Humpeln bei mehr als einem Schwein

Diskutiere Humpeln bei mehr als einem Schwein im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Bei meiner Freundin humpeln seit heute zwei Meerschweinchen, hinten. Bei dem Kastraten Bobby wars so, dass er schon vor wenigen Wochen mal...

  1. #1 Californiadream, 25.12.2011
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    Bei meiner Freundin humpeln seit heute zwei Meerschweinchen, hinten.
    Bei dem Kastraten Bobby wars so, dass er schon vor wenigen Wochen mal gehumpelt hat, allerdings vorne. Metacam hat schnell angeschlagen und dann wars wieder restlos gut.
    Fällt Euch noch irgendeine Krankheit ein, an die wir nicht gedacht haben?
    Den Schweinchen gehts soweit allen gut, sie fressen, sie laufen, sie machen und tun. Sie speicheln, sabbern nicht, sie zittern nicht, sie haben kein Fieber. Meerschweinchenlähme kanns also kaum sein.
    Vitamin C-Mangel ist sehr unwahrscheinlich, die Tierchen werden bestens versorgt!
    OD ist auch undenkbar, weil jetzt zwei Schweinchen und nicht nur wieder Bobby humpelt.

    Komisch. Wäre halt n komischer Zufall, wenn sich beide weh getan haben.
    Im Gehege wurde nichts verändert, nichts neues reingestellt oder so.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fränzi, 25.12.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Hat Deine Freundin eine Heuraufe? Falls ja, was für ein Modell?
    Mein erster Verdacht in solchen Fällen geht immer Richtung Heuraufe.

    Gute Besserung den Humpel-Schweinchen!
     
  4. #3 Californiadream, 25.12.2011
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    nein die einzigste Heuraufe, die sie haben hängt außerhalb vom Gehege, so was hier:
    http://www.online-zoo.ch/contents/media/Heuraufe Roger.GIF

    und die ist da schon immer.
    Natürlich hat sie auch Unterstände und Häuschen, wo sie viell. mal drauf- und runterspringen....aber das schon immer und ist ja auch ganz normal.
    Haben auch schon überlegt, ob irgendwas anders am oder im Gehege ist, aber nichts fällt uns ein.
     
  5. #4 Noel, 25.12.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.12.2011
    Noel

    Noel Guest

    Einstreu? *text zu kurz*

    Besonders, wenn die Liegeflächen zu hart sind, hab nun immer Stroh unte den Häuschen und Unterständen.
     
  6. #5 Californiadream, 25.12.2011
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    sie leben auf Stoff...Bettlaken, Handtücher und Co. .
    Gut, das kann alles sein, mir gings nur darum, obs noch Krankheiten gibt, an die wir nicht gedacht haben, weils halt komisch ist, dass zwei humpeln.
     
  7. #6 Noel, 25.12.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.12.2011
    Noel

    Noel Guest

    Daran kanns schon Liegen, der Hund einer Bekannten hat richtig schön geschwollen Gelenke bekommen, weil er auf einem Bettlaken lag.

    Dazu kann man oft bei Bettlaken und so nicht grossartig festmachen....

    Beispielsweise rutscht ein Stück Stoff auf manchen Böden sehr stark, wie sollen die Tiere da halt haben?

    Viele Pferde bekommen bei zu wenig Einstreu eine Piephacke und die Besitzer wundern sich....
    Einen Milchviehlaufstall den ich regelmässig besuche hat in den Liegeboxen hinten die Abtrennung von Kant- auf Rundhölzer gewechselt, da sie ein wenig zu kurz sind und die grossrahmigen Kühe haben sich oberhalb, ander Innenseite des Sprunggelenk am Kantholz die Stellen wundgescheuert.

    Nicht immer muss eine Erkrankung hinter einer Ursache stecken...

    Auch hier Forum hab ich schon oft geschrieben bei wunden Füssen, das die Einstreu und Liegeflächen angepasst werden sollen.....
     
  8. Kaspar

    Kaspar Guest

    Bei mir hatten sich mal an ein u. dem selben Tag mind. ein Schweinchen aus drei Gehegen ein Füßen "versprungen", was zum Humpeln führte. Was auch immer da während ich nicht zu Hause war, los war... War bei der TÄ, welche nichts feststellen konnte u. habe Traumeel verabreicht, was schnell zur Genesung führte.
     
  9. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Hat deine Freundin in den letzten 2-4 Wochen neue Schweinleins aufgenommen?

    Wenn ja dann könnten es z.B. Chlamydien sein, ich hatte hier unter Chlamydien 6 Schweinchen mit Arthrose ähnlichen Symptomen.

    Gerade wenn es bei mehreren Tieren auftritt, besteht ein Verdacht das es sich um eine Infektion handelt.

    Zitat:

    Bei Gelenkinfektionen handelt es sich meist um bakterielle Infektionen, aber auch Viren können dafür infrage kommen. In der Regel handelt es sich um eine akute Infektion eines, oder mehrerer Gelenke. Meist wird eine Gelenkinfektion als infektiöse Arthritis diagnostiziert. Damit die Diagnose als sicher gelten kann, ist der Nachweis von Bakterien, bzw. Erreger im Gelenk notwendig. Meist wird hier eine Kultur angelegt, in vielen Fällen ist ein mikroskopischer Nachweis möglich. Bestimmte Erkrankungen, wie beispielsweise Diabetes mellitus, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit - hier insbesondere intravenöses Verabreichen von Drogen - Defekte des Immunsystems, oder rheumatoide Arthritis im fortgeschrittenen Stadium können die Entstehung von Gelenkinfektionen begünstigen. Ebenso prädisponierend sind häufige Punktionen der Gelenke, bzw. Gelenkinjektionen und Gelenkoperationen.

