Hund abzugeben

Diskutiere Hund abzugeben im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo liebe Foris Ich wende mich heute im Auftrag einer Freundin an euch, die ihren Hund abgeben will/muss. Es handelt sich um einen...

  1. #1 Schweinchenfreundin, 09.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Hallo liebe Foris


    Ich wende mich heute im Auftrag einer Freundin an euch, die ihren Hund abgeben will/muss. Es handelt sich um einen Mischling, laut Aussage des Vorbesitzers Labrador/Retriever-laut Tierarzt aber eher Schäferhund-irgendwas.
    Das Problem ist, dass den Hund der Bruder meiner Freundin angeschleppt hat-Kostenpunkt 150 €, aller Wahrscheinlichkeit nicht sozialisiert und aus Hinterhofzüchtung.
    Er ist jetzt 4 Monate alt und reagiert auf andere Menschen/Kinder aggressiv.
    Er knappt in die Waden, beißt die Kinder ins Gesicht und meine Freundin ist eben nicht in der Lage, ihm Sozialverhalten beizubringen. Hat zu wenig Erfahrung.
    Wir schätzen, dass er von klein ohne soziale Kontakte gehalten worden ist.
    Denn er hat dieses normale kuschelige eines Welpen nie gehabt, nicht mal mit 8 Wochen, als sie ihn bekommen haben.
    Hat gleich zugebissen, sich nicht streicheln lassen.
    Sie hat 3 Kinder, die nichtmal mehr auf dem Hof spielen können, weil er dann auf sie losgeht. Leider kann ich nicht einfach hinfahren, da sie 100 km weit weg wohnt. Morgen schickt sie mir erstmal n Foto.
    Möglicherweise bringt ihr Freund den Hund auch vorbei, wenigstens, bis er vermittelt ist. Denn noch fürs Tierheim bezahlen wollen sie nicht.
    Naja, ich habe ihr gleich gesagt, dass sie einen Hund aus ner Zucht nehmen soll.
    Aber die sind ihr zu teuer!




    Liebe Grüße Susa
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Meerle

    Meerle Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    6.202
    Zustimmungen:
    796
    Oh je, da wird sich wohl nicht so schnell ein neuer Besitzer finden lassen..... :ungl:
     
  4. #3 meerlie-fan, 09.11.2008
    meerlie-fan

    meerlie-fan Guest

    Na klasse, da hört man es mal wieder! Heutzutage gibt es doch auch Hundeschulen. Wir sind
    3 Jahre zur Hundeschule gegangen! Gut wir hatten auch noch Spaß daran. Zuletzt waren wir
    beim Agility und Kind-Hund-Kurs aktiv. Habe sogar beim 3.Kind noch mit dickem Bauch auf'm
    Platz gestanden.
    Man sollte wenigstens Welpen- und Junghundkurs besuchen wenn man absolut keine Ahnung
    hat, was einem viel weiter hilft!

    VG Stephanie und die 12 Wutzen
     
  5. #4 Schweinchenfreundin, 09.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Vorwürfe sind fehl am Platze, ich habe ihr geraten, den Hund abzugeben.
    Denn ich schätze ihn aufgrund ihrer Schilderungen als nicht geeignet für eine Familie mit kleinen Kindern-er gehört in erfahrene Hände.
    Es würde nichts bringen, wenn sie zur Hundeschule gehen würde, da der Hund trotzdem das Versuchskaninchen wäre-eben weil man Hundeerfahrung nicht in einem 2-Monatskurs lernen kann.
    Hundeschule ja-aber mit einem etwas erfahrenen Besitzer, er ist ihr erster Hund.
    Und je eher er in erfahrene Hände kommt, desto besser.
    Dieser Hund ist eben kein "normaler" Hund, sondern ein Hund, der 1.aus einer schlechten Verpaarung zu stammen scheint, also seitens der Eltern Dominanz-und/oder Angstprobleme hat (was man schlecht sagen kann, da die Eltern nicht bekannt und die "Züchter" weggezogen sind), 2.keinerlei Sozialkontakte zu anderen Hunden hatte (auch jetzt wird er permanent gebissen, wenn er zu anderen Hunden geht), 3.überhaupt kein normales Welpenverhalten (Unterwürfigkeit, bißchen Schmusigkeit etc.) zeigt-kurzum, er ist nicht der richtige Hund für sie.
    Ihr Fehler war, sich so einen Hund von ihrem Bruder aufschwatzen zu lassen-denn lieber hätte sie einen reinrassigen Hund gehabt, bei dem sie die Elterntiere kennt.
    Nun denn, der Hund muss auf jeden Fall weg-ehe noch was passiert.
    Es reicht, wenn er die Kinder der Familie beißt, es muss nicht noch zum Eklat mit den Kindern des Dorfes kommen.
    Werde versuchen, ein Bild einzustellen-so ich denn eines habe.



    Liebe Grüße Susa

    P.S. Sie ist auch den Tag über arbeiten und der Hund sollte ein Hofhund werden-weil "auf dem Dorf haben alle ihre Hunde draußen" :sick: !
    An und fürsich sollte es ein Labrador werden-aber sie hat keinen gefunden für 350 €. Weil Labradore ja auch so gut zu gebrauchen sind als reine Draußenhunde!
    Tja, sie lässt sich da nicht reinreden. Was soll ich machen?
     
  6. #5 Anne, 09.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.11.2008
    Anne

    Anne Guest

    Hallo Susa,

    ganz ehrlich: Deine Freundin soll am besten gar keinen Hund halten.

    Ob ein Hund lieb ist oder nicht, hängt nicht davon ab ob er vom Züchter ist oder aus dem Tierheim.

    Ein Hund ist nie fertig wenn man ihn bekommt und macht ne Menge Arbeit. Darum gibt es Hundeschulen, die man gerade als Anfänger auch nutzen sollte.

    Deine Freundin soll sich mal ne halbe Stunde hinsetzen und überlegen, ob sie, ihr Mann oder die Kinder, vor allem wenn sie noch klein sind, irgendwas falsch gemacht haben. Wenn so`n Hund noch sehr klein ist, neigen Kinder ja stark dazu das Hundebaby auf den Arm zu nehmen oder rumzuschleppen. Wenn Eltern dann nicht einlenken und dem Hund helfen, kann vieles schon zu spät sein.
    Manche Eltern sind ja auch der Meinung, das ein Hund sowas ab haben muß. Die Einstellung find ich ganz, ganz schlimm und der Hund tut mir nur leid.

    Bevor deine Freundin den Hund abgibt, soll sie sich mal mit nem Hundetrainer auseinandersetzen. Der kann sicherlich helfen.

    Liebe Grüße

    Anne

    P. S. Susa, unsere Beiträge haben sich überschnitten. Eine Frage habe ich aber noch: Für was wollen sie denn überhaupt einen Hund, wenn sie keine Zeit haben, überhaupt nicht da sind und sich ansonsten auch keine Arbeit machen wollen? Und dann noch ein Labbi, der gerne schwimmen geht und ebenso gerne läuft - soll er auf dem Hof versauern?
    Dann noch: Was macht sie wenn der Hund krank wird, irgendwann aufgrund von Gelenkproblemen ins Haus müßte. Oder als Welpe zu ihnen kommt? Sein nächtliches Weinen nicht hören und einfach in die Scheune sperren? Oh man, solche Leute verstehe ich nicht.
     
  7. #6 Schweinchenfreundin, 09.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Anne, ich stimme dir voll zu!!! Aber sie lässt sich nicht beirren.
    Habe mir den Mund fusselig geredet, dass sie sich keinen Hund anschaffen sollen.
    Aber sie sagte, dass ihr Mann sich einen wünscht-weil er ihr die Katze erlaubt hat (von einer Vermehrerin-da hatte ich damals auch nen Thread geschrieben), durfte er dann einen haben.
    Und natürlich sollte er billig sein, genau wie die Katze. Obwohl sie die Katze (Britisch Kurzhaar für 200 €) aus schlechter Haltung hatte und 100 € in den TA investieren musste, wollte sie doch glatt noch eine für ihre Mutter von dort holen. :verw:
    Weil billig! Ich sollte dann die HP raussuchen-hab ich nicht gemacht. :hand:
    Das Kaninchen wird in Einzelhaltung gehalten, da der 2."weggehoppelt" ist. :schreien:
    Seitdem sie auf dem Dorf wohnt, hat sie eine völlig veraltete Vorstellung von Tierhaltung. Aber was soll ich tun? Ins TH will sie den Hund nicht bringen, weil es kostet. Dann soll sie ihn halt erstmal zu mir bringen, ich traue mir einen 4 Monate alten Hund durchaus zu. Auch wenn es keine Dauerlösung ist.
    Sie hat mit ihrem Mann schon gesprochen-das nächste Mal wird es ein reinrassiger Labi-sie hat schon welche für 350 € gesehen!!! :sick:
    Aber auch nur für draußen-habe ihr schon gesagt, dass die für die Wohnung sind.
    Ne ne, die kann man draußen halten. Sie scheint zu denken, dass die Größe ausschlaggebend ist für die Haltung. :eek:
    Ich hoffe, den Zahn können ihr Züchter ziehen!
    Sie ist halbtags arbeiten, der Mann kommt erst am späten Nachmittag.
    Ist Maler. Von daher haben die keine Zeit für nen Hund.
    Aber es reicht ja, wenn der Hund mit den Kindern auf dem Hof spielt!
    Ja ne-ist klar!!! :sick:
    Aber reden bringt nichts-ich habe bisher immer Recht behalten.
    Sie lernts nicht! Nun will ich dem Hund aber helfen.




    Liebe Grüße Susa
     
  8. #7 Californiadream, 09.11.2008
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    man kannst so ein hund noch super erziehen, der kann später mit kindern zusammenleben und alles...der muss jetzt nur bitte ganz dringend, in die richtigen hände. es hat absolut keinen sinn, wenn man ihn als ,,gefährlich'' vermittelt zu einer alleinlebenden Person, nur weils da weniger Probleme gibt.

    Ganz ehrlich, am besten ein Verein, eine Nothilfe für Hunde, die mit Tiertrainern zusammenarbeiten und wo die hunde auf Pflegestellen untergebracht sind. Den ins Tierheim, in einen Zwinger zu stecken, ne.

    Wenn der jetzt irgendwo hin kommt, dann Prost Mahlzeit und Gute Nacht, denn das wird bestimmt nicht besser werden und am Ende landet der, das kann ich garantieren, im Tierheim, weil keiener mehr mit ihm klar kommt und dann ist es wohl für immer zu spät-
     
  9. #8 meerlie-fan, 09.11.2008
    meerlie-fan

    meerlie-fan Guest

    Hallo Susa,

    es sollte dir gegenüber auch kein Vorwurf sein. Du handelst völlig richtig, der Hund muß aus
    dieser Familie raus. Ich bin nur wütend auf deine Freundin, so wie du es geschildert hast.
    Anscheinend sind sie überhaupt nicht einsichtig und leider wird auch schon der nächste
    Hund geplant. Wie soll es denn dann werden?
    Falls es falsch rübergekommen ist entschuldige ich mich hiermit!

    VG Stephanie
     
  10. #9 Biensche37, 09.11.2008
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Wenn man sich das durchliest, denkt man sich wie schlimm ist das denn? Und schlimmer geht`s nimmer mehr. Und dann liest man aber so einen Satz:
    Denn noch fürs Tierheim bezahlen wollen sie nicht.

    Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln.
    Dieser Hund muss unbedingt in absolut erfahrene Hände. Und er muss unbedingt vom Tierarzt untersucht werden. Den sollte man nicht einfach in Foren vermitteln.
    Schade, das sich Leute einen Hund anschaffen und dann weder in die Hundeschule gehen, noch gewillt sind mit dem Hund zu arbeiten.
    Und wenn sie dann später mit dem Labbi auch nicht richtig umgehen, wird der genau so.


    bine
     
  11. #10 Schweinchenfreundin, 09.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Californiadream ja, man kann so einen Hund noch erziehen.
    Aber das würde schwer werden für einen Menschen, der kein Interesse und keine Ahnung hat. Ich würde ihn sicherheitshalber nicht an eine Familie mit Kindern vermitteln.
    Sie hat es mit runterdrücken und aus, pfui schimpfen versucht.
    Keine Chance. Ich hätte es über Desinteresse gemacht, aber sie versuchte es mit Druck. Jetzt weiß der Hund, dass sofort reagiert wird, wenn er nur einmal zuschnappt. Vorgestern hat sie ihn wohl einem Kumpel ihres Mannes gegeben-über Nacht. Der hat ihn dann heute völlig entnervt zurück gebracht, "er wäre wohl absolut nicht zu erziehen". Was hat er erwartet nach einem Tag??? :verw:
    Der Kurze ist doch erst 4 Monate alt-da geht noch was!!!

    Biensche, ja-ich versteh es auch nicht. N Hund muss es sein, Arbeit soll er nicht machen-daher auch von Anfang an Zwinger. So muss er nicht stubenrein werden.
    Macht also noch weniger Arbeit.
    Natürlich kann man einen Hund im Zwinger halten-aber man macht es nicht!!!
    "Wieso nicht? Hier auf dem Dorf machen das alle so."
    Und deshalb ist es automatisch richtig? :aehm:
    Der arme Labbi-ich mag garnicht daran denken!!! :sick:

    Meerli-Fan, ich habe das schon richtig verstanden. Aber nichtmal ich kann großartig kritisieren, sie macht dann eh wieder das Gegenteil.
    Was hab ich mit ihr gelabert, dass sie die Katze nicht holen soll.
    Ihr Stundenlang erklärt, dass es eben ne Vermehrerin ist, die Katze krank ist, sie nen Haufen Tierarztkosten haben wird. Habe ihr diverse Adressen und Telefonnummern rausgesucht von Katzenzüchtern, wo sie für 400 € auch eine Britisch-Kurzhaar bekommen hätte.
    Und was machte sie-holte sich die Katze doch für 200 € und beschwerte sich dann bei mir, dass die total krank war. Und sie noch 100 € beim TA lassen musste.
    Und dann wollte sie eben aus Kostengründen dort noch eine holen! :bomb:
    Oooooompf!!! :sick: :sick: :sick:


    Liebe Grüße Susa, die hofft, dass sie den Hund bekommt-ehe sie ihn einfach an den nächsten verscheuert. Habe ihr ja gesagt, dass ich ihn für Schutzgebühr vermitteln würde, damit sie nicht zuviel Miese macht.
    Ich glaube, ich finde einen Besitzer für den Hund.
     
  12. Anne

    Anne Guest

    Hallo Susa,

    wenn sie den Schäferhund-Mix so gehalten haben wie sie den Labbi halten wollen, denke ich haben sie ihn total vermurkst und der Arme wäre normalerweise nicht so geworden. Wie soll denn so`n armer Welpe auch werden, wenn er immer einsam ist?

    Das ist sowas von kindisch! Nur weil sie eine Katze haben darf, kann er sich einen Hund zulegen. Sowas von bescheuert!

    Ich kann auch echt nur mit dem Kopf schütteln und hoffe, das sie ganz feste auf die Schnauze fallen. Mit dem Hund habe ich aber jetzt schon Mitleid.

    Wenn sie mit dir befreundet ist und etwas an dir liegt, hört sie denn dann gar nicht auf dich?

    Liebe Grüße

    Anne
     
  13. #12 Schweinchenfreundin, 09.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Naja, sie sagte, dass sie ihn von Anfang an mit den Kindern haben toben lassen und zur Katze und anderen Hunden gelassen haben, damit er das Sozialverhalten lernt.
    Denn das Merkwürdige an ihm war von Anfang an, dass er so garnicht verschmust war, wenn sie ihn gestreichelt haben, hat er gleich in die Hände gegnappt.
    Als sie ihm Sitz beibringen wollte, hat sie ihn an der Kruppe runtergedrückt-aber er hat sich gewehrt und sich nicht hingesetzt. Sondern gleich zugeschnappt.
    Auch wurde er schon mehrfach von anderen Hunden geschnappt, da er die Körpersprache nicht zu kennen scheint-und ständig zu anderen Hunden hingelaufen ist. Hinter der Katze geht er wohl her wie nix.
    Grundgehorsam gleich Null. Ich könnte mir vorstellen, dass er eben wie alle Welpen gegnappt hat-und sie ihn haben nicht zur Räson gebracht.
    Oder er macht es um Aufmerksamkeit zu erzeugen.
    Wenn sie ihn mir gibt, dann werde ich ihr nochmals ins Gewissen reden.

    Wir kennen uns, seitdem wir 12 Jahre alt sind-sie ist so alt wie ich.
    Tja, warum sie sich nicht beraten lässt? Ich habe keine Ahnung!
    Sie fragt um Rat, ich sage es ihr-und sie macht es trotzdem verkehrt!
    Ihr Mann hat sich so sehr nen Hund gewünscht, den werde ich mir auch vorknöpfen.
    Wenn er nen Hund will, dann muss er sich kümmern!!!
    Aber letztendlich hat sie den Hund an der Backe, das Haus, die 3 Kinder, die Katze, das Kaninchen-bin mal gespannt, wann die Mieze mit Babys ankommt.
    Sie ist ja Freigänger-und noch nicht kastriert! :sick:
    Bin mal gespannt-sie meinte ja noch, den Hund nach Rostock zu bringen wäre arg weit. Sie weiß noch nicht.
    Oh Mann-ich bin damals für Lucy fast 1000 km an einem Tag gefahren!!!




    Liebe Grüße Susa
     
  14. #13 Svenja1984, 09.11.2008
    Svenja1984

    Svenja1984 Guest

    Au mann, wenn ich das höre rollen sich mir die zähennägel hoch, echt...

    Deine Freundin scheint in sachen einsicht echt auf dem Schlauch zu stehen und der leidtragende ist der Hund.

    Schade, ich wünsche mir ja derzeit sehnlichst einen Hund, aber meine Lebensumstände und die etwas ungewisse Zukunft raten mir derzeit davon ab, sonst hätte ich ihn gern aufgenommen.

    Ich hoff echt für den kleinen das er ganz bald ein ordentliches Zuhause findet. Ich drück dir und dem kleinen die Daumen.

    LG Svenja
     
  15. #14 mannheimermeeries, 09.11.2008
    mannheimermeeries

    mannheimermeeries Guest

    Oh mann oh mann...... :mist:
    Das ist soooo traurig.
    Ich hab ja selbst nen Labi und die sind so gaaaar nix für die Zwingerhaltung. Deiner Freundin gehört gar kein Tier. Das ist ja einfach nur schrecklich.
    Du kannst ihr von mir sagen:
    Unsere Labi- Hündin ist die brävste Maus der Welt, aber das war wirklich harte Arbeit. Wir sind lange in die Hundeschule gegangen und haben viel mit ihr gearbeitet. Auch rassespezifische Dinge wie Dummy. Heute ist sie 3, aber als sie Welpe war, war es schon manchmal schwer, gerade mit den Kindern.
    Meine Kinder haben wirklich viele blaue Flecke und Kratzer gehabt. Das ist doch klar. Die Kleine will spielen. Und dann kneift sie schon einmal ein wenig fester zu oder springt einen an. Und wenn die Kinder weg gerannt sind, ist sie hinterher und hat auch in die Wade gezwickt. Ja, aber das ist doch ein Welpe und absolut normal. Daran muß man arbeiten und mit viel Liebe und Geduld ist das auch bald kein Thema mehr.
    Ach, ich könnt hier grad heulen...... :mist: :schreien:
     
  16. #15 Biensche37, 09.11.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Apropos Zwingerhaltung:

    Drucke ihr mal die § aus dem Tierschutzgesetz aus und halte sie ihr mal unter die Nase. Denn auch da sind Auflagen zu erfüllen. U.a. auch die Ermöglichung des Hundes mind. 1 x tägl. Kontakt zu Artgenossen zu gewähren. Wenn sie diese Auflagen nicht erfüllt, dann kann man den Hund vom Tierschutz / Ordnungsamt einkassieren. Schade, das es scheinbar so weit kommen muss. Denn auf gute Ratschläge geht sie nicht ein und beratungsresistent ist sie obendrein....was soll man da machen? Gar nichts. Man kann nur den Sachen traurig entgegenblicken.

    bine
     
  17. #16 kruemel2210, 09.11.2008
    kruemel2210

    kruemel2210 Guest

    Huhu, deine Freundin soll sich bitte vor dem nächsten Vermehrerkauf mal bei www.retriever-forum.de anmelden damit sie mal weiß worauf es bei der Retrieverhaltung ankommt, wo man richtige Züchter findet und das man eben keine Vermehrer unterstüzten soll.
    Dann kannst du ihr www.labrador-in-not.de an die Hand geben, da sind dann die Mütter von den Billigwelpen zu haben bei denen das Gesäuge schon fast aufm Boden schlört wegen den Jahren die sie als Wurfmaschine missbraucht wurden.

    Zuletzt noch www.labrador.de und www.drc.de da kann man Züchterlisten durchsuchen und nach Postleitzahl ordnen.

    Geht ja mal gar nicht, sich erst n Hund aus nem total doofen Grund anschaffen und wenn der dann nicht funktioniert probiert mans gleich mal mit dem nächsten ... und dafür geben wir aber nur 350€ aus weil wofür mehr ausgeben *arghs* bei sowas bekomm ich n Anfall.
     
  18. #17 Schweinchenfreundin, 09.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Ich sehe es genauso wie ihr. Aber was soll man tun?
    Sie möchte einen Welpen, denn sie denkt, dass der keine Probleme machen wird, wenn der aus vernünftiger Zucht kommt.
    Vernünftige Zucht=350 €??? Never ever!!!
    Wegen Tierschutzparagraphen-sie wohnt in nem Dorf, nem sehr kleinen Dorf.
    Da sind alle Hunde im Zwinger-die hält man so!
    Und nachweisen, dass der Hund keine Sozialkontakte hat, kann man nicht.
    Sie hat den Kleinen ja auch an andere Hunde gelassen-damit er sich mit denen versteht. Und dachte, er hätte Welpenschutz.
    Dass Rudelfremde Hunde keinen Welpenschutz genießen wußte sie nicht.
    Ich muss noch herausfinden, wie die ersten Wochen mit dem Kleinen abgelaufen ist.
    Ich denke, er war nur nachmittags außerhalb des Zwingers-denn wenn sie arbeiten war, war er sicher eingesperrt. Und nachts auch.
    Im Haus war er wohl nie-dabei hätte sie ihn gleich mit ins Haus nehmen müssen, wenn sie ihn schon mit 8 Wochen bekommen hat.
    Er braucht doch den menschlichen Kontakt, um eine Bindung aufbauen zu können!
    Und ich denke, er hat garkeine Bindung an meine Freundin und die Kinder.
    Möglicherweise ist er nur komplett unterfordert. Und reagiert aggro, weil er komplett unterfordert ist. Ich hoffe, ich bekomme ihn, denn es ist nicht alles verloren-und ich schätze, mit etwas Arbeit kriege ich das hin.
    Wie soll sie das machen? Sie geht arbeiten und nachmittags hat sie die Kinder.
    Übrigens meinte sie, der Hund wäre eventuell ein Schäferhund-Staff-Mix.
    Das Gesicht sieht wohl so aus. Naja, ich werde ja das Foto am Dienstag bekommen. Dann werde ich mal mutmaßen.

    Krümel, ne-es wird n wohl eher Welpe werden. Sie hat auch kein Internet, sonst könnte ich ihr die Links zeigen. Hab ja auch schon zu nem älteren Hund geraten.
    Denn ein Hund wird kommen-das steht ziemlich fest. Nur nicht von nem richtigen Züchter, denn Minimum 600 € ist zu teuer.
    Nur n Labbi im Zwinger? Das geht doch nicht-oder?
    Der wird nie ne Bindung aufbauen, wenn er so wenig Bezug hat.
    Sie ist ja eher für Zwingerhaltung wegen dem Dreck in der Wohnung.
    Der Hase ist ja auch in ner Buchte. Oder rennt frei übern Hof.



    Liebe Grüße Susa
     
  19. linva

    linva Guest

    Also Susa, solltest du den Hund in deiner Situation aufnehmen wollen, dann versteh ich die Welt nicht mehr!!
    Klar ist das alles Sche*ße gelaufen mit dem Hund, aber denk an dich und deine Kinder :-) :love:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 sandras9, 09.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.11.2008
    sandras9

    sandras9 Guest

    Tja da fällt mir doch nur wieder mein Leitspruch ein: Wer den Menschen kennt lernt die Tiere lieben. Sir Peter Ustiniv hatte damit schon recht. Einige Leute sollten sich lieber Plüsschtiere anschaffen.
    Zwinger, enn ich das schon nur höre ..... und dann auch noch für einen Welpen.
    Kein hund gehört in einen zwinger. Dann braucht man keinen.
     
  22. #20 kruemel2210, 09.11.2008
    kruemel2210

    kruemel2210 Guest

    Also im Prinzip ist das ja Rasseunabhänging, kein Hund ist wirklich für den Zwinger geeignet, schon gar nicht wenn er allein in dem kleinen Ding hockt. Ich würd glaub ich deiner Freundin mal ein paar Sachen ausdrucken was wichtig ist bei Hundzucht und Erziehung etc. gibt da ja viele Flyer und dann vielleicht mal n allgemeines Buch über den Labrador Retriever sowas kann auch nie schaden wenn jetzt eh der nächste Hund her muss :uhh:

    Der Hund ist wahrscheinlich total unterfordert ich kann mir nicht vorstellen das ein 4 Monate alter Hund schon wirklich aggressiv die Kinder angeht. Hat zufällig jemand der Hundprofi vor n paar Wochen gesehen wo sich die Familie n Ridgeback Mix hat andrehen lassen obwohl sie n Labbi wollten und der arme Hund war total unterfordert und musste dann weg weil eigentlich wollte man ja eh n Labrador Retriever - jaja die bösen Vermehrer haben sie bestimmt gezwungen den Welpen mitzunehmen o0
     
Thema:

Hund abzugeben

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden