Hund totkrank :(

Diskutiere Hund totkrank :( im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo! Ich wollte mal unsere Geschichte erzählen und fragen ob jemand Erfahrungen damit hat. Also vor ca 4 Wochen war ich mit einem meiner...

  1. #1 joghurtprinzessin, 16.11.2006
    joghurtprinzessin

    joghurtprinzessin Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    8
    Hallo!

    Ich wollte mal unsere Geschichte erzählen und fragen ob jemand Erfahrungen damit hat.

    Also vor ca 4 Wochen war ich mit einem meiner Meeris beim TA wegen Milben. Unser Hund (Golden Retriever, 6 Jahre) war zum Impfen auch gleich dabei. Er wurde routinemäßig abgetastet und alles war normal. Eine Woche später wurde er immer ruhiger und beim Streicheln sind mir am Hals zwei große Knoten aufgefallen. Wir sind daraufhgin zum TA, verdacht auf Mandelentzündung. In dieser Woche waren wir noch 3 weitere Male beim TA und unser Hund wurde mit Antibiotika behandelt. Nachdem keine Besserung in Sicht war wurde Blut abgenommen. Blutbild war aber auch normal. Unseren Hund ging es aber immer schlechter, hat nichts mehr gefressen und übermäßig getrunken und der Bauch war aufgebläht. Am Montag waren wir dann in der Tierklinik. Der Hund bekam dort eine leichte Narkose, wurde geröngt und die Lymphen punktiert. Das Röntgen zeigte auch kein Ergebnis. Am Dienstag konnte der Hund keine Treppen mehr gehen und lag nur noch apathisch rum. Wir haben dann den TA angerufen und dieser kam dann zu uns nach Hause. Der Hund bekam eine Spritze, damit di Blähungen abnehmen, allerdings war der TA weiterhin ratlos und wollte den Hund auch nicht einschläfern, außer der Zustand hält an. Am Mittwoch war der Hund dann wieder normal, hat gebellt, gefressen und sich bei Besuch gefreut. Heute kam dann der Anruf aus der Tierklinik, die Ergbenisse von den punktierten Lymphen sind da : Lymphdrüsenkrebs :( :(
    Jetzt gibts 2 Möglichkeiten: einschläfern oder Chemotherapie. Hat da jemand Erfahrung?
    Das is jetzt schon der 2. Hund den wir wegen sowas verlieren, und beide im alter von ca 6 Jahren... Sowas kann doch nicht sein. :schreien:

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Molchi

    Molchi Guest

    Ach, das tut mir leid und ich kann da leider auch nicht weiterhelfen.

    Ich habe nur einmal einen Bericht im Fernsehen über Chemo bei Hunden gesehen und da hat die gut geholfen, ob es aber bei jeder Krebsart so ist, weiß ich nicht. Bestimmt weiß da jemand anderes besser Bescheid.

    Ich drücke die Daumen, das eine Chemo gute Erfolge erzielt!!!
     
  4. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    HI,
    ich kann nicht wirklich helfen aber: wenn ihr ans Einschläfern denkt, wartet solange bis es nicth mehr geht. Solange er noch fit ist oder sich zumindest wieder erholt und in der Durchhängezeit nicht total daneben ist, wartet es etwas ab. Lymphdrüsenkrebs ist zwar heftig aber meist kein so akutes Problem, dass man sofort einschläfern müsste.
    klee
     
  5. #4 joghurtprinzessin, 16.11.2006
    joghurtprinzessin

    joghurtprinzessin Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    8
    Wir werden das ganze morgen mal genau mit unserem TA besprechen, also ob Chemo sinnvoll ist usw. Solange er noch so fit ist wie jetzt wollen wir ihn noch nicht einschläfern lassen, aber sobald er wieder abbaut und nix mehr geht. Dann ist es wohl auch das besten für ihn.
     
  6. #5 Julchen, 16.11.2006
    Julchen

    Julchen Guest

    hm ist vieleicht nur so eine idee. Aber vieleicht kommt es von der impfung?
    Oder ist ein Blutbild gemacht worden? Geröngt?
    Gehe bitte noch zu einen anderen TA. Da würde ich eher 2 - 3 andere Meinungen holen oder noch besser ist eine TA Klinick.
     
  7. #6 kneifzange, 16.11.2006
    kneifzange

    kneifzange Guest

    hallo, ich habe wenig Ahnung von Hunden.
    Kann aber trotzdem was dazu schreiben.
    Als ich vor einigen Jahre mit meinen Meerschweinchen in der TiHo Hannover war, bekam ein Hund gerade eine Chemotherapie. Der Besitzer berichtete, daß das sehr gut helfen würde. Dem Hund ging es vorher sehr schlecht und als wir ihn sahen, wirkte er schon wieder recht fit.
     
  8. #7 joghurtprinzessin, 16.11.2006
    joghurtprinzessin

    joghurtprinzessin Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    8
    Wir waren bei unserem normalen TA und in der Klink, also bei 2. Wurde geröngt und vergrößerte Lymphknöten waren zu erkennen. Erstes Blutbild war negativ, dann wurde Blut direkt aus den Lymphen abgenommen und dadurch der Krebs festgestellt.
    Wir haben eben mal im Internet bisschen gesucht, da stand, dass sich eine Chemotherapie auf rund 2500€ beläuft...
     
  9. #8 Romina1984, 16.11.2006
    Romina1984

    Romina1984 Guest

    Hallo Joguhrtprinzessin !

    Das tut mir leid für euren Süßen, dass er so krank ist.

    Mit der Chemo ist das schwierig, es kann ein Leidensweg für den Hund werden, muss aber nicht. Man weiß halt nicht, wie weit der Krebs bereits fortgeschritten ist, ob er sich durch die Lymphknoten nicht schon in anderen Organen festgesetzt hat.

    Entscheidet das am besten mit dem TA aus der Klinik, er hat die Erkrankung ja auch erkannt.

    Wir drücken dir hier alle Pfötchen und Daumen. Ich habe selbst einen krebskranken Golden- Retriever zuhause ( hatte Hodenkrebs ), allerdings ist er schon 9 Jahre und hat sein Leben "gelebt".

    Falls du ihn einschläfern lasst, würde ich auch sagen, warte bis es nicht mehr geht, er zeigt es dir dann schon und denk daran, egal was du machst, er dankt es dir, wie auch immer du sein Leiden abwendest.

    Also, wie gesagt, wir alle, und besonders Golden- Retriever "Luca" drücken die Daumen für deinen Süßen, halte uns bitte auf dem Laufenden.

    LG
    Romina
     
  10. Luisa

    Luisa Guest

    hey du ärmste *dich erstmal ganz fest drück*

    also bei mir war das so, das mein opa krebs hatte aber das is ne andere geschichte...

    bespreche alles in ruhe mit deinem tierarzt, frag ihn wenn dir was unklar is, er soll dich über die risiken aufklären und auch sagen was das beste für deinen hund ist. ich wünsch dir in der sache viel glück!
     
  11. Vonni

    Vonni Guest

    Das Problem bei Lymphdrüsenkrebs ist, dass dieser sich schnell ausbreiten kann. Ich habe das erst in diesem Sommer bei einem meiner Meerschweinchen erlebt...

    Über Chemo für Hunde weiß ich nichts, hab mal ein bisschen gegoogelt, aber die Meinungen gehen da doch auseinander. Ich würde den TA fragen, wie die Chancen stehen. So lange es ihm gut geht, soll er leben dürfen, das würde ich genau wie Du entscheiden.

    Alles Gute für Euch!
     
  12. #11 Annika85, 18.11.2006
    Annika85

    Annika85 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2006
    Beiträge:
    2.072
    Zustimmungen:
    4
    Mein Hund hatte auch Lymphdrüsenkrebs. Leider mussten wir ihn letztes Jahr einschläfern lassen weil es nicht mehr ging. Nach der Biopsie war der Tumor immer schneller gewachsen, obwohl es eigendlich ein langsamwachsender war...

    Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen (und meine Meeris ihre Pfötchen) das alles gut geht.
    Ich weiß wie ihr euch jetzt fühlt.

    grr... jetzt kullern mir wieder die Tränen....

    Die besten Wünsche für euren Schnuffi

    LG
    Annika
     
  13. #12 joghurtprinzessin, 18.11.2006
    joghurtprinzessin

    joghurtprinzessin Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    8
    Also wir haben uns jetzt gegen eine Chemo entschieden. Es würde einfach zu teuer werden und könnte alles nur um vielleicht 1 Jahr unterdrücken, aber dann würde die Krankheit wieder ausbrechen. Außerdem wäre eine Erfolgschance viel zu gering, da sich unser Hund schon im 3. Stadium (von 4) befindet.
    Jetzt geht es ihm noch ganz gut, er macht nicht den Eindruck dass er leidet. Und solange das noch nicht der Fall ist lassen wir ihn auch.
     
  14. #13 Romina1984, 18.11.2006
    Romina1984

    Romina1984 Guest

    Hallo !

    Das tut mir leid, dass er schon in Stadium 3 ist. Macht ihm eine schöne Zeit, verwöhnt ihn nochmehr als vorher. Tut alles dafür, dass es ihm gut geht und wenn es nicht mehr geht, dann wartet bitte nicht zulange. Unser erster Hund hatte Krebs am Nasenrücken. Als er Schmerzen bekommen hat haben wir unsere TÄ am WE angerufen und sie hat ihn erlöst.

    Sprecht bitte mit dem TA, dass er euch die Nummer gibt, falls am WE was sein sollte und ihr ihn bei euch daheim einschläfern lassen wollt. Viele TÄ kommen dafür auch am WE raus.
    Aber das wisst ihr warscheinlich alles selber.

    Wir alle hier ( also mein Lebenspartner, die Tiere und ich ) wünschen euch eine schöne Zeit miteinander, bleibt stark.

    Alles Gute, wir drücken die Daumen und Pfötchen, dass ihr noch eine "lange" Zeit miteinander habt.

    Liebe, mitweinende Grüße
    Romina
     
  15. #14 joghurtprinzessin, 19.11.2006
    joghurtprinzessin

    joghurtprinzessin Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    8
    Haben schon etwas länger die Handynr vom Tierarzt, also können ihn auch Tag und Nacht erreichen. Mein erstes Meerschweinchen hatte die gleiche Krankheit, bei dem gings auch echt schnell und wir sind dann Samstagabend um 23 Uhr mit dem Meeri in die Tierklinik gefahren und es wurde eingschläfert. Sowas geht echt total schnell. Aber unseren Hund gehts momentan echt gut, vorallem wenn man mit ihm spielt und spazieren geht blüht er richtig auf. Er macht zur Zeit echt nicht den Eindruck als wär er krank. Hoffentlich bleibt das noch ein bisschen so.
     
  16. Molchi

    Molchi Guest

    Schön das es ihm jetzt gut geht, ich drücke die Daumen, das es noch eine Weile so bleibt.

    Ich kenne es bis jetzt nur von 2 Schweinen, sie waren auch totgeweiht un dlebten jeweils fast 1,5 Jahre über ihre Zeit. Trotzt aller Danbarkeit für die geschenkte Zeit tat es bei beiden ebenso weh, wie bei den anderen.

    Ein kleiner *Vorteil*, man weiß die Kerze brennt an beiden Enden und jeder Tag wird nun ein Tag, an dem er verwöhnt wird!
     
  17. #16 Romina1984, 19.11.2006
    Romina1984

    Romina1984 Guest

    Hallo !

    Gut, dass du ihn immer erreichen kannst. Glaub mir, er ist euch bestimmt dankbar, dass ihr euch so gut um ihn kümmert. Wie gesagt, macht euch eine schöne Zeit, um so länger er hat, umso besser, schreib doch zwischendurch einfach mal, wie es ihm geht und was er so macht.

    Weiterhin alles erdenklich Gute,

    ROmina
     
  18. #17 schweinenasen, 19.11.2006
    schweinenasen

    schweinenasen Guest

    Wir hatten einen Dobermann gestorben am 17.02.2005, er hat plötzlich 41 Fieber bekommen und vor Schmerzen geschrien ich habe so was nie zuvor gehört. Er konnte plötzlich kaum noch aufstehen, die Geschichte zu erzählen würde zu lange dauern. Er hatte Nierenkrebs und die Tumore so groß wie Tennisbälle, waren schon aufgeplatzt und ausgelaufen. OP wurde gemacht und in der OP eingeschläfert, 500 Euro bezahlt und er musste trotzdem von uns gehen. Leider nur 4 1/2 Jahre alt geworden unser Küken.
     
  19. #18 joghurtprinzessin, 21.11.2006
    joghurtprinzessin

    joghurtprinzessin Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    8
    Bei unserem alten Hund war es wie bei dir, Schweinenasen, der wurde auch bei der OP eingeschläfert, da man ihm nicht mehr helfen konnte.
    Oskar wird jetzt wieder ruhiger, man merkt wieder dass er nicht gesund ist. Er liegt und schläft wieder mehr, leidet aber nicht. Ich hoffe ihm geht es noch ein paar Tage gut und falls es nicht mehr geht erlösen wir ihn.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jessy

    Jessy Guest

    Hallöchen,

    auch hier drücken Euch alle die Daumend as ihr noch eine schöne "lange" Zeit miteinander verbringen könnt.
    6 Jahre sind doch noch kein Alter...*schnief* :runzl:

    Liebe Grüße,
    Jessica
     
  22. #20 joghurtprinzessin, 24.11.2006
    joghurtprinzessin

    joghurtprinzessin Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    8
    Heute waren wir nochmal beim TA. Unserm Hund geht es bestens, was auch den TA wundert, die Lymphknöten sind nicht mehr geschwollen und auch der aufgeblähte Bauch ist weg. Nun haben wir zusammen mit dem TA beschlossen, die Dosis der Medikamente zu senken. Mal schauen wies weiter geht.
     
Thema:

Hund totkrank :(

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden