeben.

    Gruß
    Hexe
     
  22. #20 Tante Karl, 24.03.2014
    Tante Karl

    Tante Karl Guest

    Hallo zusammen!

    Danke für eure Posts. Musste am WE arbeiten, bin daher erst jetzt wieder am Rechner. Finchens Zustand ist unverändert, bis auf das ihr Gewicht weiter runtergeht :-(

    Wir hatten heute eh einen Termin bei meiner TÄin. Habe sie auf Diabetes angesprochen - sie hat extra nochmal die Blutwerte rausgeholt, diese sind im absoluten Normbereich, also Diabetes ausgeschlossen.

    Dann habe ich sie auf das von Hexle genannte Präparat angesprochen. Ihr war es nicht bekannt und hat daher noch keine Erfahrungen damit. Sie hat dann gegoogelt und es auch als unbedenklich angesehen. Ich hole das morgen in der Apotheke.

    @ Hexle: wie dosiert ihr denn bei deiner Paula?

    @ Cora: Freu mich, dass es deinem Finchen soweit gut geht - der Frühling kommt, dann kann man sich auch wieder mehr bewegen, um den Winterspeck loszuwerden :top:

    Schauen wir mal, wie es bei uns weitergeht... :mist:

    Viele Grüße,
    Tante Karl :wusel:
     
Thema:

hungriges Meerli wird immer dünner - kein Schilddrüsenproblem

Die Seite wird geladen...

hungriges Meerli wird immer dünner - kein Schilddrüsenproblem - Ähnliche Themen

  1. wie immer Milben und Pilz

    wie immer Milben und Pilz: den Schlappi habe ich bereits bekommen nach wenigen Monaten mit den Worten, der hat Milben! Erstmal behandelt, der kleine. Dann sein Kumpel, schon...
  2. Weibchen brommelt immer alle an seit Wochen

    Weibchen brommelt immer alle an seit Wochen: Hallo, mein ältestes Weibchen shippo (Gut 1 Jahr alt) brommelt seit Wochen alle an . Sie tyrannisiert das Dorf sozusagen . Sie verjagt alle immer...
  3. Einmal beissen, immer beissen?

    Einmal beissen, immer beissen?: Hallo, wir hatten vor anderthalb Wochen einen Abgang und uns von einer Auffangstation wieder ein Weibchen geholt. Sheera (die Neue) scheint...
  4. Esmeralda, für immer im Herzen

    Esmeralda, für immer im Herzen: Meine Omi Esmeralda [IMG] hat heute ihr Köfferchen gepackt und ist ins Regenbogenland umgezogen. Esmeralda war ein besonders liebes...