Homöopathie

Diskutiere Homöopathie im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo. Viele Menschen verabreichen ihren Tieren homöopathische Mittel, weil es die Tierärzte empfehlen oder andere Halter dazu raten. Allein wenn...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 amymi, 10.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.2013
    amymi

    amymi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.05.2005
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    5
    Hallo.

    Viele Menschen verabreichen ihren Tieren homöopathische Mittel, weil es die Tierärzte empfehlen oder andere Halter dazu raten. Allein wenn ich an Zeel und Traumeel denke ist das total gängig. Viele Menschen nehmen auch selbst Homoöpathika (gibt es dieses Wort?) ganz selbstverständlich, wie andere Mittel der Schulmedizin auch.
    Mein Eindruck ist, dass Homöopathie einfach einen guten Ruf hat. Dass es natürliche und daher schonende Mittel sind. Diese Attributierung und dass sie wirken wird aber kaum hinterfragt, oder?

    Ich gebe zu, dass ich auch zu diesen Menschen gehörte.
    Ich wusste wenig über die Homöopathie und das, was ich wusste, hat mich irgendwie nicht zum kritischen Nachdenken gebracht.

    Dann hörte ich diese Sendung auf Inforadio:
    http://www.inforadio.de/podcast/feeds/zwoelfzweiundzwanzig/zwoelfzweiundzwanzig.html

    die zugebener Maßen einseitig ist, weil ein Vertreter der "Gegenseite" fehlt, aber gerade deswegen interessiert es mich sehr, was Homöopathen zu den "Vorwürfen" und Fakten sagen, über die da gesprochen wird.

    Ich weiß, dass hier einige unterwegs sind und freue mich auf eine Diskussion, die vielleicht meinen Horizont erweitert.

    Ich bin wie gesagt skeptisch, weil laut meines Wissenstandes keine Studie existiert, die die Wirkung Homöopathischer Mittel nachweisen konnte. Es bewegte sich lediglich im Placebo-Bereich. Dass der Körper Selbstheilungskräfte besitzt, ist für mich unbestritten und das konnte wiederum in Studien bewiesen werden (googled mal "Knieoperation" und "Placebo". Das ist erstaunlich! Und sogar Apotheker, die ja an Medikamenten verdienen, gaben zu, dass der Körper über diese Selbstheilungskräfte verfügt, also Placebos wirken können.
    Jedenfalls erkläre ich mir so neben Methoden wie "heilende Steine" auch die Wirkung von Homöopathika. Alleine die Herstellung dieser Mittel macht mich skeptisch: so stark verdünnt, dass kein einiges Molekül mehr nachweisbar ist? "Kräfte", die sich auf Trägermedien übertragen" Auf geheimnisvoll Weise... hmmmm mich als Naturwissenschaftlerin bingt das zum Stirnrunzeln.

    Also, ich bin gespannt auf eure Gedanken.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    So einen Thread gab es vor Kurzem schon mal in der Plauderecke nach diesem von dir auch genannten Artikel contra Homöopathie.
    Wenn man bedenkt , dass der Erfinder der Homöopathie Samuel Hahnemann selbst ein Naturwissenschaftler war. Er war Schulmediziner und entdeckte durch einen Zufall , dass Chinarinde die Symptome*von Malaria bewirkte. So kam er auf den Gedanken , das Mittel einem Malariakranken zu verabreichen. Es trat Heilung ein und er kam zu dem Schluss, dass man Ähnliches mit Ähnlichem heilen könne. Zeit seines Lebens hat er an sich und seiner Familie im Selbstversuch Mittel geprüft und deren Wirkung handschriftlich festgehalten im " Organon der Heilkunst". Ein sehr interessantes Buch, das man auch heute noch kaufen kann. Auch fand er heraus , dass durch die Verdünnung der Ursubstanzen die Wirkung verbessert und die Nebenwirkung verringert wurde.
    Ich selbst habe den Lehrgang für klassische Homöopathie bei einer Physikerin gemacht , die seit Jahren erfolgreich eine Praxis für Homöopathie betreibt.
    Allerdings ist das , was oft im Volksmund als Homöopathie bezeichnet wird , eigentlich keine klassische H.
    Man muss wirklich eine Anamnese machen und das passende Mittel erarbeiten. Bei Blasenentzündung xy ist nicht möglich und kann daher nur mit Zufall wirken.
    Auch muss die H. Ihre Grenzen kennen.
    Im Übrigen muss jeder für sich einen guten Heilweg finden. Ich für meinen Teil habe es jedenfalls manchmal satt , mich für die Homöopathie rechtfertigen zu müssen. Jeder kann es handhaben , wie er will.
    Auch bedenke man, wie oft die Schulmedizin nicht hilft. Darüber liest man aber dann nichts.
     
  4. #3 Tiefseetaucher, 10.03.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.03.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Das spirituelle Wort zum Sonntag

    Ich schließe mich Daggi voll und ganz an. Auch wenn ich fachlich nicht ausgebildet bin, ich schreibe eher aus der Sicht eines Patienten.

    Für mich persönlich hat die Homöopathie auch viel damit zu tun, sich ernsthaft mit dem "Problem" auseinander zu setzen. Man behandelt ja nicht nur die Symptome, sondern ganzheitlich, weil der ganze Körper und die Psyche miteinander zusammenhängen. Nichts tritt einfach so auf.
    Grenzen hat die Homöopathie sicherlich, denn bei aller Überzeugung, glaube ich nicht, dass sie allein beispielsweise Krebs oder schlimmeres heilen könnte. Als sinnvolle Unterstützung zur Schulmedizin sehe ich sie in solch schweren Fällen aber allemal.

    Im Grunde kann ich das für mich aber auf alle Naturheilverfahren übertragen: wenn man nicht nur die Oberfläche betrachtet und das offensichtliche behandelt, ist der Erfolg tiefergehender und auch dauerhafter.
    Die Rückbesinnung des Menschen auf das Leben mit der Natur und dem "spirituellen Umfeld" (ich kann es grad nicht besser beschreiben) halte ich für unheimlich wichtig.
    Denn mit Sicherheit hat sich kein Naturheilkundler in seiner Hütte irgendwelchen Mist ausgedacht, um sein Volk mittels Einbildung (Placebo) zu Gesundheit zu verhelfen. Das entstand alles - meiner Meinung nach - aus intensiver Beobachtung der Natur und des Menschen in der Natur und diesem "spirituellen Umfeld". Damit ergibt es für mich Sinn und manchmal sollte man den Zwang, alles genau verstehen und beweisen zu wollen, hinter sich lassen. Ich werfe das Wort "Glaube" in dem Zusammenhang noch ein, allerdings nicht im göttlichen Sinne, sondern eher den Glauben an sich selbst als ein Wesen der Natur im Zusammenleben mit ihr.

    Außerdem.
     
  5. #4 Skeptiker, 10.03.2013
    Skeptiker

    Skeptiker Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    @amymi
    es ist gut das du dich etwas tiefer gehend mit diesem Thema beschäftigst. Nur ob das der richtige Ort ist? Da gibt es bessere Anlaufstellen um gute Informationen zu bekommen.
    Ich habe mir den Link angehört, auf den ersten Blick (oder besser Ohr) gute Inhalte.
    Studien gibt es eine Vielzahl zu dem Thema. Manch eine Studie hat zum Ergebnis das es funktioniert, aber bei genauerer Betrachtung zeigen diese gravierende Mängel im Aufbau. Die gut durchgeführten Studien zeigen aber einstimmig ein Ergebnis, wirkungslos.
    Mit natürlich hat die Hömöopathie auch nichts zu tun, oder gar pflanzllich wie sehr viele Leute denken. Es gibt auch tierische und mineralische Präperate, ja sogar potenziertes "blaues Licht" oder "Elektrizität" oder "schwarzes Loch", wie auch immer diese man in die Flasche kriegen mag.

    @Tiefseetaucher
    was ist daran ganzheitlich die Symptome des Patienten zu erfassen und dann, laut klassischer Homöopathie, ein Mittel zu finden was die gleichen Symptome auslöst?
    Und warum sind nur die Symptome interessant, nicht aber ihre Ursache? Viren, Bakterien, Autoimunerkrankungen etc etc, zu Hanhnemanns zeiten völlig Unbekannt.

    Hier sehe ich einen Wiederspruch. Der Typ in der Hütte, will sehr wohl genau verstehen, sonst hätte er nicht Beobachtet.
    Nichts desto trotz ist die menschliche Wahrnehmung sehr fehlerhaft weil subjektiv. Nur weil ich eine Ziege schlachte und kurz darauf es zu regnen beginnt, heißt das noch lange nicht das es wegen der Ziege zu regnen anfing.
     
  6. #5 Tiefseetaucher, 10.03.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Ich habe es so kennengelernt, dass eben nicht nur die Symptome bedacht werden, sondern auch die Ursachen. Sprich die Psyche mit einbezogen wird, das Umfeld, wie man lebt, Vorerkrankungen, chronische Erkrankungen etc. Daher der ganzheitliche Ansatz. Nicht immer ist das offensichtliche Mittel, ausschließlich anhand der Symptome gewählt, auch das Richtige. Auch die unterschiedlichen Potenzen spielen eine Rolle.

    Er nimmt/nahm ja nicht für bare Münze, was er lediglich einmal beobachtet hat. Hätte er wieder eine Ziege geschlachtet, ohne dass es danach anfing zu regnen, hätte er die Erkenntnis gewonnen, dass es eben nicht zusammen hängt.

    Ich bezog mich auch eher auf die Potenzen und Verdünnungen. Ja, Wirkstoffe sind möglicherweise chemisch/wissenschaftlich nicht nachweisbar, aber es wirkt trotzdem.
    Wer sich darauf nicht einlassen kann, da es nicht dem schulmedizinischen Grundgedanken entspricht, ok.
    Für mich funktioniert es.
     
  7. #6 Skeptiker, 10.03.2013
    Skeptiker

    Skeptiker Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    macht ein Psychologe auch, und der braucht keine Zuckerkugeln.

    Sehr guter ansatz, denn mit der zweiten Ziege beginnt die wissenschaft, es gehört zwar noch ein bischen mehr dazu, aber der Ansatz ist da.
    Dann wird es für die Zeit die zweite Ziege zu schlachten. (ich hoffe du verstehst was ich meine)

    Wie?
     
  8. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    @skeptiker:
    Mir scheint , du hast dich hier nur angemeldet , um in diesem thread rumzustänkern. Kann man ja schon an deinem Nick sehn. Ich nehm mal an , du hast ansonsten nichts Sinnvolles zum Thema Meerschweinchen beizutragen nicht wahr?:nuts:

    Falls du meinst , Leute wie ich lassen sich hier provozieren oder vorführen....
    Lass dir gesagt haben , es ist mir völlig Banane , ob ihr euch und eure Tiere lieber mit Chemie behandelt oder mit Zuckerperlchen.
    Nennt Hahnemann einen Idioten oder Hinterwäldler. Mich juckts nicht die Bohne.
    Ihr braucht ja keine Homöopathie verwenden. Und selbst , wenn darin nichts wäre, was man einen Wirkstoff nennt , der Patient aber gesundet und sei es nur durch den Glauben daran. Immer noch besser als mit Chemie und seinen Nebenwirkungen zu gesunden. Allemal den Versuch wert.
    Wer es nicht probieren will........wir sind freie Menschen in einem freien Land. :hand:
    Gute Gesundheit auch dem Skeptiker !:winke:
     
  9. #8 Tiefseetaucher, 10.03.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Stimmt, aber da geh ich auch nicht hin, wenn mein Durchfall, schmerzendes Knie, Kopfweh etc nicht weg geht.
    Ganz ehrlich? Es ist mir völlig bummi, wie es rein wissenschaftlich gesehen funktioniert. Wichtig ist für mich, dass mein Körpergefühl insgesamt ein besseres ist, die Erfolge langanhaltender, tiefgreifender und ich keine Nebenwirkungen habe.

    Letzlich muss eben jeder für sich entscheiden, ob er dem eine Chance gibt oder nicht.
     
  10. Kerry

    Kerry vermisse Edgar & Bruno

    Dabei seit:
    28.07.2006
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    561
    Ich halte überhaupt nichts von Homöopathie, und ich nehme Reißaus, wenn mir ein Arzt oder Tierarzt damit um die Ecke kommt.
     
  11. #10 Tiefseetaucher, 10.03.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Aus welchem Grund?
     
  12. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    @all Homöopathie ist ein Reizthema, ich schreib schon gar nicht mehr gerne in solchen Threads weil es regelmäßig knallt in jenen solchen!

    Darum Bitte ich euch bleibt sachlich sonst mach ich das Dingen hier zu!

    @Skeptiker, es macht keinen guten Eindruck als Neu User hier so ein Auftritt hinzulegen, fahr bitte etwas runter, Danke.

    Meine Meinung hierzu, ich war anfangs mehr wie skeptisch, meine Schwester beschäftigt sich schon länger mit Homöopathie, eine Schwägerin von ihr ist THP, man kann von Homöopathie halten was man mag, von Placebo Effekt sprechen ectr.pp

    Ich selbst behandele meine Tiere mit Homöopathie und hab viele Erfolge damit gehabt, gerade bei Schweinchen wo die Schulmedizin ausgereitzt war, Schweinchen wo es hies, einschläfern ...

    ... es ist eine Sache das wie wende ich es an, nicht bei allem greift sie, aber bei vielem, unterstützt ist sie in jedem Fall.

    Immer begleitend mit der Schulmedizin, im Sinne von sinnvoll und mit Vernunft!


    LG Claudia
     
  13. Kerry

    Kerry vermisse Edgar & Bruno

    Dabei seit:
    28.07.2006
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    561
    Weil es wissenschaftlich nicht belegt ist. Wo kein Wirkstoff ist, wirkt auch nichts (zumindest nicht über eine Placebowirkung hinaus).
     
  14. #13 Tiefseetaucher, 10.03.2013
    Tiefseetaucher

    Tiefseetaucher Guest

    Wenn jeder dem anderen seine Meinung lässt, sollte es gehen.
    Ich fühle mich bisher nicht angegriffen und möchte auch keinem meine Meinung aufzwingen. Mich interessieren auch ernsthaft die Gründe der andere, ob sie nun für oder gegen H. sind.

    Allerdings stell ich es mit schwer vor, einem THP ein Meerschwein zu erläutern, da die Betrachtung und damit Einschätzung ja völlig subjektiv ist. Vielleicht würde das Schwein seine Symptome anders beschreiben?
     
  15. #14 Skeptiker, 10.03.2013
    Skeptiker

    Skeptiker Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    Ich war seit kurzem stiller Mitleser und habe mich nur wegen hier angemeldet. Ich habe aber seit einigen Jahren auch Meerschweinchen, könnte also mehr zum Thema Meerschwein beitragen.
    Und es ist sinnvoll seine Tiere mit Chemie zu behandeln, zumindest solange sie auch aus chemischen Elementen bestehen.
     
  16. #15 Skeptiker, 10.03.2013
    Skeptiker

    Skeptiker Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    Stimmt auch, aber wenn ich Durchfall habe überlege ich eher ob ich was schlechtes gegessen habe und das in den letzten Tagen und nicht was mal vor ewig war.

    Das ist sehr schade. Denn nur mit Wissenschaft können wir belastbares Wissen anhäufen. Und nur mit Wissen können wir bewerten womit wir es zu tun haben. Oder anders: "Wer nichts weiß muss alles glauben"
     
  17. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14
    Manchmal braucht es anschauliche beispiele.
    Zb meine Tochter , die Medizin studiert,ist stets der Homöopathie mit Argwohn begegnet.
    Einmal war ihr beim Longieren das Pferd durch gegangen. Sie hatte vom Lederriemen solche Blasen an den Händen, dass sie die haustür nicht mehr aufschließen konnte.
    Ich habe ihr cantharis gb. Gegeben und die Blasen verschwanden bis zum abend wie wenn nie welche da gewesen wären.sie konnte es selbst nicht fassen.
    Ich könnt hier noch viele Bsp. anführen.
    Aber wie gesagt , wer es für Humbug hält, der lässt es einfach. Für mich ok.
     
  18. Kerry

    Kerry vermisse Edgar & Bruno

    Dabei seit:
    28.07.2006
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    561
    Das "Problem" mit persönlichen Erfolgsgeschichten ist wahrscheinlich, daß man damit keinen Skeptiker vom Gegenteil überzeugen kann, weil es eben ein Einzelfall ist, und man somit nicht vergleichen kann, wie eine Krankheit ohne das homöopathische Mittel bzw. mit einer schulmedizinischen Behandlung verlaufen wäre. Das überzeugt den Zweifler nicht. ;)
     
  19. #18 Skeptiker, 10.03.2013
    Skeptiker

    Skeptiker Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    3
    Positive Einzelbeispiele gibt es zu hauf. Aber es sind Einzelbeispiele. Es gibt neben dem Placeboeffekt noch einige andere Möglichkeiten sich zu täuschen.
    Es gibt aber auch negative Beispiele. Mein Onkel hatte Krebs. dank der modernen Medizin ging der Tumor weg und seine Gesundheit langsam bergauf. Die Medikamente halfen. Bis eine Verwandte kam und meinte helfen zu müssen, mit Homöopathie und Bachblüten. Ein oder zwei Wochen später, bekam er keine Luft mehr, wurde ins Krankenhaus gebracht,... jetzt ruhe er in Frieden. Er kann sein negativ Beispiel nicht weiter erzählen, darum gibt es so wenig davon.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14

    Macht nichts. So viele Zufälle gibts aber nicht.
    Ich hab selbst schon Globuli hergestellt. Es handelte sich bei der Verreibung um Aconitum. Ein Gift , mit dem man im Mittelalter gerne unliebsame Menschen beseitigte.
    Wir verrieben im Unterricht zu D6 und schrieben an der Tafel auf , was passierte.
    Bei mir dauerte es sehr lange. Aber meine Banknachbarin schaute mich nach kurzer Zeit an. Auf ihrer Oberlippe waren dicke Schweißperlen während sie jedoch fror und eiskalte Füße hatte. Andere hatten einseitiges Kopfweh und bei mir stellte sich ein sehr bitterer Geschmack im Mund ein.
    Das war bevor ich sebst einen Hang zur Homöopathie hatte.
     
  22. Daggi

    Daggi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    14

    Siehst du....und ich habe in meinem Unterricht für klassische H. Gelernt , dass man Krebskranke frühestens 5 Jahre nach der schulmedizinischen Therapie homöopathisch behandeln sollte, da man sonst weder sich , noch dem Pat. nen Gefallen tut. Und daran halte ich mich auch.
     
Thema:

Homöopathie

Die Seite wird geladen...

Homöopathie - Ähnliche Themen

  1. Homöopathie bei Milben

    Homöopathie bei Milben: Hallo meine Lieben, ich bitte die Homoöopathen unter euch um Rat. Mein Meeri hatte zwei tote Junge auf die Welt gebracht. Eine Woche später...
  2. Homöopathie VOR Abszessbildung

    Homöopathie VOR Abszessbildung: Hallo! Mein Schweinchen Resi hatte im Jahr 2013 insgesamt 3 Abszesse. Beim ersten wurden gleich noch die unteren Schneidezähne "saniert" und...
  3. Alternative zu Schilddrüsentabletten? -> Homöopathie

    Alternative zu Schilddrüsentabletten? -> Homöopathie: Heute kam die Diagnose, dass die kleine Mini eine Schilddrüsenüberfunktion hat. Der Wert liegt bei 1,9 und 1,2 wäre laut TA normal... Jetzt...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.