    Die Erreger können von außen in die Gelenkkapsel gelangen, oder über den Blutfluss. Im Falle einer Gelenkinfektion reagiert der Körper allergisch gegenüber Antigenen. Am häufigsten sind Staphylokokken für Gelenkinfektionen zuständig. Dies sind Bakterien, die sich auf unserer Haut befinden. Vor allem bei Kindern und bei Menschen, die an rheumatoide Arthritis erkrankt sind, sind diese mit 60% die häufigsten Erreger. Etwa 20% machen Erreger, wie Gonokokken, oder Streptokokken aus. Die verbleibenden Prozentzahlen decken die Gelenkinfektionen, die durch gramnegative Bakterien verursacht werden. Hiervon sind vor allem Drogen- und Alkoholabhängige Menschen betroffen. Auch bei Patienten mit geschädigtem, oder geschwächtem Immunsystem ist diese Art von Gelenkinfektion am häufigsten. Je nach dem, wie eine Gelenkinfektion mit rheumatischen Symptomen, bzw. einer Arthritis im engeren Sinne im Zusammenhang steht, sind drei Möglichkeiten zu unterscheiden.

    Quelle: http://www.bleib-gesund-service.de/-bewegung/rheuma-rheumatische-erkrankungen/gelenkinfektionen/




    LG Claudia
     
  10. #9 Californiadream, 27.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2011
    Californiadream

    Californiadream Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    23
    danke Claudia!
    mhhhh.....wie soll man Chlamydien da nachweißen? Augenabstrich etc. geht ja nicht, haben ja keinen Ausfluss. Ich kann mich daran erinnern, dass das selbst bei nem Augenabstrich schwer ist überhaupt ein Labor zu findne und ein passenden Abstrich mit Transportmedium? Dein Zitat handelt ja vom Mensch, beim Schwein kann man schlecht ne Gelenkpunktion machen, zumal sowas ja schon generell nicht gut ist.
    Ein Schweinchen niest jetzt seit Neustem, aber keines der, die humpeln.
    Aber Schweine haben auch kein Fieber. Auch kein Durchfall und nichts, alles normal.
    Das letzte Schweinchen, das dazu kam ist schon mehrere Monate her! Eines ist erst verstorben, hat die Narkose beim Zähnerichten nicht mehr gepackt.
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Ca-rina, 27.12.2011
    Ca-rina

    Ca-rina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    10
    EC wäre ansteckend und kann unter anderem zu Lähmungen führen.
    Es muss nicht immer der typische schiefe Kopf sein.
    EC kann auch ewig schlummern und bei Stress etc. ausbrechen.
    Lässt sich im blut nachweisen.

    Nur denke ich das da der Bock nicht einige Wochen nach dem ersten humpeln wieder beschwerdefrei war.
    EC verschlimmert sich unbehandelt immer weiter.

    Eventuell gibts Stress in der Gruppe und sie haben sich beim jagen etc. verletzt?

    Irgendwo Ritzen wo sie mit einer Kralle hängen bleiben könnten?
    Wenns ein Holzeigenbau ist arbeitet das ja und es kann schonmal wo springenk unbemerkt.

    Lg Carina
     
  13. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    @Californiadream

    und genau das ist das Problem das Chlamydien ohne Augeninfektion nicht als solche erkannt werden.

    Gerade bei Hund und Katze, ich hatte damals einen Artikel darüber gefunden, hab ihn aber leider nicht abgelegt.

    Erkältungserscheinungen passen dazu, es kann sich aber auch um eine Infektion mit einem anderen Bakterie oder Virus handeln.

    Relativ leicht einschleppen kann man sich z.B. das Umweltbakterium Acineobacter, je nach Immunsystem der einzelnen Schweinchen.

    Eine Möglichkeit wäre ein Abstrich über die Nase und ein Antibiogramm bei diesen Schweinchen machen zu lassen, einmal über das normale und zusätzlich über Chlamydien.

    Oder versuchsweise mit einem Tetraciclin behandeln, hier entweder ein Doxycyclin oder ein Oxytetracyclin.

    Das das AB greift merkte ich hier innerhalb von 4 Tagen, das AB sollte dann mindestens für 4-6 Wochen gegeben werden.

    Bei Yakoona reichten hier 4 Wochen, Maggy brauchte 6 Wochen AB, Aragon hatte innerhalb 3 Wochen so schlimme Arthrose Symptome weil meine damalige TÄ das Doxy nicht ausreichend hoch dosieren wollte das ich ihn einschläfern mußte.
    Bambam hat bleibende Schäden in Form von verdicktem Sprunggelenk, er ist aber schmerzfrei.
    Lavinia und Saphira sind verstorben, wobei ich hier glaube das die lange, anfangs falsche AB Therapie und das Alter ausschlaggebend waren, die Summe der Dinge :runzl:

    Außerdem würde ich diese Tiere separieren, nicht das der Rest der Truppe mit angesteckt wird.

    Zumindest habe ich das hier so gehalten, nach einem Rat von Fr. Dr. Jutta Hein, weil ich die Chlamydien nicht los geworden bin.

    Desinfizieren mit einem Aldehyd haltigem Desinfektionsmittel wie z.B. Stall Des, einmal wöchentlich.

    Man könnte auch noch eine Blutprobe machen und die Werte checken, allerdings ist der PCR Test sehr ungenau, eventuell kann man aber anhand der Entzündungswerte sehen ob etwas im Argen liegt, 100% aussagekräftig ist das aber leider auch nicht.

    Hatte ich hier auch durch! :uhh:



    LG Claudia
     
Thema:

Humpeln bei mehr als einem Schwein

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden