Hop - das Schicksal meinte es anders

Diskutiere Hop - das Schicksal meinte es anders im Regenbogenwiese (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Mein armer Hop. Ich habe so gehofft, dass er durch die OP eine Chance zum Leben erhält. Das Schicksal wollte es nicht.

  1. Jimmy

    Jimmy Guest

    Mein armer Hop. Ich habe so gehofft, dass er durch die OP eine Chance zum Leben erhält.

    Das Schicksal wollte es nicht.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Simone Kl, 02.12.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Gabi!

    Auch hier möchte ich Dir noch mal sagen, wie leid es mir tut :runzl: . Du hast alles getan und Hop alles ermöglicht, was in Deiner Macht stand. Mehr konntest Du nicht tun.

    Fühl Dich mal gedrückt!

    Tröstende Grüße
    von Simone!
     
  4. #3 Sabine und Thomas, 02.12.2004
    Sabine und Thomas

    Sabine und Thomas Notstationsbetreiber

    Dabei seit:
    25.03.2002
    Beiträge:
    4.956
    Zustimmungen:
    0
    Machs gut kleiner Hop und grüß unsere Schnuddel auf der RBB.

    Gabi, Du hast alles getan was getan werden konnte um Hop zu retten
    :troest: :troest:
    Wir wissen wie weh es jetzt tut, aber Hop ist jetzt bei vielen Freunden und wird in Deinem Herzen weiterleben
     
  5. Bambi

    Bambi Guest

    Lieber Hop, machs gut und grüß all die anderen Meeris.
    Ich wünsche dir eine schöne große Wiese
    mit viel Löwenzahn und viele Freunde.

    Gabi, ihr habt die letzte Chance genutzt und was soll ich sagen, ich hätte es genauso gemacht.
    Seit nicht allzu traurig, Hop geht es jetzt gut.:troest:
     
  6. Gypsi

    Gypsi Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    24.06.2003
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Gabi,

    es tut mir so leid, daß Hop es nicht geschafft hat :heul:

    Ich habe so gehofft und die Daumen gedrückt, daß er sich wieder erholt.

    Fühl' Dich gedrückt :troest:

    Mach' Dir aber bitte keine Vorwürfe mehr. Du hast richtig gehandelt. Und Hop wird Dir für all die Unterstützung und Liebe sicherlich immer dankbar sein.

    Tröstende Grüße
    Gypsi
     
  7. #6 Lina1020, 02.12.2004
    Lina1020

    Lina1020 Meerschweinsklavin :D

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    3.913
    Zustimmungen:
    0
    oh man das tut mir so Leid :runzl: :troest:
     
  8. #7 danibern, 02.12.2004
    danibern

    danibern Guest

    ....

    Hallo,

    auch mir tut es unendlich leid.

    Hab Eure Geschichte die letzten Tage mitverfolgt, Ihr habt alles versucht und getan...
    Ich bin auch sehr traurig darüber, dass Hop es nicht mehr geschafft hat, aber jetzt hat er wieder eine unbeschwerte Zeit mit vielen, vielen Freunden.
    In Deinem Herzen wird er immer weiterleben! Denk einfach dran, wie er gut angekommen ist und jetzt mit seinen neuen Freunden spielen kann...

    Liebe Grüße und *drück*
     
  9. Klara

    Klara Guest

    Hallo Gabi,

    das tut mir sehr leid :runzl: Ihr habt alles versucht - doch Hop hat sich anders entschieden. Komm gut drüben an, kleiner Hop und lass es Dir gutgehen!

    Liebe Grüsse
    Ulla
     
  10. Jimmy

    Jimmy Guest

    Danke euch allen für eure Anteilnahme. Mein Verstand sagt mir auch, dass ich das Richtige gemacht habe, aber mein Herz sagt mir, er würde noch leben, hättest du ihn nicht operieren lassen. Aber wie lange noch und wie wäre dann der Tod gewesen.

    Es tut halt weh, wenn ich ihn so in Erinnerung behalte. Schwer atmend, auf einer Stelle liegend, totkranke Augen. Er hat sich zwei Tage gequält.

    Trotzdem, es hätte ja auch gutgehen können.
     
  11. Klara

    Klara Guest

    Hallo Gabi,

    genau - es hätte auch gutgehen können! Stell Dir vor, Du hättest nicht so entschieden, wer weiss wie sehr er sich dann gequält hätte und vor allem Dinge wie lange. Dann die Entscheidung treffen zu müssen, ihn erlösen zu lassen - das ist schlimm. Vor allen Dingen, wann ist der richtige Zeitpunkt dafür?

    Nein, Du hast so entschieden, wie es auf jeden Fall die beste Lösung war - so oder so. Mach Dir keine Vorwürfe. Dein Hop weiss, dass Du es gut mit ihm gemeint hast....

    Liebe Grüsse
    Ulla
     
  12. #11 Simone Kl, 03.12.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest


    Hallo Gabi!

    Aber guck mal, wenn Du ihn nicht operieren lassen hättest, dann hättest Du Dich auch irgendwann mal gefragt, ob es nicht doch besser gewesen wäre, wenn Du ihn operieren lassen hättest. Dann hättest Du Dir wieder Vorwürfe gemacht, weil Du nichts unternommen hast. Und so hast Du was unternommen und es ging leider nicht lange gut, aber das ist doch nicht Deine Schuld. Für Hop sollte es eine Chance sein, denn ohne diese OP hätte er ja auch nicht mehr lange gelebt. Man steckt in so was nicht drin. Und Hop hatte doch ein stolzes Alter. Das sollte ein kleiner Trost sein. Nicht alle MS werden so alt.
    Das mit dem Anblick kann ich gut verstehen, daß er Dir nicht aus dem Kopf geht. Mir ging es nicht anders, als ich meine MS sterben sah und sie im Arm dabei hatte. Es hat lange gedauert und immer wieder hatte ich den Anblick vor den Augen und mir zerreißte das Herz. Aber, es wird leichter werden, Du wirst es akzeptieren können und Du wirst auch mit diesem traurigen Anblick umgehen können. Glaub mir ;) .
    Du hast für Hop alles getan, was nötig war.

    Nochmals tröstende Grüße
    von Simone!
     
  13. #12 Rosalia, 03.12.2004
    Rosalia

    Rosalia Guest

    ich kann mich gut in dich hineinversetzen, denn ich habe auch einen meeriopa, fast 7 jahre alt, und er ist von anfang an bei uns gewesen. ich weiß, dass er der nächste sein wird vom alter her, und mir graust es jetzt schon davor.
    er hätte aber doch noch eine schöne zeit bei dir verdient , glaube ich.
    gruß rosalia
     
  14. #13 Jimmy, 03.12.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.12.2004
    Jimmy

    Jimmy Guest

    Vielen Dank für eure aufmunternden Worte. Es stimmt ja - ich hatte 4 Meeries.
    Die Jüngste, Puschel starb mit 7 Jahren, dann kam Tao Tao über 8 Jahre und Hop war auch schon 7.

    Wenn man die Tiere so lange hat, werden sie zum Schluß krank, alle drei. Man pflegt sie, hofft und verliert.

    Jetzt habe ich nur noch Hip. Hops Bruder. Hip Hop, die gehörten irgendwie zusammen und doch wieder nicht.

    Hop hat seinen Bruder früher immer gejagt, bis die Weibchen tot waren. Dann haben sich die beiden arrangiert, geliebt haben sie sich wahrscheinlich nie. Jetzt rennt Hip in dem Gehege rum, ist nicht mehr so schreckhaft wie vor kurzem. Er trauert überhaupt nicht.
     
  15. #14 Simone Kl, 03.12.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Gabi!

    Gehört zwar jetzt nicht so hierher und ist evtl. auch ein bißchen verfrüht.....was machst Du denn jetzt mit Hip :runzl: ?
     
  16. Jimmy

    Jimmy Guest

    Ich überlege die ganze Zeit, ob ich ihm ein Weibchen dazugebe.

    Mit einem Männchen will ich ihn nicht konfrontieren. Da hat er mit Hop in jungen Jahren schlechte Erfahrungen gemacht. Es ist schlimm, aber Hip scheint es zu genießen, dass er nicht mehr aufpassen muss, dass Hop ihn von irgendwo wegjagt.

    Aber ich brauche noch ein paar Tage. Wie ist deine Erfahrung, gibt es Schwierigkeiten, einen Opa zu vergesellschaften?
     
  17. #16 Simone Kl, 03.12.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Gabi!

    Na ja, ich denke, pauschal kann man das nicht beurteilen.
    Du kennst ja noch meinen Max, er war 3 Jahre alt, als er zu mir kam und hatte auch bis dahin noch nie einen Partner gesehen. Mit Böcken wollte er halt nichts zu tun haben, als ich es dann versuchte, mit einem Weibchen wäre es dann gut gegangen (aber er durfte es ja leider auch nicht mehr erleben :-( ).

    Und bei meinem damals 5-jährigen Quicki hatte ich es auch versucht, was leider auch in die Hose ging.

    Ich denke, wenn Hip Gesellschaft gewohnt ist, sollten keine Probleme auftreten. Zumindest am Anfang nicht.
    Ich würde es evtl. versuchen.
    Aber wenn Du ein Weibchen nimmst, bekommt sie doch Babys ;) ?
     
  18. Jimmy

    Jimmy Guest

    Babies - nein ;-) Hip ist kastriert.

    Meine Kinder brachten vor 8 Jahren Puschel und Tao Tao (zwei Weibchen) ins Haus. Puschel entpuppte sich als Überraschungsei. Sie war schwanger und bekam Hip und Hop. Was bleib uns übrig, kastrieren!!!
     
  19. #18 Simone Kl, 03.12.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Ach so, sorry, wusste ich nicht ;) .
    Dann würde ich es auf alle Fälle auch mit einem Weibchen versuchen, oder zwei :-) .
    Müssen ja nicht so junge Hüpfer sein, sondern ich würde da auch eher was älteres nehmen, so 2 bis 3 Jahre alt.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Snoopy

    Snoopy Guest

    Na hey da brauchst Du doch keine Entscheidungshilfen.
    Da wird sich doch sicher ein passendes Mädel finden ;)

    Wegen Hop sei nicht traurig,wie die anderen schon sagten,
    Du hättest dich,wenn Du ihn nicht Operieren lassen hättest,
    ewigs gefragt was wäre wenn..........

    Liebe Grüße
    Tina
     
  22. urmel

    urmel schweinelos

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    2.860
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Es tut mir leid, das er nun doch gehen musste.

    Er hatte eine Chance, aber die RBB hat zu laut gerufen.
    Klar fragt man sich hinterher, ob er nicht noch hätte ein paar Monate länger leben könnnen, aber was für ein lebn wäre das gewesen unter Schmerzmittel..
    Wir 2Beiner tun immer unser Bestes und das weiß Hop auch.

    Ich wünsche ihm viel Spaß auf der RBB, er hatte ien langes schönes Leben.

    Opas kann man meiner Erfahrung nach prima vergesellschaften. Sie sind absolut pflegeleicht, wollen Gesellschaft, aber haben nicht viel Ambitionen um die Rangordung zu kämpfen. Sie laufen einfach so glücklich mit und werden von allen geachtet. Soe mien Erfahrung mit 5 Opa/Oma vergesellschaftungen. Ich würde allerdings zwei Damen dazusetzen, weil halt Opas viel Ruhe brauchen und lieber dem treiben zu schauen, als selbst mitzumischen.

    Grüsse
    Petra
     
Thema:

Hop - das Schicksal meinte es anders

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden